Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[BLOG]Mit FPPs zum erfolgreichen Turnierspieler

Alt
Standard
[BLOG]Mit FPPs zum erfolgreichen Turnierspieler - 28-02-2009, 16:13
(#1)
Gelöschter Benutzer
Hallo zusammen,

da ich momentan Fixed Limit Hold’em spiele und ich mir ein wenig Abwechslung wünsche, habe ich nun einen Blog mit einem - wie ich finde - interessanten Projekt eröffnet. Mehr dazu weiter unten, zunächst einmal ein wenig zu meiner Person.

Mein Name ist Johannes, ich bin 21 Jahre alt und spiele seit ca. September 07 Poker.
Ich bin damals über das DSF auf Poker aufmerksam geworden und habe mir dann mal die .de-Version von Pokerstars heruntergeladen.
Zunächst habe ich ein wenig mit Spielgeld gezockt und habe mir auch durch Freeroll-Turniere ein bisschen echtes Geld erspielt.
Irgendwann bin ich dann auf Intellipoker gestoßen, wo ich ziemlich zügig den Inhalt über Texas Hold’em durchgearbeitet und die Quizzes bestanden habe. Mit dem dort gewonnen Geld habe ich dann angefangen, an den Echtgeldtischen zu pokern.
Da ich mit dem Geld, das mir zur Verfügung stand, eigentlich nur Fixed Limit Hold’em mit anständigem Bankroll-Management spielen konnte, habe ich dann dort bei 0,02/0,04 angefangen und bin seitdem - abgesehen von ein paar Ausflügen ins SSS NL Cash Game und in Turnierpoker - auch dabei geblieben.
Momentan spiele ich recht erfolgreich 0,25/0,50 FL Fullring.

Da es auf diesem Limit auch die ersten VPPs gibt, reifte in mir die Idee für dieses Projekt: Ich möchte mir durch FPP-Turniere eine Turnier-Bankroll aufbauen. Die Bankroll, die ich mir durchs FL Cashgame aufgebaut habe, will ich nicht für Turnierpoker anrühren, da ich alles andere als ein Experte in diesem Metier bin. Ich habe zwar zu Beginn meiner Pokerzeit Turniere gespielt, dies allerdings ohne jegliche spieltheoretischen Konzepte. Daher bezeichne ich mich als blutigen Anfänger.
Zudem finde ich das Projekt interessant, wenngleich ich mir auch im Klaren darüber bin, dass das ein schwieriges Unterfangen wird und man anfangs nur sehr wenig Geld für sehr lang dauernde Pokerturniere bekommt. Dennoch möchte ich es angehen. Ich mag solche “From rags to riches”-Herausforderungen.

Meine derzeitige “FPP-Bankroll" besteht aus 1455 FPPs, die ich mir zum einen Teil durchs Cashgame erspielt und zum anderen durch Intellipoker-Aktivitätsboni sowie Quiz-Belohnungen aufgebaut habe.
Ich werde auch mit den FPPs ein standardmäßiges Bankrollmanagement fahren, also nach der von Intellipoker empfohlenen 100-Buyin-Regel.

Konkrete Ziele habe ich dabei nicht - ich möchte mich einfach kontinuierlich nach oben arbeiten.

Heute abend soll es auch schon losgehen. Ich werde zumindest eines der 10-FPP-turbo-NL-Hold’em-Turniere spielen und mal schauen, wie weit ich es schaffe.
 
Alt
Thumbs up
28-02-2009, 17:59
(#2)
Benutzerbild von Moni1971
Since: Aug 2007
Posts: 2.973
Hallo Johannes,

na wir kennen uns doch aus den FL-Trainings.

Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt und hab als Tipp für dich die 70 bzw. 210 FPP-Qualifier fürs Sunday Twohundred Grant. Beim S2HG zu cashen ist recht schwierig wegen der großen Teilnehmerzahl, aber du kannst dich ja abmelden und die 11T$, die du dann erhältst, für kleinere Turniere oder SNGs einsetzen. Ich bevorzuge die 210FF-Games, aber muss jeder für sich selbst rausfinden.

