Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Frage zu Home CG mit "Freunden"

Alt
Standard
Frage zu Home CG mit "Freunden" - 15-04-2009, 15:01
(#1)
Benutzerbild von Bandusch
Since: Oct 2008
Posts: 16
Hi ich spiele seit geraumer Zeit immer mal wieder CG mit Freunden, die zum größten teil die maßivsten Leaks der Welt haben.
Habt ihr irgendwelche Tipps, wie man gegen solche Spieler seinen EV noch weiter verbessern kann?

Heute z.B. findet wieder eine Runde statt. Beim letzten mal bin ich +- 0 herausgegangen. Größtenteils werden von meinen Gegnern massive Fehler gemacht, z.B. eröffnungsraise in early von AKo mit nem Minraise. Oder ein Spieler hat am Flop perfekt die Straße getroffen mit QJ - T bis A, und raist nicht. Ich mache am Ende ein 2Pair und raise, weil ich mir erst mal sicher war er hat keine Straight.

Als gute Lektüre habe ich auch schon Caro`s Book of Poker Tells durchgearbeitet. Das hat mich schon in sehr vielen Situationen davor bewahrt eine wirklich gute Hand zu bezahlen.

Aber was mich interessiert:
wovor meint ihr haben diese Donks ANGST? wie kann ich sie dominieren? Wenn ich mit erfahrenen Spielern poker, dann habe ich meistens keine Probleme den Tisch auch mal vollkommen zu kontrollieren. Hier allerdings ist Pustekuchen. Ich dominiere nicht mal 2 Runden den Tisch, da wird dann von allen Seiten geraist. und teilweise mit marginalsten Händen. Habe eine Situation gehabt in der keiner vor mir geraist hat und ich dann einen Raise (der Kontrolle wegen) mit A2s gemacht habe.
Beide Spieler gehen All In. Na super, ich hatte zum glück etwas Spiel-Laune (wie ich gamblen hasse) und gecallt.

Das ganze dann gegen KJo und 45s. Zum Glück gewonnen!
Irgendwelche Tipps? Ich bin teilweise recht ratlos, wie ich am effektivsten spielen kann.
Höchstens einer der Spieler ist ein "Anfänger" der gerade mal die Preflop-Regeln gelernt hat und einigermaßen weiß, wie er auf dem Flop spielen muss. Alle anderen totale Fische, aber häufig mit vieeel Glück.

Wenn ich teilweise Preflop ne 4Bet mache und immer wieder Calls und Reraises bekomme, ohne das meine Gegner ne einigermaßen gute Hand haben, dann ticke ich aus, wenn ich nicht gewinnen kann!
Ich hasse diese "Null-Strategie"-Strategie. ECHT!
 
Alt
Standard
15-04-2009, 15:39
(#2)
Benutzerbild von Scots75
Since: Aug 2007
Posts: 829
Salute,

da es, wie Du selbst schon gesagt hast, kein Bericht ist, sondern eher eine Frage, habe ich Deinen Thread mal ins Unterforum Anfängerwissen verschoben.

Gruß
Scots75

*Move to Anfängerwissen*
 
Alt
Standard
15-04-2009, 16:21
(#3)
Benutzerbild von RoninAQ
Since: Sep 2007
Posts: 4.724
Nicht bluffen, wenn Sie irgendwas haben, können sie callen.

An sonsten einfach versuchen (wie immer) auf Sie einzustellen. Gut ist wenn Sie viele kleine Pötte gewinnen und Du die grösseren...

Macht Ihnen Spass und das kann Ihr Ziel sein.
 
Alt
Standard
15-04-2009, 16:38
(#4)
Benutzerbild von bamboocha88
Since: Jul 2008
Posts: 4.328
GoldStar
Ist doch gut, wenn du ne 4-bet mit AA machst und dann noch von AJ gecallt wirst. Nur mehr Geld für dich.
Solltest aufhören moves zu machen, sondern klares Valuepoker spielen^^ Hast du was wird geraist, hast du nichts legst du weg. ganz einfach

Viel glück
 
Alt
Standard
15-04-2009, 17:55
(#5)
Benutzerbild von Bandusch
Since: Oct 2008
Posts: 16
hey danke für die Tipps! Ich muss ehrlich gestehen, dass es meistens die sicherste Variante war auf Value zu spielen. Allerdings ging das auch schon oft in die Hose! Dann hat man teilweise ganze Tage lange Durststrecken. Aber langfristig weiß ich natürlich, steht man besser dar. Naja mit dem Moves das ist so eine Sache, die kommen teilweise auch zu stande, weil andere versuchen Moves zu machen. Besonders schlimm ist aber, das wenn ich vor dem Flop raise häufig alle raus gehen(dann wenn ich n Monster halte )... also irgendwie spielen die das gegen mich total klasse, hab teilweise nicht die geringste Chance richtig ausbezahlt zu werden. Trotzdem ist meine gesamt-Bilanz leicht positiv. Dachte nur irgendeiner von euch hat nen super guten Tipp für mich der mein Spiel noch ein bischen pusht.

Das sind ja auch Leute die einen sehr gut kennen, da ist das Spiel ja sehr von Moves und Psychologie beeinflusst.

Geändert von Bandusch (15-04-2009 um 17:58 Uhr).
 
Alt
Standard
15-04-2009, 20:25
(#6)
Benutzerbild von Lamengo
Since: May 2008
Posts: 369
es scheint mir so aus, das sie ohne Geld spielen? dann es ist kein Wunder. Poker -ohne Geld, wie Schach ohne Brett. Geht nicht. Aber wenn mit Geld gespielt wird, dann sei vorsichtig, weill in Deutschland private Spielpartie verboten! Du kans nicht nur deine Freunde verlieren, sondern richtiger Erger mit der Behörden bekommen. Viel "Spass" garantiert.
 
