Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

faszination poker

Alt
Standard
faszination poker - 30-11-2007, 20:51
(#1)
Benutzerbild von Paternoster1
Since: Oct 2007
Posts: 164
BronzeStar
faszination poker

ich habe mir die frage gestellt warum poker, innerhalb einer solch kurzen zeit in deutschland
eine solche faszination ausgelöst hat.
ich denke dass ich diese frage beantworten kann.
pokern kann jeder und es regt in uns die lust am spielen
wenn man einen langweiligen job hat, dann sehnt man sich nach aufregung u. spannung und das wird von den marketingstrategen, die poker zurzeit anpreisen, ausgenutzt.
habt ihr gedacht dass so viel wirbel um poker gemacht wird, einfach nur weil die amis wollen dass wir spaß haben?
da steckt immer was dahinter.
deutschland ist lediglich eine neue marktlücke.
das verlangen, einen gewissen bekanntheitsgrad zu erlangen, die sehnsucht nach ruhm, treibt uns zu spielen und das wissen die marktstrategen.
wenn man daran glaubt dass poker ein reines strategiespiel ist, dann hat die werbung gewirkt, die manipulative wirkung von werbung ist ja bekannt.
es heißt ja = „poker ist ein strategiespiel“ und „naja, ein bisschen glück gehört auch dazu“, da fängt die versuchung an.

punkt 1. instinkt beim poker gibt es nicht. so was kann man nicht erlernen und so was ist auch nicht angeboren, denn es gibt so was wie pokerintuition oder pokerinstinkt einfach nicht.
die ganze zeit wird gesagt dass poker ein strategiespiel ist, staretegiespiel heißt = ein auf logik und analyse basierendes spiel.
was ist nun?
ist poker nun ein strategiespiel, ein glücksspiel oder ein spiel wo es spieler gibt die in der lage sind mittels pokerintuition bzw. pokerinstinkt, karten entziffern zu können?
wenn man sagt dass man teilweise erahnen kann, was für hände die gegner haben durch analysierung der gegner, also durch vervollständigung von informationen während des spiels, kann ich mich da anschließen.
ist ja möglich und beim poker auch wichtig.
deshalb ist poker für mich kein reines glücksspiel.
an pokerinstinkt ala phil ivey glaub ich nicht.
wenn das stimmen würde, dann wäre er als „bester spieler der welt“ schon längst weltmeister sein müssen.
warum ist daniel negreanu noch nicht weltmeister?
er hat schon mindestens 10 mal beim wsop main-event teilgenommen und hat immer noch nicht gewinnen können und warum seit ihr, die mich darauf hinweist, ich solle mich mit der theorie des spiels aussernandersetzen – weil ich angeblich keine ahnung habe - warum habe ich euch noch nie in las-vegas gesehen?
warum habe ich noch nie von euch gehört?
wenn man mit strategie beim poker ständig so weit kommt, wie ihr sagt, wenn glück im poker nur eine kleine nebenrolle hat, wie ihr sagt, warum seit ihr alle noch keine top profis?, wenn es so wäre, wie ihr sagt, dann wären millionen von menschen, alleine in europa schon poker profis.
man müsste sich ja nur eine weile abschotten, die poker theorie erlernen und dann wenn man alles weiß, dann zieht man los und gewinnt alles.
denn dann ist man der beste pokerstratege, sprich: der beste spieler.
so läuft das aber nicht.
ihr mögt poker, weil jeder poker spielen kann.
dadurch hat jeder depp das gefühl, ein gewinner zu sein.
zahlende kundschaft also.
für basketball, fußball, tennis etc. müsste man jahre lang von kind auf, hart trainieren.
um poker zu spielen braucht man sich nur auf pokerstars anmelden.
wenn ein profi spieler mal gewinnt dann hat er nur durch können und strategie gewonnen aber wenn ein profi spieler ausscheidet dann hat er einfach kein glück gehabt.
tja.
plötzlich, auf einmal wird das wort glück in den mund genommen.
wo ist da die logik?
zum thema pokerinstinkt muss man auch erwähnen dass bei „highstakes“ poker oder „poker after dark“ meistens nur die top profis spielen.
diese spieler spielen poker seit jahren zusammen und kennen sich sehr gut und da braucht man keinen-eigentlich nicht vorhandenen pokerinstinkt um erahnen zu können dass zumbeispiel der chris ferguson out of position mit 3-4 nicht raisen würde.
der eindruck täuscht also.
klar ist es vorteilhaft wenn man länger poker spielt um situationen nach empfinden zu können wenn es darauf ankommt.
viele hände zu spielen um erfahrung zu sammeln ist sicher vorteilhaft, sprich: es ist gut erfahrung zu haben.
wenn aber glück im spiel ist (wie beim poker!), hilft dir diese erfahrung nur ansatzweise.
da ist poker übrigens nichts besonderes denn egal was man im leben macht oder spielt, es ist immer vorteilhaft viel erfahrung zu haben.
da braucht man also poker nicht zu sehr hervorheben, als wäre poker das beste spiel auf der welt.
glücksspiel bleibt eben glückspiel.
man kann total schlecht spielen und trotzdem gewinnen.
das könnte man sich als schachspieler oder generell im profisport bereich nicht leisten.
deswegen ist poker so beliebt, man kann auch als mieser spieler gewinnen und es gibt viele miese spieler.
im endeffekt hätten uns die amis den traum verkaufen können dass man mit schweine-reiten im casino auch geld machen kann.
mit genügend werbung auf DSF hätten wir dass auch getan.
dieses spiel würden wir auch als strategiespiel bezeichnen.
spaß bei seite… spielt poker, denn poker ist ein tolles und spannendes spiel.
aber meint bloß nicht dass nur weil ihr mal 2-3 pokerbücher gelesen habt und ständig tv poker schaut, dass es immer so läuft.
bis vor 6 monaten habe ich das wort poker, nicht 1 im tv gehört, nach 6 m. intensive werbe ausstrahlung, denkt auf einmal jeder er könnte poker profi werden.
kommt mal runter.
überheblichkeit kommt nämlich nie gut an.
also, live the dream
 
