Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

SSS wegen allein wegen Blinds nicht profitabel?!!

Alt
Standard
SSS wegen allein wegen Blinds nicht profitabel?!! - 21-04-2009, 20:50
(#1)
Benutzerbild von Garincha18
Since: Aug 2008
Posts: 69
BronzeStar
Hi

habe mal nen paar überlegungen bezürglich der Profitablität der SSS angestellt.

Bei ca 50 - 60 Händen pro Tisch in einer Stunde, sind das bei 17 Tischen MT ca. 14 Dollar (NL10) "verlust" allein durch die Blinds.
Gut nen paar cent vllt. auch Dollar muss man abrechnen da man ab und an ja auch stealt....was aber bei der SSS und besonders in den micros nicht häufig der Fall ist.

Meint Ihr man bekommt das normalerweise wieder raus gut raus?
Zusätzlich gibts ja auch noch die verlorenen AI....

Danke schonmal für eure Meinung!!!
 
Alt
Standard
21-04-2009, 21:13
(#2)
Benutzerbild von Drishh
Since: Oct 2007
Posts: 8.669
Also aus meiner Erfahrung bekommt man es wieder raus. Es ist natürlich klar, das die non SD winnings katastrophal ins Minus laufen, allerdings wird es durch die AIs locker wieder rein geholt.

Wenn ich die SD winnings, den non SD winnings gegenüberstelle, ergibt sich bei mir eine Quote von 1,19:1.
 
Alt
Standard
21-04-2009, 21:15
(#3)
Benutzerbild von riraBN
Since: Feb 2008
Posts: 340
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Garincha18 Beitrag anzeigen
Meint Ihr man bekommt das normalerweise wieder raus gut raus?
Aus meiner Erfahrung... ja ... plus gut Rakeback!
 
Alt
Standard
22-04-2009, 00:34
(#4)
Benutzerbild von Garincha18
Since: Aug 2008
Posts: 69
BronzeStar
ok das stimmt natürlich....rakeback kommt auch noch dazu.
naja hab das jetz auch nur aus einer session mal grob herausgerechnet.

werd jetz mal diesen monat 50 bis 70 k spielen und dann schauen was das ergebnis der SSS ist.

aber schonmal vielen dank für eure antworten!!!
 
Alt
Standard
22-04-2009, 02:25
(#5)
Benutzerbild von stripytiger
Since: Oct 2007
Posts: 246
Im Normalfall bekommst du das schon wieder raus.
Allerdings musst du dazu auch die all-ins gewinnen - was bei einem downswing schwierig wird. Dann nuetzt auch das beste rakeback nichts und die pro Stunde verlorenen blinds sind nur peanuts!
Dreimal duerft ihr raten, wer gerade nicht von Fortuna gekuesst wird...
 
Alt
Standard
22-04-2009, 09:30
(#6)
Benutzerbild von Vigil
Since: Oct 2007
Posts: 662
Zitat:
Zitat von stripytiger Beitrag anzeigen
Im Normalfall bekommst du das schon wieder raus.
Allerdings musst du dazu auch die all-ins gewinnen - was bei einem downswing schwierig wird. Dann nuetzt auch das beste rakeback nichts und die pro Stunde verlorenen blinds sind nur peanuts!
Dreimal duerft ihr raten, wer gerade nicht von Fortuna gekuesst wird...
Ich war gestern Abend zu müd um noch sinnig zu antworten, aber ich kann mich Stripytiger vom Grundsatz her nur anschließen.

Insgesamt ist die Standard-SSS ziemlich auf Kante genäht. Soll heißen, daß deine Starthände schon mindestens durchschnittlich gut oder besser halten und ausbezahlt werden müssen, um nicht von den Blinds aufgefressen zu werden.

Wenn einer oder mehrere der folgenden Situationen längerfristig auftauchen, dann tun die Blinds zunehmend weh:

1. Du bekommst deine guten Starthände nicht oft genug. (Ich habe auf 80.000 Hände ungefähr 35 mal zu wenig QQ gehabt)

2. Du bekommst deine Starthände nicht in Spiel. (Klasiker AA UTG raisen und alle folden brav durch)

3. Du bekommst deine Tophände ins Spiel, aber sie gewinnen nicht, in der Menge, wie sie es sollten.

In diesen Fällen sind aber die Blinds eh nicht mehr dein grösstes Problem.

Selbst wenn dein Spiel nach Standard halbwegs gut läuft, geht ein nicht unerheblicher Teil in den Non-Showdown-Winnings verloren. Meine Gewinne und auch Verluste in diesem Bereich, habe ich erst durch vorsichtigen Einbau erweiterter Konzepte wie Steals und Resteals in den Griff bekommen, sowie durch Verbesserung meines Conti-Bet Verhaltens.

