Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Definition von "Flop getroffen"

Alt
Standard
Definition von "Flop getroffen" - 02-04-2009, 23:36
(#1)
Benutzerbild von omg_nd
Since: Jan 2009
Posts: 9
Ich höre und lese immer wieder, dass im Schnitt einer von drei Spielern den Flop trifft. Auch wenn die Frage jetzt ein bisschen blöd kling, aber welches Ereignis trifft zu um in diesem Zusammenhang statistisch gesehen der eine der drei Spieler zu sein, der den Flop getroffen hat?

-Wenn man die Nuts flopt!?
-Wenn sich eine der Hole Cards zumindest zu einem Paar oder besser bildet!?
-Wenn man ein Overpair hat, hat man dann nach dieser Definition auch den Flop getroffen?
-Fällt ein Flush und/oder OESD auch in die Kategorie getroffener Flop?


LG
 
Alt
Standard
03-04-2009, 00:19
(#2)
Gelöschter Benutzer
a,b und d
 
Alt
Standard
03-04-2009, 01:37
(#3)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Ein Flop gilt dann als getroffen, wenn er die Starthand verbessert.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
03-04-2009, 09:53
(#4)
Benutzerbild von Lamengo
Since: May 2008
Posts: 369
Wenn man Huts floppt- es ist ein Geburtstag und Weinachten zusammen.
Flopp getroffen, bedeutet mindestens eine seine Karte eine Paar gebildet hat. Es kann eine Overpaar sein, oder Mittlere,oder niedriege Paar. Manchmall es reicht sogar eine Niedrige Paar getrofen zu haben um den Pott zu gewinnen. Es ist abhängig von Spielsituation. Aber es bedeutet noch lange nicht, das wenn du den Flopp triffst , das du den Pott gewinnst. Poker ist ein interessante und komplezierte Spiel.
 
Alt
Standard
03-04-2009, 12:52
(#5)
Benutzerbild von Ribble82
Since: Nov 2007
Posts: 858
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
a,b und d
Bei A und B kann ich dir ja zustimmen, aber wenn man nach dem Flop einen OESD hat, hat man den Flop nicht "getroffen"
 
Alt
Standard
03-04-2009, 13:02
(#6)
Benutzerbild von RoninAQ
Since: Sep 2007
Posts: 4.724
Auch das Overpair oder Underpair hat nichts mit Flop getroffen zu tun.

Dann hat man eine Hand, aber die hatte man auch schon vor dem Flop.
 
Alt
Standard
03-04-2009, 14:34
(#7)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Zitat:
Zitat von Ribble82 Beitrag anzeigen
Bei A und B kann ich dir ja zustimmen, aber wenn man nach dem Flop einen OESD hat, hat man den Flop nicht "getroffen"
Ja, was denn sonst? Sicher ist das ein Treffer, es verbessert ja die Stärke der Hand! Wie würdest Du es denn nennen? "Ich habe einen OESD ge...floppt???"

Ich würde meine Definition also erweitern: Ein Flop gilt dann als getroffen, wenn er nicht verfehlt wird^^.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
03-04-2009, 15:05
(#8)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Also seit wann hat man denn mit einem Draw den Flop getroffen? Man hatte vorher Highcard und genau die hat man jetzt auch noch.
Und vor allem: Wo will man die Grenze ziehen? Ist dann ein Flop auf dem man zwei Overcards hat, auch ein getroffener Flop (sind ja auch nur zwei Outs weniger)? Ist ein Gutshot ein getroffener Flop? Ist ein Backdoor-Draw ein getroffener Flop?


@op

Die 1-von-3-Geschichte ist ungefähr die Chance mit zwei ungepaarten Karten am Flop ein Paar oder besser zu treffen.
 
Alt
Standard
03-04-2009, 15:18
(#9)
Benutzerbild von German99
Since: Aug 2008
Posts: 357
BronzeStar
Ich glaube das kann man nicht ganz genau definieren.
"Getroffen" hast du den Flop auch wenn du 7h2h spielst und im Flop A K 2 alles in Pik liegt.
Selbst da hat er deine Hand "verbessert"
 
Alt
Standard
03-04-2009, 16:41
(#10)
Benutzerbild von Waldkauz
Since: Mar 2008
Posts: 1.015
Ich habe dann getroffen, wenn ich auf dem Flop gute Chancen sehe, die Hand im SD zu gewinnen, egal ob drawing hand oder made hand.

Getroffener Flop = für mich günstiger Flop

Wenn ich zum bsp. mit T9s gelimpt habe und der flop gibt mir mit 872 einen flushdraw, einen openended straight-draw und 2 overcards , dann habe ich mit Sicherheit den flop getroffen, auch wenn ich im Moment nur T high halte. Ich habe hier jede Menge outs zur besten Hand auf t und r.

Wenn ich mit 83 im bb in einem mwp einen flop mit T98s erwische, habe ich zwar auch meine Hand verbessert, aber ich würde diese Hand, obwohl improved, ziemlich schnell folden. Hand zu schwach = Flop verfehlt!

Dito bei Pocketpairs: kommt J74 rainbow im flop und ich halte QQ, dann habe ich eine gute Hand, die es lohnt, weitergespielt zu werden. Kommt zu meinen Ladies AK4 im flop würde ich mir sehr gut überlegen, ob ich hier noch mehr in den pot investieren möchte, da habe ich den flop eindeutig verpasst.

@omg_nd: Was in deinem Beispiel gemeint ist:
Wenn man 2 beliebige unpaired Karten hält, ist die Wahrscheinlichkeit, ein Paar oder besser auf dem flop zu treffen, etwa bei 33%, also in 2 von 3 Fällen bleibst du auf dem flop unpaired.

Geändert von Waldkauz (03-04-2009 um 17:14 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es einen "Schlechten Tag" oder nur "Schlechte Tische"? of course he Poker Talk & Community 106 15-12-2009 23:17
"Das Glück des Tüchtigen" oder "Wie ein Testspiel zum Traumspiel wurde" honeybee1989 Blogs, Berichte, Brags & Beats 14 25-02-2009 17:59
Handhistory: "Anzahl verbleibender Spieler" / "Spielernotizen" ?! Ramses1298 Poker Handanalysen 5 03-02-2009 06:42
Fehler im Artikel "Limit Poker: Der Flop"? nebulack IntelliPoker Support 0 01-06-2008 15:31