Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

.SNG. Wie spiele ich die heisse Endphase?

Alt
Post
.SNG. Wie spiele ich die heisse Endphase? - 20-01-2009, 22:07
(#1)
Benutzerbild von TMAker-SDL
Since: Jan 2009
Posts: 10
BronzeStar
Hallo,

ich bin neu auf PS und Intelli bitte nehmts mir daher nich übel wenn ich hier vieleicht was erfrage was es im Forum schon gibt.

Es gibt ne Frage die mich schon seit ewig beschäftigt:
Und zwar habe ich den Eindruck das ich die Bubblephase im 9er SnG falsch spiele. Ich meine aber speziell die Situation:

7,8 oder 9 Spieler sind noch im Spiel. Die Blinds sind 50/100 bzw. 75/150 oder 100/200. Alle Spieler haben ungefähr die gleiche Stackgröße (1600-1900).

Wenns gut kommt sitzten 2 Plätze vor mir noch die absoluten Small Stacks die jede Hand All-In pushen müssten.

Würde mich selbst als TAG bezeichnen und habe da so meine Schwierigkeiten damit... . Richtig wäre es ja nach SSS mit jedem Ass und PP All-In zu pushen. Allerdings habe ich mir das abgewöhnt weil immer wenn ich das tat ich auf zwei Monster gleichzeitig getroffen bin. Und wenn ich dann wirklich mal AKs habe werd ich von A6 (der ja auch All-in callen muss) gecallt und er bekommt seine 6.


Wie spielt Ihr solche Situationen. Gibts da ne Sache die ich in dieser Situation unbedint beachten muss? Habe mir nun schon dutzende Male diesen Teil im SnG Buch von Collin Moshman durchgelesen. Allerdings komme ich so nicht weit und scheitere sehr häufig am undankbaren 4ten Platz.
Mein Limit ist bei 10$+1$ snG's. (Falls man dazu was beachten sollte)



Würde mich freuen wenn sich ein zwei dazu äußern könnten.

Gruß Philipp
 
Alt
Standard
20-01-2009, 22:18
(#2)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Hmm, also erstmal falscher forenteil.

Du sollteest dir vllt erstmal die Ausbildungsartikel von Intelli zu der Thematik durchlesen!
Das Buch wird auch grundsetzlich recht haben. Du kannst dich nciht beschweren, dass du suck-outs bekommst, dass gehört dazu.

Ansonsten is das Zauberwort auf der bubble ICM- damit solltest du dich mal beschäftigen!
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:06
(#3)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Welcome to Intelli!

Erstens darfst Du SSS nicht auf SNG anwenden; SSS ist ein reines Cashgame-Konzept.

Zum Thema SNG kann ich wärmstens die STT-Artikel in der Pokerschule empfehlen. Da steht alles Wissenswerte drin, übersichtlich strukturiert.

Speziell befasse Dich mit den Artikeln 5 und 6, ICM und BubblePlay. ICM ist quasi die ShortStackStrategie für SNG.

Du solltest in turboSNG versuchen, eher einen soliden LAG-Style anzuwenden. Aggression ist auf jeden Fall der Schlüssel zum Erfolg; mit der Angst der Gegner zu spielen. Wenn Du dann noch die HandRange Deiner Gegner ziemlich gut bestimmen kannst und allgemein ein gutes Gefühl für gewisse Situationen bekommst, kannst Du eigentlich nur noch per BadBeat verlieren... Damit meine ich, wenn Du zur Bubble einen großen Stack hast, hast Du im Push/Fold-Modus enorme Vorteile. Das schafft man oft nicht mit vorsichtigem TAG-Style.

Moshmans Buch ist zwar schwierig zu lesen imo, aber die Grundlagen und Konzepte sind da doch auch beschrieben. Woran scheiterts?

Wenn Du einzelne Hände zur Diskussion stellen willst, mach das im entsprechenden Forenteil; hier gibts ne Menge fähiger Leute.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (20-01-2009 um 23:11 Uhr).
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:12
(#4)
Benutzerbild von TMAker-SDL
Since: Jan 2009
Posts: 10
BronzeStar
Hey danke erstmal!

