Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Frage an die Fortgeschrittenen: Letzte Turnierphase - was bringt Euch zum Erfolg?

Alt
Question
Frage an die Fortgeschrittenen: Letzte Turnierphase - was bringt Euch zum Erfolg? - 24-02-2009, 18:18
(#1)
Benutzerbild von Cordlette
Since: Feb 2009
Posts: 74
Moin,

Rückblende auf ein Turnier, das ich vor kurzem gespielt habe: 3.600 Teilnehmer, 1. Preis: 290 Dollar. Um 4 Uhr nachts bin unter den letzten 60 Leuten. Massive Blinds, großer Druck. Minuten später scheide ich mit einen Gewinn von rund 3 Dollar aus.

Das passiert mir öfter: In der letzten Phase eines Turniers zeigt mir der Pokersensemann den Weg nach Hause.

Was mich nun zur Frage bringt: Welche Rezepte habt Ihr in der Vergangenheit angewendet, um in dieser Phase weit zu kommen? Was darf ich nicht machen, was sehr wohl? Ich frage mich manchmal, wie es möglich sein soll, beispielsweise beim DSF-Qualifier oder auch den TVTOTAL-Freerools überhaupt einmal auf einen grünen Zweig zu kommen.

Über Tipps und Ratschläge würde ich mich sehr freuen. Insbesondere von den fortgeschrittenen Spielern.

Gröten und Danke,
Nico
 
Alt
Standard
24-02-2009, 18:30
(#2)
Benutzerbild von *max1893*
Since: May 2008
Posts: 30
BronzeStar
hi, ja das problem kenne ich auch sehr gut...
ich denke um so ein großes turnier zu gewinnen, also 1. zu werden, braucht man besonders am ende schlicht und einfach auch eine gehörige portion glück.
wenn man gut und solide spielt schafft man es sicher sehr oft ins geld, oder wie in deinem beispiel sogar die top 60 oder noch weiter...aber für den ft braucht man einfach manchmal gute karten und situationen.

generell kommt es aber auf die stackgröße im verhältnis zu den blinds an. je weniger chips man hat desto mehr muss man seine handrange erweitern, vielleicht auch mal einen coinflip erzwingen bzw. im "push or fold" modus versuchen sich zu verdoppeln oder blinds zu stehlen.
hat man dagegen einen großen stack würde ich eher tight spielen und versuchen druck auf die shortstacks auszuüben, konfrontationen mit anderen bigstacks um riesen pots eher vermeiden wenn man nicht sehr wahrscheinlich die beste hand hat.
 
Alt
Standard
25-02-2009, 01:22
(#3)
Benutzerbild von LAconsi
Since: Jul 2008
Posts: 15
also wie man am ende von nem turnier abschneidet hängt davon ab wie du ein turnier anfängst.
du musst dir zu beginn des turnieres ( bzw. bei jedem tischwechsel ) ein tightes image aufabuen, also so gut wie nur premiumhände spielen, so ne gute stunde lang sag ich mal. wenn dann die hohen blinds kommen kannste auch ma n bisschen looser spielen, also au schelchtere jhände mit rein nehmen, da die gegner ( sofern es net gantz große idioten sind ) deine spweilweise raushaben und denken das du ne gute hand hältst, wegen deinem image. am ende eines turnieres sind die blinds so hoch, dass du dir schon nen guten stack aufbauen kannst, indem du ab und zu ma die blinds stiehlst und abn und zu wird dich au jemand callen wenn de ne gute hand hältst, also kannste mit nem all-in au mal aufdoppeln.

aba wie gesagt: die moral von der geschicht: das ende vom turnier entscheidet sich ganz am anfang!

viel spass bei deinen nächsten turnieren

lg LAconsi
 
Alt
Standard
25-02-2009, 02:32
(#4)
Gelöschter Benutzer
Vor allem solltest Du am Anfang keine Turboturniere spielen.
Die Freerolls sind zum Teil wirklich Glückssache.
 
Alt
Standard
tuniere - 25-02-2009, 06:51
(#5)
Benutzerbild von bora2008
Since: May 2008
Posts: 38
BronzeStar
hall,,bei mir war immer das gleiche,war unter den letzten 100 spielern,von 5000.habe danach einfach mal probiert ein bischen agressiver zu spielen,habe damit 3 mal erfolg gehabt,,gruss bora
 
Alt
Standard
25-02-2009, 08:42
(#6)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
späte turnierphase heisst gleich hohe blinds, hauptsächlich push oder fold, und da kann man einfach nicht mehr den coinflips aus dem weg gehen, und deswegen ist es einfach nicht aussergewöhnliches das man genau in dieser phase auf der strecke bleibt.
 
Alt
Standard
25-02-2009, 09:36
(#7)
Benutzerbild von Björn77
Since: Feb 2008
Posts: 57
BronzeStar
Ich hatte da meist Erfolg mit der richtigen Mischung aus Geduld und Druck aufbauen. Man muss manchmal schon mal Preflop den Showdown suchen, um reichlich Chips einzusacken. Da kommt es auf das richtige Timing an und darauf sich den richtigen Gegner rauszusuchen. Ganz ohne Glück geht es nun mal dann auch nicht
Aber gerade wenn man mal einen großen Pot verloren hat, seh ich immer wieder viele die dann direkt die nächste Hand all-in stellen und versuchen ihr Glück zu erzwingen. Das bringt meistens gar nichts denke ich.
Bei Freerolls wird das ganze schon schwieriger. Da es oft noch viele Spieler dort gibt, die nur ihre Karten spielen und von Strategie nichts wissen oder auch nicht mal im geringstens daran denken, was der Gegner für Karten haben könnte. Da muss man dann meist noch geduldiger spielen teilweise und dann in der entscheidenen Situation aufs Glück hoffen beim coin flip.
 
Alt
Standard
25-02-2009, 11:04
(#8)
Benutzerbild von SwenXxXCena
Since: Dec 2007
Posts: 3.633
Dieses Problem kenne ich auch. Vor ein paar Tagen habe ich ein 5,00 $ Turnier gespielt mit über 2500 Spielern und bin ebenfalls als 91 ausgeschieden. Das Dumme dabei war, dass ich nicht einmal einen Fehler gemacht habe. Ich hatte KK, mein Gegner halt AA und mehr Chips. Da kann man nichts dagegen machen!
 
Alt
Standard
25-02-2009, 13:41
(#9)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Was einem bei hohen Blinds/niedrigen Stacks weiterbringt?

Coinflips gewinnen. Wenn du PF AI bist mit 99 und der andere hat AQ dann solltest du besser einen Spot ausgewählt haben, in dem das Board weder A noch Q bringt. Easy as that..
 
Alt
Standard
25-02-2009, 13:51
(#10)
Benutzerbild von Cordlette
Since: Feb 2009
Posts: 74
Hallo, zusammen! Allen, die bislang geantwortet haben, schon mal vielen Dank. Ich versuche, mich weiterhin in Geduld, dem Blick für die richtige Coinflip-Situation und der Suche nach dem Glücksmoment zu bewähren.

Gröten,
Nico