Alt
Standard
Bin ich zu blöd? - 10-02-2009, 12:40
(#1)
Benutzerbild von Neon1974
Since: Feb 2009
Posts: 91
Hallo Leute!
Bin der Neue und erscheine nun öfter.
Ich habe bisher ehr unregelmäßig gespielt. Meist um Micro-Limits.
Nun habe ich mich mal bei einigen Turnieren angemeldet und diese gespielt. Meist waren dort 3500 - 4000 Spieler angemeldet.
Meist lande ich so auf auf den Plätzen zwischen 180 und 500.
Ich würde mich ehr als tide bezeichnen. Und das scheint auch mein Problem zu sein. In den letzten Turnieren war ich eigentlich sehr schnell der Shortstack. Und gegen Spieler, die 30.000 haben, kann ich mit 1000 nichts mehr ausrichten. Habe gestern auch mal versucht, bei den niedrigen Blinds etwas loser zu spielen. Das ging auch ganz gut. Aber dann ging es wieder los, so wie meist...
Gute Karten, wie z.b. AA oder AKs verliere ich auf Turn oder River, wenn ich all in bin. Im Falle von AKs, hatte ich den Nut-Flush, wurde aber auf dem Turn mit Full House geschlagen.
OK, badbet passieren, das ist absolut klar.
Mein Problem ist eigentlich, ich treffe mit guten Karten den Flop so gut wie nie. Mit schlechten Karten, die ich entsorge, hätte ich bisher aber wohl mehr gewonnen.
Z.B. hatte ich neulich eine Hand mit 63o, die ich gegen 3 all ins natürlich entsorgt habe. Gewonnen hätte ich gegen alle drei. So geht es mir meist.
Wo liegt denn nun der Fehler? Gerade bei diesen Turnieren will ich nicht gleich, wie viele in der ersten Runde mit A5o all in pushen. Und gegen meist um die 4 Spieler im Pot kann ich ja auch nur sehr schlecht kleine suited connectors usw. spielen.
Ich benutze seit kurzem Pokertracker 3. Da sind jetzt ca. 700 Hände von mir drin.
Wie kann es mir nun helfen?
Wenn ihr jetzt genug gelacht habt, habt ihr doch sicher ein paar Tipps für mich, oder?

Grüße
Marco
 
Alt
Standard
10-02-2009, 13:09
(#2)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
*Thema verschoben - bitte in Zukunft das richtige Unterforum nutzen*


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
10-02-2009, 13:20
(#3)
Benutzerbild von Bud-Bonzai
Since: Sep 2007
Posts: 55
Premiumhände immer schön aggressiv spielen... In den meisten Fällen
hält man am Flop die stärkste Hand.. Ich versuche es da wirklich zu vermeiden, dass es bis zum river kommt, wenn sich meine hand nicht entscheidend verbessert hat. Also keine billigen karten geben

Gerade bei vielen leuten im Pott sind (kleine) suited connectors besser als kleine paare oder karten wie KJ, KQ, AT, AJ, ... Die werden zu oft dominiert und/oder haben kaum gewinnchancen
 
Alt
Standard
10-02-2009, 13:27
(#4)
Benutzerbild von Neon1974
Since: Feb 2009
Posts: 91
Ich spiele die guten Blätter meist unterschiedlich. Mal raise ich vor dem Flop, mal spiele ich es lieber slow um möglichst viele Chips zu bekommen. Dabei passieren dann natürlich die badbets, ist ja klar.
Wie gesagt, ist spiele wohl eh viel zu tide.
Im letzten Turnier welches ich spielte (1 table), war meine beste Hand 88, die ich bekommen habe. Ich habe viele connectors bekommen und auch suited connectors. Habe die natürlich meist gleich in den muck befördert, aber doch mal geschaut, was ich getroffen hätte. Und da war, wenn überhaupt, mal ein kleines Paar dabei. Also auch nichts, was man nach dem Flop mal pushen könnte. Und auch am Anfang eines Turnieres würde ich die Hände nicht unbedingt vor dem Flop raisen. Oder ist genau das der Fehler?
 
