Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Limpen. Was spricht dagegen?

Alt
Standard
Limpen. Was spricht dagegen? - 08-05-2009, 06:38
(#1)
Benutzerbild von johnnyfuchs
Since: Apr 2009
Posts: 1
Ich frage mich immer wieder, warum sich leute über Limper aufregen, und wenn jemand limped es oft vorkommt das einer nur raised um die Limper rauszujagen.
Es gibt viele Hände die Ich gerne spiele, aber nicht stark genug sind um geraised zu werden.
Natürlich weiß ich das starke Hände versuchen ihre Hände gegen ein schwaches Board zu schützen, aber auch bei Intellipoker scheint die Lehrmeinung zu sein, entweder Raise oder Fold, Call is ganz selten eine Option.
Vieleicht hab ich meine Frage schon selber beantwortet, aber mich würde interessieren was andere Leute dazu sagen.
 
Alt
Standard
08-05-2009, 06:49
(#2)
Benutzerbild von Drishh
Since: Oct 2007
Posts: 8.669
*move* in die Ausbildungsabteilung

Sicherlich kann man mal Limpen, aber gerade die Hände die man limpt, sind Hände, die preflop nicht dominieren, also massive Hilfe vom Board brauchen. Deswegen liege ich preflop schon hinten.

Wenn ich nun limpe, und so vielen Gegnern die Möglichkeit gebe, noch günstig mit in den Pot zu kommen, sinkt meine Gewinnchance immer mehr, und dieser limp wird immer sinnloser.

Gerade aus frühen Positionen, wo ich noch nicht absehen kann, gegen wie viele Gegner ich später spielen muss, macht es meist überhaupt keinen Sinn.

Geändert von Drishh (08-05-2009 um 06:52 Uhr).
 
Alt
Post
08-05-2009, 08:49
(#3)
Benutzerbild von meisenmister
Since: Nov 2007
Posts: 313
Was mir in letzter Zeit aufgefallen ist:
Von manchen Spielern wird aus früher Position mit AA gelimpt, um dann bei einem Raise einen kräftigen ReRaise anzusetzen.
Ist wohl dazu gedacht, mehr Value aus früher Position mit den Assen zu bekommen.

Ich habe dabei aber auch schon oft genug gesehen, daß diese Taktik nicht aufgeht, da hinter Ihnen keiner mehr raist.
Und dann hat man mit AA genau das, was man nicht haben will, nämlich einen Pot mit vielen Limpern und am Flop eine Menge Gegner, die AA schon geschlagen haben könnten.
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:31
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von johnnyfuchs Beitrag anzeigen
Es gibt viele Hände die Ich gerne spiele, aber nicht stark genug sind um geraised zu werden.
Und was machst du mit den Händen dann, wenn jemand hinter dir raised? Entweder du callst und spielst den Flop ohne Position und Initiative für den gleichen Preis für den du ihn auch gesehen hättest bei einem eigenen Raise (oder teurer) oder du foldest und hast Geld investiert, ohne den Flop zu sehen zu bekommen.

Wenn du weisst, dass hinter dir keiner raised weil der Tisch sehr passiv ist, kann man schon limpen, aber ansonsten bringt man sich damit in Situationen, die wenig profitabel sind, ausser man verfügt über relativ starke Postflopskills.

Zitat:
Zitat von meisenmister Beitrag anzeigen
Was mir in letzter Zeit aufgefallen ist:
Von manchen Spielern wird aus früher Position mit AA gelimpt, um dann bei einem Raise einen kräftigen ReRaise anzusetzen.
Das ist dir erst in letzter Zeit aufgefallen?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:33
(#5)
Benutzerbild von Stindis
Since: Apr 2009
Posts: 26
BronzeStar
Ich habe zwar auch noch häufig die "Limperkrankheit", aber so langsam kann ich es mir abgewöhnen.

Limpen erfolgt häufig mit eher mittelmäßigen Händen, sprich wenn ein Spieler nach mir raised, landen die Karten sowieso im Mack und ich habe einen BB verschenkt.

Limpen alle Spieler, so kann ich die Hand fast nur gewinnen, wenn ich wirklich sehr gut treffe. Die Wahrscheinlichkeit bei mehreren Spielern ist jedoch recht hoch, dass ich nicht unbedingt der Beste bin (von den Nuts auf dem Flop mal abgesehen).

Ein Limp mit einer starken Hand à la AA oder KK ist so ziehmlich das schlechteste was man meiner Meinung nach machen kann.
Umso mehr spieler in einer Hand sind, umso gefährlicher ist es.
Richtig Wert kann man i.d.R. auch nicht durch viele Limper im Pot generieren.

Einzig mit kleinen Paaren macht limpen meiner Meinung nach Sinn, ist ja quasi eine Drawhand, ich will also so günstig wie möglich weitere Karten sehen.

