Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Bad Beat- Selbst Schuld?

Alt
Standard
Bad Beat- Selbst Schuld? - 18-05-2009, 01:17
(#1)
Benutzerbild von sparrow66
Since: Aug 2007
Posts: 47
http://www.pokerhand.org/?4246348

Den Flop checke ich um schlechteren Händen die gelegentheit zum bluffen zu geben. AM Turn Versuch ich mein Geld mit c/r reinzubringen- hättet ihr hier von vorne angespielt?
Naja ****ing donk anyway
 
Alt
Standard
18-05-2009, 02:45
(#2)
Benutzerbild von hohertamrat
Since: Dec 2007
Posts: 251
BronzeStar
Was für ein Image hatte Bergy1?

Rein von seinen Karten her ist sein Call vor dem Flop unvernüftig, und es sieht am Ende nach suckout aus. Jedoch hast du es mit deinem Check am Flop auch herausgefordert.
Bei deinem Standard 4Bet+Limper kannst du davon ausgehen, wenn du vom Button gecallt wirst, das dort eine Handrange mit etlichen Paaren erwarten kannst, ich würde sagen ab TT.
Der Flop kommt mit einem gepairten Bord. Das jemand sein Set getroffen hat mit den Karten, kann man ausschließen. Es ist aber so das du mit einem Twopair rechnen musst, auch wenn es nicht TopTwopair ist, das hälst du. Jede weitere Karte könnte deinem Gegner dann schon das Full House bescheren.
Slowplay beinhaltet bei einem gepairten Board ein hohes Risiko, ein Conti-bet nach dem Flop wäre angebracht gewesen, dann wäre Bergy1 sicherlich rausgegangen.
Auf dem Turn hast du dann eigentlich keinen Fehler gemacht, denn wenn dein Gegener auf dem Flop auch schon ein Twopair gehabt hätte, hätte er auch einen Bet ansetzen müssen um entweder seine Hand zu schützen, oder zu sehen wo er steht, denn er muss in deiner Range auch ein Paar erwarten.

Ab den Turn hättest du so oder so nichts mehr machen können, denn eine solche Two-pair-Kombination mit Buben lässt man nicht mehr so einfach los, auch wenn man mit einer höheren Kombination auf der Gegenseite rechnen müsste.


Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
(Ovid)
 
Alt
Standard
18-05-2009, 07:24
(#3)
Benutzerbild von cheKKa[rulZ]
Since: Apr 2009
Posts: 13
Kann hohertamrat nur zustimmen...da sieht man mal (wieder) wie wichtig ein c-bet sein kann...auf den Flop war deine letzte Chance ihn noch aus der Hand zu bekommen.

Hast du mit dem Gedanken gespielt nach sein Reraise zu folden?
 
Alt
Standard
18-05-2009, 09:06
(#4)
Benutzerbild von yeti64
Since: Aug 2007
Posts: 326
Zitat:
Zitat von hohertamrat Beitrag anzeigen
Slowplay beinhaltet bei einem gepairten Board ein hohes Risiko,
Warum ist Slowplay auf einem gepaarten Board ein Risiko?
Hier liegt kein Draw draussen und wenn er eine 5 hat bin ich sowieso in Schwierigkeiten. Auf dem Turn kommt die optimale Karte für uns und auf dem River trifft er seinen 2-Outer. Pech gehabt.
Ich hätte den Flop aber angespielt, schon weil es Potlimit ist und ich von einem anderen Overpair noch Value bekommen will.
 
Alt
Standard
18-05-2009, 10:19
(#5)
Benutzerbild von echo2001
Since: Jul 2008
Posts: 255
Ich würde auch sagen, dass Du es mit dem Check auf dem Flop herausgefordert hast.
Mit ner Cbet von Dir hätte Bergy1 sicher seine Hand aufgegeben. Versuch es vllt mal aus seiner Sicht zu sehen. Du spielst PreFlop ein Standard Raise.
Evtl hat er Dir hier nur ne starke Hand wie AK etc. und kein Pocketpaar gegeben.
Nach Deinem Check auf dem Flop signalisierst Du ihm, dass Du ggf den Flop verpasst hast und er trifft dann auf dem Turn TP. Er raist und letzten Endes geht alles in die Mitte. Das er dann seinen 2 Outer trifft ist Pech aber passiert mal.
Eigentlich war seine Hand gar nicht geeignet überhaupt den Flop zu sehen aber manchmal spielen einige sowas auch wenn es falsch ist.
 