Die 10 FPP-Turniere sind immer so überlaufen und wegen der Turbo-Struktur ein ziemliches Gedonke, würd ich dir eher von abraten.

Aber heißer Tipp für dich als FL-Spieler - es gibt jeden Samstag um 22 Uhr ein FL-Turnier für 50 FPP und am letzten Samstag im Monat eins für 200 FPP.

Bin gespannt auf deine ersten Ergebnisse.
Moni
 
Alt
Standard
01-03-2009, 20:42
(#3)
Gelöschter Benutzer
@Moni: Schön, eine erste Leserin zu haben. FL-Turniere interessieren mich ehrlich gesagt nicht so. In Turnierform finde ich NL spannender.

Habe am Samstag das 18:40-Turnier gespielt und bin glatt direkt mal 75. geworden, mit einer Wahnsinns-Auszahlung von 0,70 $. Aber so ist das eben, bei diesen Turnieren.
Ich hatte eigentlich noch vor gehabt, das gleiche Turnier um 1:40 noch einmal zu spielen, ich war aber dann zu müde und habe mich wieder abgemeldet.

Heute hab ich's auch nicht hinbekommen, zu Pokern, da ich den ganzen Tag unterwegs war und gleich werde ich erstmal wieder ein wenig Cash-Game FL spielen.

Hier noch ein paar interessante Hände aus dem gestrigen Turnier (für Kommentare wäre ich sehr dankbar):

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1052322753
Hier möchte ich den Pot klein halten. Auch wenn ich Top Paar habe und nur zwei Gegner, fühle ich mich nicht wohl. Wenn ich mir die Erhöhung fange, sehe ich mich hinten. Ich komme wahrscheinlich dann so eben noch aus der Hand raus, habe aber ein gewaltiges Loch in meinem Stack.
Da auf dem Turn ein sehr aggressiver Spieler sitzt, der hier auch locker bluffen kann, stelle ich dann doch alles rein, in der Hoffnung nicht gecallt zu werden, weil ich mich sonst hinten sehe.

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1105748508
Der Minraiser hat schon ein paar Mal gezeigt, dass er nach einem Reraise die Hand wegschmeißt - auch mit einem ähnlichen Stack wie in dieser Hand. Und da ich ein sehr tightes Image habe, stelle ich hier alles rein, in der Hoffnung, nur vom Big Blind, der ja nicht mehr wegschmeißen kann, gecallt zu werden.


http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1386341820
Hier versuche ich mit einer mittelmäßigen Hand ein wenig Druck als Big Stack am Tisch auszuüben. Das Limp/All-in ist sehr verdächtig, dennoch ist mein Call hier automatisch. Nachdem der BB auf dem Turn einen Side Pot aufmacht und sehr wahrscheinlich bei einem der Gegner das Ass liegt, gebe ich die Hand auf.

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1161222978
Auf dem Flop bindet sich der SB an den Pot. Es kommt für mich also nur “Push or Fold” in Frage. Ich sehe mich hier in ca. 75 % der Fälle hinten. Um mich hier profitabel auf ein All-In einzulassen, brauche ich eine Equity von ca. 31 %, die ich mir hier nicht gebe. Alles vorausgesetzt, die anderen Spieler steigen aus.


http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1321185669
Und hier die letzte Hand des Turniers für mich. Ich denke, der Push geht in Ordnung - auch aus UTG. Oder?
 
