Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

MTT AK: Handdiskussion

Alt
Standard
MTT AK: Handdiskussion - 11-01-2009, 19:06
(#1)
Benutzerbild von 100turion
Since: Jul 2008
Posts: 162
Als erstes mal möchte ich mich entschuldigen, sollte das hier das falsche Forum für eine Handdiskussion sein.


Mir ist eben eine Hand passiert, bei der mir das Ergebnis relativ unwichtig ist, es handelte sich bei dem Turnier um das 1,10$ Buy-in 1000$ Guaranteed mit 5418 Spielern das momentan noch läuft. Es war Hand für Hand angesagt, wodurch klar war, dass ich mit dem Chipstand eigentlich ITM bin, was aber nur 1,08$ bringt. Die vorherige Hand habe ich im Small Blind, nachdem zu mir gecheckt wurde mit Königen erhöht und der BB foldete. Als ich in dem Orbit auf dem BB saß kriegte ich mit dem SB zusammen ein Freeplay, wo ich dann meine getroffene Neun, die höhste Karte war aggressiv spielte und auf dem Turn die Hand gewann. Will sagen, dies war die 3. Hand in Folge, die ich raiste plus Bubbletime.


Hier die HandHistory:

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1075012355

Sollte ich da vor dem Flop all-in gehen? Ich habe nach der Hand mit ihm geschrieben, er meinte, er hätte meinen Raise für schwach gehalten (hab ich mir ja gedacht), bis zu dem Punkt, an dem ich Preflop gecallt hab, er hätte also eventuell gefoldet Preflop. Eure Gedanken?


Edit: Aaaaha danke B!gSl!ck3r jetzt hab ich nen Anhaltspunkt zum Händeposten

Geändert von 100turion (11-01-2009 um 19:20 Uhr).
 
Alt
Standard
11-01-2009, 19:18
(#2)
Benutzerbild von brockage1122
Since: Sep 2007
Posts: 107
easy preflop rein. as played geh ich am flop aber auch broke.
man spielt eh net um ins geld zu kommen sondern um zu gewinnen ;D
 
Alt
Standard
11-01-2009, 19:18
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
*moved* nach Beispielhände.
 
Alt
Standard
12-01-2009, 12:52
(#4)
Benutzerbild von LadyKiller67
Since: Oct 2007
Posts: 1.211
Wie du es ja selbst schilderst, schnuppert der Gegner hier einen reinen Steal, nachdem/weil es die 3.Hand in Folge ist.

Daher reraist er dich um dich zum folden zu bewegen.

Nun callst du aber... das zeigt ihm entweder (vermeintliche) Schwäche oder eine Hand wie AT+/KT+ oder PP bis TT.

Dann trifft er perfekt, checkt zu Dir um zu sehen, was du mit dem Flop anstellst... und ballert dir ein check-raise um die Ohren.

Spätestens hier musst du dich eiligst aus der Hand verabschieden
 
Alt
Standard
12-01-2009, 16:46
(#5)
Benutzerbild von sven_da_man
Since: Dec 2007
Posts: 292
Wenn ITM dir egal ist, dann musst du auf seinen Raise preflop hin allin gehen, wenn er dann mit A7 callt, hast du doch das perfekte Szenario. Durch seinen Minraise ist doch aber schon genug drin, so dass sich der Push locker lohnt, und er schmeißt hier ziemlich sicher A7o doch weg. Also rein mit dem Geld, und nicht auf einen Flop einlassen, auf dem ich dann übrigens auch broke gegangen wäre.