Alt
Standard
10-02-2009, 14:34
(#5)
Benutzerbild von mafi1968
Since: Mar 2008
Posts: 246
Hallo Neon1974,

für mich hört sich das so an, als ob Du zwar eine ungefähre Ahnung davon hast, wie man MTTs spielt, z.B. am Anfang "tight is right", aber Dir noch das Verständnis oder die Erfahrungen zu den technischen Feinheiten fehlt. Oder dass Du mit den Bad Beats, vor denen selbst der beste MTTler nicht geschützt ist, nicht klar kommst (oder diese zumindes stark überbewertest).

Schau dich mal im Intelli-Ausbildungscenter zum Thema MTT um. Da gibt es jede Menge Infos zu MTTs. Wenn Du Beispiele habe willst, wie man ein MTT von Anfang bis Ende spielt, ich habe in meinem Blog gerade wieder eines gepostet, mit Kommentaren zu allen Händen die ich gespielt habe.
 
Alt
Standard
10-02-2009, 14:44
(#6)
Benutzerbild von Dahl Lambert
Since: Jul 2008
Posts: 88
Noch ein Hinweis: Diese Geschichte von wegen "mit den schlechteren Händen, die ich preflop gefoldet hab, hätt ich aber gewonnen" ist ein Gedanke, der gar nicht erst aufkommen darf. Das ist nämlich ganz stark selektive Wahrnehmung!
Wenn du in so einem Turnier 5 solcher Hände hast, mit denen du richtig abgeräumt hättest, dann denkst du dir "Mist, ich sollt mehr von diesen Händen spielen". Dass du auf der anderen Seite 100x verloren hättest, wenn du jede dieser Hände gespielt hättest, siehst du nicht - weil es eben nix besonderes ist, wenn diese Hände keine Hilfe erhalten.

Entsprechend ist es auf jeden Fall richtig, solche Hände preflop zu folden. Du solltest dir nichts gegenteiliges einreden, nur weil du ein paar mal damit hättest dicke Pötte holen können.

Ach ja, noch was: Die Leute, die so ein Turnier gewinnen, sind nur in sehr unwahrscheinlichen Fällen die gleichen wie die, die in den ersten 4 Händen aufdoppeln. Ein vernünftiger Turnierspieler setzt nicht in der frühen Phase seine Existenz auf zweifelhafte Hände.
 
Alt
Standard
10-02-2009, 15:27
(#7)
Benutzerbild von Neon1974
Since: Feb 2009
Posts: 91
Stimmt, so recht fehlt mir da noch die Erfahrung, ein größeres Turnier zu spielen.
Die badbets ägern mich, ist ja klar. Vor allem, wenn es gleich zweimal nacheinander passiert. Aber es ist mir klar, dass die jeder hat. Ich bewerte das auch nicht sehr stark. Das ist eben Poker. Es sollte nur veranschaulichen, was mir da so momentan passiert und ich nicht ganz verstehe, wieso.
Ihr habt auch recht, dass die Leute, die in den ersten Runden aufdoppeln, nicht unbedingt auch am Ende des Turnieres dabei sind.
Allerdings haben die Leute natürlich eine bessere Position im Spiel. Wie schon geschrieben... ich halte mich ja meist die erste Stunde im Turnier und überstehe die ersten 2000-3000 Spieler ganz locker. Dann ist natürlich das Problem, dass die restlichen Spieler meist einen großen Stack haben, gegen den ich dann mit meinem kleinen Stack nichts mehr ausrichten kann. Auch die Hände, die ich dann noch spielen würde (gegen raises z.B.) nehmen stark ab. Meist bleibt mir dann nichts anderes mehr übrig, als die letzten Chips in die Mitte zu schieben mit Händen, die kaum eine Chance haben.
Naja... mir fehlt da sicherlich auch die Erfahrung beim Spiel.
Ich werde mir aber gleich mal die Blogs ansehen. :-)

Danke euch schonmal für die ernsthaften Antworten hier. Ist sehr nett.

