Alt
Standard
SSS - Anfängerfragen - 05-01-2009, 12:06
(#1)
Benutzerbild von Elfingord
Since: Oct 2008
Posts: 86
Hallo zusammen,

ich bin gestern von FL auf NL umgestiegen und merke, dass ich mich dort wohler fühle. Ich habe mir also die Intelli-SSS genau angesehen und ausprobiert.
Ich finde das Ergebnis sehr zufriedenstellend (genaue Statistiken zu meiner Session kann ich euch leider nicht liefern).

Ich hätte da aber noch einige Fragen (ich habe NL0,05/0,10 gespielt):

1) Laut Intelli-SSS soll ein Raise vor dem Flop zwischen 3 und 4 BB betragen. Habe aber gemerkt, dass selbst mit 3BB die meisten Mitspieler folden (ziemlich schade mit AA auf der Hand). Deshalb konnte ich für den Raise meistens nur die Blinds stehlen...

Ich bin der Meinung Hände wie AA-KK-QQ können mehr bringen als nur den Blind und den Small Blind, würde sie also gerne lieber nicht strikt nach Anleitung spielen. Allerdings habe ich des öfteren in der Anleitung zur Intelli-SSS gelesen, dass man als Anfänger auf keinen Fall von den Vorgaben abweichen sollte.

Also... könnte mich da jemand aufklären?

2)Nun eine Frage zur Starthandtabelle: Die Suited Cards werden nicht explizit aufgelistet, heißt das ich soll z.B. AJo genau wie AJs spielen.

3) Laut Starthandtabelle muss ich AQ folden, wenn vor mir geraist wurde. Gilt das ohne Ausnahme, auch wenn der Raise klein ist und ich z.B. AQs halte?

4) Ich fande zwar das Ergebnis sehr positiv aber irgendwie habe ich beim strikten Anwenden von diesen Anweisungen, die ja fast schon einem Algorithmus ähnlen, ein bisschen der Spaß, den ich sonst beim Pokern habe. Ich fand, dass die SSS wirklich nur einen sehr kleinen Spielraum lässt.

Wie seht ihr das?

Wie soll ich an die SSS-rangehen?

VIelen Dank!
 
Alt
Standard
05-01-2009, 14:43
(#2)
Benutzerbild von \iceman XII/
Since: Jan 2008
Posts: 1.546
Für die ersten 20k Hände und auf NL 10:

1. Ich empfehle dir AUF JEDEN FALL einen Betrag festzusetzen (Empfehlung: 4BB), den du ausnahmslos IMMER raist. Grund: wenn du mit premiumhänden immer weniger raist, um Kundschaft zu bekommen, wirst du viel zu einfach lesbar. Ich spiele atm NL 50 und bin immernoch dabei geblieben.
2.Ja.
3.Ja.
4.Ja das stimmt. Variationsmöglichkeiten für den Anfang (aber auch erst wenn du schon ein paar k Hände gespielt hast):
Tableselection (hohe players/flop, hohe avg. pot); Spots für Contibets besser auswählen, auch mal gegen einen nicht contibetten; Trackingtool zulegen und steals einbauen.

Am Anfang ist es absolut okay, wenn du genauso rangehst wies im ausbildungscenter steht.

~xii
 
Alt
Standard
05-01-2009, 14:45
(#3)
Benutzerbild von suada123
Since: Aug 2008
Posts: 91
Hallo erstmal.

Also ich an deiner Stelle würde mich am Anfang schon an diese
Empfehlung halten.
Wenn deine Erfahrung größer ist und du deine Bankroll vernünftig aufgebesert hast dann kannst du natürlich von dieser Strarthandtabelle abweichen wenn du z.B reads auf deine Gegner hast oder wenn der Tisch ziemlich fishig ist.
Die Starthandtabelle ist ja nur eine Empfehlung, aber für den Anfang nicht schlecht.

Was du am Ende daraus machst bleibt natürlich ganz dir überlassen.
 
Alt
Standard
05-01-2009, 14:49
(#4)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
1) Die höhe des raises sollte immer gleich sein! Du solltest nicht mit AA weniger raisen als mit andern Händen, denn das merken die Gegner irgendwann. Das Spiel muss ausbalanciert sein, bedeutet, dass man verschiedene Hände gleich spielt und dadurch unlesbar wird...

2)Wird wohl so stimmen...

3)Ich denke mit kleinen raise meinst du einen Minraise(2facher BB) und in diesem Fall spielst du als wenn nur gelimpt wurde und raised seinen Betrag auf das 3fache!

