Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Intelligenz beim Pokern!?

Alt
Standard
Intelligenz beim Pokern!? - 19-01-2009, 17:14
(#1)
Benutzerbild von sammyth
Since: Mar 2008
Posts: 69
BronzeStar
In letzter Zeit ist mir mal aufgefallen das die meisten Pro´s auch eine hohe Bildung genossen haben...ist also Poker im Endeffekt ein Spiel für die schlauen Menschen unter uns?Oder kann es auch ein "dummer mensch" schaffen eine Pokerkarriere zu starten??

Was sagt ihr dazu??
 
Alt
Standard
19-01-2009, 17:16
(#2)
Benutzerbild von Flipy55
Since: Aug 2007
Posts: 305
BronzeStar
Geile Frage...hahahah

Ich denke inteliggente Menschen haben es einfacher, da es ein sehr analytisches Spiel ist...wäre jetzt so meine Erklärung dazu!
 
Alt
Standard
19-01-2009, 17:24
(#3)
Benutzerbild von Wespe59
Since: Jan 2008
Posts: 62
Intelligenz und Bildung sind nicht dasselbe. Man kann intelligent und ungebildet sein und umgekehrt.

Wer einen höheren Bildungsabschluss absolviert hat, muss dazu Methoden trainiert haben, sich Wissen anzueignen und dieses anzuwenden. Er hat also wahrscheinlich dadurch einen gewissen Vorsprung.

Wer unintelligent ist, kann wahrscheinlich beim Pokern auf Dauer nicht gewinnen. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Intelligenz.

Eine analytische Begabung hat Vorteile, die Struktur des Spiels zu verstehen. Man muss einerseits gleichartige Situationen wiedererkennen, sich aber auch auf wesentliche Unterschiede einstellen. (Bei derselben Kartenfolge kann bei einem kleinen Pot oder bei einem tighten Gegner ein Fold richtig sein, bei einem großen Pot oder bei loosen Gegnern ein Raise.)

Eine gute emotionale Intelligenz erleichtert es, sich auf die Spielweise des Gegners einzustellen und ihm gedanklich immer einen Schritt voraus zu sein.

Intelligenz allein reicht aber auch nicht. Dazu gehören mit Sicherheit auch Geduld und Härte, auch gegen sich selbst.
 
Alt
Standard
19-01-2009, 17:45
(#4)
Benutzerbild von Miclan
Since: Mar 2008
Posts: 1.666
Dieser Thread schreit eigentlich schon nach BBV!

Aber klar ist eine gewisse Bildung von Vorteil beim Pokern!
Das heisst aber nicht im Gegenzug, dass Spieler mit wenig Bildung keine Chancen haben! Aber sie werten merklich schwieriger haben, als ein Spieler der eine gewisse Bildung vorzuweisen hat!
 
Alt
Standard
19-01-2009, 17:49
(#5)
Benutzerbild von Waldkauz
Since: Mar 2008
Posts: 1.015
Zitat:
Zitat von sammyth Beitrag anzeigen
ist also Poker im Endeffekt ein Spiel für die schlauen Menschen unter uns?
Oder kann es auch ein "dummer mensch" schaffen eine Pokerkarriere zu starten??
Eine gewisse Intelligenz ist mit Sicherheit unabdingbar um erfolgreich zu pokern. Das hat aber nichts mit der Ausbildung oder dem sozialen Status zu tun.

Persönlich bin ich aber froh über jeden Dummen, der versucht, eine Pokerkarriere zu starten!
 
Alt
Standard
19-01-2009, 17:53
(#6)
Benutzerbild von Shoot@@King
Since: Dec 2007
Posts: 72
mmhhh da poker ein sehr mathematischen hintergrund hat (zb. pot odds und odds) sind natürlich die leute mit einer mathematischen begabung klar im vorteil.....wenn man das langfristig betrachtet...

da aber auch menschenkenntnis bzw lesen von menschen mit dazu gehört (live poker) ist das denke ich schwierig so profan zu beantworten...
denke es ist ne mischung aus bildung intelligenz und vor allem erfahrung

außerdem wenn man sich mal so die vorherigen jobs einiger pros anschaut ...sind das nicht alle nur intelligenzbestien ...

Geändert von Shoot@@King (19-01-2009 um 17:58 Uhr).
 