Besten Dank. Les ich mir gleich mal durch!!!
Ja bissle schwierig zu lesen der Stoff von Collin.
Ja wenn nur noch 6 oder weniger am Tisch sind mutier ich aj auch zum LAG. Aber was mach ich wenn es bei extrem hohen Blinds noch Fullringed ist. Da hat def. jemand ne bessere Hand als ich oder callt/reraist mich :wink:.

Gruß Philipp

Geändert von TMAker-SDL (20-01-2009 um 23:21 Uhr).
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:23
(#5)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Sinngemäß liegst Du hiermit ja schonmal nicht wirklich daneben:
Zitat:
mit jedem Ass und PP All-In zu pushen. Allerdings habe ich mir das abgewöhnt weil immer wenn ich das tat ich auf zwei Monster gleichzeitig getroffen bin. Und wenn ich dann wirklich mal AKs habe werd ich von A6 (der ja auch All-in callen muss) gecallt und er bekommt seine 6.
Davon darf man sich nicht beirren lassen. Richtige Entscheidungen werden nun mal nicht immer mit Gewinn belohnt. Speziell diese Phase eines SNG ist natürlich sehr Varianzlastig, das erlebe ich im Moment auch wieder schmerzhaft. Aber davon darf man sich wie gesagt nicht beeinflussen lassen; wenn die Summe der korrekten Entscheidungen stimmt, lassen sich auf Dauer hohe Gewinnraten erzielen.

Allerdings ist es sehr wichtig, die Range der Gegner gut zu kennen und sein ICM-basiertes Spiel darauf abzustimmen. Das zu schaffen ist eine ziemliche Kunst. Oft hilft da nur Erfahrung. Wenn Du das beherrschst und es schaffst, oft mit einem großen Stack als Favorit ins BubblePlay zu gehen, wirkt sich das sehr positiv auf die Varianz aus.

EDIT:
Ja, Near-Fullring-Tische mit durchnittlich ~10BB/Spieler sind wirklich ekelhaft. Wenn man dann noch CardDead ist, hat man so gut wie keine Chance, außer mit spekulativen Händen einen möglichst großen Pot zu spielen. Speziell aus EarlyPos sind Stealversuche fast unpraktikabel.

Ich spiele nur Shorthanded Turbo. Da gibts so Probleme nicht. Probier soch mal, ob Du da nicht besser zurecht kommst. Es gibt auch Shorthanded Non-Turbos, für den Einstieg; sind nicht ganz so Action-geladen.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (20-01-2009 um 23:31 Uhr).
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:24
(#6)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Ich würde meinen, dass du deine SnGs im Bubble etwas falsch angehst.

Es hört sich so an, als würdest du Bingo spielen

Es ist nicht unbedingt das beste preflop all-in zu gehen,
dadurch entsteht ja eine Coinflip-Situation, was relativ langweilig ist.

Probier doch mal aus, im Bubble erst postflop All-in zu gehen.
Dann hast du nämlich den Vorteil, deine Chancen besser einzuschätzen. Auch wenn das die Gewinne der Hand schmälert dürfte es insgesamt effektiver sein als ständig preflop All-in zu gehen.

Weiterhin würde ich mir mehr Gedanken darüber machen, wie deine Gegner auf den All-in-move reagieren.
Angenommen du siehst einen All-in des Gegners und betrachtest deine Handkarten...was denkst du?
1. er wird etwas halten, vermutlich ein Paar, Ass hoch, Bildkarten, suited Babyasse....suited connectors eher nicht.
2. was habe ich
a) Pocketpair->hohe gewinnchance, wenn hohes Paar
b) Ass hoch-> chance auf nutstraight/hohes Paar
c) Bildkarten-> chance zur straight/hohes Paar(TK)
d) Babyasse(s)-> chance auf Nutflush/Top und Bottompair, entsprechender Kicker
e) suited connectors->straightflush möglich, twopair, midpair

3. was tue ich....bei
a) callen(wenn sonst keiner gecalled hat)
b) folden(wenn ich auch "quasi" all-in bin) sonst call
nur bei heads up
c) im wesentlichen wie b) bei mehreren gegnern auch
d) folden, zuviel Hilfe vom Board nötig(außer wir haben viele
Chips und glauben an einen Bluff)
e) folden, wie d)

4. warten und beten

Das wäre mein Verhalten auf den All-in-Move(im Groben),
deswegen würde ich preflop All-ins immer meiden, weil
nur derjenige called, der recht sicher ist eine bessere Hand zu haben als ich

Abgesehen davon, würde ich den Fokus mehr auf das Blindstealing legen, da du davon ausgehen kannst, dass tendenziell sehr tight gespielt wird(jeder will ins Geld).