Alt
Standard
06-03-2009, 19:29
(#4)
Gelöschter Benutzer
So, mal ein kurzes Update. Ich bin leider diese Woche nicht so viel zum Pokern gekommen, wie ich es mir vorgenommen hatte. Dennoch hier ein kurzer, da nicht sonderlich erfolgreicher, Rückblick auf die letzte Woche:

Am Montag habe ich erneut das 10 FPP-Turnier gespielt. Da ich absolut kartentot war und bis auf ein paar QQ, mit denen ich auch einen netten Pot gewinnen konnte, keine vernünftige Hand bekommen hatte, war ich relativ zügig unter Zugzwang.
Bei Blinds von 125/250, Ante 25 habe ich dann für ca. 1300 Chips mit A8o alles rein gestellt. Ich wurde von einem ebenfalls “shorten” Spieler, der aber immer noch mehr Chips hatte als ich mit KQ gecallt. Die Q kam schon auf dem Flop und ich war im Niemandsland ohne Auszahlung ausgeschieden.

Dann am Mittwoch der nächste Versuch. In der ersten Hand bekomme ich AQ und fülle nach einigen Limpern auf. Auf dem gepaarten Flop macht ein Spieler einen Mindesteinsatz und ich bekomme mit meinen beiden Overcards Pot Odds von 1:7 - ich calle. Auf dem Turn, der mir mein Top Paar bringt, setzt er wieder, diesmal etwas saftiger. Ich stelle alles rein, da eine normale Erhöhung mich so oder so an den Pot binden würde und da es die erste Hand ist, möchte ich für den Fall, dass ich hinten bin, die größtmögliche Fold Equity haben. Der Gegner hatte natürlich mit 63 den Drilling gefloppt, callte und ich war direkt draußen.

Heute lief es dann ebenfalls unterirdisch. Ich bekam überhaupt keine Karten und hatte zu allem Überfluss auch noch einen All-In-jede-Hand-Donk direkt neben mir sitzen - zum Glück zu meiner Rechten.
Als dann die Blinds stiegen und ich unter Zugzwang war, passierte folgende Hand:

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1384374242

Ich fühle mich nicht besonders wohl, sein All-In zu callen. LeinadNelad hat bis dato alle Bad Beats verteilt, die man sich so vorstellen kann. Aber ich denke, hier gegen einen “Maniac” alles rein zu stellen, ist korrekt.


Was mir so generell bei diesen Turbo-Turnieren auffällt: Wenn man sich mal die spieltheoretischen Turnierphasen betrachtet, fällt auf, dass es von der frühen Phase meist direkt in die späte Phase übergeht und die mittlere Phase maximal ein Blindlevel andauert. Und zwischen später und “Bubble“-Phase gibt es fast keinen Unterschied.

So viel für heute. Ich hoffe, ich komme am Wochenende dazu, etwas mehr zu spielen.
 
Alt
Standard
06-03-2009, 21:54
(#5)
Benutzerbild von Mysik1
Since: Sep 2007
Posts: 324
Hallo Johannes.

Willkommen im Forum.
Ich habe auch so angefangen wie Du, jedoch nicht FL FR sondern SH.
Ich habe auch heute auf dem 0.25/0.50 Limit gespielt und es macht ziemlich Spaß: Soooo viele Fische. Ich hoffe, dass es bei Dir auf den FR-Tischen auch so viele Fische sind .
Das 10FPP-Turnier ist sehr schwer zu knacken. Da brauchst Du schon viel Glück, um in den $-Bereich vorzudringen (Turbo halt). Ich habs auch ein paar mal versucht diese Turniere zu knacken: ein paar Cent Gewinn und das wars.
Ich würde Dir mal empfehlen die 60FPP Step SnGs mal zu versuchen.

Grüße
m.m.
 
Alt
Standard
06-03-2009, 23:19
(#6)
Benutzerbild von 100turion
Since: Jul 2008
Posts: 162
Ich denke auch, spiel alles was du willst, nur nich die Dinger um daraus Geld zu machen, das lohnt sich nicht, meiner Meinung nach. Ich würde mit den FPP entweder sats zum S2HG grinden oder warten bis es schöne FPP sats zu den Scoop Events gibt. Aber die 10 FPP Dinger lohnen sich nur zum abreagieren und Suckouts verteilen
 
Alt
Standard
21-03-2009, 01:33
(#7)
Gelöschter Benutzer
Ihr habt schon Recht, diese Turbo-Turniere sind schon echt wahnsinnig. Spaß machen sie aber trotzdem, insofern spiele ich sie auch weiter.
Ich habe mir vorgenommen, am 05.04. und/oder am 12.04. mal das Sunday Two Grand zu spielen. Das Turnier scheint eine ziemlich gute Struktur zu haben. Da es aber ziemlich spät anfängt und ich montags arbeiten muss, kann ich die nur spielen, wenn ich Urlaub habe.