Alt
Lightbulb
Intelligenz - 19-01-2009, 18:03
(#7)
Benutzerbild von gourmet-1955
Since: Dec 2007
Posts: 10.846
(Moderator)
Daumen hoch für den Post von Wespe59 ..er trifft es genau ..mehr braucht man nicht zu schreiben..mit seinem Kommentar ist eigentlich alles gesagt--> Intelligenz ist nicht gleich mit der allg.Bildung zu sehen..schau mich an..
ich habe einen Facharbeiter..ein Hochschulabschluß..ein Staatsexamen.... bin ich deswegen ein guter Pokerspieler ?? wenn ich ehrlich bin..NEIN ..ich muss viel lernen um mich behaupten zu können
allen weiterhin ein gutes Blatt
..natürlich Zustimmung für Post von Shoot-King..beide angegebenen Kommentatoren ergänzen sich bestens

Geändert von gourmet-1955 (19-01-2009 um 18:07 Uhr). Grund: überlesen
 
Alt
Standard
19-01-2009, 19:27
(#8)
Benutzerbild von JamesDuff
Since: Jul 2008
Posts: 503
is die frage was man unter intelligenz versteht.

ich sach mal so. mein lieblingsfach bis zum abbi war Mathe.
am meisten hat es mir Stochastik, also warscheinlichkeitsrechnung und Prozentrechnen angetan.
als ich mit Pokern angefangen habe habe ich innerhalb von wenigen 100 Händen begriffen was ich für outs habe und wann ein call für mich rentabel ist. ( odds)
ich war noch nie mit meiner br down weil ich wie gesagt mathematische grundkenntnisse habe die mir vorher schon sagen, dass es sowas wie varianz gibt und das es durchaus möglich ist mehrmals hintereinander mit der besseren hand zu verlieren.
Mein fehler war nur das ich auf ful tilt angefangen habe wo ich bei nlh10 , 10% rake bezahlt habe. Bin da grundsätzlich seit meiner ersten gespielten Pokerhand immer nur auf break even gekommen ohne jetzt rakeback oder sowas mit einzubeziehen und das ist eigentlich bei soviel rake schon ne super feine sache.
für die points habe ich mir mehrere shirts geholt ganz nach dem motto. Nem geschenktem Gaul guckt man nicht ins Maul^^

was ich damit sagen will.
Die einen habens leichter, die anderen schwerer.
Eine gute Schulbildung ist natürlich von großem vorteil und wenn man sich während der schule schon für stochastik begeistern kann dann ist pokern lernen natürlich nen kinderspiel.

jemand der keine gute schulbildung hat kann es auch lernen aber ihm werden viele mathematische grundlagen fehlen.

Allgemein würde ich sagen, dass dort wo eine Wille ist, auch ein weg ist.
Wenn man etwas wirklich will dann ist es egal ob man "intelligent" ist oder nicht, ob man eine hohe schulbild hat oder keine. Wenn man es wirklich will dann schafft man es.
 
Alt
Standard
19-01-2009, 19:38
(#9)
Benutzerbild von [SfS]Hell
Since: Nov 2007
Posts: 1.890
Ich gebe dir voll und anz recht. Wenn man will dann kann man auch.

Allerdings gibt es Menschen denen es schwerer fällt die outs zu berechnen. Was ich sagen möchte ist, dass sie länger brauchen. Jemand der keine Outs berechnen kann gibt es nicht.
 
Alt
Standard
19-01-2009, 20:27
(#10)
Benutzerbild von Tzare
Since: Apr 2008
Posts: 1.119
Jo wobei Odds/outs halt absolute Grundlagen sind , spätestens wenns dann später mit Equity basierten Entscheidungen und komplizierter Ev Berechnung usw... losgeht setzts halt bei vielen aus .

Imo hat jeder ein Limit für das er nicht mehr intelligent genug ist , in dem die anderen Spieler ihm also geistig soweit überlegen sind das er nicht mehr mitziehen kann , auch wenn er noch so viel übt ...
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Software beim Pokern Cloonie Poker Talk & Community 6 04-10-2008 02:39
[B]Zusatzprogrammen beim Pokern ?[/B] serci Poker Ausbildung 5 30-09-2008 22:39
Musik beim pokern? JonAss77 Poker Talk & Community 3 29-09-2008 23:25
Neu beim Pokern 1337collect Poker Talk & Community 9 28-05-2008 21:14