Alt
Standard
Was ist ICM? - 30-08-2007, 23:08
(#1)
Benutzerbild von flohx
Since: Aug 2007
Posts: 46
So da ich den Namen ICM schon ein paar mal irgendwo gelesen habe, wollte ich mal fragen was das überhaupt ist?
kann mir darunter nicht so richtig etwas vorstellen, bitte klärt mich auf
mfg
flohx
 
Alt
Standard
31-08-2007, 00:18
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Das "Independent Chip Model" bezieht sich auf die Spielweise in der Endphase eines Turniers.

google wird dir diverse Strategieartikel zum Thema liefern, ich will jetzt keine Konkurrenzseite verlinken und eine eigene detailierte Erklärung wäre recht aufwändig.

Geändert von B!gSl!ck3r (31-08-2007 um 00:20 Uhr).
 
Alt
Standard
31-08-2007, 10:40
(#3)
Benutzerbild von DannyCoy
Since: Aug 2007
Posts: 703
kannst du mal den link per PN schicken? hab bei google nicht wirklich was gefunden.
 
Alt
Standard
31-08-2007, 11:06
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Schau dir mal den 4. Eintrag bei der Suche nach "independent chip model" (mit anführungszeichen) an, zusätzlich findet man auch noch diverse tools zur entscheidungshilfe.
 
Alt
Standard
01-09-2007, 19:58
(#5)
Benutzerbild von traedamatic
Since: Aug 2007
Posts: 18
hier ist mal ein kleiner link, der dir die Grundzüge des ICM erklären kann.

http://www.chillin411.com/icmcalc.php
(Ist doch erlaubt links zu posten, oder?)

Empfehlen kann ich auch ICM Tools , wie SNGWIZ oder SpadeICM sind sehr

matic

Geändert von traedamatic (01-09-2007 um 20:00 Uhr).
 
Alt
Standard
04-09-2007, 12:07
(#6)
Benutzerbild von Doc Snyder
Since: Aug 2007
Posts: 13
Zitat:
Zitat von flohx Beitrag anzeigen
So da ich den Namen ICM schon ein paar mal irgendwo gelesen habe, wollte ich mal fragen was das überhaupt ist?
kann mir darunter nicht so richtig etwas vorstellen, bitte klärt mich auf
mfg
flohx
Hier mal eine ganz kurze Einführung zu ICM:

ICM gibt dir deinen momentanen Equityanteil am Preispool unter Berückstichtigung der relativen Stackgröße der restlichen verbleibenden Spielern sowie deren Anteil am Preispool wieder. Angenommen du spielst ein SNG mit 10 Spielern, einem Stack von 1500 Chips,einem Preispool von 100 $ und einer Gewinnverteilung von 50/30/20 Prozent jeweils für den Ersten/Zweiten/Dritten,so hat jeder Spieler eine Equity von 10 $ am Preispool, natürlich nur am Anfang des Turniers (jeder hat 1500 Chips). Unterschiedliche Skills der Spieler werden bei ICM nicht berücksichtigt. Es wird in diesem Modell von gleich guten Spielern als Annahme ausgegangen. Jeder Stack ist also 10 $ an Preispoolequity wert.

Befinden sich jetzt noch 4 Spieler mit unterschiedlichen Stacksizes in einem SNG, so kann man mit Hilfe des ICM-Modells berechnen, wieviel Equity jeder Spieler am Preispool hat, bzw. mit welcher Wahrscheinlichkeit er - gegeben seiner Equity bzw seines Chipstacks - einen der 4 verbleibenden Plätze belegt.Bei ICM geht es um Push/Fold oder Call/Fold Entscheidungen. Hierbei ist es in SNG's üblich, ab einer Stackgöße von kleiner 10 BB (7-10BB) entweder zu pushen oder zu folden. Angenommen ihr befindet euch in einer solchen Situation:

BB/SB: 200/100
Button (t1905)
SB (t1865)
CO (t8225)
Hero(t1505)

Ihr seid Hero und UTG.



Nun müsst ihr verschieden Situationen betrachten und die Equity
vergleichen:

(1)Ihr pusht, werdet gecallt und gewinnt
(2)Ihr pusht, werdet gecallt und verliert
(3)alle folden

Die eigentliche Schwierigkeit: Man muss jedem Gegner Callingranges zuordnen die dann mit der eigenen Hand verglichen werden. Als Ergebnis erhält man einen $EV Wert, der positiv, negativ oder +-0 sein kann. Je nach Ergebnis pusht ihr oder foldet. Umgekehrt gilt das gleiche bei einem call, wobei ihr hier euren Gegner auf eine Pushingrange setzt und auch noch Spieler die nach euch dran sind berücksichtigen müsst.

Mit Programmen wie z.B. SNGWizard oder SnG Power Tool können solche Berechnungen einfach durchgeführt werden. Man kann aber auch per Hand, mit Hilfe einens ICM Calculators und mit Pokerstove Berechnungen machen.

Da solche Berechnungen natürlich nicht während des Spiels durchführbar sind, bleibt euch nichts anderes übrig, alls eure gespielten SNG's nach Fehlern bzw . falschen Pushs oder Calls zu durchsuchen und einfach verschieden, häufig vorkommende Situationen in den beschriebenen Programmen durchzuspielen, Stacks und Blinds zu verändern und zu schauen, wie sich diese Änderungen auf eure Pushs oder Calls auswirken.

