Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] Sit n Go - Strategie - Multitabling

Alt
Standard
[Blog] Sit n Go - Strategie - Multitabling - 08-03-2009, 22:10
(#1)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Hallo,

also da ich nun nach einigen Höhen und Tiefen (eher mehr Tiefen) es nun geschafft habe ein gewinnbringede Strategie bei Sit n Gos zu erlernen möchte ich meine Erfahrungen Teilen.

Kurz zu mir:
Angefangen habe ich Live zu spielen und hab ab und zu online gezockt aber ohne Plan oder Ziel. Schnell merkte ich wie unterschiedlich Live und Online ist. Viel mehr Hände und viel schnellerer Spielvorgang. Meine Stärken waren vorallem das Handreading im Live Game. Konnte so einige Live Ergebnisse erziehlen und schaffte auch schon einen Eintrag im Hendon Mob. Obwohls nur ein kleiner ist ;-)

Nun habe ich mich auf Sit n Gos spezialisiert und die ersten Hände angefangen zum dokunetieren mittels Pockertracker.

Mit was habe ich gestartet?

Hatte so ca. 40 Dollar auf meinem Konto und dachte mir ok machen wir was draus.

Habe auf PokerVT mir von Nick Rainey (einem SitnGo Spezialisten) aka Stinko_Mikko mir seine Sitn Go Strategie angesehen.

Habe angefangen mit den 2Tables 1,50 +0,25 Turbo Sit n Gos. Spiele nur diese Art von SitnGo.

Dazu spiele ich 7 bis maximal 18 Tables gleichzeitig. Möchte mich auf ca. 20 bis 25 Tischen einpegeln um eine ordentliche Winrate zu erreichen.

40€ ist natürlich Bankrolltechnisch zuwenig und ich wagte es nicht nochmal einzucachen um zu sehen obs auch ohne geht. Plane dann ein BRM von ca. 80 bis 100 Buy Ins in den Micros. Denke als solider Spieler ist das ausreichend.

Aufsteig auf die 3$ + 0,40 mit ca. 270$
Werde vorher mal als Shot einige 3 Dollars mit einmischen. Jedoch nicht bevor ich nicht mind bei 200$ bin.

Hier der erste Zwischenstand:

112 Games gespielt
Net Won: 49.70$
$/Tournament: 0,44$
Days Played:4
$/day: 12,43
ROI: 25.36%
ITM: 29.46%

Bankroll: 95,59$

Bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebniss. Natürlich ist 112 noch keine wirklich gute Samplesize, jedoch denke ich das ich meinen ROI bei 15 - 20 % halten kann. 15% sollte man als Richtwert in den Mikros schon schaffen.

Hier mein erster Graph:


Man sieht schon das die Turbos ziemlich swingy sind! Jedoch langfristig denke ich schon das es die beste Art ist hier sich einen Vorteil zu erspielen.

Werde demnächst meine Strategie zu Sit n Gos euch berichten und hoffe auf euer Interesse. Wenn ihr mich was fragen wollt, bitte ich euch darum. Hab mich in letzter Zeit sehr Intensiv mit dem Thema beschäftigt und denke, dass ich einigen dabei helfen könnte.

Mein erstes Ziel ist: Aufstieg ins nächste Limit.
Mein nächstes Ziel ist es meine negativen Stats von ca. 400$ bei Sit n Gos (Sharkscope) ins positive zu bringen.
Mann kann auf Sharkscope bei mir sehen wie Sit n Gos verlaufen wenn man ohne Strategie an die Sache herangeht. Noch sieht man nicht viel Änderung auf Sharkscope bei mir jedoch denke ich werde ich wenn ich diszipliniert genug bin bald nach vorne kommen.

Wir sehen uns an den Tischen.

MFG
Azreal

Geändert von Azreal83 (09-03-2009 um 00:26 Uhr).
 
Alt
Standard
08-03-2009, 22:28
(#2)
Benutzerbild von Waaaghbozz
Since: Jul 2008
Posts: 864
Ich wünsche viel Glück bei deinem Vorhaben.