Grüße
Marco
 
Alt
Standard
10-02-2009, 20:32
(#8)
Benutzerbild von Stoxx81
Since: Aug 2007
Posts: 118
1. Gewöhn dir gleich gar nicht erst an, Monster Starthände vor dem Flop slow zu spielen. Es kann Situationen geben, wo das mal Sinn macht. Diese sind aber selten und vor allem nicht am Anfang eines Turniers.

2. Ich gehe davon aus, dass du noch nicht viele Turniere gespielt hast. Du sagst ja selbst, dass du grad angefangen hast. Das bedeutet auch, dass du (egal wie gut oder schlecht du spielst) noch keine wirklichen Anhaltspunkte darüber hast ob du einigermaßen erfolgreich bist. Dafür braucht man schon ein paar Hundert, besser ein paar Tausend Turniere. Alles davor ist möglicherwiese einfach Glück und Pech.

3. Das Ausbildungszentrum wurde ja schon erwähnt. Reingucken! Lernen!

4. Ich lese die ganze Zeit von 3k oder 5k Spielern, diese Dinger sind imo nicht wirklich empfehlenswert, die mit 5k + Spielern jedenfalls ganz bestimmt nicht. Ich habe diese Erkenntnis leider auch kürzlich erst gewonnen. Selbst wenn man wirklich weit kommt (Top 100, selbst Top 20) so ist der Gewinn doch eher dürftig und im Verhältnis zur Spielzeit frustrierend. Ich empfehle Leuten die MTTs lernen wollen eher die 90er und 180er SNGs für 2,20 bzw. 4,40. Diese sind gut geeignet, da die Gegner größtenteils schlecht sind und man ist mit ca. 4 Stunden bis zum Sieg gut dabei. Auch hier wirds ab Platz 5 zwar erst einigermaßen interessant mit dem payout, aber da ist man einfach häufiger und schneller als in den MMTTs (Massive Multi Table Tournaments )
 
Alt
Standard
10-02-2009, 22:45
(#9)
Benutzerbild von Neon1974
Since: Feb 2009
Posts: 91
Naja... diese Turniere spiele ich eigentlich nur mehr zum Spaß und um viel Praxis zu bekommen. Habe vorher nur cash games gespielt, da aber auch nur micro limits, weil ich sehr unregelmäßig gespielt habe. Da waren dann auch mal 2 Monate Pause dazwischen.
Bevor ich aber mein restliches Geld verblase dachte ich mir, das etwas mehr Praxis nicht schlecht ist, weil ich eigentlich auch wieder in die kleinen Turnieren anfangen wollte, die du ja auch schon beschrieben hast.
Es ging mir da jetzt mehr ums Verständnis, wo denn genau mein Fehler nun liegt. Habe mich auch hier schon etwas schlauer gemacht.
Ich werde mal sehen, was es mir bringt. Heute zumindest nichts.
Du hast auch recht, schlechte Dinge sollte ich mir nicht angewöhnen. Darum auch hier mein post, um mögliche Fehler gleich am Anfang zu vermeiden.
Aber ich werde auch fleißig weiter üben.
 
Alt
Standard
11-02-2009, 08:26
(#10)
Benutzerbild von pokerbert62
Since: Oct 2007
Posts: 136
Hallo!

Das meiste ist hier schon gesagt worden und du hast ja auch
schon selbst erkannt wo deine Fehler liegen.

Ich möchte daher auch nur insoferne meinen Senf dazugeben, als dass ich auch einen tighten Ansatz verfolge und mir abgewöhnt
habe auf die Chipsstände der Anderen zu schielen und versuche zu
jeder Zeit mein Bestes Poker zu spielen.

Und vor ca. 2 Wochen wars dann soweit.

99 Plätze wurden bezahlt und ich foldete mich mit 900 Chips
als 99er in die Preise und war am Ende 2er.

Also Kopf hoch und Fehler im Spiel nur dann abstellen wenns auch wirklich Fehler sind.

mfg