Seit meinem letzten Zwischenbericht habe ich es leider nicht geschafft, so viele Turniere zu spielen - nur sechs an der Zahl. Davon auch einmal (gerade eben) das 20 FPP-Turnier mit einem 1000 $ Preispool. Dort bin ich auch mit 0,50 $ prompt ins Geld gekommen.

Hier mal zwei Hände aus diesem Turnier - Kommentare wie immer erwünscht:

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1057423744

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1176346598


Ebenso erwünscht ist konstruktive Kritik an diesem Blog. Dies ist mein erster Blog und demzufolge habe ich noch nicht so viel Erfahrung damit.
 
Alt
Standard
21-03-2009, 08:21
(#8)
Benutzerbild von Moni1971
Since: Aug 2007
Posts: 2.973
Hallo Johannes,

ich versuch mich mal an den beiden Händen.

Die erste hätte ich genauso gespielt. Evtl. hättest du ihn am Turn mit einer etwas kleineren Bet noch reinlocken können, aber falls er auf nem draw saß, ist es auch gut es teuer für ihn zu machen.

Bei der zweiten Hand weiß ich nicht, was deine Absicht war. QJo ist nicht grad der Brüller - wolltest du einfach nur die Blinds und den Limper-Einsatz stehlen? Gecallt werden will man mit der Hand wohl nicht. Musst bei solchen Turnieren damit rechnen, dass die Leute erst limpen und dann callen, auch wenn sie selbst keine so tolle Hand haben - viele können da den Wert ihrer Hand noch nicht richtig einschätzen.

Viel Erfolg weiterhin!
Moni

Edit: Nun ist mein erster Eintrag als Goldstar doch glatt bei dir gelandet - wollte damit eigentlich im Limit-Forum posten ;-)
 
Alt
Standard
31-03-2009, 20:00
(#9)
Gelöschter Benutzer
@Moni: Gratulation zum Goldstar!
Zu der QJ-Hand: Vielleicht ist das All-In tatsächlich etwas arg überspielt. Hier normal zu erhöhen, habe ich mich aufgrund meines Chipstapels nicht getraut und wie du schon sagtest möchte ich hier nicht gecallt werden. Daher versuchte ich hier, maximalen Druck auszuüben. Nur zu limpen, hätte ich auch etwas schwach gefunden.
Wahrscheinlich hätte ich in der Situation die Hand einfach wegschmeißen sollen.

Nun aber mal endlich wieder eine Aktualisierung, nachdem ich zwar doch im Moment recht häufig zum Spielen komme, jedoch leider nicht zum Schreiben:


Eigentlich hatte ich gedacht, ich müsste wieder mal das Übliche à la “wieder mal die kleinen 10 FPP-Turniere gespielt und ein paar Cent gewonnen” schreiben.
Doch das 20-FPP-Turnier brachte - wenn auch mit einigem Glück - mehr als nur die ominösen paar Cent.

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1318481873
Die erste interessante Hand war dann auch gleich eine All-In Hand, die ich aber nicht zum Showdown bringen musste. Ich fülle mit QJ aus dem Small Blind auf, um mir den Flop anzuschauen. Ich habe zwar nur noch 12 Big Blinds, möchte aber einerseits hier vor dem Flop nicht alles reinstellen, da ich denke, dass es bei diesem Stack noch nicht nötig ist, mit dieser Hand zu riskieren, auszuscheiden. Andererseits möchte ich bei den guten Pot Odds die Hand auch nicht wegschmeißen.
Auf dem Flop treffe ich Top Paar und binde mich mit meinem Einsatz an den Pot - ich denke, ich habe auf dem Flop auch meistens die beste Hand. Auf dem Turn kommt noch der Flush Draw hinzu - eine gute Karte für mich. Und da mein restlicher virtueller Chipstapel kleiner als der aktuelle Pot ist, stelle ich alles rein und gewinne einen netten Pot.

