Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Nl 50 Sh - KK - Scarecard aufn River

Alt
Question
Nl 50 Sh - KK - Scarecard aufn River - 04-09-2007, 18:56
(#1)
Benutzerbild von Scugalen
Since: Sep 2007
Posts: 49
Moin Leute,

bei solchen Händen weiß ich meist nicht was ich machen soll.
Die Scarecard kommt auf dem River und man hat keine Position auf den Gegner. Hier ist es das Ass aber das gleiche gilt wenn ein Flush oder eine Straße möglich wird.

Reads:
CO : 34/13/2,75 über ca. 40 Hände
SB : 60/5/0,75 über ca. 25 Hände

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

saw flop|saw showdown

MP ($60.20)
CO ($39.70)
Button ($31)
SB ($5.15)
Hero ($50)
UTG ($73.10)

Preflop: Hero is BB with K, K.
2 folds, CO calls $0.50, 1 fold, SB completes, Hero raises to $2, CO calls $1.50, SB calls $1.50.
Hier hätte ich sicherlich auch auf 3$ erhöhen können, aber ich wollte Kundschaft.

Flop: ($6) 7, 5, 9 (3 players)
SB bets $3.15 (All-In), Hero calls $3.15, CO calls $3.15.
Da das board recht ungefährlich aussieht Call ich nur um den CO nicht zu vertreiben.

Turn: ($15.45) J (3 players, 1 all-in)
Hero bets $10, CO calls $10.
Der Pot soll größer werden, somit 2/3 psb.

River: ($35.45) A (3 players, 1 all-in)

Jetzt kommt das Problem. Was soll ich machen?

Version 1: Check
Hero checks, CO bets $24.55 (All-In)
Dann kommt vielleicht diese Antwort, Call oder Fold?

Version 2 wäre dann setzen aber wieviel? Bzw. würde ich dann nicht eh jeden Raise vom Gegner callen müssen, weil ich Pot Commited bin?


So ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

bis denne
Scu
 
Alt
Standard
04-09-2007, 19:34
(#2)
Benutzerbild von Moexelpoker
Since: Aug 2007
Posts: 32
Ganz, ganz schwere Kiste! Mit was für Händen würde dein Gegner hier spielen?

du raist preflop und wirst von 2 spielern gecallt, der sb geht aufm flop allin und ihr beide callt. Lässt evtl. auf Draw schließen. Der Bube auf dem Turn gibt weitere Straight Chancen, aber außer TT und nem gutshot draw würde ich Villian hier kein Straightdraw geben. Evtl. auch JJ und jetzt hat er sein Set. Aber meinst du denn wirklich, dass er AK oder AQ bis zum river mitgeht? Ich würde ihm höchstens AJ geben. Die Asse hat er wohl nicht, dann hätte er spätestens nach dem Turn geraist. Pocket Queens sind natürlich auch im Bereich des möglichen.

Nach dem River wäre ein Check wohl die falsche Entscheidung, ich würde dann an seiner Stelle auf jeden Fall setzen, am besten ein gescheiter Value Bet, dass du denkst er will den Pot nur vergrößern und anschließend foldest.

Wäre also die Frage, wieviel zu setzen. CO hat noch ca. 25$ übrig. Hat er das Ass, geht er logischerweise so oder so All-In. Ich denke ich würde hier ca. 10$ setzen und schauen was er macht. Wenn er All-in geht, musst du eig. callen weil du commited bist (er muss das Ass ja nicht zwingend haben). Ansonsten gibst du ihm gute Odds zu callen, wenn er den Jack getroffen hat z.B.!

An sich aber wirklich eine sehr schwere Entscheidung, würde gerne noch andere Meinungen dazu hören!
 
Alt
Standard
04-09-2007, 21:48
(#3)
Benutzerbild von weconic
Since: May 2007
Posts: 194
Du hast hier den Vorteil das du aufjedenfall die Karten vom Gegner sehen wirst und damit eine Notiz machen kannst.