Spielst du zur Zeit die 1,20$ Standart SnGs?
Es macht auch durchaus Sinn jetzt schon auf die $3,40er aufzusteigen. Die Vorraussetzung ist allerdings, dass du dich schon ziemlich sicher fühlst.
Einfach aus dem Grund, da der Rake im Verhältnis zum Buyin viel geringer wird. Wenn du auf beiden SnGs ein Edge von 30% hast zu deinen Gegnern, dann sieht die Winrate auf lange Sicht so aus:
$1,20 -> $0,10 Gewinn (1$ * 1,30 - 0,20$)
$3,40 -> $0,50 Gewinn (3$ * 1,30 - 0,40$)

Nur als kleinen Tipp. Natürlich steigt dein Risiko broke zu gehen. (vor allen Dingen wenn du viele Tisch spielst)

MFG Waaaghbozz
 
Alt
Standard
08-03-2009, 22:32
(#3)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Zitat:
Zitat von Waaaghbozz Beitrag anzeigen
Ich wünsche viel Glück bei deinem Vorhaben.

Spielst du zur Zeit die 1,20$ Standart SnGs?
Es macht auch durchaus Sinn jetzt schon auf die $3,40er aufzusteigen. Die Vorraussetzung ist allerdings, dass du dich schon ziemlich sicher fühlst.
Einfach aus dem Grund, da der Rake im Verhältnis zum Buyin viel geringer wird. Wenn du auf beiden SnGs ein Edge von 30% hast zu deinen Gegnern, dann sieht die Winrate auf lange Sicht so aus:
$1,20 -> $0,10 Gewinn (1$ * 1,30 - 0,20$)
$3,40 -> $0,50 Gewinn (3$ * 1,30 - 0,40$)

Nur als kleinen Tipp. Natürlich steigt dein Risiko broke zu gehen. (vor allen Dingen wenn du viele Tisch spielst)

MFG Waaaghbozz
Spiel die 1,50 + 0,25 2 table Turbos
Auf die 3$ aufzusteigen mit 30 Buy Ins finde ich bei den Turbos zu schnell.

Geändert von Azreal83 (08-03-2009 um 22:45 Uhr).
 
Alt
Standard
Running Good - 09-03-2009, 15:06
(#4)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
So hab heute wieder gezockt und habe voll gerockt. Habe derzeit einen guten Upswing und das ist die Grafik dazu:



Meine derzeitigen Werte bei 132 gespielten Sit n Gos

ROI von 32.08%
Net Won: 74.10$
ITM: 31.06%
1 Places: 17
2 Places: 7
3 Places: 7
4 Places: (werden bei Pockertracker nicht angezeigt)

$/Tournament: 0.56
$/day: 14,82

Bankroll: 119.99$ und somit schon fast verdreifacht ;-)

Wenn etwas mehr Interesse an meinem Blog sich in der Zukunft entwickelt werde ich mir gerne mal die Mühe machen und euch eine vernünftige Sit n Go Strategie aufzeigen mit der es ganz easy möglich ist in den Micros ein Winning Player zu werden. Wenn es Fragen zum Multitabling gibt, werde ich euch diese Fragen auch gerne beantworten.

Geändert von Azreal83 (09-03-2009 um 15:14 Uhr).
 
Alt
Standard
09-03-2009, 16:04
(#5)
Benutzerbild von eimerJ9
Since: Apr 2008
Posts: 441
BronzeStar
Hey cooler Blog,
als SNG-Multitabler für mich besonders interessant, werd also öfters mal reinschaun

Wünsch dir also weiterhin viel Glück...
 
Alt
Standard
09-03-2009, 18:26
(#6)
Benutzerbild von Stratus88
Since: Jun 2008
Posts: 114
Hi
Sehr intressanter Blog.
Ich selber spiele auch momentan auf den Micro Limits SNG's und zwar Querfeldein von 45 1.20er SNG's zu DoN.
Ich hab auch schon Multitabling versucht, aber sobald ich mehr als 4 turniere spiele bin ich total überfordert.
Daher die frage, wie regelst du das, das du noch einigermassen die Übersicht behälst?
Ansonsten viel glück mit deinem Blog
 
