Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Verhalten beim Spiel gegen gute Karten Spieler

Alt
Standard
Verhalten beim Spiel gegen gute Karten Spieler - 06-12-2007, 05:19
(#1)
Benutzerbild von Fright83
Since: Nov 2007
Posts: 20
BronzeStar
Ich habe mal eine spez. Frage an euch.

Was macht ihr bei einen 1 gegen 1, wenn der Spieler nur gute Hände spielt?

Ich sag mal so, man bekommt mal die kleine beträge geschenkt, doch das Spiel zieht sich in die länge.

Ich hatte den Fall, das ich gegen einen gespielt habe.
Wir beide 1$ Starteinsatz bei einem 0,01$/0,02$ FL Hold´em.

Durch sicheres Spielen und ab und an locken was von beiden Spielern ausging hatten wir nach 1 1/2 Stunden spielzeit (zwischendurch mal andere spieler gekommen gegangen) immer noch beide ca. 1$.

Wie geht ihr mit sollchen Spielern um?

Klar kann man ihnen aus dem weg gehen usw. und gibt auch leichtere Spieler, von den man Geld bekommt, hab heute auch meine 5$ von hier bekommen und aus ihnen 10,31$ gemacht, doch darum geht mir nicht.

Ich möchte genau diesen Fall erklärt haben, da ich auch auf Tuniere auf sollche Gegner treffe und genau diese Spieler mich zwar nicht aufregen, doch ich mich in dieser Position verbessern möchte. Ich lass mich zwar nicht beeinflussen von sollchen Spielern, doch ich bin jetzt erstmal mit meinen Rat am Ende wie ich gegen sollche Spieler effctiv gegen sie vor gehe.

Bis jetzt bleibt für mich nur die Antwort über, bei gutern Händen z.B. wenn er Bet zu Callen und wenn die höchst mögliche Hand habe z.B. bei Flush wenn ich A habe und er so nur max. K hat so mein gewinn raus zu holen....
 
Alt
Standard
06-12-2007, 05:59
(#2)
Benutzerbild von vpams
Since: Sep 2007
Posts: 1.173
BronzeStar
Gegen eine guten Spieler der auch Hände folden kann werden Bluffs effektiver und notwendiger.
Aber solche Situationen sind natürlich schwer beschreibar und in Tournieren würden die Blinds steigen und somit müsste ihr sowiesi irgendwann mehr action machen.
Ansonsten mal smallball versuchen und preflop öfter mal 3 betten.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 07:25
(#3)
Benutzerbild von Fright83
Since: Nov 2007
Posts: 20
BronzeStar
Das ist wirklich schwer einzuschätzen, da man selbst nicht immer gute Karten auf der hand hat und somit auch schnell Geld verspielen kann. Finde sollche Spieler am schwersten zu durchschauen.

Ich selbst Spiele zwar auch immer auf hohe Karten aber bluffe dem entsprechend wenn ich merke es geht.

Ist schwer seine Entscheidungen klar zu fällen an diesen Punkten.

Mal schaun ob heute schaffen werde die 10$ zu verdoppeln. Bis jetzt hab ich ja geschaft aus 5$ mehr als 10$ zu machen, meide erstmal sollche Spieler soweit es geht und teste das mehr in tunieren.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 11:17
(#4)
Gelöschter Benutzer
In Turnieren wo die Blinds steigen, kann man gegen solche Spieler gemuetlich die Blinds einsammeln. Irgendwann ist er (a) unter Zugzwang, oder (b) so genervt, dass er einen Move macht. Im Idealfall ist man dann schon so weit an Chips vorne, dass man seine Hand bequem als leichter Underdog reinstellen kann, also bspw AT gegen KJ.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 11:19
(#5)
Benutzerbild von DerNautz
Since: Nov 2007
Posts: 11
wenn das Spiel an sich recht tight ist, kannst du etwas looser spielen. wenn du etwas looser spielst müssen auch die anderen erstmal treffen...

gruß
 
Alt
Standard
06-12-2007, 11:29
(#6)
Benutzerbild von Scots75
Since: Aug 2007
Posts: 829
Im Großen und Ganzen stimme ich meinen Vorrednern zu.
Du musst looser spielen, wenn Dein Gegner tight spielt.

Beim FL musst Du dann aber auch davon ausgehen, dass sich die Spiele immer in die Länge ziehen können. Eine verlorene Hand bricht Dir nicht das Genick!

Gruß
Scots75
 
Alt
Standard
gute Karten, gute Spieler? - 06-12-2007, 11:47
(#7)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Fright83 Beitrag anzeigen
Was macht ihr bei einen 1 gegen 1, wenn der Spieler nur gute Hände spielt?
Erst einmal ist es natürlich nicht gut, wenn der Gegner gute Karten spielt. Gute Spieler haben bekanntlich auch gute Karten.

Ist der Spieler aber vielleicht passiv oder leicht aus der Hand zu kriegen? Raist er nie preflop, sind seine raises oft leicht zu folden?

Also, wenn er die o.g. Schwächen hat, wird der "gute Karten"-Spieler verlieren. Hat er die o.g. Schwächen (ich hoffe, dass ich das Wichtigste erwähnt habe ) nicht, dann ist er ein guter Spieler und Du solltest schleunigst den Tisch wechseln.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 12:25
(#8)
Benutzerbild von Keule23
Since: Oct 2007
Posts: 51
Dein Spiel muss in diesem Fall looser werden. Also z.B. häufiges Raise aus dem SB mit 'any two cards'.
Ferner mehr Vorsicht, wenn dein Gegner Stärke zeigt. Außerdem sollten eigene gute Hände häufiger slow gespielt werden.
Und achte vor allem auf mögliche Muster im Bietverhalten deines Gegners.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 12:47
(#9)
Benutzerbild von MisterAss1
Since: Dec 2007
Posts: 223
spiele gegen solche spieler agressive erhöhe schwächere hände und stärkere spiele ich slow versuche ihn in den pott zu verwickeln alles natürlich nur headsup
 
Alt
Standard
06-12-2007, 14:03
(#10)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Ich versteh ehrlich gesagt die Frage nicht ganz.
Was meinst du mit "nur gute Karten spielen"?

Meinst du mit "guten Karten" gute Heads'up-Karten also jede Menge?
Oder meinst du einen tighten Spieler, der auch im Heads'up nur auf Premiumstarthände, die an nem fullring-table überstehen können?

Generell sollte man sich überlegen, ob man in dem Limit HU spielt, weil man erstmal den rake schlagen muß, selbst wenn dein Gegner alles spielt und sich an die 50% der Pötte holt.

Wenn er auf Paare wartet und Asse mit hohem Kicker, spielst du eben standard-HU. In Position oft raisen, oop nur mitgehen und dann schauen, ob man den Pot klauen kann.