Alt
Standard
30-11-2007, 20:54
(#2)
Benutzerbild von Hujio83
Since: Oct 2007
Posts: 161
BronzeStar
stimmt schon ... was du da schreibs... finde die poker welle is in deutschland so richtig los gegangen als james bond casino royal lief
 
Alt
Standard
30-11-2007, 20:57
(#3)
Benutzerbild von raver1988
Since: Oct 2007
Posts: 179
BronzeStar
"poker"...damit meinst du aber besonder die variante "texas holdem"...der rest ist ja noch nicht so sonderlich populär...ist zumindest meine erfahrung^^
 
Alt
Standard
30-11-2007, 20:57
(#4)
Gelöschter Benutzer
gebe dir in deinen aussagen recht, allerdings sehe ich poker als zeitvertreib, früher spielte ich regelmässig skat, aber irgendwie bekomme ich keine zwei weiteren mitspieler zusammen, und die auswahl an spielmöglichkeit im netz ist sehr dürftig, bei poker wiederum sieht das angebot wesentlich besser aus

MFG Hearbraker
 
Alt
Standard
30-11-2007, 22:43
(#5)
Benutzerbild von Jacky Ch.
Since: Aug 2007
Posts: 138
BronzeStar
du hast mit der theorie recht und wennswirklich so einfach wäre dan würde es schon mehr profis geben als einwohner in deutschland, aber es gibt auch viele pros die davon leben und du sie weder im Tv noch je von ihnen gehört hast. Poker wurde zwar wesentlich populärer durch DSF wie du gesagt hast, aber Pokern konntest du schon ne weile länger!
 
Alt
Standard
30-11-2007, 22:47
(#6)
Benutzerbild von rentier
Since: Aug 2007
Posts: 439
BronzeStar
nicht bös sein, Paternoster, aber deine posts sind einfach zu lange,
wenn ich ein buch lesen will, dann nicht hier im forum.

aber sehr schön geschrieben (soweit ich halt gelesen habe)

die leute kommen glaub ich von ganz alleine runter, nämlich wenn sie massig kohle verlieren, ganz anders, als die pros die sie im TV sehen.

und falls nicht, na dann können wir sie ausnehmen, auch nicht schlecht!