mfg Sven
 
Alt
Standard
12-01-2009, 18:29
(#6)
Benutzerbild von BigSchmogg
Since: Jan 2008
Posts: 93
Zitat:
Zitat von 100turion Beitrag anzeigen
Sollte ich da vor dem Flop all-in gehen? Ich habe nach der Hand mit ihm geschrieben, er meinte, er hätte meinen Raise für schwach gehalten (hab ich mir ja gedacht), bis zu dem Punkt, an dem ich Preflop gecallt hab, er hätte also eventuell gefoldet Preflop. Eure Gedanken?
Mit einer Hand wie AK in dieser Turnierphase willst du ja überhaupt nicht, dass dein Gegner folded, da du ja fast immer Favorit bist. Die Situation, dass du einen Call von A7 bekommst ist geradezu ideal. Den Reraise brauchst du hier auch nicht als Zeichen von Stärke ansehen, da dein Gegner dich auf "any two" sieht (er denkt du willst einen Steal machen) und entsprechend versucht er einen Resteal (für den er übrigens zu wenig gesetzt hat, als dass er funktionieren hätte können).
Nach dem Flop war dein Anspielen natürlich genau richtig (auch von der Höhe her) und die Aussage von LadyKiller "Spätestens hier musst du dich eiligst aus der Hand verabschieden" würde ich auch nicht unterschreiben, da (gerade in der Phase und mit der Vorgeschichte) die Odds mit 2:1 zu gut sind um TPTK wegzuwerfen.

Nochmal kurz: Der letzte Call war deshalb richtig, weil die Odds gut, und die Handrange deines Gegners zu viele Hände enthalten hat, die du geschlagen hättest (sein Spiel wäre das Gleiche gewesen wenn er ein hohes Pocketpair, den Flushdraw oder einen kleineren Kicker gehabt hätte).

AU?ERDEM: Würde ich wegen der Vorgeschichte mit einer gut 2 fach erhöhten Bluffwahrscheinlichkeit rechnen, also irgend etwas um die 25%.
 
Alt
Standard
12-01-2009, 18:37
(#7)
Benutzerbild von LadyKiller67
Since: Oct 2007
Posts: 1.211
@BigSchmogg

Wenn Du tatsächlich mit TPTK hier callst, nur weil die (im Übrigen hier, also an diesem Spot und in diesem speziellen Turnier und der Turnierphase, völlig irrelevanten) Potodds "gut" sind...

(btw... wozu interessieren Dich die Potodds, wenn Du doch denkst vorne zu liegen ??? )

... dann freu ich mich, wenn wir uns bald mal an den Tischen treffen

Opener hat schlicht den Spot verpasst die Hand / den Pot zu gewinnen... nämlich mit einem Push (entweder first-in oder als Re-Reraise) preflop.

As played MUSS er beim Checkraise darüber nachdenken, das Villain hier kaum ne Hand pusht, die NICHT TPTK schlägt... oder eben broke gehen und daraus lernen !

imho
 
Alt
Standard
13-01-2009, 17:39
(#8)
Benutzerbild von BigSchmogg
Since: Jan 2008
Posts: 93
Zitat:
Zitat von LadyKiller67 Beitrag anzeigen
@BigSchmogg

Wenn Du tatsächlich mit TPTK hier callst, nur weil die (im Übrigen hier, also an diesem Spot und in diesem speziellen Turnier und der Turnierphase, völlig irrelevanten) Potodds "gut" sind...

(btw... wozu interessieren Dich die Potodds, wenn Du doch denkst vorne zu liegen ??? )
??? Ich wüsste ernsthaft absolut keine Phase von keinem Turnier in dem die Odds irrelevant sind.
Die Odds interessieren mich wenn ich DENKE vorne zu liegen, damit ich weis wie sicher ich mir mindestens sein muss, wie hoch die Chance sein darf, dass mein Gegner sich noch verbessert, etc.
Wenn ich hinten liege, damit ich weis ob es sich lohn darauf zu "hoffen" mich noch zu verbessern.

Anders gesagt, ich weis ja eben nicht ob ich vorn oder hinten liege, deshalb versuche ich die Wahrscheinlichkeit für beides zu bestimmen und daraus meine mindestens benötigten Odds abzuleiten.

