Alt
Standard
Mtt Probleme - 12-03-2009, 04:14
(#1)
Benutzerbild von Dönig
Since: Jun 2008
Posts: 742
Hallo!
Also kurz zu mir, ich habe bis letztes Jahr fast nur sitngos(5 und 10$ regular) gespielt und konnte diese auch ziemlich gewinnbringend Schlagen, zumindest aufeine samplesize von 700 oder so. Ich besitze nur einen kleinen monitor auf dem Multitablen recht schwierig ist und ich so nur 2 oder max 3 sitngos spielen kann, deswegen habe ich beschlossen auf MTTS umzusteigen.

Spiele wenn ich zeit habe ziemlich alle guarenteed Tournaments von 2-22$(max 3 gleichzeitig reicht bei mtts auch für mich)
Wenn keine schönen Turnieren in aussicht sind spiele ich je die 90er regular und deep. Ansonsten spiele ich auch immer noch recht viele, HU sngs, da ich finde, dass es mein postflop spiel mit am meisten verbessert hat und noch wird.

Bis jetzt läuft es ziemlich erfolgreich, aber ich stelle doch noch einige Fehler fest und weiss nicht so recht was ich dagegen machen kann(das buch von pearljammer schon bestellt und plane nach den klasuren bei pokerpwange einzuschreiben).
Das Problem, das ich erläutern möchte, beginnt immer meistens ca 3 level vor der bubble phase. Nach dem einführen der ante spiele ich immer recht aggressiv(viele openraises,limper raises, 3-betting usw), da es die stacksizes zu lassen. Aber die eben erwähnten Level vor der bubble sind mien problem, dort sind viele schlechte shorstacks mit einem m von 3 bis 6 (6-12bb) welche immer noch fließig limpen. Vorher waren die stacksizes der Limper so hoch, dass ich sie raisen konnte und es postflop noch genug spielraum gab. Den gibt es in dieser phase nicht, daher passe ich viele hände die ich definitv open raise oder iso raisen würden.
Gibt es hier irgendeine möglichkeit ausser passen? Natürlich könnte ich den limper all in raisen, was ich aber mit marginalen Hände nur sehr ungerne tue, ausser vllt AJs^^. Ich könnte meinen standard raise bringen, der ihn eigentlich commited, aber ich nur jedes 3. mal treffe wenn ich raise.... was tue ich wenn ich nicht treffe? jedesmal folden ist weak.... jedesmal einfach pushen ist auch nicht +Ev.

Also kann ich in dieser phase oder bei so einer Tisch Zusammensätzung mit vieleln limpenden shorstacks nichts machen ausser folden und auf starke Hände warten, aus meiner SIcht. Was sagt ihr?Sollte ich looser zum showdown gehen gegen diese shortstacks, was einen aber bei einem etwas über average Stack auch schnell zum Shorty macht? Wenn ich nur folde und warte, verliere ich auch ziemlich schnell meine Chips, wenn ich carddead(keine:66+ kqs ajs AQo AKo) bin in solche situationen.

Das wars.... hoffe konnte mein Problem einigermaßen Schildern und mir kann wer helfen!

Wenn ein anderer SPieler der auch $ mtts spielt und gerne mal ein paar Hände oder Situationen besprechen möchte, kann sich gerne bei mir melden.
 
Alt
Standard
12-03-2009, 08:57
(#2)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Also wenn ich das richtig verstehe, spielst Du auch die low-buy-ins (wie ich, spiele übrigens die gleichen MTTs wie Du). Dort findet man eben viele Anfänger. Man muss die eigene Handrange zum Raisen & Re-raisen entsprechend anpassen (nach oben korrigieren, denke ich mal).
Ich habe in den SnG's und MTTs auch schon viele limpende shortstacks erlebt, die sich sogar rausblinden lassen und wenn sie pushen, haben sie eine echte Premiumhand (so meine Erfahrung bisher). Ich sebst nehme dann einfach "den Fuss vom Gas" und warte geduldig auf gute Hände und setzte die dann mit meinen guten Händen all-in.

Dann gibt es noch die "andere Seite", nämlich solche, die All-ins oder Raises mit jedem kleinen Ass callen. Dann korrigier ich meine Stealing-Handrange einfach ein wenig nach oben, wenn ich merke, dass eher loose gecallt wird und auch post-flop mit jedem kleinen Bottom-Pair oder sogar Ass-hoch runtergecallt wird.....

Zum etwas looser und aggressiver spielen braucht es eben gewisse Voraussetzungen: Fold Equity & Co. Wenn Du die nicht hast, dann gilt schon eher: tight is right, finde ich.

Dies meine 2 cents dazu.
 
