Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Wie erkennt ihr Steals?

Alt
Standard
Wie erkennt ihr Steals? - 18-03-2009, 19:24
(#1)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Huhuuus

Judihui, die Eury kommt wieder mal mit ihrem "alten", neuen Problemchen.

Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Ich war bis vor sehr kurzem vorwiegend Cash Game-Spielerin, beschäftige mich aber jetzt vermehrt mit SnGs und MTTs. Natürlich war ich Anfangs viel viel viel zu tight und hab immer den Zeitpunkt für gute Steals und Moves verpasst.

Nun bessert es, jedoch sind bei mir noch so einige Fragen (leaks bei mir!) offen:

- Wie erkennt ihr eigentlich, ob jemand nur stehlen will oder wirklich ne gute Hand hat? - Okay, klar, wenn jemand häufig aus LP raist, v.a. noch dazu minraist.

- Aber gibt es noch andere Anzeichen? - Minraise aus LP? Oder Minraise allg.? Die Raisehöhe?

- Die Position: Also ein Raise aus Hijack, CO, BU?

- Worauf muss man bei Villains besonders achten?

Bitte als SnG-Donk um Tipps.
 
Alt
Standard
18-03-2009, 19:44
(#2)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Exakt erkennen kann man das nicht.

Anzeichen für...

STEAL:

- loose-aggressiver BigStack raist aus AnyPos (2BB+)
- solider Spieler raist aus LatePos (2,5BB+)
- SB pusht 1st-in
- Shorty pusht UTG


VALUERAISE:

- Spieler raist aus EarlyPos (2,5BB+)
- Passiver Spieler raist aus AnyPos (2BB+)
- ich werde angegriffen, obwohl ich sehr short bin

Auch ein Steal erfordert eine überdurchschnittlich gute Starthand, ebenso natürlich entsprechend der Resteal. Reads zu haben ist wichtig, sollte aber automatisch der Fall sein im Late Game. Gelegentlich kann man auch einen Valueraise kontern, speziell gegen mittlere Stacks auf der Bubble.

Die Resteal-Range sollte gegen loose BigStacks und Shortys extrem tight sein. Optimaler Gegner hat mehr Chips als wir, wäre aber nach dem Verlust eines All-In extremer Shortstack.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (19-03-2009 um 04:25 Uhr).
 
Alt
Standard
18-03-2009, 19:48
(#3)
Benutzerbild von -0-tjqkas-0-
Since: Nov 2007
Posts: 42
ich benutze pokertracker, welcher mir aufschluß darüber gibt, wie oft ein spieler preflop raist. ist dieser wert hoch und ich werde mit einem cutoff oder button raise von diesem spieler konfrontiert, setze ich oft zum resteal an und zwar mit vielen händen.
handelt es sich bei dem spieler wiederum um einen tighten spieler, bin ich eher bereit zu folden.
hast du keinen pokertracker laufen, musst du eben selbst reads einholen.
minraise ist für mich nicht ausschlaggebend, da viele spieler gerade eine extrem gute hand zum button gefoldet von dort minraisen werden.
 
Alt
Standard
18-03-2009, 19:53
(#4)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Sind die Werte denn zuverlässig bzw brauchbar? Ich nutze HM nur im CG, da in SNG(&MTT) kaum genug repräsentative Daten entstehen und das Spiel ja ohnehin stark variiert wird. Für eine Blindstufe kommt da jedenfalls net viel zusammen, und ich weiß net ob man andere Blindstufen bzw M-Zonen da nicht berücksichtigen muss.

Ich spiel allerdings 6max turbo, schon klar dass das in std-FR-SNG anders ist. Deshalb meine Frage.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
18-03-2009, 21:00
(#5)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Naja, ich denke, dass ein eher cleverer Spieler eine gewisse "Standard Preflopraisehöhe" hat, damit man eben nie erkennt, ob er jetzt wirklich was Gutes hat oder nicht...
 
Alt
Standard
18-03-2009, 21:16
(#6)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Die meisten Spieler, ich auch, raisen immer auf das Gleiche: frühe bis mittlere Phase: 3-4 BB + 1BB pro Limper oder in späterer Phase +2.5 BB.

Ich schaue, wie oft jemand raist, wenn die Raisefrequenz über längere Zeit relativ hoch ist, ist Villains Stealinghandrange eher loose, da bin ich eher mal bereit, mit marginalen Händen (die jedoch Potential haben) zu re-raisen, allerdings nicht gegen einen Riesen-Bigstack! Und am allerwenigsten wohl gegen eine super-loose Calling station.

Allerdings find ichs sau-schwierig, den richtigen Zeitpunkt für einen Move zu finden, wenn ich lange nur Müllhände kriege und es für mich langsam "brenzlig" wird.

Was tut ihr eigentlich in solchen Situationen?

Irgendwie dünkt mich, es ist wie "Murphys Law": Genau dann, wenn man dringend Chips bräuchte, weil man sonst langsam zum shortie wird, werden , , oder zu meinen (sehr unerwünschten!) Dauergästen!