Ergo:
Nur absolute Monster all-in(AA, KK, QQ, AKs) evt. noch AQs, AJs, JJ, TT....den Rest gegen All-ins wegwerfen.
All-in for value am besten gar nicht, eher postflop spielen.
Viele pre/postflop raises,
nur jede 3. Hand ist spielbar und nur jeder 3. Flop trifft auch.

Ich hoffe mal, damit kannst du in Zukunft etwas erfolgreicher sein(würde mich freuen zu hören, ob die Taktik was taugt).

P.S: ich würde mich ja bedanken, aber ich hab nicht rausgefunden wie man das macht
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:31
(#7)
Benutzerbild von El91Can
Since: Aug 2007
Posts: 1.370
Klick doch mal auf "Danke für diesen Beitrag" links unten in jedem Beitrag. Vielleicht klappt es dann.

Hab's bei deinem Post ausprobiert^^

Es klappt.


Im Ernst. Sehr schöner und ausführlicher Beitrag von dir. Da will ich noch mehr von lesen bei anderen Fragen!!
 
Alt
Standard
20-01-2009, 23:57
(#8)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
@FiftyBlume

Nimms bitte nicht persönlich, aber Leute wie du, die scheinbar nicht in Lage sind ihr eigenes Spiel der Situation anzupassen sind der Grund warum SNGs so profitabel zu spielen sind.

So wie es sich anhört, gehörst du auch zu den Leute, die sich ständig runterblinden lassen, und sich dann noch beschweren, wenn man sie mit 98s all-in setzt und gegen ihre AK gewinnt.

@TMAker-SDL

Also die SSS hat erstmal am SNG-Tisch nichts verloren, das ist eine reine Cashgame-Strategie. Sicherlich gibt es eine Konstellation in der die SSS-Ranges gut sind, aber das wäre dann eben nur eine spezielle Situation. Bei SNGs musst du in der Lage sein, die Range der Hände, die du spielst, immer der aktuellen Situation anzupassen.

Wenn du ne vernünftige Bankroll für die 11er hast, würde ich dir raten dir ne ICM-Software zuzulegen, um damit zu trainieren.
 
Alt
Standard
21-01-2009, 00:01
(#9)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
*Thema verschoben - bitte in Zukunft das richtige Unterforum nutzen*


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
21-01-2009, 14:07
(#10)
Benutzerbild von Sloperer
Since: Mar 2008
Posts: 22
Zitat:
Zitat von FiftyBlume Beitrag anzeigen
Ich würde meinen, dass du deine SnGs im Bubble etwas falsch angehst.

Es hört sich so an, als würdest du Bingo spielen

Es ist nicht unbedingt das beste preflop all-in zu gehen,
dadurch entsteht ja eine Coinflip-Situation, was relativ langweilig ist.

Probier doch mal aus, im Bubble erst postflop All-in zu gehen.
Dann hast du nämlich den Vorteil, deine Chancen besser einzuschätzen. Auch wenn das die Gewinne der Hand schmälert dürfte es insgesamt effektiver sein als ständig preflop All-in zu gehen.
Bei 300+20er-Playmoney-SNGs ist es vielleicht so, dass die Blinds bei Erreichen der Bubble noch bei 15/30 liegen. Hier gehts um 10+1$, da sind die Blinds deutlich höher, da ist Limpen nicht drin. Das kostet dich doch jedesmal über 10% deines Stacks, und oft genug pusht jemand hinter Dir. Willst Du dann jedes Mal wegschmeißen?
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Endphase in MMT´s Comakino IntelliPoker Support 16 06-02-2009 14:22
180er-SnG - $4,40 - Endphase LadyKiller67 Poker Handanalysen 35 23-04-2008 17:05
[Seb] SNG Endphase HU Tobi278 Poker Handanalysen 10 03-04-2008 20:03
20$ SNG AK in der Endphase rip77111 Poker Handanalysen 12 12-01-2008 21:39
Pusteblume's Endphase pusteblume Poker Handanalysen 24 04-01-2008 00:09