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1061215629
Hier befinde ich mich in der späten Phase und ich habe nicht mehr viele Chips. Ich nutze hier mein tightes Image für einen Versuch, die Blinds einzusammeln. Im Nachhinein sicherlich nicht die beste Entscheidung gegen einen Short Stack im Big Blind. Ich werde auch gecallt, liege aber glücklicherweise trotzdem vorne und eliminiere einen Spieler.

In der Folgezeit gelang es mir, mich zwei mal hintereinander in zwei 40/60-Situationen gegen mich aufzudoppeln. Hinzu kam allerdings ein verlorener “Coin Flip”, bei dem ich mit AT gegen 77 verlor und der Gegner sich verdoppelte.

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1260279884
In einer Phase, in der sich die Mehrheit des Feldes im “Push-or-Fold-Modus” befindet, erhöht ein sehr loose-aggressiver Big Stack aus UTG. Ich halte mit 22 eine passable Hand, um hier meinen kleinen Stapel aufs Spiel zu setzen. Mit dem Wissen, hier zwar keine Fold Equity mehr zu haben, dafür aber in einem Großteil der Fälle leicht vorne zu sein, lasse ich mich hier auf den Coin Flip ein, den ich glücklicherweise gewinnen kann.

Richtig Glück hatte ich in folgender Hand, wobei ich denke, alles richtig gemacht zu haben. Kurios auch das Spiel des Limpers:
http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1224979328

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1048362807
Hier halte ich eine passable Hand und bekomme eine Mindesterhöhung von einem Short Stack. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll - es kann ein Monster bedeuten oder eine eher mittelmäßige Hand. A9s halte ich mit meinem Chipstapel für gut genug, um hier mal ein wenig Druck auszuüben. Falls ich gecallt werde, was hier auch geschieht, bin ich aber oft nicht aussichtslos hinten. Ich habe in diesem Fall Glück, gewinne den Pot und eliminiere den Spieler. Hätte er von Anfang an alles reingestellt, hätte er mich wahrscheinlich aus der Hand gedrängt und wäre wohlmöglich noch im Turnier verblieben.

In der Folgezeit vergingen einige Hände, ohne dass ich in irgendeine ernsthaft verwickelt war. Entweder hatte ich keine guten Hände bekommen oder wenn doch, wurden meine All-In-Einsätze nicht gecallt. So foldete ich mich an den Finaltisch, an welchem recht schnell drei Spieler das Feld räumen mussten. Dann kam diese Hand:
http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1166255098
Mit meinen vier übrig gebliebenen Big Blinds und mit T9 einer einigermaßen konkurrenzfähigen Hand, erzeuge ich gegen den Minimum-Erhöher zwar keine Fold Equity, doch habe ich oft zwei “Live Cards”. Und das ist genau die Situation, die ich will bzw. die ich hier eingehen muss. Auf eine bessere Hand kann ich in der Situation nicht warten und ich stelle alles rein. Leider verliere ich die Hand und beende das Turnier nach knapp drei Stunden auf Platz fünf und mit 39,50 $.

Dadurch habe ich jetzt eine Bankroll, mit der sich ein paar kleinere Cent-Turniere spielen lassen. Dies möchte ich demnächst auf jeden Fall angehen und versuchen, mich weiter hochzuarbeiten.
 
Alt
Standard
08-04-2009, 00:14
(#10)
Gelöschter Benutzer
In der letzten Woche habe ich sechs Turniere gespielt, bei denen ich zwei mal die Geldränge erreicht, jedoch keine wesentlichen Gewinne erzielt habe. Darunter war auch ein Double-Shootout Qualifikationsturnier zu einem Turnier der SCOOP. Dies war leider auch nicht erfolgreich.
Ich habe in der letzten Woche einige interessante Hände gespielt. Alle davon hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen. Daher hier eine kleine Auswahl.