Da wäre ein guter Read auf Villains schon sehr schön, um mal einen entsprechenden Move zu starten, nicht?
 
Alt
Standard
19-03-2009, 02:17
(#7)
Benutzerbild von BelaLany
Since: Feb 2008
Posts: 1.270
BronzeStar
Alles was oben steht +
- Position (je später der OpenRaise, desto wahrscheinlicher der Steal)
- Stacksize (sowohl die eigene, aber auch vom "Stealer" - so muss z.B. ein shortstack eher pushen als ein bigstack)
- Image (sowohl vom Stealer - LAG stealt eher als Rock - als auch dein eigenes - hast Du ein Rock-Image, kanst Du looser Restealen)
- Reads (hast Du einen Steal-Versuch vom Stealer schon mal in ähnlicher Form gesehen)
- Situation (z.B. Smallstack im SB pusht, nachdem 3+Limper in einem pot sind)
- Turnierphase (z.B. sind Steals in Blindstufen mit Ante überlebenswichtig)
 
Alt
Standard
19-03-2009, 12:14
(#8)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Sooooo, jetzt hab ich mal für eure konstruktiven Beiträge schön "Danke" gesagt. Erstmals dies vorweg.

Meine Resteal-Versuche klappen immer öfters, ich habe gemerkt, dass man re-stealen kann, wenn man mit dem eigenen Stack denjenigen des Stealers massiv bedroht! Gegen Mega-Big-Stacks geht man ja wirklich nur mit sehr guten Händen los!

Ich resteale, wenn ich merke, dass Villain-BU oder -CO sehr oft raisen und meinen, "Ah ja, auf die beiden Blinds kann ich ja ungetrost einprügeln". Na klar! Dann pushe- oder re-raise ich schon gerne mal mit einer Hand, die im Heads-up, bzw. showdown Potential hat, sich zu "entwickeln".

In den low-limits ist es oft so, denke ich, dass Villains sehr gerne mit Assen stealen, hab ich schon öfters gesehen. Oft sehe ich ein Baby-Ass in der Hand des Diebes (falls es dann doch zum "Äussersten" kommt).

Kann das jemand bestätigen/widerlegen?
 
Alt
Standard
19-03-2009, 12:33
(#9)
Benutzerbild von BelaLany
Since: Feb 2008
Posts: 1.270
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Eurynnia Beitrag anzeigen
ich habe gemerkt, dass man re-stealen kann, wenn man mit dem eigenen Stack denjenigen des Stealers massiv bedroht! Gegen Mega-Big-Stacks geht man ja wirklich nur mit sehr guten Händen los!
Da hast Du etwas sehr Wichtiges gelernt !

Zitat:
Zitat von Eurynnia Beitrag anzeigen
dass Villains sehr gerne mit Assen stealen
Ein Grund, warum sich Baby-Asse nicht so gut zum Restealen eignen (Villain hält oft ein dominierendes Ass)!
 
Alt
Standard
19-03-2009, 12:48
(#10)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Genau. Ich bin gerade dabei, meine Range an Resteal-Händen entsprechend anzupassen.

Ich habe auch festgestellt, dass die Resteals viel looser gecallt werden, also hat Villain-BU ein (Baby-)Ass auf der Hand, callt er den Resteal meist.

Also Finger weg von Resteal-Händen, die eindeutig dominiert sind und her mit den Händen, die dominieren:

-Paare, starke Asse

Zwar steht im Ausbildungszentrum, dass man auch mit suited connectors stealen/restealen kann, habe in low-buy-ins jedoch die Erfahrung gemacht, dass man das lieber sein lässt, weil sehr viel looser gecallt wird.

Zuerst habe ich mich an den "Moshman" gehalten. Aber in kleinen Buy-ins bringt einem das ganz und gar nicht weiter. Bin schon so manches Mal mit Händen wie , oder ähnlichem rausgeflogen, weil mich Villain mit oder ähnlichem gecallt hat, und gegen Baby-Asse ist man einfach mit diesen guten, aber nicht sehr guten Händen Underdog.

Man hat viel weniger Fold Equity und somit sinkt auch die eigene Equity mit solchen Dingern.

Also sollte man in low-limits viel tighter stealen/restealen, finde ich.

Es gibt Anfänger, die sind viel viel zu loose, callen sogar mit Händen wie , & Co. und solche, die sehr ängstlich und weak-tight sind (und unbedingt ins Geld wollen!!!). Auf letztere kann man dann natürlich etwas looser "einprügeln".

Aber im Normalfall habe ich meine Handrange für solche Manöver drastisch angehoben.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pokerstars erkennt Sharkscope GiveUp69 IntelliPoker Support 116 02-06-2009 12:51
MTT: Fragen zu Steals und Coinflips? Eurynnia Poker Handanalysen 17 15-02-2009 21:15
Definition eines Steals?? SimS11187 IntelliPoker Support 13 28-03-2008 09:13
MTT, ab wann lohnen sich steals ? melpa$o Poker Handanalysen 8 16-10-2007 00:18