Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Frage zu: Tunierphasen im MTT und M-System

Alt
Question
Frage zu: Tunierphasen im MTT und M-System - 03-05-2009, 16:27
(#1)
Benutzerbild von PokerVossi
Since: Apr 2009
Posts: 3
Hallo,

zwar habe ich die MTT-Strategie verstanden, allerdings ist mir ein Punkt unklar:

Im Artikel "MTT-Strategie: Die mittlere Phase" heisst es, dass die mittlere Phase beginnt, wenn der durchschnittliche Stack (das heisst für mich: Average Stack aller Spieler im Tunier) nur noch etwa 30 BB beträgt.

Und hier liegt mein Verständnisproblem: Wenn ich nun einfach den Average Stack (AS) durch den aktuellen BB dividiere (also z.B. AS/200 bei Blinds 100/200) bin ich nach meiner Erfahrung aus verschiedenen Tunieren sehr lange (tw. bis an den Final-Table) an der 30BB-Grenze und komme somit nicht in die späte Phase.

Oder ist es so zu verstehen, dass noch 30BB vom AS bezahlt werden können, SB und Antes also mit eingerechnet werden müssen, womit dann das M-Ratio des AS auschlaggebend wäre???


Danke für Eure Hilfe schon mal vorab!!!


Stress kennt nur der Leistungsschwache
 
Alt
Standard
03-05-2009, 16:51
(#2)
Benutzerbild von Beaxx
Since: Nov 2008
Posts: 785
Das wird denke ich an der Spielerzahl liegen, wie groß sind die Turniere denn? Das du bei einem 18/27er SNG am FT bist wenn die Middlestage grade so anreißt ist nicht ungewöhnlich. Wenn du Jedoch ein 2500er Turnier spielst werden die Stages wesentlich deutlicher.
 
Alt
Standard
03-05-2009, 17:53
(#3)
Benutzerbild von PokerVossi
Since: Apr 2009
Posts: 3
Zitat:
Zitat von Beaxx Beitrag anzeigen
Das wird denke ich an der Spielerzahl liegen, wie groß sind die Turniere denn? Das du bei einem 18/27er SNG am FT bist wenn die Middlestage grade so anreißt ist nicht ungewöhnlich. Wenn du Jedoch ein 2500er Turnier spielst werden die Stages wesentlich deutlicher.
Ich meine die grossen MTT.

reales Beispiel:

4725 Entrants x 1500 Start-Stack = 7.087.500 Chips.

Ich schaffe es tatsächlich an den FT, somit

Average Stack (AS) = 7.087.500 / 9 = 787.500

Die Blinds sind 12.500/25.000 + 2.500 Ante.

Aus dem Artikel-Text gelesen hieße das:

787.500 / 25.000 = 31,5

und somit wäre man danach immer noch an der Grenze Frühe Phase zur mittleren Phase. Am FT?????

Das M des AS wäre hingegen:

787.500 / (12.500 + 25.000 + 7*2.500) = 17,5

womit wir dann in der späten Phase wären, was ja auch irendwie mehr Sinn macht, oder????
 
Alt
Standard
03-05-2009, 20:28
(#4)
Benutzerbild von Beaxx
Since: Nov 2008
Posts: 785
Ich glaubd as Problem liegt darin den Bgblind Bigblind sein zu lassen und sich stärker aufs M zu beziehen, da der BB die Ante nicht mit einfängt denke ich das er in der Späten phase an bedeutung (außer bei Push or foldentscheidungen) verliert.

Konzentrer dich mehr auf den Trueblind und das M ich denke damit fährst du am besten.
 
Alt
Standard
03-05-2009, 20:34
(#5)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Du bist am FT auch mit einem M von über 30 in der Endphase; der ausschlaggebende Faktor ist hierbei die Preisgeldkurve (-> Turnierequity), die wesentlichen Einfluss auf die Spielstrategie ausübt, sodass das optimale Spiel in der Endphase vom vorgegebenen Spiel gemäß M-Zone abweichen kann.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
03-05-2009, 22:10
(#6)
Benutzerbild von PokerVossi
Since: Apr 2009
Posts: 3
Zitat:
Zitat von TheKillerAD Beitrag anzeigen
Du bist am FT auch mit einem M von über 30 in der Endphase; der ausschlaggebende Faktor ist hierbei die Preisgeldkurve (-> Turnierequity), die wesentlichen Einfluss auf die Spielstrategie ausübt, sodass das optimale Spiel in der Endphase vom vorgegebenen Spiel gemäß M-Zone abweichen kann.
Danke für Deine Antwort, aber soweit bin ich gedanklich leider noch nicht....



Wenn mein M > 30 ist, kann ich (völlig entspannt) am FT sitzen. Soweit kann ich Dir noch folgen. Meine Berechnung für den FT sollte auch nur als Beispiel dienen.

In früheren Phasen habe ich aber bemerkt, dass die Division des Average Stacks auf den BB bei etwa 30 liegt, bei Divison durch BB + SB (+ Ante) dann aber darunter liegt, womit dann die mittlere oder späte Phase des Tuniers erreicht wäre.

Mir geht es ursprünglich nur um die Handhabung des Artikels. Schließlich möchte ich nicht den Punkt verpassen, an dem Blindstealing bzw. Resteals profitabel werden.
 
Alt
Standard
03-05-2009, 22:43
(#7)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
In Turnieren rechnet man grundsätzlich in M, nicht in BB. In BB rechnet man nur in SNG.

Das M (Stack/(Blinds+Antes)) sagt Dir, wieviele Runden Du noch "folden kannst" bzw wann Du in die nächste M-Zone kommst, wenn Du keine Chips gewinnst. Die M-Zone selbst bestimmt die optimale Strategie, also welche Hände und Spots Du wie spielen kannst.

Wichtig ist natürlich immer, den effektiven Stack zu beachten (also das was Du maximal gewinnen kannst, zB gegen Shortys) bzw den Stack der Gegner, um zu wissen in welcher M-Zone die sich befinden.

Das effektive M wird wichtig, wenn weniger als 8 Spieler am Tisch sind (-> M/9*Anzahl Spieler).

Turnierequity wird wichtig, wenn die Preisgeldsprünge groß werden.


EDIT: In Deinem Beispiel ist 30BB imo gleichbedeutend mit M<20; In beiden Fällen erreichst Du die mittlere Phase. Vermutlich hat man das nur deshalb so "widersprüchlich" formuliert, um Anfängern die Berechnung zu erleichtern.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (03-05-2009 um 22:48 Uhr).