Diese Hand ist aus dem SCOOP-Qualifikationsturnier, die Ante von 6 Chips je Spieler ist in diesem Converter leider nicht berücksichtigt:

http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1359289631
Man muss dazu wissen, dass ich zu diesem Zeitpunkt ein megatightes Image habe. Der BB ist ein loose-passiver Spieler. Daher erhöhe ich hier aus dem SB.
Auf dem Flop setze ich dann mit meinem Top Paar und schmeiße die Hand auf das All-In weg, da ich mich nun hinten sehe. Wenn der BB mitdenkt, weiß er, dass ich eigentlich eine starke Hand halten muss, da ich so ein ultra-tightes Image habe. Ich sehe den BB hier sehr selten bluffen und gebe die Hand deshalb auf, weil ich auch nicht profitabel drawen kann.

Die folgende Hand habe ich im 0,50 $-Turnier gespielt:
http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1016441948
Hier denke ich im Nachhinein dass der Call vor dem Flop katastrophal war und ich entweder hätte pushen oder folden sollen. Wenn die Limper alle ihre Hände wegschmeißen, komme ich nach dem Flop evtl. aus dem Pot noch raus, doch sobald nur einer noch callt, bin ich committed.
Der Flop sieht für mich dann so aus, als hätten ihn die Gegner sehr häufig nicht getroffen und da ich sowieso committed bin, entscheide mich dafür, von vorne alles reinzustellen, in der Hoffnung alle aus der Hand herauszubekommen, was auch glücklicherweise funktioniert.

Nachfolgende Hand ist aus dem heutigen 20 FPP-Turnier:
http://www.pelopoker.com/tools/repla...?id=1331448282
In der Nachbetrachtung denke ich, dass ein direktes All-In vor dem Flop besser gewesen wäre. Ein Reraise-All-In muss ich so oder so callen und wenn jemand nach mir meine Erhöhung callt, komme ich nach dem Flop aus der Hand nicht mehr raus. Wenn dann eine oder mehrere Overcards autauchen, muss ich reinstellen - häufig mit der schlechteren Hand. Letzteres passiert auch, was ich aber leider erst auf dem Flop bemerke - hier zeigt sich noch meine Unerfahrenheit im Turnierpoker. Glücklicherweise habe ich hier den Fall, dass ich von Luft gecallt werde, was mich natürlich freut. Dennoch denke ich, dass die Hand nicht optimal gespielt ist.



Ansonsten läuft es pokertechnisch bei mir derzeit alles andere als gut. Im FL Cash Game muss ich einen Limit-Abstieg verkraften und ich werde gleich meine erste Session im neuen (alten) Limit einlegen. Ich hoffe, dass ich dort nicht lange verweilen werde und dass mein Abwärtstrend nur eine Pechsträhne und kein schlechtes Spiel ist. Letzteres ist nämlich meine große Sorge.
Ansonsten habe ich eine Woche Urlaub und hoffe, dass ich einige Turniere werde spielen können.

Meine derzeitige Bankroll übrigens: 40,37 $.

Geändert von Gelöschter Benutzer (08-04-2009 um 14:03 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Blog] Turnierspieler goes Cashgame (NL SSS) Jack Wade Blogs, Berichte, Brags & Beats 298 14-07-2009 00:45
Tool für Turnierspieler? Andynator Poker Ausbildung 26 28-02-2009 22:35
Geheimnis von kontinuierlich erfolgreichen MTTs Fred Curtis Poker Handanalysen 30 15-02-2009 20:55
Benachteiligung für Turnierspieler hazil IntelliPoker Support 9 10-10-2008 11:53
[BLOG] Der Weg zum erfolgreichen Spieler Agent0017 Blogs, Berichte, Brags & Beats 77 02-03-2008 20:11