Alt
Standard
15-04-2009, 20:37
(#7)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Bandusch Beitrag anzeigen
Heute z.B. findet wieder eine Runde statt. Beim letzten mal bin ich +- 0 herausgegangen. Größtenteils werden von meinen Gegnern massive Fehler gemacht, z.B. eröffnungsraise in early von AKo mit nem Minraise. Oder ein Spieler hat am Flop perfekt die Straße getroffen mit QJ - T bis A, und raist nicht. Ich mache am Ende ein 2Pair und raise, weil ich mir erst mal sicher war er hat keine Straight.
Preflop AKo nur zu minraisen ist zwar im Regelfall nicht das EV maximierende Play, aber sicherlich kein "massiver Fehler".

Und wer den Fehler macht, wenn mit der flopped Straight slow gespielt wird um sich dann am River ausbezahlen zu lassen, lasse ich mal dahingestellt

Vorallem im Life Game, wo die Stacks oft tief sind und viele Spieler ziemlich loose, wird die Relevanz des Preflop Play oft massiv überbewertet. Würde auch ich das öfter beherzigen, hätte ich die letzten Wochen wohl nen Betrag gespart, der für manche Leute hier ihre komplette BR darstellt


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
15-04-2009, 21:08
(#8)
Gelöschter Benutzer
selfzensur

Geändert von Gelöschter Benutzer (18-04-2009 um 12:15 Uhr).
 
Alt
Standard
16-04-2009, 11:49
(#9)
Benutzerbild von Numerius
Since: Dec 2008
Posts: 30
Also, wenn das überwiegend Anfänger sind, kannst Du eigentlich von den typischen Fehlern leben. Ich habe in Anfängerrunden die Erfahrung gemacht, dass das typische warten auf die Premium-Hände nix bringt, weil man dann meist 3-4 caller findet und einer von denen sich zum Flush/Straight/Set o.ä. verbessert, weil sie alle, wenn sie einmal preflop bezahlt haben, die Hand nicht mehr loslassen.

Für mich funktioniert da am besten, sich entgegen jeder Vernunft dem limp-wahnsinn anzuschließen und jedes gesuitete Ass/König/connector/pair zu limpen (auch wenn es bei AK/AA/QQ usw. natürlich in den Fingern juckt, aber Du erreichst hier nichts mit "korrektem" Preflop-play), und erst ab dem Flop über korrektes Spiel nachzudenken. Das Ziel sollte sein, den Pot möglichst klein zu halten, bis Du WIRKLICH eine starke Hand hast. Die meisten Hände gehen ja doch zum showdown, und den gewinnt dann meistens nicht Top-Pair, also würde ich ab dem Flop nur noch mit 2 Pair, Sets oder guten draws weiterspielen.

Ich rede hier natürlich von solchen Anfängern, die noch nicht mal so recht kapiert haben, dass man schlechte Hände auch weglegen darf, bei denen Du also dann auch mit weiteren calls/bets rechnen kannst, die z.B. overcards bedenkenlos weiterspielen, weil "das Ass ja noch kommen kann", ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass das dann vielleicht aber trotzdem nicht reicht.

Wenn zu viele Deiner Gegner (mehr als 2) in der Lage sind, Dir Deine draws kaputt zu machen, wenn sie was treffen, kannst Du Deine Handauswahl etwas anpassen.
 
Alt
Standard
20-04-2009, 06:11
(#10)
Benutzerbild von Antagon1983
Since: Mar 2008
Posts: 27
BronzeStar
ich würde ALLE paare limpen und bei set dann pushen oder warten, bis man angeraised wird. dann - je nach board - callen/raisen etc.

AQs/o => limp
AKs/o => limp und bei raise einfach mal, je nach eigenem stack, dem des gegners und verhältnis zu bb oder raise entweder einen saftigen reraise oder gleich all-in

suited connectors => klingt zwar net bei vielen limpern, aber gerade anfänger spielen meist alles suited auf der hand, wo man oft gegen höheren flush verliert, zudem "muss" man fast immer auf draws am flop auch bezahlen, da dann auch oft wieder mehrere zahler.
=> würde sie nur ab kartenwert 17+ spielen, also 89s+, da man dann zumindest nicht immer die idiotshand straight hat und der flush auch was "wert" ist. ebenso ist auch oft top-pair ganz nett, und reicht schon oft.

aber ich würde in halbwegs guter posi versuchen Axs zu limpen, da anfänger meist jedes A auf der hand raisen, und wenn nicht (erkennt man innerhalb kürzester zeit wie ein "neuer" dies handhabt) muss man eben treffen. zum einen sets mit dem maxkicker / 2 pair gegen toppair(A) / flushs bzw. hit+flushdraw
=> in all diesen situationen solltest du, wenn du tische mit guten pokerspielern dominierst, wie du sagst, gerade mit anfängern keine probleme haben und absahnen.

im großen und ganzen würde ich sagen, ist die position noch viel wichtiger als sonst (vor allem vor dem flop, danach weniger wichtig als sonst), und nur tight is right bringt - wie von dir bereits erwähnt - nichts, das checken auch unerfahrene spieler sofort. aber eben mit vielen nutsfähigen händen (vor allem paare) den flop sehen und dann ganz einfach die erfahrung ausspielen, einemal fallen stellen, einmal stark betten, etc. um gut da zu stehen.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sit & Go`s mit Freunden spielen Toxic-Sonic Poker Talk & Community 14 19-05-2008 09:30
Pokerspiel mit Freunden AndiM1775 Poker Talk & Community 39 08-04-2008 13:16