Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Wer spielt Omaha Micro SnG´s?

Alt
Standard
Wer spielt Omaha Micro SnG´s? - 02-05-2009, 14:05
(#1)
Benutzerbild von Chri5tina
Since: Oct 2008
Posts: 26
Hallo,

ich möchte mich mal umhören, wer hier so mit Omaha Single Table SnG´s Erfahrungen gemacht hat.

Ich denke darüber nach diese SnG´s mit 1,20 Buy-In zu spielen und dadurch das Spiel zu lernen und eine Bankroll aufzubauen. Zur Zeit habe ich etwa 55 Buy Ins als BRM.

Wir das wohl reichen?

Ich möchte auch SnG´s spielen, weil ich denke, dass es auf den Micro Cash Games nicht möglich ist BRB zu betreiben und das Spiel zu lernen, da dort sehr viel mit schlechten Händen gecallt wird und das färbt auf mich ab.

Ich denke in STT´s wird ernsthafter und überlegter gespielt, da nur drei Plätze bezahlt werden und man ja nicht sein das Turnier aufs Spiel setzten will.

Wie sind eure Erfahrungen, wie oft kommt ihr ITM, wieviele Losse in the Row habt ihr gehabt usw.
 
Alt
Standard
02-05-2009, 14:10
(#2)
Benutzerbild von slumei
Since: Sep 2007
Posts: 1.388
55$ ist recht knapp ~80$ wären da besser!
 
Alt
Standard
02-05-2009, 14:35
(#3)
Benutzerbild von GermanEagle
Since: Feb 2008
Posts: 438
Ich denke auch dass 50BI nicht ausreichend sind. Die Varianz wir recht hoch sein. Zudem ist bei den $1,20 der Rake verdammt hoch, den muss man auch erst mal schlagen.

Ich hab mir mal deine Stats angeschaut, mein Tip wäre erst einmal die Holdem SitnGos zu beherschen bevor Du Dich an die Omaha SnGs heran wagst.

Vom Lerneffekt her sind Cash Game und SnG überhaupt nicht vergleichbar, weil die Herangehensweise komplett unterschiedlich sind. Ausserdem sind die Wertigkeit der Chips unterschiedlich, aber ich glaube das führt jetzt zu weit.
 
Alt
Standard
02-05-2009, 15:08
(#4)
Benutzerbild von Chri5tina
Since: Oct 2008
Posts: 26
Hi,

also das BRM ist wirklich sehr knapp, wenn ich mehrmals verliere muss ich halt 10-20 Euro nachzahlen.

Besonders interessant sind für mich Erfahrungswerte über die Varianz. Vor allem von Spielern die sich hochgespielt haben oder zumindest über hundert SnG´s gespielt haben.

Zu den Holdem SnG´s muss ich sagen, dass die mir keinen Spaß machen. Ich bin darin schwach und viel zu passiv. Wenn ich dann ausgesuckt werde fange ich an zu zweifeln und gebe schnell auf. Ich denke im Omaha bin ich aggressiver und suckouts gibt es auch weniger, da die Equities relativ nah beieinander sind. Deswegen komme ich dort auch besser klar mit dem verlieren. Besser, aber immer noch nicht gut genug.

Irgendwann möchte ich auch NLHE Sng´s spielen, aber da es mir gerade keinen Spaß macht, möchte ich mich auch nicht auf diesem Gebiet weiterbilden.

Vom Lerneffekt her denke ich, dass es mir das Rüstzeug für zukünftiges Cashgame bringt, einfach weil dort ernsthafter gespielt wird da man sich nicht neu einkaufen kann. Risiken und Coinflips muss man immer eingehen.

Ich glaube auch, dass PLO meine Aggressivität steigern wird, was mir auch im NLHE zu Gute kommen wird.

Mein Plan ist folgender mit den SnG´s.

-Omaha Techniken lernen und immer besser werden

-BRB, d.h. in den Limits aufsteigen bis ich einen BR für PLO10 CG habe

@ Eagle

Hast du mich getrackt oder welche Stats meinst du?

@ All

Erfahrungen, Meinungen, usw immer hier rein...

Geändert von Chri5tina (02-05-2009 um 15:12 Uhr).
 
Alt
Standard
02-05-2009, 22:33
(#5)
Benutzerbild von GermanEagle
Since: Feb 2008
Posts: 438
Ich hab bei Top Shark nachgeschaut.