4)Man kann schon ordentlcih an der SSS rumbasteln! Man kann steals und resteals einbauen, je nach dem ob du einen read auf den Gegner bekommst oder man kann auch die Starthandselektion ändern. Allerdings werden diese Dinge auf NL10 wohl kaum etwas bringen. Auf so kleinen Limits lohnt es sich einfach nicht von der Standartstrategie abzuweichen...


Ich selbst spiele die SSS auf NL200 (Blnds 1$/2$) und spiele sie schon komplett verändert, was man auf so hohen limits auch muss, allerdings solltest du dich erstmal mit der Standartstrategie auseinandersetzten, evtl mal ein Training besuchen und nach einiger Zeit wirst du schon merken, dass das ganze doch garnicht so einfach ist, wie man anfangs denkt....
 
Alt
Standard
05-01-2009, 16:57
(#5)
Benutzerbild von Arnty
Since: Nov 2007
Posts: 706
Ich kann mich nur anschließen. Du solltest immer den selben Raise machen, damit dich die anderen nicht lesen können.
Du kannst deine Strategie ab ein paar Tausend Händen natürlich auf Deine Bedürfnisse anpassen. Du musst Dir aber im klaren sein, dass dadurch das Risiko steigt.

Ich spiele auch auf NL10 mit gelegentlichen Shots auf NL20 und kann nur sagen, dass Steals und Re-Steals nur funktionieren, wenn der Tisch dich als Tight akzeptiert hat. Dafür bist Du mit der SSS aber meistens nicht lang genug am Tisch.
 
Alt
Standard
06-01-2009, 13:15
(#6)
Benutzerbild von Elfingord
Since: Oct 2008
Posts: 86
Ach ja, noch eine Frage. Spielt ihr die SSS auf NL25 exakt gleich wie auf NL10?
Wie ist das mit Steal, Resteal von denen ihr sprecht?
 
Alt
Standard
06-01-2009, 13:22
(#7)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Zitat:
Zitat von Elfingord Beitrag anzeigen
Ach ja, noch eine Frage. Spielt ihr die SSS auf NL25 exakt gleich wie auf NL10?
Wie ist das mit Steal, Resteal von denen ihr sprecht?

NL25 kann man noch locker mit der Standart-strategie schlagen...


Das mit den Steals-restels funktioniert nach stats. Dazu brauchst du ein trackingprogramm (zB Holdemmaneger oder Pokertracker3). ie lesen alle gespielten Hände von dir ein und zeigen an, wer wieviele Hände wi gespielt hat (du kannst dir das natrlcih auch so merken, aber ich kenne noch niemanden der sich Daten von meheren 10k Spielern merken kann ). Demnach kannst den gegnern dann ranges zuteilen, wenn sie zB vom Button raisen und demnach mit mehr Händen pushen. Oder du siehst das der Spieler im BB sehr tight ist, dann kannst du mit mehr Händen aus latepos openraisen und de Blinds in den meisten Fällen einsammeln...
 
Alt
Standard
06-01-2009, 13:53
(#8)
Benutzerbild von Elfingord
Since: Oct 2008
Posts: 86
ist die SSS aus außerhalb des Internetgames spielbar? Denke es ist problematisch, weil ja ultra tight gespielt wird...
 
Alt
Standard
06-01-2009, 14:43
(#9)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Also meine Casinoerfahrngen besagen ehr, dass das Neveau dort teilweise unterirdisch ist. Da wird teilweise auf 5-10BB preflop geraised und solche Späße. Das würde einem als SSSler natürlich gelegen kommen... Problem ist ehr, dass man nach einem Gewonnen Pot ja aufstehn müsste... In Casinos werden ja meist nicht so viele Tische gespielt, dass du dich gleich an den nächsten setzten kannst. Außerdem ist die Varianz beim SSS spielen enorm, da geht's schonmal einfach so 10Stacks down, das würde im casino ewig dauern...
 
Alt
Standard
08-01-2009, 17:58
(#10)
Benutzerbild von stefö
Since: Apr 2008
Posts: 162
BronzeStar
Also ein Kumpel hat das mal im Casino an nem NL1000-Tisch gemacht und ist nach einer halben Stunde mit 400 Euro Gewinn aufgestanden.
Bei ca. 30 Händen pro Stunde kann das aber auch ein ziemlicher langweiliger Abend werden wenn du keine Karten kriegst.