Alt
Standard
09-03-2009, 20:18
(#7)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Zitat:
Zitat von Stratus88 Beitrag anzeigen
Hi
Sehr intressanter Blog.
Ich selber spiele auch momentan auf den Micro Limits SNG's und zwar Querfeldein von 45 1.20er SNG's zu DoN.
Ich hab auch schon Multitabling versucht, aber sobald ich mehr als 4 turniere spiele bin ich total überfordert.
Daher die frage, wie regelst du das, das du noch einigermassen die Übersicht behälst?
Ansonsten viel glück mit deinem Blog
Ok

besitzt du Pokertracker? Wenn nein besorg dir Pockertracker. Wenn du dir Pockertracker am Anfang nicht leisten kannst dann kontrolliere deine SitnGo Ergebnisse zumindest über Sharkscope.
Wie du auf Sharkscope bei mir siehst habe ich die ersten ca. 900 SitnGos falsch gespielt und noch dazu teilweise zu hoch (große Sprünge). Siehst du dir aber meine letzten 220 Turniere ca. an sieht man eine völlig andere Kurve. (Keine großen Sprünge und stetiger aufwärtstrend) Ich habe erkannt, das es keinen Sinn macht ohne Strategie zu spielen. Ich hab mir deine Kurve auch angesehen. Du hast 250 gespielte Turniere und einen ROI von -18%
und insgesamt -87$. Das zeigt eindeutig das du das gleiche Problem hast wie ich in den ersten 900 Turnieren. Du hast dir noch nie die SitnGo Strategie angesehen oder falsch umgesetzt. Wenn du weiter so spielst landest du auch mal bei 1000 Turnieren da wo ich gelandet bin. -500$
In der letzten Woche habe ich es endlich geschafft eine ordentliche Strategie anzuwenden.

Tipp 1: Sebastian Ruthenbergs Sit n Go Strategie im Ausbildungszentrum durchlesen.

Tipp 2: Wenn du Turbo Multitablest. Noch tighter spielen in den Early Levels als Ruthenberg in seinem Artikel anführt.

Wenn du bei 4 Turnieren schon ins Schwitzen kommst dann spielst du viel zu viele Hände.

Boku87 z.B spielt 45 SitnGos gleichzeitig! Such ihn mal auf Stars.

Wie sieht eine vernünftige Sit n Go Strategie aus?

Early Levels (keine Ante im Spiel bis 50/100 ca.)
Hier gilt extrem tight spielen! Wenn ich meine Extrem Tight dann meine ich das wirklich. Bsp. A,Qs ist in diesen Levels immer ein fold egal in welcher Position. (Ausnahme im BB wenn man checken kann) Was spielen wir dann?
Alle Paare + A,K
Mit AA,KK sind wir immer bereit vor dem Flop broke zu gehen.

Raisen nur mit: AA,KK,QQ,JJ,A,K
Reraisen: AA,KK,QQ,AK
Broke gehen: AA,KK

JJ - 88: Je nach Position Raisen oder Callen (je später die Position umso eher sollte man raisen ansonsten nur callen)
88-22: callen für Set Value

Wann kann man mit einem Paar auf Set Value callen?
Wenn der effektive Stack das 15 Fache des Raises ca. beträgt. Man bekommt ca. alle 10 mal ein Set, jedoch wird man nicht immer alle seine Chips vom Gegner gewinnen oder sogar manchmal verlieren. Deshalb ist 15 ein guter Wert.

Lasst euch nie in der frühen Phase von Händen wie A,Qs, A,Js K,Qs in den Pot locken! Es ist einfach nicht profitable genug!

Die Chips braucht man später in der Push or Fold Phase!

Ein weiterer Tipp: Lernt etwas über das ICM
Hier lernt man das richtige pushen. Wie oft habe ich schon gelesen als ich nach einem Push mit 9,2o gewonnen habe ich wäre ein Idiot. Obwohl ich einen richtigen Spielzug gemacht habe. Viele Spieler werden wenn es Richtung ITM zu tight, obwohl ein erfolgreicher Sit n Go Spieler gerade hier nahezu zum Maniac wird. Googelt mal ICM Trainer und ladet euch das Programm runter. Hier lernt ihr richtig zu pushen (kostenlos) SitnGo Wizards ist auch ein gutes Trainingstool ist jedoch kostenpflichtig.