Alt
Standard
12-03-2009, 16:32
(#3)
Benutzerbild von Dönig
Since: Jun 2008
Posts: 742
Hey danke, für deine schnelle antwort!
Bin ja eigentlich auch zu dem selben schluss bekommen, ist halt nur schade, dass ich dadaurch häufig gute steal möglichkeiten gegen zu tighte midstakes verliere. Kann man aber wohl nichts machen, als die range anpassen.

Ich hoffe es ist kein problem, wenn ich in diesem thread noch ne frage stelle( war hier vorher nochnie aktiv, ändert sich wohl jetzt )

Also kann diese hand nur aus dem kopf erzählen und hoffe feedback.

Es sind noch ca 100 leute in dem täglichen 5$ buyin 15k guarented. Ich habe ca 40 bb und ein m von 16 ca, villain hat eine identische stack größe( war glaube ich 1 bb weniger).
Ich war in diesem orbit ziemlich loose(4-5 hintereinander geopen raised), da es die gegner zu ließen und konnte mit einer ausnahme(dort hatte ich die absoluten nuts, quads damen(leider nur gegen einen shorty der stop n go spielen wollte)) ohne showdown gewinnen und habe dort mein stack insgesamt verdoppelt(in diesem orbit).
Dann bekomme ich im small blind ak und villian raised 4 bb utg....
Kurz was zu Villian, hatte ihn ziemlich lange am tisch und viele crazy sachen von ihm gesehen,wie zb mid position limp, button riased und er cold called out of position mit 8 9 off und sowas.
Zu seiner raise Höhe, nach mienem read hat er für sich schwierige hände wie kleine oder mittlere pocket pairs und hände wie kq,aj aq ak immer 4 fach geraised. Ein paar rundern vorher hat Villlian verdoppelt mit pocket rockets, diese hat er aber nur um das minimum geraised, genau so wie er einmal mit kings am button nur gecalled hat( er hat versucht tricky zu spielen glaube ich^^).Er ist also ingsesamt ein ziemlich leicht durch schaubarer Gegner gewesen hat aber meiner meinung nach recht solide gespielt, bis auf ein paar leaks, wie raise höhen und high blind open limping mit suited connectors oder auch off suite. War auf jedenfall davon überzeugt, dass er den tisch verfolgt und merkt wie ich ihn terrorisiere also den tisch^^

Zurück zu der hand..... er raised 4 bb utg ich 3 bette auf 11 bb und er pusht. Wenn ich folde habe ich 30 bb left und ein m von 12 ca. Aus meiner sicht kam ein fold nicht in frage, da ich durch meinen read sicher war das es im worstcase ein 50/50 ist, er aber auch hände pusht, die ich domieniere. Also snap calle ich, was sagt ihr dazu?Ziemlich standard oder zu riskant so deep?
Ich habe auch mein Image mit in betracht gezogen, was ich zu dem Zeitpunkt als sehr loose ansah, somit war ich überzeugt, dass er mich nicht so stark schätzen wird und ziemlich viel 4 bett(shoven) würde.

Eine andere line wäre ein call im sb (oop), dann müsste ich aber wenn kein ace oder king aufmboard erscheint check fold spielen, daher kam diese line für mich auch net so recht in frage!

Also was macht ihr? 3 bet und call all in? 3 bet und fold? call oop und check fold wenn nicht getroffen?
 
Alt
Standard
12-03-2009, 17:33
(#4)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Ich weiss nicht, ob das richtig ist, aber ich hätte jetzt mit diesem Stack mal cold gecallt und mir in aller Ruhe den Flop angeschaut. Wenn nicht getroffen....hm...wie verhält sich denn Villain post-flop? - Je nachdem!

ist eigentlich eine sehr gute Hand. Man muss jedoch bedenken, dass sie die beste ungepaarte Pokerhand ist. Also: muss sich generell (Ich sage generell!) auf dem Flop verbessern, um eine richtig tolle Hand zu werden.

Deshalb spiele ich die Anna Kournikova eher vorsichtig, wenn ein solider Gegner openraist. Dein M war 16 sagst Du...also doch noch ganz okay, gelbe Zone, aber noch kein Grund zur "Hetze".

Normalerweise bedeutet ein Raise in eary postition schon eine sehr gute bis Premium-Hand. Mit der Anna Kournikova würde ich in diesem Fall, weil ich denke, dass Villain mindestens sowas wie (suited!) hat, einfach mal callen und schauen, was auf dem Flop kommt und was Villain mir dann "zu sagen hat".

