Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

ich fühl mich am Pokertisch einfach nicht wohl

Alt
Standard
ich fühl mich am Pokertisch einfach nicht wohl - 01-03-2009, 10:44
(#1)
Benutzerbild von eurodoctor
Since: Sep 2007
Posts: 10
Ich weiss nicht, ich fühl mich am Pokertisch einfach nicht wohl derzeit. Klar, ich spiel Tight aggressive, versuche situationen zu vermeiden in denen ich aussenseiter bin.
nur ich hab das gefühl ich bin zu tight geworden, ich wills zwar lockern, aber es geht nicht.

warum...hier die gründe

1.) ich hab echt immer bammel wenn ich nen limper sehe...vorallem wenn er utg auftaucht...aber auch ansonsten, weil die leute permanent nen raise callen und ich mich absolut unwohl fühle wenn ich mit AK AQ raise und dann nicht treffe...meistens sind dann schon soviele chips in der mitte das ich nicht rauskomm

2.) bei minraises, od. reraise minraises - ich habe immer schiss vor etwas was ich nicht mehr schlagen kann.

3.) in multiwaypots, sagen wir ich halte K8o im BB und seh den flop gratis mit 4 weiteren.
flop kommt 9 K J rainbow, ich muss mich echt überwinden da anzusetzen weil da noch 4 weitere sein können mit jedmöglichen schmarrn. und called wer meine bet, geb ich den pot eh schon mehr od. weniger auf.

fazit des ganzen ist das ich stehts sehr bald gezwungen bin allin zu spielen (weil ich einfach nicht die karten bekomme) und dann ständig von einem monster gecalled werde (ständig is übertrieben, aber so schauen bei mir die turniere in letzter zeit aus)

jetzt die frage, wie soll man das beheben? kennt das noch wer?

ich mein, ich hab früher vielleicht nicht so gut poker gespielt und viele grundsetzliche dinge missachtet, aber mich wesentlich wohler am tisch gefühlt und noch sehr viel öfter den finaltable.

den kenn ich echt nur noch vom hörensagen. und bitte jetzt keine [x] quit poker...den das hilft mir echt nicht weiter
 
Alt
Standard
01-03-2009, 11:10
(#2)
Benutzerbild von jblum4802
Since: May 2008
Posts: 1.431
BronzeStar
du hast leider nicht erwähnt:welches limit spielst du den?
es scheint mir eher so das du dich auf dem limit nicht wohl fühlst.
ausserdem ist meiner meinung nach die tag strategie schon lange nicht mehr der renner.beinahe jeder verwendet sie.
was aber nicht heisst das man damit nicht profitabel spielen kann.
aber gerade in tunieren könnte man zb:lag spielen.
während ein TAG ne stunde spielt um dan mit irgendnem bad beat wieder raus zu fliegen hat ein LAG den vorteil das er entweder gleich viele chips aufbaut oder eben gleich draussen ist.
versteh das jetzt nicht falsch diese taktik muss man sehr gut beherschen und ohne ein gutes postflop spiel kannste es vergessen.

und denke unbedingt daran kein limit zu spielen das dir weh tut.
das wäre dan nämlich angst poker.
versuche mal ein paar limits nach unten zu gehen und versuche einfach mal einen anderen spielstyl.(spiel nen 10 cent tunier oder 50 cent)tut dir nicht weh aber du kannst einfach mal verschiedenes ausprobieren.
 
Alt
Standard
01-03-2009, 11:15
(#3)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Auf jeden Fall behindert (hm komisch ausgedrückt aber weist was ich meine)dich die Angst die du an Tag legst das ist mal Sonnenklar du wirst mit Angst wohl um Welten schlechter spielen wie ohne!

Ich kenne das dass war bei mir ne Zeit lang auch so aber es hat doch kein Wert wie du siehst bringt doch nichts.

Hm Limits zu hoch??? Ne oder doch???