Auf dem Flop würde ein Raise von dir natürlich nach extremer Stärke aussehen dennoch ist ein einfacher Call zu wenig.Raise und das Problem löst sich auf dem Turn von alleine.


Klicke hier, wenn Du mir eine PN schicken willst!
 
Alt
Standard
05-09-2007, 00:11
(#4)
Benutzerbild von Jojo-Deluxe
Since: Aug 2007
Posts: 44
Jo

Raise Flop - overpair ist gegen zwei Gegner nicht sooo stark.
Wenn er schöne 2/3 Pot bet am Turn (damit bist du dann auch schon sehr comittet).

Gehen wir das mal durch. Du raist also auf 9$ - der CO callt. Damit sind dann am Turn knapp 30$ im Pot. 20$ bet am Turn und ihm bleiben noch 9$ - falls er wirklich das A am River hittet - also dann erst vorn liegt dann gehen die 9$ von dir noch rein aber longterm war die Hand dann derbe +ev von dir gespielt.

Ship it!
 
Alt
Standard
05-09-2007, 08:35
(#5)
Benutzerbild von Scugalen
Since: Sep 2007
Posts: 49
Hallo und danke schonmal für die Antworten.

@weconic & Jojo-Deluxe
Sicherlich hätte ich eine sehr viel einfachere Entscheidung gehabt wenn ich aufn Flop nochmal geraist hätte, das ist mir klar aber darum geht es mir leider nicht. So wie ich es gespielt habe muss ich aufn River eine schwere Entscheidung treffen und genau da brauch ich euren Rat.

@Moexelpoker
Ja genau mit welchen Händen würde der CO hier spielen. Pocketpairs wie 88-AA würde ich eigentlich ausschließen, die hätte er PF geraist. Eigentlich hatte ich ihn entweder auf einen Draw oder Ass mit schwachen Kicker, wie eben die 9 oder 6. So gut war er nicht das er sowas schnell wegschmeissen würde.
 
Alt
Standard
05-09-2007, 13:54
(#6)
Benutzerbild von weconic
Since: May 2007
Posts: 194
so wie gespielt bleibt dir nur der Fold übrig dafür mit der Gewissheit seine Holecards zu sehen.


Klicke hier, wenn Du mir eine PN schicken willst!
 
Alt
Standard
05-09-2007, 19:02
(#7)
Benutzerbild von Jojo-Deluxe
Since: Aug 2007
Posts: 44
Jo du sagst es: so wie du gespielt hast, hast du mit dem River die Quittung für sauschlechtes spielen einer starken aber verwundbaren Hand bekommen.

Ich würde call oder fold vom Gegner abhängig machen. Wenn der Gegner Scarecards spielt, dann kann man das (nur mit wirklich guten Reads callen) du bekommst ca. 1:2,5 odds also reicht es aus, wenn du jedes zweite mal noch vorn liegst. Dafür solltest du aber echt schon den read haben, dass der Gegner wie schon erwähnt Scarecards auf gezeigte Schwäche von dir anspielt. Dann würd ich es eventl. callen.
Aber in 80-90% der Fälle denke ich, dass man hier nur mucken kann und sich fürs nächste Mal merken so etwas nicht zu slowplayen
 
Alt
Standard
05-09-2007, 20:43
(#8)
Benutzerbild von Scugalen
Since: Sep 2007
Posts: 49
und schon hat man eine Hand sauschlecht gespielt
Dabei seh ich so eine Hand eher als Balanceakt, um den maximalen Profit zu machen. Wie schon weconic geschrieben hat würde ein Reraise auf dem Flop sehr viel stärke repräsentieren und eigentlich will man doch das eine schwächere Hand callt.(btw mit einem Call vom CO hatte ich nicht wirklich gerechnet) Sicherlich kann dann eine "unschöne" Karte kommen aber in den meisten Fällen liege ich vorne.

Ich komme langsam zu dem Schluss wenn der Flop so oder ähnlich läuft 1. aufn Turn doch eher 80%-100% vom Pot zu setzen und 2. aufn River ein Blockbet zu setzten (höhe abhängig vom Reststack des Gegners). Die Scarecard zu checken scheint mir doch zu einladend für einen Bluff.