Kann nur von meiner Erfahrung berichten. Ich hab viel PLO Cash Game gespielt und mache es zur Zeit selten. Hab meinen Fokus auf SnGs gelegt und kann die Varianz damit sehr gut eindämmen, allerdings Holdem und keine Omaha SnGs. Die Denkweise in SnGs ist komplett anders und du kannst fast nichts vom einen aufs andere übertragen.

Dadurch dass die Equities so nah bei einander liegen gibt es eine höhere Varianz. Oft ist ein Draw von den Odds her besser als eine Made Hand und du glaubst garnicht wie oft du ausgesuckt wirst.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Double or nothing spilen sich nochmal anders
 
Alt
Standard
03-05-2009, 18:46
(#6)
Benutzerbild von m.kopi198
Since: Jan 2009
Posts: 204
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Chri5tina Beitrag anzeigen
1.Ich denke im Omaha bin ich aggressiver
2.suckouts gibt es auch weniger, da die Equities relativ nah beieinander sind.
Nur agressivität reicht nicht auf omaha... auf den micro limits sollte man etwas passiver spielen da du sonst zu oft flipst und den rake nicht zahlen kannst.

2. lol, dadurch das Gambler irgendwelche chancen sehen, gibt es sehr oft suckout, öfter als holdem. (oder meinst du bad beats {90%fav zu sein und trotzdem verlieren)
jedoch ist dies kein grund, da man auf dauer eh mehr plus macht, aber sicher nicht mit übertriebener aggres. so wirst du scheitern allein den rake zu schlagen...

gruß
martin


Martin - Team IntelliPoker Trainer/Moderator
Bei Fragen, Kritik und Anregungen schickt mir einfach eine PM
 
Alt
Standard
03-05-2009, 19:35
(#7)
Benutzerbild von Chri5tina
Since: Oct 2008
Posts: 26
Hi Martin,

ich habe mich heute für dein Coaching angemeldet. Ich freue mich schon.

Wenn ich behaupte ich bin aggressiver meine ich eigentlich, dass ich mich nicht so leicht bluffen und aus Händen drängen lasse durch die Aggressivität der Gegner. Im Omaha kann jede Hand gewinnen.

Schaut mal hier...

http://www.youtube.com/watch?v=ct4S-5NlxAQ


Das heisst jetzt aber nicht, dass ich aus diese Weise spielen will. Ich möchte solides starkes Omaha lernen.

Ich weiss auch, dass man mit über aggressivem Spiel auf den Micros nicht schlägt sondern sich auf seine Gegner einstellen muss. Und übertriebene Aggressivität ist wohl immer -EV. Das ist jetzt vor allem aufs CG bezogen.

Mit Suckouts meine ich BadBeats. Ich kann damit im NLHE nur ganz schlecht umgehen. Deswegen fasziniert mich Omaha, es werden mehr Hände gespielt in denen man selten großer Favorit ist aber ein technisch versierter Spieler guter WinningPlayer sein kann.

Im NLHE geht dass ja eher so, fold fold fold, Raise reraise Suckout. fold fold ....

Und weil ich auch selektiv in meiner Handauswahl im NLHE bin, sollte überall sein, und wenige gute Hände spiele kann ich davon auch nicht loslassen auch nicht wenn ich geschlagen bin und das auch weiss.

Noch mal explizit an Martin

Ich möchte mit STT´s anfangen un das Spiel in der technischen Spielweise zu lernen und Stt´s sollen aus dem Grund werden, dass ich dadurch auch noch meine BR aufbauen will.

Im CG auf PLO2 lohnt es sich nicht und für PLO5 SH fehlen mir die Kenntnisse und die BR.

Ist das realistisch machbar, angefangen auf dem niedrigsten Level $1,20 oder ist die Varianz so enorm dass BRB nicht möglich ist mit SNG´s.

Wie sind deine Erahrungen mit SnG´s und MTT´s?

Ich will auf keinen Fall MTT´s spielen, ich frage nur weil mich deine Meinug interessiert.

lg
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum ist Omaha PL Hi/Lo beliebter als Omaha PL Andurias79 Poker Talk & Community 29 13-10-2009 19:05
PT3- HUD bei SNG´s CHS@KALI Poker Ausbildung 1 27-06-2008 19:15
Katja Thater spielt micro limit herthafrosch Poker Talk & Community 166 22-03-2008 01:23
70 FPP SnG´s KingPlay600 IntelliPoker Support 3 08-01-2008 12:44