Und sowieso wenn du so ne dicke Angst hast wirst du wohl momentan auch nicht fähig sein ein Squezzeplay oder Rea/Allinsteals zu machen,ich kann dir zwar nicht sagen wie du das weg bekommst aber so kannst nicht weiter zocken ist Geld Verschwendung.

Kopf hoch und nicht zu viel nachdenken macht dich sonst immer noch ängstlicher wie du ja ohnehin schon bist.
 
Alt
Standard
01-03-2009, 11:17
(#4)
Benutzerbild von Moni1971
Since: Aug 2007
Posts: 2.973
Hmmm, "quit Poker" möchtest du ja nicht lesen, aber vielleicht wär ne Pause wirklich mal ganz gut. Man kann nur erfolgreich spielen, wenn man sich wohl fühlt und von seinem Spiel überzeugt ist. Wenn du immer schon das Schlimmste erwartest, schränkt dich das so ein, dass du weit weg von deinem A-Game bist.

Vielleicht hilft es auch mal was anderes zu spielen. Im Turnierpoker hängt oft alles an einer einzigen Hand, das kann sehr frustrierend sein. Hast du es schon mal mit Cashgame versucht? Und da dann vielleicht besser Fixed Limit als No Limit.

Ich wechsel auch gern mal die Variante wenn es bei Texas Holdem nicht so läuft. Schau dir doch mal ein paar andere Pokerarten an, vielleicht macht dir da auch etwas Spaß. Aber nicht ohne Grundwissen loslegen und BRM beachten, sonst kann das gut ins Auge gehen.

Vielleicht kannst du so das verlorene Selbstvertrauen zurückgewinnen. Falls du auch außerhalb des Pokers eher zu einer negativen Einstellung tendierst, wäre Literatur über positives Denken sicher hilfreich, konkreten Tipp hab ich da aber nicht.

Evtl. findest du auch noch nützliche Tipps in der Psychologie-Sektion des Forums:

http://www.intellipoker.com/communit...splay.php?f=28

Ich drück die Daumen, dass es bald wieder besser läuft.
Moni
 
Alt
Standard
01-03-2009, 11:27
(#5)
Gelöschter Benutzer
Ich will jetzt hier nicht den Hobbypsychologen spielen - aber eigentlich ist das doch ein ganz gutes Zeichen. Du schreibst, Du habest früher schlecht - aber angstfrei gespielt.

Das heißt doch eigentlich nur, daß Du Dir neuerdings mehr Gedanken über Wahrscheinlichkeiten, Entwicklung des Boards, mögliche Hände der Gegner etc. machst und dann öfter auch mal zögerst. Ist doch gut. Ein Hauptanfängerfehler ist, viel zu viele Hände zu spielen. Spiel dann aber die 10-20 Prozent der Hände, bei denen Du einigermaßen sicher bist, aggressiv und schmerzfrei.
 
Alt
Standard
01-03-2009, 11:50
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
Ich will jetzt hier nicht den Hobbypsychologen spielen - aber eigentlich ist das doch ein ganz gutes Zeichen. Du schreibst, Du habest früher schlecht - aber angstfrei gespielt.
Ohne das jetzt irgendwie belegen zu können sagt mir mein Gefühl, dass es deutlich profitabler ist technisch etwas schlechter zu spielen aber dafür angstfrei.

Wenn Leute um ihr Geld Angst haben und deshalb zu tight/passive spielen nennt man das "scared money" und wird gnadenlos ausgenutzt, bei dir ist es relativ ähnlich gelagert, obwohl ich nicht sagen kann, ob deine Angst vor dem Ausscheiden etwas mit Geld zu tun hat.

Du hast nicht geschrieben ob du live oder online spielst. Wenns online ist würde ich dir raten, Turniere mit niedrigerem Buy-in zu spielen, damit dir das Geld (mehr oder weniger) egal ist und du einfach das nächste Turnier starten kannst wenn du irgendwo ausgeschieden bist.

