Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Stats gut genug für NL10?

Alt
Standard
Stats gut genug für NL10? - 17-05-2009, 18:01
(#1)
Benutzerbild von WOT_74
Since: Dec 2008
Posts: 465
Ich spiele seit Anfang Februar NL5 FR und hätte mittlerweile eine BR für NL10. Vor kurzem habe ich mir „PokerHands“ runtergeladen und mal 5k Hände auf meinem Stammlimit gespielt. Ich finde, dass meine Stats nicht wirklich gut sind im Vergleich, was man hier in den verschiedenen Threads lesen kann. Nun bitte ich euch um eure Tipps, Meinungen und Vorschläge, was ich an meinem Spiel ändern kann/soll, um auch auf höheren Limits erfolgreich zu sein.

VP$IP: 21.67 %
PFR: 7.55 %
AF: 0.90
AFq: 14.59 %
W$WSF: 35.80 %
WTSD: 27.27 %
bb/100: 21.85
 
Alt
Standard
17-05-2009, 18:17
(#2)
Benutzerbild von German99
Since: Aug 2008
Posts: 357
BronzeStar
Ich gebe dir jetzt einfach mal einen Link.

http://www.intellipoker.com/articles/?id=2961


"Alle limits sind fischig, es kommt nur drauf an ob du der fisch bist oder nicht."
 
Alt
Standard
17-05-2009, 18:26
(#3)
Benutzerbild von bhurak147
Since: Feb 2008
Posts: 771
VPIP und PFR liegen etwas zu weit auseinander. Generell weniger Hände spielen, dafür mehr raisen. Dein AF ist viel zu klein. Du solltest also preflop und postflop aggressiver spielen.

Man kann argumentieren, daß es durchaus profitabel ist auf den micros (NL10 und darunter) in früher/mittlerer Position zu limpen, wenn an dem betreffenden Tisch sehr viel gelimpt wird (und nur an solchen Tischen). Aber ab NL25 wird das unprofitabel.

Bei deinen stats fehlt etwas sehr wichtiges: die positional stats; also VPIP/PFR/AF für die einzelnen Positionen. Daran erkennt man, ob du deine Position am Tisch beachtest bei deiner Handauswahl. Was sehr, sehr wichtig ist.
 
Alt
Standard
20-05-2009, 10:45
(#4)
Benutzerbild von LockeD19
Since: Aug 2007
Posts: 1.004
also ich würde auch sagen, einfach mal öfter PRF zu raisen anstatt zu limpen und dann des öfteren conti zu betten.

wie schauts bei dir mit dem callen eines PRF raises aus?
 
Alt
Standard
22-05-2009, 14:09
(#5)
Benutzerbild von WOT_74
Since: Dec 2008
Posts: 465
Danke für eure Antworten. Grundsätzlich spiele ich nach der Starthandtabelle vom Ausbildungscenter, die besagt u.a.:

* Pocket Pairs (bis 99) in früher und mittlerer Position limpen – in später Position wenn noch kein Spieler zuvor ins Spiel eingestiegen ist raisen, sonst ebenfalls wieder limpen
* A2s-A9s in später Positon limpen –> raisen, wenn noch keiner zuvor gesetzt hat
* SC und sowas wie KJ ebenfalls limpen/raisen in später Position – unter gewissen Voraussetzungen natürlich...

http://www.intellipoker.com/articles/?id=1452

Sollte man obige Hände aggressiver spielen? Mittlere Pocket Pairs so ab 77 auch bereits in mittlerer/späterer Position raisen auch wenn zuvor gelimpt wurde? Kann man das auch mit A2s-A9s an einem tighten Tisch machen?

Ich weiß sonst nicht wie ich auf einen höheren PFR Wert kommen soll. Denn meist limpt einer vor mir, sodass ich dann mit obigen Händen in später Position lt. Tabelle nicht raisen darf.

Weiters verstehe ich auch nicht, warum mein AF Wert so niedrig ist, da ich zu 90% conti bette. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich doch noch zu viele Hände spiele... – hin und wieder auch Axs oder auch SC in früherer Position limpe, was ich mir wahrscheinlich abgewöhnen sollte.

Ich bin mir auch unsicher, ob ich Draws öfters als Semi Bluff spielen soll (als PFR Aggressator mach ich es ohnehin). Bis dato habe ich damit noch keine so guten Erfahrungen gemacht und calle lieber Einsätze als dass ich selber die Initiative ergreife – mir kommt vor, dass ich fast jedesmal geraist werde und dann die Hand aufgeben muss.

Einen PRF calle ich nur mit Pocket Pairs und AQ in später Position. Ab QQ gibt es eine 3 Bet so wie auch mit AK.

Die positional Stats funktionieren bei „PokerHands“ leider nicht. Aber ich denke schon, dass meine Handrange größer wird je später meine Position ist. Ich greife dann auch gerne die Blinds an – im übrigen sind diese Werte bei mir so wie im Artikel beschrieben. Danke German99 - der Artikel war sehr interesseant, kannte ich noch nicht.
 
Alt
Standard
22-05-2009, 17:27
(#6)
Benutzerbild von bhurak147
Since: Feb 2008
Posts: 771
Wie gesagt, du kannst bestimmte Hände (SC; AXs; kleinere pocket pairs) in früher/mittlerer Position limpen, wenn der Tisch loose-passiv ist, d.h. es wird preflop relativ viel gelimpt und postflop zu viel Geld inverstiert mit marginalen Händen.

Wenn du Btn oder CO bist, kannst du, wenn die blinds sehr tight (besonders weak-tight)sind, locker 40% deiner Hände openraisen (keine action vor dir). Für den Anfang vielleicht erstmal 20% der Hände und wenn du dich damit sicherer fühlst, kannst du die Range erweitern.

