Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Fishy Moves oder SSS Exploiting?

Alt
Standard
Fishy Moves oder SSS Exploiting? - 22-03-2009, 16:43
(#1)
Benutzerbild von GaTeXx
Since: Aug 2008
Posts: 76
Also ich spiele seit August letztens Jahres die SSS und entweder sind die Fische nun ganz schlecht geworden oder es ist eine neue Taktik im Umlauf, die besagt das man gegen SSS´ler jeden crap raisen soll um die Jungs aus der Hand zu drängen.

Es ist mit vermehrt aufgefallen das:

1)Wenn ich auf 4BB Raise das manche mich reraisen obwohl sie nur crap haben, das komische ist sie callen auch dann das ALL IN und wenn dann A6o oder so von denen aufgedeckt wird, frag ich mich echt was das soll.

2)Hat man geraist und sieht den Flop mit einem Gegner zb: J63 dann is das ja ziemlich unscary und keine SSS Range(außer man spielt late AJ) so dann wird die Contibet einfach geraist auch mit Lowpair, als wenn man durchschaut wird oder die Fische haben absolut donkfaktor und gar keinen Respekt oder so.

Was kann man dagegen machen? Soll das ne Takke sein? Sind die Fische so schlecht? Und wenn die Fische so schlecht sind oder so aggro wie kann man dann noch eine gute Hand protecten? Es kotzt echt an wenn die Fische nur rumlucken kann doch nicht normal sein das man seine halbe BR wegen sowas verliert.
 
Alt
Standard
22-03-2009, 16:58
(#2)
Gelöschter Benutzer
Vom BB kann es auch profitabel sein, mit schlechteren Karten zu callen, wenn der Shorty auf dem Button sitzt.
Sitzt der Shorty im SB, kann ein Call auch von Vorteil sein, weil die meisten SSS-Spieler postflop sehr schlecht spielen und zudem auf dem Flop OOP sind.
Ist der Shorty auf dem SB oder Button und es sind viele Limper im Spiel, bieten sich oft calls mit 5-4s bis j-10s vom BB an, weil sich die Gegner häufig gegenseitig die Outs besetzen oder sogar Carddead sind.
Die Limper folden häufig und die Chance, daß der Shorty AK oder AQ hält, ist relativ groß.
Mit 5-4s bis J-10s ist die Trefferwahrscheinlichkeit auf dem Flop am höchsten.
Vom Button würde ich als SSS-Spieler gelegentlich ein Stop-an Go (limp-Raise all in) dem üblichen Standardraise vorziehen. Das hängt aber stark von den Gegenspielern ab.
In den von Dir beschriebenen Fällen könnte es jedoch von Vorteil sein.

Geändert von Gelöschter Benutzer (22-03-2009 um 17:01 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2009, 17:24
(#3)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
In den Blinds ist meine 3bet-range um einiges höher gegen einen SB, BU oder CO raise, aber ich denke in dem Fall sinds einfach Fishmoves. Schließlich kann man gegen einen SSSler nicht so viel verlieren.


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
22-03-2009, 17:28
(#4)
Benutzerbild von GaTeXx
Since: Aug 2008
Posts: 76
Ob es Fishmoves waren kann ich nicht beurteilen, laut Analyse waren tighte und loose Gegner dabei. Aber bei den meisten hatte ich nur die Hände die am Tisch gespielt wurden und das ist ja nicht so Aussagekräftig.
 
Alt
Standard
22-03-2009, 17:31
(#5)
Benutzerbild von \iceman XII/
Since: Jan 2008
Posts: 1.546
Das Problem ist einfach, dass sie postflop keinen Respekt haben vor shorties und bereit sind, mit jedem Müll reinzustellen. Du musst dann natürlich entscheiden, ob es nur ein Draw oder Highcards sind oder du gegen ein kleines Paar hinten liegst, aber evtl. auf die Outs callen kannst oder nicht.
-> postflop gegen Donks deine Spots für Contibets besser auswählen und auch mal tricky spielen (aber nur, wenn du nicht protecten musst)

Vom Stop and Go preflop halte ich nicht viel, da diese Gegner meist sehr passiv sind und ich mich dann wenn sie mal raisen auch unwohl fühle, mein AJ zu limp-pushen..