Live wirds schon deutlich schwieriger, da sehen dir erfahrene Leute deine Angsz nämlich auch an und werden solange auf dich einprügeln, bis sie auf Widerstand treffen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
01-03-2009, 12:01
(#7)
Benutzerbild von vantorso
Since: Oct 2008
Posts: 361
Die eigentlichen Fragen die wir uns hier nun stellen müssen ist:

macht du enormen verlust so?
Welche Blinds spielst du mit welcher BR?

Dein Problem scheint, der verlust von Geld zu sein! Du spielst sogesehen auf der Scared Money basis!
Tight Aggressiv ist wie oben gesagt, zwar die einfachste aber auch eine enorm gefaehrliche spielvariante.
Wenn du gegen mich spielen würdest, haettest du nur wenige chancen gegen mich zu gewinnen. Da ich einfach mehr haende spiele als du.
Man kann nicht nur verlangen, permium haende zu spielen und immer zu gewinnen.
Ein Wenig spekulative haende müssen gespielt werden um wirklich ein Plus verbuchen zu koennen.
Sonst wartest du, wie du selbst schon gesagt hast, auf eine ALL IN hand was ja auch komplett schwachsinnig ist!!!

Dein Beispiel mit K8... Ein std. Rais MUSS da kommen. Auch bei einem 3way flop 258 und du hast die 5 getroffen musst du einfach anraisen, da die moeglichkeit, dass die beiden anderen nichts getroffen haben, recht hoch ist!!!

Man darf nicht zu regelkonform spielen, sonst entstehen noch mehr hater posts gegenueber Pokerstars usw. Eine gewisse regelung und schulung zu haben ist zwar wichtig aber seine individualitaet darauf zu filtern noch wichtiger!

mfg. vantorso

EDIT: ich bin der gleichen meinung wie bigslick, dass wenn man schlechter spielt man mal auch profitabler spielt !

Geändert von vantorso (01-03-2009 um 12:14 Uhr).
 
Alt
Standard
01-03-2009, 12:09
(#8)
Benutzerbild von DannYps-21
Since: Oct 2007
Posts: 671
BronzeStar
Ich finde das schon mal klasse, dass Du dein problem hier offenbarst. Da gibt es bestimmt zig Spieler, denen es genauso geht.

Mein Tipp ist da wohl Handplanung. Zum Beispiel musst Du den König mit 2/3-Pot ansetzen. Überlegung auf dem Turn dann check-behind ip oder Bet gegen Draws oder aggressiv weiter betten oop. Thats what its all about! Wenn Deine schlechten Gegner irgendetwas haben, dann werden sie Dich raisen. Callen sie nur, ist das ein gutes Zeichen (gerade auf den Micros, eigene Erfahrung)
Also keine Angst haben, Monster unterm Bett sind selten!
 
Alt
Standard
01-03-2009, 12:28
(#9)
Benutzerbild von karstenkloss
Since: Jan 2009
Posts: 632
Servus,

ein bisschen Selbstvertrauen wuerde dir nicht schaden und bisschen Flexibilitaet im Spiel. Tight ist right, aber wer immer tight spielt ist ausrechenbar. Wenn du so ein tightes Image am Tisch hast, dann nutz das doch mal fuer ein paar Semi-Bluffs.
 
Alt
Standard
01-03-2009, 12:39
(#10)
Benutzerbild von Sev_PM
Since: Jan 2009
Posts: 42
Hallo eurodoctor,

leider hab ich keine konstruktive Antwort für Dich. Vielmehr frage ich mich, wie es kommt, daß Du genau die Fragen stellst, die Cosmic-on-PS bereits am 25.02 in diesem thread http://www.intellipoker.com/communit...ad.php?t=57028 gestellt hat. Die Fragen sind nicht nur inhaltlich gleich, sondern fast vollständig Wort für Wort übernommen...
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
versteh es einfach nicht... Gelöschter Benutzer Poker Talk & Community 2 13-09-2008 21:14
War wohl eher ein Fehler, aber weiss es nicht? pitbug Poker Handanalysen 8 30-04-2008 18:07