Sind die blinds zu loose, d.h. sie verteidigen ihre blinds zu oft, solltest du generell weniger blinds stehlen. Allerdings kannst du trotzdem relativ viele steal-raises mit ausbaufähigen Händen ansetzen, weil du dann den Positionsvorteil hast.

Wenn du in später Position bist und es wurde vor dir gelimpt (ein/maximal zwei limper) kannst du ebenfalls recht viele Hände raisen, da diese limper sehr wahrscheinlich auf eine cbet folden werden, wenn sie den Flop verpassen. Die Handrange dieser limper umfaßt ja oft pocket pairs (mit denen sie nur weiterspielen werden, wenn sie das Set treffen) SC oder zwei beliebige broadway-Karten.

Wenn du der preflopraiser bist, hast du die Initiative in der Hand und wenn alle den Flop verpassen, hast du die besten Chancen den Pot mit einer Bet zu gewinnen.
 
Alt
Standard
25-05-2009, 14:59
(#7)
Benutzerbild von LockeD19
Since: Aug 2007
Posts: 1.004
also ich habe mein spiel auf NL10 auch geändert und weich jetzt
von SHC ab und zwar wie folgt:

Als erstes raise ich fast immer wenn ich als erster in den Pot einsteige.
Pocket Pairs ab so vier auch in mittlerer pos open raisen. Pocket pairs ab 88 raise ich auch in früher Pos, ansonsten folde ich.
Und die "Raise 0" - Hände raise ich in später Pos auch bei einem limper, viell manchmal auch bei zwei.

das funktioniert meiner Meinung nach eigentlich nicht so schlecht.
Was meint ihr, ist das ein gutes fundament??

Wieviel sollte man denn Gewinnen (amount won) und wie hoch sollte der BigBlinds/100 sein, um sich auf NL25 zu versuchen?

LG BB
 
Alt
Standard
25-05-2009, 17:35
(#8)
Benutzerbild von bhurak147
Since: Feb 2008
Posts: 771
Kleine pocket pairs kann man auf NL10 in früher Position ruhig limpen (obwohl ein fold nicht so falsch ist), wenn an dem betreffenden Tisch relativ viel gelimpt wird.


Zur Gewinnrate: Das ist echt schwer zu sagen. Keine Ahnung was da so möglich ist.
Es ist auch ein bißchen abhängig von der Anzahl der Tische, die du spielst. Jemand der nur 1 oder 2 Tische spielt kann eine höhere Gewinnrate (BB/100) haben als jemand der 20 Tische spielt, aber der Multitabler könnte dann den höheren Stundenlohn haben.

Aufsteigen ins höhere Limit sollte man wenn man 1. die nötige Bankroll hat. 2. Gewinn auf dem aktuellen Limit macht. 3. Sich auf dem aktuellen Limit "wohl fühlt" und nicht zu oft in schwierige Situationen gerät. 4. Der "Respekt" vor den etwas höheren Beträgen im nächsten Limit sollte nicht allzu groß sein.
 
Alt
Standard
27-05-2009, 00:29
(#9)
Benutzerbild von theprayer
Since: Aug 2007
Posts: 205
BronzeStar
Zitat:
Zitat von WOT_74 Beitrag anzeigen
Ich spiele seit Anfang Februar NL5 FR und hätte mittlerweile eine BR für NL10. Vor kurzem habe ich mir „PokerHands“ runtergeladen und mal 5k Hände auf meinem Stammlimit gespielt. Ich finde, dass meine Stats nicht wirklich gut sind im Vergleich, was man hier in den verschiedenen Threads lesen kann. Nun bitte ich euch um eure Tipps, Meinungen und Vorschläge, was ich an meinem Spiel ändern kann/soll, um auch auf höheren Limits erfolgreich zu sein.

VP$IP: 21.67 %
PFR: 7.55 %
AF: 0.90
AFq: 14.59 %
W$WSF: 35.80 %
WTSD: 27.27 %
bb/100: 21.85
Zusammengefasst sind das für mich stats eines Loose-Passiv Spielers. Du solltest PF etwas Tigher spielen >18 Vpip ist schon sehr loose für FR, vor allem weil du so passiv spielst. AF 0.90 ist viel, viel zu tief d.h. du callst einiges zu viel.

Plus: Wenn ich den AF mit dem WTSD in Verbindung setze, dann foldest du auch zu viel und zu schnell.

mein Tipp: Geh nochmals auf NL5 runter und versuche etwas aggressiver zu spielen und nicht gleich zu folden oder einfach zu callen. Zudem solltest du etwas tighter spielen.
 
Alt
Standard
31-05-2009, 00:57
(#10)
Benutzerbild von madmisfit
Since: Jun 2008
Posts: 17
ich finds allgemein relativ schwer stats von den niedrigstgen limits mit höheren zu vergleichen.
dein pfr ist denk ich im vergleich zu vpip zu gering bzw umgekehrt.
auf micros hab ich z.b. stats wien rock^^. die gegner callen meist sehr loose (häufig auch schlecht), was beinahe "reines premiumhandspiel" sehr effektiv macht, da man oft ausbezahlt wird.
auf höheren limits sollte man defenitiv mehr raisen + cbet (positionsspiel).
am besten du spielst zu deinen nl5 ein oder zwei nl10 tische (fallst du multitablest) und schaust mal wies da so klappt. solltest da halt auf jeden fall aggressiver raisen und flops betten, deine gegenspieler sollten hier auch häufiger folden als auf nl5