Wenn aber die Mehrheit ebenfalls meint den Flop zu reraisen (obwohl ein Spieler schon All-in ist) habe ich daraus so einiges gelernt...und das ist ja der Sinn dieses Forums
 
Alt
Standard
05-09-2007, 23:22
(#9)
Benutzerbild von Jojo-Deluxe
Since: Aug 2007
Posts: 44
was du als balanceact bezeichnest kann man auch hin und wieder machen. sagen wir - der flop ist K82rainbow und du hast KK - da kann man nur callen und hoffen, dass da noch mehr reinkommt. Aber KK ist halt nur ein Paar und wenn auf dem Flop zwei Leute in der Hand bleiben, dann ist dieses Pair (auch wenn es ein starkes Overpair ist) zwar stark, aber nicht stark genug um hier übertriebenes slowplaying zu betreiben. Und von einem schlechten Spieler der vielleicht seine A9 oder so overplayed bekommst du auch oft genug noch Action wenn du da rübergehst.
 
Alt
Standard
07-09-2007, 22:31
(#10)
Benutzerbild von hanfried
Since: Aug 2007
Posts: 15
Zitat:
Zitat von Scugalen Beitrag anzeigen
und schon hat man eine Hand sauschlecht gespielt
Dabei seh ich so eine Hand eher als Balanceakt, um den maximalen Profit zu machen. Wie schon weconic geschrieben hat würde ein Reraise auf dem Flop sehr viel stärke repräsentieren und eigentlich will man doch das eine schwächere Hand callt.(btw mit einem Call vom CO hatte ich nicht wirklich gerechnet) Sicherlich kann dann eine "unschöne" Karte kommen aber in den meisten Fällen liege ich vorne.
Dein Problem sind eher die ReverseImpliedOdds. CO wird hier sicherlich in den meisten Fällen am Flop die schlechtere Hand haben (wenn nicht verlierst Du vermutlich egal wie gespielt viel Geld). Das Problem ist aber, dass Du keine Ahnung haben kannst, welche von den folgenden Karten CO weiterhelfen kann, währenddessen Du im Gegenzug kaum eine Karte bis auf die 2 verbleibenenden Könige magst. Ohne gute Reads würde ich hier am Flop ein kleines Reraise bevorzugen, das macht die Hand für Dich weitaus leichter zu spielen (vermutlich ist sie für CO nach einem Call rel. leicht zu spielen: er kriegt gute Odds und kann callen wenn er irgendwas hat und er hat Position), für CO wird's aber nach einem Reraise am Flop schwer, da er keine guten Odds bekommt und Du massiv Stärke zeigst.

Du hast zwar Recht, dass Deine Hand vom Prinzip her stark genug ist, hier CO nicht zu vertreiben, aber ohne Reads wirst Du Außenseiter sein, wenn CO hier postTurn noch viel Geld hineinstellt und das ist nicht schön. Sprich online ohne Reads, oder offline ohne Tells ist es das beste zu reraisen. So stark ist Dein Overpair (glaube nicht, dass Du hier im Schnitt viele BBs herausholen kannst) auch nicht und der Flop-Reraise minimiert stark die Varianz und die eigene Fehlermöglichkeiten, was ich als professionell im Zweifelsfalle bezeichnen würde.

BTW, nichts gegen Dein kleines preflop-Raise, aber wenn Du 2!! Leute pf in den Pot locken willst, musst Du solche Situationen gut meistern können. Das ist eben leicht die Gefahr. Und das Problem ist ja auch im Meta-Spiel. Du kannst ja nicht nur AA/KK hier klein reraisen (irgendwann kriegen das Deine Villains schon mit), sondern musst ja auch schwächere einbeziehen. Sprich, wenn Du in dieser Hand nur klein pf erhöhst, musst Du Dir zutrauen könnnen OOP gesqueezed marginale Hände spielen zu können.