"Wenn du tatsächlich callst, weil die Odds gut sind.."
JA, ABSOLUT, GENAU DARUM GEHT ES IN DIESEM SPIEL!
wenn ich in 50% der Fälle meinen Einsatz verdreifache dann mache ich das, dan ist es egal, ob ich dieses Angebot beim Roulette bekomme, bei einer Pferdewette oder eben beim Poker! Denn dann mache ich langfristig Gewinn!!!


Zitat:
Zitat von LadyKiller67 Beitrag anzeigen
Opener hat schlicht den Spot verpasst die Hand / den Pot zu gewinnen... nämlich mit einem Push (entweder first-in oder als Re-Reraise) preflop.

As played MUSS er beim Checkraise darüber nachdenken, das Villain hier kaum ne Hand pusht, die NICHT TPTK schlägt... oder eben broke gehen und daraus lernen !
Quatsch, nach der Vorgeschichte wäre das Spiel des Gegners mit AQ, Aj und wahrscheinlich sogar At, sowie mit jedem PP >= 99 und wahrscheinlich sogar mit zwei hohen Kreuz, wahrscheinlich das gleiche gewesen.
Als absolutes Minimum muss man hier davon ausgehen, dass man in 20% der Fälle (eigentlich eher 25-30, aber mann kann ja auch gegen eine schlechtere Hand später noch verlieren)hier gegen eine Schwächere Hand spielt.
Wenn er TPTK im Moment Schlagen kann, hat man immer noch ca 20% seine Hand selbst noch zu verbessern.
Zusätzlich kann man mit 10% (Harrington's Rule) rechnen, in denen der Gegner einen Move versucht, also blufft und gar nix hat.

Also ein Coinflip (trotz konservativer Rechnung), mit dem Unterschied, dass man nicht 50% Einsatz zahlt, sondern nur 30%.


Ich hoffe, dass ich mich in meinem letzen Post nur ungenau ausgedrückt habe und es deshalb zu einem Missverständniss gekommen ist, denn ansonsten müste ich der Aussage


Zitat:
Zitat von LadyKiller67 Beitrag anzeigen
.. dann freu ich mich, wenn wir uns bald mal an den Tischen treffen
absolut zustimmen!



-----Edit-----
Nochwas: Mit AK Preflop Allin zu gehen, gegen einen Raise ist auch nur dann lukrativ, wenn aus irgend einem Grund die Gegner mit einer größeren Range callen als gewöhnlich, denn ansonsten bekommst nur calls von einer Handrange,aus der dich zuviele Hände schlagen.
Natürlich gibt es hier einen Grund anzunehmen, dass die Range größer ist, was aber gerade der Grund ist, weshalb du Post-Flop so spielen sollst wie oben beschrieben

Geändert von BigSchmogg (13-01-2009 um 17:46 Uhr).
 
Alt
Standard
14-01-2009, 20:47
(#9)
Benutzerbild von 100turion
Since: Jul 2008
Posts: 162
Zitat:
Zitat von LadyKiller67 Beitrag anzeigen
@BigSchmogg
... oder eben broke gehen und daraus lernen !

imho
Genau das habe ich jetzt getan, ist mir eigentlich auch relativ kurz nach Eröffnung dieses Threads klar geworden. Trotzdem vielen Dank für diese sehr ausführlichen Gedanken zu einer Situation, die man normalerweise als Selbstläufer sieht denk ich.

Zu seiner Handrange:
Er kann hier wirklich any two halten, allein aus dem Grund schon, dass es ein $1,10 Buy-in Turnier ist, bei dem einige so cool sind und nach nem Raise mit 7 2o all-in pushen Wohlgemerkt in der ersten Hand. (Hat jetzt aber mit dieser Situation gar nix zu tun, dieses Beispiel)

Wie gesagt, danke für eure Gedanken, hat geholfen
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Handdiskussion vadim19 Poker Handanalysen 6 01-01-2009 19:52
Handdiskussion: SB vs. BB im SNG aidafan80 Poker Handanalysen 2 04-11-2008 20:36
Handdiskussion farrider63 Poker Talk & Community 2 14-09-2008 18:29