Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Wie Tiltanfälligkeit in den Griff bekommen??

Alt
Standard
Wie Tiltanfälligkeit in den Griff bekommen?? - 28-11-2007, 23:14
(#1)
Benutzerbild von Catrlee
Since: Nov 2007
Posts: 31
ich muss zugeben das ich doch sehr tiltanfällig bin. spiele recht diszipliniert bis... ja bis mir plötzlich in den sinn kommt mit 72o oder sonstigen crap ein raise coldzucallen. und als draufgabe schmeiss ich den schrott am flop nicht weg sondern bluff mit gwalt dumm rum...
eine solche aktion kostet mich nicht selten 20 - 30% meines Tagesgewinnes.
danach muss ich fast zwingend eine pause machen, sonst lauf ich gefahr alles zu verlieren.
wie geht ihr mit solchen situationen um bzw wie kommt ihr wieder runter??
 
Alt
Standard
28-11-2007, 23:16
(#2)
Benutzerbild von Eistee Junk
Since: Nov 2007
Posts: 70
BronzeStar
Boah das selbe habe ich auch. ICh denke ohne diese Ticks mit den krampfhaften bluffs würde ich mehr gewinnen. ICh schnappe mir wenns net gut läuft meine laufschuhe und lauf ne runde im wald. ISt wirklich das beste man ist ganz allein und hat zeit über alles nachzudenken. Und das beste du tust was für deinen Körpter!!!
 
Alt
Standard
28-11-2007, 23:42
(#3)
Benutzerbild von Stahlwolf
Since: Nov 2007
Posts: 245
Ich erwische mich manchmal dabei, dass ich aus Langeweile anfange herumzudonken...

Für manch einen ist es ganz gut, zu multitablen.

Zum einen wirds einem nicht so schnell langweilig, da man immer was zu tun hat, zum anderen hast Du ne größere Samplesize in kürzerer Zeit, was die Tiltgefahr mindern sollte.
 
Alt
Standard
28-11-2007, 23:46
(#4)
Benutzerbild von raver1988
Since: Oct 2007
Posts: 179
BronzeStar
ertappen tue ich mich auch oft dabei...aber nachdem ich damit einmal ganz fies auf die fresse geflogen bin hat sich das bei mir gegeben
 
Alt
Standard
28-11-2007, 23:50
(#5)
Benutzerbild von karlatiger
Since: Oct 2007
Posts: 69
Ich habe nicht wirklich den Drang zu Tilten aber ich merke oft, dass nach einiger Zeit die Konzentration verloren geht und dann solche Hände zu stande kommen. Das man so ein Verhalten realisiert ist ja irgendwo eine gute Sache...

Ich zwinge mich nach ca. 1 std. den Tisch zu verlassen und erstmal ne Pause einzulegen, auch wenn es gut läuft und man schon fast deepstacked ist. Das funktioniert mit der Zeit immer besser.

 
Alt
Standard
28-11-2007, 23:54
(#6)
Benutzerbild von BusterBenny
Since: Oct 2007
Posts: 644
wenn ic merke, dass ich gefahr , zu laufen dass ich tilt gehe dann fang ich auch immer an rumzupushen... naja muss dann auch einfah ne pause machen dann klappt das schon
 
Alt
Standard
29-11-2007, 00:36
(#7)
Benutzerbild von zocker0409
Since: Aug 2007
Posts: 572
pause, eine rauchen / apfel essen, lüften, hauptsache aufstehen
 
Alt
Standard
29-11-2007, 02:06
(#8)
Benutzerbild von SpeckBasu
Since: Oct 2007
Posts: 744
Tja,das ist ne Frage der Disziplin und die kann man dir schlecht beibringen.
Im Endeffekt bist du es der entscheidet ob du getilted weiterspielst (und verlierst) oder einfach ne Pause machst.

Einfach den Verstand einschalten und nächstes mal den PC abschalten
 
Alt
Standard
29-11-2007, 02:28
(#9)
Benutzerbild von Branch_of_GG
Since: Oct 2007
Posts: 608
An Disziplin muss man halt arbeiten. Wenn man merkt dass die tilterei losgeht. Poker fenster schließen, aufstehen, durchatmen, was anderes machen.

Meine Empfehlung ist es Pokerbücher bzw. Lektüre zur hand zu haben und anstatt weiterzuspielen darüber lesen warum derartige donk moves -EV sind.
 
Alt
Standard
29-11-2007, 03:27
(#10)
Benutzerbild von Supaossi
Since: Nov 2007
Posts: 62
gibt eigentlich nur 2 möglichkeiten. entweder du hörst auf, oder du spielst halt mal wie du bock hast. Könnte zwar was kosten aber es kommt ein bissl Aktion rein. Wenn de sowas einmal durchgezogen hast - bis nix mehr da ist, dann machste das nimmer so schnell.