Nochmals was zur Pre-Flop-Aggression in SnGs und MTTs:

Ich habe gerade eben ein SnG mit dem dritten Platz abgeschlossen. Diesmal war ich mit einem notorischen Blind-Dieb konfrontiert. Meine Einschätzung war, er raist mit jedem Ass und jedem König, also sehr loose.
Also habe ich - im Blind - auch mal mit so so la la Händen gepusht! PENG! ALLES REIN!!!! Natürlich foldete er daraufhin, aber da musste ich jetzt meine Handrange deftig nach unten korrigieren, um zu restealen.
Als er dann tatsächlich bekam und ich meinen Blind verteidigte, "ist ES dann leider passiert". Scheibe!

Schau auf die Raise-Frequenz, wie häufig sie vorkommt. So kannst Du die Handrange von Villain-Dieb so ungefähr eingrenzen. Genau so wie die Blinds.
Als ich am BU war, sass im SB eine Calling Station (who cares, er war zwar eine Calling Station aber doch nicht lebensmüde ) ABER im BB ein weak-tighter Spieler, der seinen Blind nur mit + bereit war, zu verteidigen.
Also konnte ich auch mit so so la la Händen profitabel stehlen.
Kein Müll! Aber Hände, die okay sind, und notfalls, wird man gecallt, noch Potential besitzen.
 
Alt
Standard
12-03-2009, 18:05
(#5)
Benutzerbild von Dönig
Since: Jun 2008
Posts: 742
Hm das Problem mit dem flat call out of position ist halt,dass ich nur jedes 3. mal nach dem flop weiter spielen kann, da ich ungerne ace high oop calle oder ich nch einem check raise auf seine push folden müsste oder weiter oop den turn spielen! Ausser dem dennke ich, dass ich value liegen lassen gegen viele hände mit dem ich ihn pushen sehe.
Am button oder co sehe ich gute gründe für einen flat call: pot control, deception usw aber oop verschenke ich doch eigentlich value insbesondere wenn er aa und kk vorher immer slowgeplayed hat und mittlere bis ziemlich starke hände 4 fach opened.

Aber so wie gespielt mit meinem 3 bet ausm sb kommt ein fold auf den shove mit den reads nicht in frage oder? hätte danach noch ein m von 12 oder gehabt, aber war mir halt sicher 50/50 oder 70/30 zu kriegen und wäre mit einem m von 32 dann in sher gute position gewesen.
 
Alt
Standard
12-03-2009, 20:39
(#6)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Also ich bin zwar eher der STT Spieler und nicht so der MTTler, aber wie wäre es mit folgender Lösung:

Du callst seinen Preflopraise nur und wartest den Flop ab.
Triffst du nicht, spielst du check-fold.
Triffst du schon, hast du damit mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit die beste Hand (weil dein Gegner deinen Reads zufolge gute Starthände nur leichter erhöht), und könntest doch auch check-raise spielen, da du vermutlich mit einem c-bet des Gegners rechnen kannst.
Oder ist das so eine Art von Gegner, die garnicht weiß, was ein c-bet ist?
Mit einem erfolgreichen check-raise wäre die ganze Sache für dich somit sehr profitabel
 
Alt
Standard
12-03-2009, 21:40
(#7)
Benutzerbild von IvyLeague7
Since: Dec 2007
Posts: 464
Zu deinem Problem mit den shortstack limpern in den Leveln vor der Bubble kann meiner Meinung nach gezielte Aggression helfen.

Wenn du die Spieler schon etwas länger beobachten konntest, umso besser. Vor der Bubble sind shortstacks bei MTTs oft nicht bereit ihren ganzen Stack zu riskieren (wäre aber besser für sie wenn sie es machen würden). Gerade Anfänger wollen aber nicht jede Hand passen und so entscheiden sie sich dann fürs limpen, was als shortstack meistens fatal ist. Wenn sie dann all-in gesetzt werden oder einen drastischen reraise kassieren, passen sie ihre Hand sehr oft um wenigstens noch im spiel zu bleiben. achte mal darauf. Wenn du solche spieler entdeckst, würde ich es ab und zu riskieren auch mit etwas schlechteren Händen (etwas showdown value sollte die Hand aber haben) zu pushen.
Grundsätzlich hilft dir natürlich bei einem solchen Vorhaben ein tightes Image (wenn du allerdings vorher ziemlich aggressiv gespielt hast ist die Gefahr natürlich größer, dass dich jemand kontrolliert)

GL bei deinen MTTs
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme bei Sng Dr.Smiley88 IntelliPoker Support 4 10-03-2009 19:26
sng probleme esperanto81 IntelliPoker Support 2 04-06-2008 12:22
Probleme bei SnG? Ina1976 IntelliPoker Support 6 02-03-2008 23:48