Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

45er oder 9er sng spielen

Alt
Standard
45er oder 9er sng spielen - 18-02-2009, 00:17
(#1)
Benutzerbild von freekz2007
Since: Jun 2008
Posts: 12
hallo leute,

mal ne frage. hab die sufu schon benutzt aber iwie nix passendes gefunden.

ich spiele seit geraumer zeit die 1,20 $ sng ( 9er ) und komme da bankrollmässig irgendwie nicht von der stelle.gedenke jetzt auf die 1,20 (45 er ) umzusteigen.

was ist profitabler?

habt ihr vielleicht erfahrungen damit?

danke schon mal
 
Alt
Standard
18-02-2009, 07:54
(#2)
Benutzerbild von CHS@KALI
Since: Dec 2007
Posts: 203
Hallo
Das wäre meiner Meinung nach ein Schritt in die falsche Richtung.Da bei den 45er die Varianz noch größer ist kommst du noch seltener ITM. Ich rate dir weiter zu versuchen die 9er zu schlagen.
 
Alt
Post
18-02-2009, 08:04
(#3)
Benutzerbild von meisenmister
Since: Nov 2007
Posts: 313
Ich glaube auch, daß wenn du die 9er-SNGs nicht schlägst, du Probleme bei den 45ern bekommst.

Was hast du denn für eine Samplesize bei den 9er-SNGs ?
Welchen ROI erreichst du dort ?
Erst aber etwa 1000 SNGs (manche sagen sogar noch mehr) bekommst du eine vernünftige Aussagekraft.
 
Alt
Standard
18-02-2009, 10:43
(#4)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
Du willst einen Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Bei den 9er SnG handelt es sich zwar wie bei den 45er SnG jeweils um SnG. aber vergleichbar sind sie nicht mal im Ansatz. Ersteres ist ein STT und das zweite ist ein MTT (das erste das wirklich in diese Kategorie passt) Der Unterschied ist das sich die Anzahl der Spieler am Tisch beim 9er STT kontinuierlich reduziert, Während du beim 45er MTT 5 mal einen vollen Tisch vorgesetzt bekommst, das ändert die Spielweise vollständig.

Und lass dir nicht einreden, dass du, wenn du 9er Tische nicht schlagen könntest bei den 45ern erst recht Probleme haben wirst. Es gibt Leute die können mit der puren Aggressivität der STT nichts anfangen und werden sich dort nie anpassen können, spielen aber profitabel MTTs. Probiers einfach aus.
Wichtig ist: du brauchst für MTT eine größere BR als für STT.


Das hat so was Meditatives (allerdings finde ich deinen Voyeurismus bei Spielern mit Intelliavatar schon etwas grenzwertig, vielleicht solltest du prophylaktisch mal 10 Stunden beim Couchdoktor buchen)
 
Alt
Standard
18-02-2009, 10:50
(#5)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
gebe da 5dmark recht.

es kann durchaus sein das Dir 45er besser liegen als 9er,
jedoch musste berücksichtigen das man bei 45 seltener in geld kommt als bei 9er!!!
 
Alt
Standard
18-02-2009, 11:17
(#6)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Also ich finde diese Rumgehopse (so a la ich schlage dies nicht, dann spiele ich halt jenes) extrem kontraproduktiv.

Wenn jemand die tiefsten Limits von egal was nicht schlägt, dann heißt das schlicht und einfach, dass dieser jemand ein schlechter Spieler ist und mehr an seinem Spiel arbeiten sollte.

Und wenn man SNGs nicht schlägt, weil man mit irgendeiner Aggression nicht klar kommt, dann mag das einen zwar daran hindern, zweistellige Limits zu schlagen, aber doch nicht 1$-SNGs.

Wenn man diese Limits nicht schlägt, liegt das einfach an der eigenen Faulheit. Und man wird sicherlich nicht auf einmal der personifizierte Pokergott, nur weil man die Variante wechselt, und sich mit dieser genausowenig beschäftigt wie mit der davor.
 
Alt
Standard
18-02-2009, 11:22
(#7)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
@DrJ

es geht ihm nicht um die frage ob höheres limit oder nicht, sondern ob STT-SNG oder MTT-SNG
 
Alt
Standard
18-02-2009, 11:29
(#8)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Das habe ich schon verstanden.
Nur ist es völlig egal ob er MTTs oder STTs spielt, wenn er ein schlechter Spieler ist (und jemanden der keine Microlimits schlägt, kann man wohl so nennen) wird er weder das eine noch das andere schlagen.

Solche Sachen wie Vorlieben und son Zeug, das ja gerne mal als Begründung für einen Wechsel der Variante angeführt wird, kommen für mich eben erst in höheren Limits zum tragen.
Denn die Micros sind eben so schlecht, dass die jeder mit etwas theoretischen Kenntnissen schlagen können sollte.

Und der Glaube, dass man STTs nicht schlägt, und dann ohne weitere Übung die MTTs in Grund und Boden spielt, ist eben ein sehr großer Irrglaube, der aber hier im Forum gerne mal verbreitet wird.
 
Alt
Standard
18-02-2009, 12:11
(#9)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
Zitat:
Zitat von DrJ_22222 Beitrag anzeigen
...

Und der Glaube, dass man STTs nicht schlägt, und dann ohne weitere Übung die MTTs in Grund und Boden spielt, ist eben ein sehr großer Irrglaube, der aber hier im Forum gerne mal verbreitet wird.
Das hat ja auch keiner behauptet.
Tatsache ist allerdings das man in STTs seine Spielweise in relativ kurzer Zeit (zwischen Beginn und Bubble) radikal umstellen muss (und man muss wissen wann, warum und wie, einfach auf LAG umschalten, wie in diversen Ausbildungsbereichen ausgeführt wird reicht eben nicht). Während diese Phase bei MTTs aufgrund der Vielzahl am Tisch vorhandener Spieler eher gemächlicher abläuft. Ich fand MTTs aus diesem Grund früher auch angenehmer zu spielen als STTs. Und allein aus diesem Grund, weil ich mich dort wohler fühlte hab ich dort besser gespielt als in STT.
Zum lernen sollte man eben da Spielen, wo man sich wohlfühlt.


Das hat so was Meditatives (allerdings finde ich deinen Voyeurismus bei Spielern mit Intelliavatar schon etwas grenzwertig, vielleicht solltest du prophylaktisch mal 10 Stunden beim Couchdoktor buchen)

Geändert von 5dmark (18-02-2009 um 12:14 Uhr).
 
Alt
Standard
18-02-2009, 12:41
(#10)
Benutzerbild von BelaLany
Since: Feb 2008
Posts: 1.270
BronzeStar
@ 5dmark: #2

Wichtig ist doch, dass man auch Spass hat bei dem, was man tut. Und wenn man merkt, dass einem die MTT-SnG mehr liegen, warum nicht wechseln?
Baue mir selber gerade nach Weihnachtscashout wieder ne BR auf - und das mit MTT, weil ich das endlich mal gescheit lernen will.
Funktioniert wunderbar, mit richtigem BR-Management!

Es muss nicht jeder jede Variante beherrschen.
Findet doch erstmal raus, was am meisten Spass macht - hat bei mir 2 Jahre gedauert und wechselt noch.