Wo kann man seine Edge am besten herausspielen.
In der Bubble Phase! Wenn nur noch ein Spieler fehlt das man ITM ist kann man sich einen Chiplead herausspielen der es ziemlich einfach macht zu gewinnen wenn die Bubble platzt und die Blinds hoch sind. Wärend man nahezu Null Hände bis zur Bubble Phase oder den höheren Blinds spielt, gilt hier Aggression.

Was passiert an der Bubble:

Ein Spieler ist ziemlich Short und hofft auf eine gute Hand um doch noch ITM zu kommen. Die anderen werden plötzlich tighter weil sie nicht vor diesem Typen rausfliegen wollen. Was machen wir. Wir stehlen die Blinds so oft es geht aus allen Position mit jeder halbwegs spielbaren Hand. Wir Restealen und setzten unsere Gegner unter Druck. Man wird jetzt nur mehr von guten Händen gecallt. Bald hat man sich einen Chiplead erspielt und kann nicht eliminiert werden bei einem All In und so kann man noch befreiter die Gegner unter Druck setzten.

Oft passiert es das wir kurz vor dem Geld dadurch rausfliegen jedoch wenn wir ins Geld kommen sind es meistens die 2 vorderen Plätze mit dem meisten Preisgeld und das rechnet sich umso mehr als würden wir uns jedesmal ITM folden.

Ihr seht das ich mehr als doppelt so oft 1 bin als das ich andere Plätze belege und genau daraus erziehlt man einen guten ROI.

Wenn man dann total tight spielt bis man looser werden muss dann kann man auch ohne Probleme Multitablen, da man in den frühen Phasen sowieso fast keine Hände spielt.

Startet man die Turniere in 5 Sets kommt man auch in der späten Phase nicht zu sehr ins schwitzen.

Grundregel an der Bubble oder ITM
Always Push but never Call
Im Grunde sollte man sich eher aufs Pushen konzentrieren als in marginalen Situation zu callen.
Wichtig ist ICM beherrschen und man beherscht Sit n Gos.

In den Micros würde ich aufs Stealen im Übergang frühe Phase zu Push or Fold Phase fast gänzlich verzichten. Es ist einfach nicht lukrativ genug da zuviel gecallt wird. Bemerkt man jedoch (weil man Pockertracker z.B besitzt) Das der Gegner im Blind genauso Tight spielt wie wir, dann können wir stealen. Würde ich aber erst ab den Blinds 50/100 machen.

Dabei aber mit meiner Raisesize auf 2,5 BB runtergehen. Weiters kann man auch den SB nur Completen und jeden Flop 2/3 anspielen. Man wird hier oft den Pot mitnehmen. Wichtig hierbei ist den Bluff nach einem Misslungenen Versuch nicht fortzusetzten!
Sollte der Steal deinem Stack zu sehr schaden, dann lass es lieber und warte auf die Push or Fold Phase.

Auch eine Grundregel: Nie die Nerven und Gedult verlieren. Hast du noch mehr als 10 BB dann bist du in einem Sit n Go noch gut dabei. nicht überhastig werden wenn man bei Blinds 50/100 nur mehr 1100 Chips hat. Das ist noch völlig ausreichen (ist mein Ernst) Auch wenn man einen Bad Beat in den frühen Levels erleidet und nurmehr 500 Chips bei Blinds 25/50 hat, ist keine Panik angesagt. Man hat noch ein bisschen Zeit sich ein paar Hände anzusehen. Also nicht gleich aufgeben und any two All In stellen.

So das ist nur ein grober Überblick wie man SitnGos spielen sollte, alles nähere muss man sich schon selbst beibringen und in den Ausbildungsartikeln lesen. ICM nicht vergessen!

Was sehr viel hielft ist: Videos schaun. Seht euch im Netz nach Videos um. Gibts viele schöne Dinge. Ich habe eine kostenpflichtige Seite gewählt, jedoch gibt es auch viele kostenlose Seiten. Intellipoker ist eine davon.