Wenn diese Anpassungen nicht sinnvoll möglich sind (keine Spots zum Stealen, Gegner hinter einem, bei deren PT-Daten ich nicht mal darüber nachdenke einen Steal anzusetzen etc.), macht sich das sofort deutlich im Spielergebnis bemerkbar.

Als Beispiel mein Graph von Gestern:



Man kann den Unterschied deutlich erkennen. Die ersten ca. 2000 Hände sind gestern über Tag gespielt. Da sind die Tische recht tight und es finden sich immer wieder gute Gelegeneheiten, Blinds zu stealen während man auf seine Hände wartet. Die Non-Showdown-Winnings bleiben quasi gegen Null und die Tophände generieren Gewinne.

Die zweiten 2000 Hände sind die Abendsession. Tische viel looser und entweder keine Gelegenheit zu stealen oder aber Gegener links von mir die mir zurufen:
"NICHT STEHLEN!!! DER CALLED MIT DER 4 VOM UNOSPIEL UND EINER KÄTZCHENKARTE VON MEMORY!!!" (und trifft am Flop wahrscheinlich TopTwoPair)

Ab dem Zeitpunkt sieht man, das meine Hände im Grossen und Ganzen zwar halten, aber das deren Gewinne deutlich geschmälert werden.

Mir würde zu dem Thema noch ein bischen mehr einfallen, aber so weit erst mal so gut.

Fazit: Blinds fressen dich als SSSler. Wenn dein Spiel nicht läuft, werden sie dein Sargnagel sein. Spielst du gut und deine Karten laufen, dann holst du sie langfristog wieder rein. Aber man kann was tun, damit es nicht ganz so dramatisch wird.

Ach und btw....ich kenne und verstehe den Sinn und Nutzen von Rakeback. Aber wenn wir die grundsätzliche Profitabilität der Strategie besprechen, sollten wir das aussen vor lassen. Dann driften wir nämlich ab in Themenbereiche (welcher Anbieter, welcher Affiliate, welche Limits etc etc) die mit dem eigentlichen Sachverhalt gar nichts zu tun haben. Sonst taucht noch die Frage auf: "Bei welchem Anbieter habe ich die beste Möglichkeit die Blindproblematik der SSS zu kontern?" Äpfel? Birnen?

Gruß

Vigi
 
Alt
Standard
22-04-2009, 10:27
(#7)
Benutzerbild von Skibi
Since: Jan 2008
Posts: 10
Hi.

Ich würd es noch abhängig von den Limits machen.
Wie Vigil es bereits auf den Punkt brachte mit der 4 von Uno, wirst du auf NL10, NL25 und teilweise (Uhrzeitabhängig) NL50 auf jede menge dieser "sponsoren" treffen(langfristig werden sie dich ausbezahlen).

Auf NL25 habe ich mich persönlich ca 100k Hände gequelt mit
3,7BB/100H.

NL10 habe ich es mir erst garnicht gegeben. Hab mit 125$ angefangen und da war NL25 drin.

NL50 läuft mit 7BB/100H
Bei NL100 habe ich noch keine 100k Hände deshalb keine Aussage.

Bei 50-70k müsstest du so um die 150$ machen (+/- 50$ als Varianz) und auf NL25 aufsteigen.

Bei Multitabling empfehle ich dir aber ein etwas konservatives Bankrollmanagement (1000BB).

Mach dich auch für Downswings bereit mein schlimmster waren 25 Stacks auf NL25 bei (1 tag 5k Hände).

Betrachte immer einen langen Zeitraum (zB. 4 Wochen bzw 50-100k Hände) um die Winrate zu bestimmen, 1 Session sagt nichts aus.

In diesem Sinne.....
 
Alt
Standard
22-04-2009, 11:22
(#8)
Benutzerbild von Garincha18
Since: Aug 2008
Posts: 69
BronzeStar
naja die SSS ist ja eine überall bekannte strategie....dann muss sie ja auch erfolgreich zu spielen sein!!

@ Skibi: ja deshalb sage ich ja auch das ich jetzt erstmal so 70k hände spielen will bevor ich mein fazit ziehe....aber vielen dank für die antwort!!!
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beschwerde wegen Division 3 Neo17 IntelliPoker Support 4 20-06-2008 12:27
Frage wegen Pokertracker Luckb0xx Poker Ausbildung 4 24-12-2007 17:00