Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Unterschiede "Pot Limit" - "No Limit" ?

Alt
Standard
Unterschiede "Pot Limit" - "No Limit" ? - 09-04-2009, 05:31
(#1)
Benutzerbild von Widar667
Since: Oct 2007
Posts: 18
BronzeStar
Ich frage mich (bzw. jetzt euch =P), welche relevanten Unterschiede ihr zwischen POT LIMIT und NO LIMIT Hold'em seht - ich sehe naemlich praktisch keine*!

(*Ausnahme sind SnG's / Turniere, wo es natuerlich strategische Unterschiede gibt)



--> Denn wenn ich beim POT LIMIT bereits preflop als Erster in die Hand einsteigen will, kann ich bereits auf den 3,5-fachen BB erhoehen!
(...und das ist bekanntlich Standard auch bei No Limit!)

--> Und auch in spaeteren Setzrunden kann ich immer bis max. Potgroesse setzen
und zum erhoehen immer den urspruenglichen Einsatz verdreifachen
(....was ebenfalls beides Standard bei No Limit ist!)


Ergo:
Das einzige, was bei PL im Vergleich zu NL nicht geht, sind "Overbets" (ueberproportional grosse Einsaetze in Relation zum Pot)
- deren Bedeutung duerfte aber nicht unbedingt fundamental fuer das Spiel sein...?
 
Alt
Standard
09-04-2009, 09:56
(#2)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Zitat:
Zitat von Widar667 Beitrag anzeigen
- deren Bedeutung duerfte aber nicht unbedingt fundamental fuer das Spiel sein...?
Also für mein Spiel schon. Manchmal kann man auf dem river auch mit doppelten pot ncoh einen call bekommen. Also lässt man an der stelle beim PL auf jeden Fall value liegen.

Manchmal kann man auhc mit overbets gut Bluffen.



Sind natürlcih beides ehr seltene Situationen, aber manchmal bette ich gern mehr als Pot...
 
Alt
Standard
09-04-2009, 11:07
(#3)
Benutzerbild von Tallowisp
Since: Aug 2007
Posts: 320
Prinzipiell ist da kaum ein Unterschied, nur manche Spieler denken, dass sie bei Potlimit mehr callen können, da die mögliche Betsize begrenzt ist. Deshalb werden die Pots im Schnitt größer und man sammelt mehr VPPs.

NL25 sind bei mir 10 VPP/100, bei PL25 12 VPP/100.
NL50 sind bei mir 18 VPP/100, bei PL50 22 VPP/100.

Auch wenn meine Samplesize klein ist, denke ich kaum, dass es nur der Varianz zu verschulden ist. Eventuell kann noch jemand anders in seine Database schauen?
 
Alt
Standard
09-04-2009, 18:25
(#4)
Benutzerbild von Big_C.K._86
Since: Jul 2008
Posts: 15
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Tallowisp Beitrag anzeigen
Prinzipiell ist da kaum ein Unterschied, nur manche Spieler denken, dass sie bei Potlimit mehr callen können, da die mögliche Betsize begrenzt ist. Deshalb werden die Pots im Schnitt größer und man sammelt mehr VPPs.

NL25 sind bei mir 10 VPP/100, bei PL25 12 VPP/100.
NL50 sind bei mir 18 VPP/100, bei PL50 22 VPP/100.

Auch wenn meine Samplesize klein ist, denke ich kaum, dass es nur der Varianz zu verschulden ist. Eventuell kann noch jemand anders in seine Database schauen?

dementsprechend ist eine anpassung der spieltaktik notwendig......bluffs verlieren z.B an wert wohin gegen value bets an wert gewinnen.....ebenso sieht es beim protecten aus (ist zwar denoch möglich, aber da man mehr loose passiv spieler hat als bei nlh tendenziell und in relation gesehen [zu nl] etwas schwieriger)....anderer seits ist hier das drwawen wieder profitabler.....also kleine anpassungen deines nl- spiels sind durchaus profitabel
 
Alt
Standard
09-04-2009, 19:17
(#5)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Zitat:
Zitat von Big_C.K._86 Beitrag anzeigen
dementsprechend ist eine anpassung der spieltaktik notwendig......bluffs verlieren z.B an wert
Versteh ich nicht.
Also ich bluffe ja hier und da auch im NL Bereich.
Allerdings Overbette ich da nie.
Also dürfte das keinen so großen Unterschied machen.

Ich sehe den Unterscheid darin, dass man doch im NL Beiech meist 4BB Openraist und das im PL nicht geht.
Dementsprechend bekommet jeer Gegner, der ins Spiel eingreift etwas bessere Pod Odds zum Call.
ALso ist die Handrange die jder SPieler hat am Flop etwas größer als im NL Bereich.
 
Alt
Standard
10-04-2009, 10:02
(#6)
Benutzerbild von Tallowisp
Since: Aug 2007
Posts: 320
Es geht darum, dass sich einige Spieler bei PLHE denken: "Ach, das was ich verlieren kann ist begrenzt, da calle ich einfach mal, ich kann ja net alles verlieren."

Es geht nicht darum, wie du spielst oder ob du overbettest, sondern darum, dass du allgemein mit looseren Calls rechnen solltest.

Wenn mehr gecalled wird sinkt logischerweise auch der Wert eines Bluffs und deshalb sollte man dahingehend schon adapten.
 
Alt
Standard
10-04-2009, 10:25
(#7)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Gut, das kann ich auch verstehen.
Aber bin nicht so der PL SPieler.
Ich sitz da halt manchmal, weil ich beim Tisch registrieren nicht drauf geachtet habe und dann erstmal denk mein AHK Scriopt ist kapott, wenn ich nicht 4BB+Limper raisen kann.
 
Alt
Standard
29-04-2009, 17:31
(#8)
Benutzerbild von nico11111111
Since: Jul 2008
Posts: 10
der große vorteil beim no limit holdem ist dass man jederziet alle chips in die mitte schieben kann. dadurch kann man seine starken hände gegen draws sehr gut verteidigen im gegensatz zu anderen holdem varianten, in denen draws deshabl mehr an bedeutung gewinnen.
 
Alt
Standard
29-04-2009, 17:54
(#9)
Benutzerbild von 6Ze6ro6
Since: Nov 2007
Posts: 10.537
Für mich ist der Unterschied auch recht gering. Also quasi nich vorhanden. Overshove am River geht halt nicht, da muss man am Turn schon manipulieren, wenn man alles reinbekommen will.


Team: "Gamble Knights"
Zitat:

JEDER SOLLTE IN SEINE KARTEN GUCKEN UND NICHT AUF ANDERE!!!