MFG
Azreal83

Wenns euch geholfen hat bitte ich euch den Bedanken Knopf ganz fest zu drücken.
Danke
 
Alt
Standard
09-03-2009, 21:40
(#8)
Benutzerbild von eimerJ9
Since: Apr 2008
Posts: 441
BronzeStar
Von mir bekommst n danke, echt gut und richtig geschrieben

Das einzige, was mich noch n bischen stört ist die Sache mit AQ. Denke suited und in mittlerer und später Position ist das durchaus eine spielbare Hand. Sicher sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass man auch auf AK laufen könnte, aber allgemein bin ich der Meinung, dass man die Hand auch sinnvoller, als mit einem fold zum Einsatz bringen kann.
Lasse mich aber durchaus eines besseren belehren

mfg Eimer

P.S.: @ stratus88: das mit dem multitablen ist nur ne sache der übung, spiel immer soviel wie du gut meistern kannst und irgendwann merkste dann auch, dass du auch mehr spielen kannst
 
Alt
Thumbs up
09-03-2009, 21:46
(#9)
Benutzerbild von Stratus88
Since: Jun 2008
Posts: 114
Vielen Dank für die Theoriestunde^^

Also das Sit'nGo in der Theorie hab ich mir im laufe der Zeit angeeignet, und als ich dort diese schwankungen hatte, hab ich mich eine weile nur noch mit Theorie befasst und erziele jetzt sehr gute Ergebnisse, halt eben nur mit einem Tisch, da ich angefangen habe viel die Gegner zu spielen und nicht die Karten. Und sowas geht beim Multitabling fast gar nicht, schon gar nicht wenn man kein tracker Programm hat.
Ich werde in den kommenden Tagen deine Tipps mal beherzigen und versuchen dies in die Praxis umzusetzten.
 
Alt
Standard
09-03-2009, 21:54
(#10)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Zitat:
Zitat von eimerJ9 Beitrag anzeigen
Von mir bekommst n danke, echt gut und richtig geschrieben

Das einzige, was mich noch n bischen stört ist die Sache mit AQ. Denke suited und in mittlerer und später Position ist das durchaus eine spielbare Hand. Sicher sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass man auch auf AK laufen könnte, aber allgemein bin ich der Meinung, dass man die Hand auch sinnvoller, als mit einem fold zum Einsatz bringen kann.
Lasse mich aber durchaus eines besseren belehren

mfg Eimer

P.S.: @ stratus88: das mit dem multitablen ist nur ne sache der übung, spiel immer soviel wie du gut meistern kannst und irgendwann merkste dann auch, dass du auch mehr spielen kannst
Naja man muss bedenken, dass man nicht viele Chips besitzt und auf welchen Flop bist du bereit am Flop broke zu gehen mit. A,Q?

Man verliert mit A,Q zu oft einen großteils seines Stacks wenn man mal ein A trifft. Man muss bedenken das, besonders in den frühen Levels zuviel gecallt wird. Die Chips die man mit A,Q oder A,Qs in der frühen Phase gewinnen kann steht in keiner Relation mit dem Risiko mit A,Q broke zu gehen.
Mit A,Qs will man einen Flush treffen oder die Nuts Straight, ansonsten wird man in der frühen Phase mit der Hand nicht aufdoppeln. Nick Rainey (aka Stinko_Mikko) rät dringest gerade von Händen wie A,Qs oder A,Js in der frühen Phase ab.

Er vergleicht hier A,Qs mit A,2s. Mit beiden erhofft man im Grunde genommen ein Flush zu treffen. Oft genug passiert es das man ein A trifft und mit A,Q oder A,J nicht loslassen kann und man plötzlich all In gesetzt wird und folden muss und nur mehr mit 1000 Chips anstelle von 1500 Chips dasteht. Damit sinkt unsere Chance zu gewinnen drastisch und das mit einer Situation die unnötig ist. Gerade wenn man Multitabled ist es immer besser wenn man tighter spielt.

Ich habs in meinem Pockertracker überprüft und gesehen das meine Winrate mit A,Q deutlich angestiegen ist. Ich bin überzeugt das Nick Rainey hier recht hat da, sich seine Strategie auf mein Game positiv ausgewirkt hat und man braucht nur auf Sharkscope Stinko_Mikko (spielt auf Full Tilt) eingeben und man sieht das er nicht so unrecht haben kann.

A,Q versaut dir viel öfter das Sit n Go bei den kleinen eher sinnlosen Blindstufen.