Beispiel: 1 Bigstack (t8000)/2 Medium Stacks (t2500)/
1 Smallstack (t1500)

Verändert die Blindlevels,Positionen sowie Pushing- und Callingranges und schaut, wie ihr als Bigstack pushen/callen könnt, wie ihr als Smallstack oder Mediumstack zu spielen habt usw.. Es gibt unzählige Situationen, die ihr so bearbeiten könnt und die euch im Spiel am Tisch weiter helfen werden.

Leider gibt es hier kein Patentrezept sondern eure Entscheidungen sind von vielen Variablen, wie Spielweise des Gegners, Stacksize von euch und eurer Gegner usw. abhängig. In der Regel ist es jedoch so, dass man wesentlich mehr Hände pushen kann und mit weniger Händen einen Push callen sollte, mann also looser pusht und wesentlich tighter callt. Dies ist aber auch situationsbedingt und in Abhängigkeit eurer Gegner und der Stacks zu beurteilen und nur eine grobe Richtschnur. Je mehr ihr euch mit den verschieden Situationen bzw. ICM auseinandersetzt,desto besser wird euer Gefühl für Situationen am Tisch und ihr trefft somit auch bessere Entscheidungen. Was ich auch nur empfehlen kann, ist, dass ihr so viele Hände wie möglich postet, bei denen ihr Euch nicht sicher seid oder mit anderen Spielern darüber diskutiert. Das hilft ungemein.

So, hoffe das hat dem einen oder anderen von Euch der noch nicht so mit ICM vertraut ist weiter geholfen.

Geändert von Doc Snyder (04-09-2007 um 14:06 Uhr).
 
Alt
Standard
04-09-2007, 15:07
(#7)
Benutzerbild von Blaumav
Since: Aug 2007
Posts: 604
Kann DocSnyder von Prinzip her zustimmen.

Als grobe Richtlinie gilt:
looser Gegner - tighter pushen und looser callen
tighter Gegner - looser puschen und tighter callen

Ich empfehle jedem der sich damit auseinandersetzen will SpadeICM welches für $55 zu haben ist. Es ist einfach zu bedienen und bietet eine Graphische oberfläche. Außerdem ist es von Mr_Snood, einem deutschen. Qualität aus deutschen Landen kann ich da nur sagen.

Generell sollte jeder Spieler sich Notizen über seine Gegner machen um nach dem Spiel seine Push/Fold Entscheidungen auswerten zu können. Es empfiehlt sich ein Blatt zu nehmen und die einzelnen Hände mit denen die Gegener (mit denen man öfter am Tisch sitzt) pushen/callen zu notieren. Das geht meistens schneller als sich bei "Notes" diese Notizen zu machen und in einer ruhigen Phase kann man diese ja immernoch nachtragen.

Horrido

Michael


Put the pressure on the Shortstack...

 
Alt
Standard
05-09-2007, 00:06
(#8)
Benutzerbild von Trinki
Since: Aug 2007
Posts: 45
BronzeStar
Gibt es eigentlich bestimmte Unterschiede bei der Anwendung des ICM in Abhängigkeit von den Limits zu beachten, oder muss man sich nur den Gegnern anpassen. Auf den höheren Limits kennen ja zum Beispiel die meisten Gegner die Prinzipien des ICM während auf den niedrigen Limits auch gern mal Leute mit 4 BB limpen etc.
 
Alt
Standard
05-09-2007, 02:00
(#9)
Benutzerbild von flohx
Since: Aug 2007
Posts: 46
vielen dank erstmal an alle die bisher meinen post beantwortet haben... mir wird das ganze langsam klar wobei ich mir in den nächsten tagen noch ein paar artikel in den kopf hämmern ( ) werde

tut mir leid das ich mich erst so spät bedanke, lag aber die letzten tage ohne inet in südfrankreich und habe mir die sonne auf den bauch scheinen lassen ^^

@trinki: jep das würd mich auch interessieren
 
Alt
Standard
05-09-2007, 02:17
(#10)
Gelöschter Benutzer
Grundsätzlich ist das ICM immer profitabel auf den Longrun betrachtet, egal wie schlecht die Gegner spielen(z.b. durch limps und ähnlichem)! Was man halt beachten muss ist, dass man oft von schlechteren Karten coldgecallt wird, aber: Das ist im Longrun wiederum für dich profitabel!

Daher würde ich grundsätzlich jedes Tunier auf die korrekte Anwendungen des ICMs mit Hilfe eines ICM Analyse programmes wie SNG Wizard überprüfen. Nur so bekommt man ein "Feeling" dafür welche Hände +EV zu pushen/callen sind.

Anfänger sollten auf jeden Fall sehr tight nur callen und auch nicht direkt any2 pushen, sondern ruhig etwas tighter. Bei mir hatte es auch grobe 200-300 SNGs + Analysen gedauert, bis ich ein halbwegs gutes Push-Call-Gefühl hatte.

Wie überall im Poker ist das eine Sache der Erfahrung und des Longruns!