Wer sich jedoch recht strikt an potentiell gute Starthände hält, der spielt meistens auch nur Blätter mit denen er einen großen Pot bilden will, ergo raised er.
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:33
(#6)
Benutzerbild von bernie0303
Since: Sep 2008
Posts: 111
je nachdem was du spielst.
SSS gibt es nur sehr wenige situationen, wo du in LP mitlimpen kannst.
bei der BSS kannst du gerade in niedrigen limits PP auf setvalue limpen, und bei einem raise noch callen (depends wie hoch der raise is). natülrich liege ich mti einem PP preflop meist hinten (maximal ein coinflip), aber wenn ich treffe, bin ich in den meisten fällen sehr weit vorne, und der gegner hat dann nur wenige outs (ausnahmen wäre sein set over set, oder eine gefloppte straight/flush; sind setups, kommen halt auch mal vor).
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:50
(#7)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von bernie0303 Beitrag anzeigen
bei der BSS kannst du gerade in niedrigen limits PP auf setvalue limpen, und bei einem raise noch callen (depends wie hoch der raise is)
Aber nur FullRing und IMO auch nicht auf den "niedrigen" Limits, also auf Stars NL50/NL100 sondern nur auf den Microlimits.

Ansonsten kann man, zumindest wenn man TAG spielt, die Limp/Call preflop nicht so balancen, dass man nicht relativ einfach exploited wird. Will heissen: Wenn du nur kleine/mittlere PPs limpst und am Flop Action machst, weiss der Gegner eh, was du hast.

Also müsste man auch alle möglichen suited connectors und gelegentlich auch hohe Paare Limp/Call spielen und hat damit eine Range die so groß ist, dass man den Spielertyp nicht mehr als TAG bezeichnen kann.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:50
(#8)
Benutzerbild von Hessie-James
Since: Sep 2007
Posts: 271
Es spricht überhaupt nichts dagegen reinzulimpen.
Man kann dies mit starken Händen tun, aber auch mit suited connectors oder anderen Händen mit Potential. Man sollte aber grundsätzlich seine Verfahrensweise variieren und das Ganze ist natürlich auch abhängig von der Situation. Cashgame oder Tournament, Position, Blinds, stacksize, Gegnerstärken und -schwächen etc.
Hat man seine Stärken im Spiel nach dem flop, dh man ist der Lage das board zu lesen, dem Gegner Hände zuzuordnen und ihn auszuspielen, kann man mit fast allem möglichen einsteigen.
Grundsätzlich sollte man aber (gerade als Anfänger und micro-medium player) aber seine Handauswahl beschränken, da die Entscheidungen nach dem flop einfacher werden.
Vielleicht hole ich etwas weit aus, lese einfach mal Pokerliteratur verschiedener Autoren.
Auf irgendwelche Anmachen im chat kann man sich zwar Gedanken machen, sollte aber nicht direkt reagieren. Nur weil man ab und zu anders spielt, als man laut "Experten"-Meinung handeln sollte, spielt man noch lange nicht "falsch". Und ab und zu mal was für ein fishiges image tun ist auch nicht verkehrt.

Geändert von Hessie-James (08-05-2009 um 10:53 Uhr).
 
Alt
Standard
08-05-2009, 10:53
(#9)
Benutzerbild von Lamengo
Since: May 2008
Posts: 369
in keinen Fall sind die Leute aufgerägt, wenn jemand limpt. Gegenteil als ein limpende Gegner - ist ein Wunschgegner.
Nur beim einen Rais hat man eine Zusatzoption den Pott vor dem Flopp zu gewinnen, beim Limpen es ist nicht möglich. Aber es gibt eine Menge von Spielsituationen, wo Limpen einfach kluger ist.( wenn man eine Monster auf der Hand hat und möchte mehrere Calls bekommen). Man kann sein Slowplay als Limpen gestalten, oder Drawinghand langsam spielen. Obwohl Drawing Hände sollte man agressive spielen und Limpen hier nicht profitabel, aber am Anfang eines Turniers, oder am Cash Game Tisch es ist denkbahr. Sonst sehe ich keine Anwendung.

Geändert von Lamengo (08-05-2009 um 10:55 Uhr).
 
Alt
Standard
08-05-2009, 11:08
(#10)
Benutzerbild von bernie0303
Since: Sep 2008
Posts: 111
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Aber nur FullRing und IMO auch nicht auf den "niedrigen" Limits, also auf Stars NL50/NL100 sondern nur auf den Microlimits.

Ansonsten kann man, zumindest wenn man TAG spielt, die Limp/Call preflop nicht so balancen, dass man nicht relativ einfach exploited wird. Will heissen: Wenn du nur kleine/mittlere PPs limpst und am Flop Action machst, weiss der Gegner eh, was du hast.

Also müsste man auch alle möglichen suited connectors und gelegentlich auch hohe Paare Limp/Call spielen und hat damit eine Range die so groß ist, dass man den Spielertyp nicht mehr als TAG bezeichnen kann.
da hast du natürlich recht. ich sprach auch von micros, entschuldige die ausdrucksweise.

wenn ich aber weiß, dass mein gegner weiß, wie ich pockets spiele, so kann ich das doch auch wieder zu meinem vorteil ausnutzen, und einfach any2 limp/callen, und dann am flop action machen.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was macht ihr dagegen ? xarxoxi IntelliPoker Support 52 04-05-2009 00:28
Wie spricht man Badugi aus? Moritz35 Poker Talk & Community 7 20-12-2008 20:01
Wann spricht mann von einem Continuation Bet? ruby3103 IntelliPoker Support 8 27-01-2008 18:01
Ab wann spricht man von einem guten ROI?? Gekko87 Poker Talk & Community 28 27-12-2007 20:10