Wenn ich postflop OOP agieren muss (besondern im SB), nutze ich Pre jede Möglichkeit, nach Sklansky zu pushen, da du dann nicht postflop spielen musst und auf jeden Fall einen +EV spot hast. Ausserdem callen sie dich dann auch mit allem Möglichen -> mehr +EV^^

~xii

Achso zu deiner Titelfrage: eindeutig fishy moves, SSS exploiting kommt wenn dann von den guten Gegnern
 
Alt
Standard
22-03-2009, 17:39
(#6)
Benutzerbild von GaTeXx
Since: Aug 2008
Posts: 76
Wenn man den Fish im Multitabling aber anhand der Stats nicht erkennt, ist sehr schwer zu handeln außerdem können Fische auch mal nen Overpair haben. Mich hat das mittlerweile meinen ganzen Gewinn gekostet´zusammen mit ein paar Suckouts.
 
Alt
Standard
22-03-2009, 18:52
(#7)
Benutzerbild von parciphal
Since: May 2008
Posts: 811
Machen wir uns doch nichts vor. Genau von diesen Leute bekommen wir unser Geld. Sollen sie doch mit A6 auf nem Flop mit 6KQ reindonken wenn ich AK oder AQ habe. Klar bekommen sie auch mal ihre Trips auf dem River aber auf Dauer zahlen sie uns aus



Lg
Andi

Geändert von parciphal (23-03-2009 um 12:01 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2009, 19:01
(#8)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von \iceman XII/ Beitrag anzeigen
Das Problem ist einfach, dass sie postflop keinen Respekt haben vor shorties und bereit sind, mit jedem Müll reinzustellen. Du musst dann natürlich entscheiden, ob es nur ein Draw oder Highcards sind oder du gegen ein kleines Paar hinten liegst, aber evtl. auf die Outs callen kannst oder nicht.
-> postflop gegen Donks deine Spots für Contibets besser auswählen und auch mal tricky spielen (aber nur, wenn du nicht protecten musst)

Vom Stop and Go preflop halte ich nicht viel, da diese Gegner meist sehr passiv sind und ich mich dann wenn sie mal raisen auch unwohl fühle, mein AJ zu limp-pushen..

Wenn ich postflop OOP agieren muss (besondern im SB), nutze ich Pre jede Möglichkeit, nach Sklansky zu pushen, da du dann nicht postflop spielen musst und auf jeden Fall einen +EV spot hast. Ausserdem callen sie dich dann auch mit allem Möglichen -> mehr +EV^^

~xii

Achso zu deiner Titelfrage: eindeutig fishy moves, SSS exploiting kommt wenn dann von den guten Gegnern
Naja, Du bist bei einem 4BB-Raise vom Shorty (Button) auf dem BB mit any 2 höchstens 4:1 underdog. Angenommen, der Shorty hat vorher 20BB, dann reicht es, wenn Du ihm mit Deinem 3-BB-Call aus 6 Preflopcalls einmal seinen Stack wegnimmst, um +ev zu spielen.
Gegen einen Shorty auf dem BB bist Du aber in den seltensten Fällen 4:1 Underdog, weil er auf dem Button die breiteste Range spielt.
Deswegen würde ich hier als Shorty ab und zu ein Stop and go einstreuen.
Natürlich hast Du recht, daß man dazu das Postflopspiel halbwegs beherrschen sollte.
Außerdem gebe ich Dir recht, daß ein Anfänger es eher bleiben lassen sollte.

Edit: In der Regel sollte er aber gegen den BB preflop einfach höher Raisen. Ich würde bei einem Raise dem BB auf jeden Fall deutlich weniger als 4:1 Potodds geben.

Geändert von Gelöschter Benutzer (22-03-2009 um 21:22 Uhr).
 
Alt
Standard
22-03-2009, 19:32
(#9)
Benutzerbild von GaTeXx
Since: Aug 2008
Posts: 76
Parci du hast nicht kapiert worum es geht. Es geht mir nur um die Situation wenn wir den flop verpasst haben.
 
Alt
Standard
22-03-2009, 19:39
(#10)
Gelöschter Benutzer
Flop verpaßt?
Wie wäre es mit Fold?
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
``Moves``(z.BSqueezeplay) bei niedrigen buy-ins Rafixx Poker Handanalysen 12 25-08-2008 21:12
Donk-Moves mit System?! powerhockey Poker Handanalysen 28 24-08-2008 18:05
100 NL - zum thema moves Pokamon06 Poker Handanalysen 7 15-05-2008 20:45