Alt
Standard
18-05-2009, 10:45
(#6)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
Zitat:
Zitat von cheKKa[rulZ] Beitrag anzeigen
Kann hohertamrat nur zustimmen...da sieht man mal (wieder) wie wichtig ein c-bet sein kann...auf den Flop war deine letzte Chance ihn noch aus der Hand zu bekommen.

Hast du mit dem Gedanken gespielt nach sein Reraise zu folden?
Warum sollte er mit der besseren Hand wollen das sein Gegner foldet?

Am Flop hätte er nix von ihm raus bekommen, c/r turn find ich aber nicht gut, der Gegner kann hier auch wieder einfach hinterher checken und wir bekommen keine anständige Auszahlung. Zudem gibts noch die geringe Möglichkeit das unser Gegenüber nun einen Draw hält, das würde ich aber eh ausser acht lassen.
Plan ist aber aufgegangen.
Nice Hand, happens...


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
18-05-2009, 11:22
(#7)
Benutzerbild von cheKKa[rulZ]
Since: Apr 2009
Posts: 13
Zitat:
Zitat von McPorck Beitrag anzeigen
Warum sollte er mit der besseren Hand wollen das sein Gegner foldet?
Weil er auf den River den Drilling trifft
Nein Spaß beiseite...er weiß nach dem Flop nicht das er die bessere Hand hält...wenn 22 oder A5s in der Handrange des Gegners liegen ist er schon hinten...und das hätte man mit einem c-bet rausbekommen...entweder er raised seinen drilling oder wir gewinnen den pot!

Ich spiele AA mittlerweile weitaus vorsichtiger...es macht keinen Sinn gegen eine Strasse oder nen Drilling alles reinzusetzten nur weil man sich zu schade ist sein Overpair wegzuwerfen.
 
Alt
Cool
jo - 18-05-2009, 11:31
(#8)
Benutzerbild von HaiPoker
Since: Sep 2007
Posts: 3.449
jo auf jeden fall bet am flop



Ich kaufe ständig T$ - Angebote könnt ihr mir gerne per PM schicken

 
Alt
Standard
18-05-2009, 11:49
(#9)
Benutzerbild von yeti64
Since: Aug 2007
Posts: 326
Zitat:
Zitat von cheKKa[rulZ] Beitrag anzeigen
wenn 22 oder A5s in der Handrange des Gegners liegen ist er schon hinte.
Warum kommt bei den meisten Spielern (bei mir manchmal auch) mit Assen immer die Paranoia durch.
Mein Gegner hat bestimmt 2Paar oder einen Drilling, mit Assen verliere ich immer !!!

Geändert von yeti64 (18-05-2009 um 11:54 Uhr).
 
Alt
Standard
18-05-2009, 12:04
(#10)
Benutzerbild von hohertamrat
Since: Dec 2007
Posts: 251
BronzeStar
Zitat:
Zitat von McPorck Beitrag anzeigen
Warum sollte er mit der besseren Hand wollen das sein Gegner foldet?

Am Flop hätte er nix von ihm raus bekommen, c/r turn find ich aber nicht gut, der Gegner kann hier auch wieder einfach hinterher checken und wir bekommen keine anständige Auszahlung. Zudem gibts noch die geringe Möglichkeit das unser Gegenüber nun einen Draw hält, das würde ich aber eh ausser acht lassen.
Plan ist aber aufgegangen.
Nice Hand, happens...
McPorck, wann bekommt er denn aus diesen Karten etwas heraus, egal ob nun nach Flop, Turn oder River?

a) wenn bergy1 einen Drilling getroffen hat, dann kann er seine Pocket Rockets in die Tonne kloppen.

b) wenn bergy1 Twopair trifft oder ein Fullhouse komplettiert.
Fullhouse schlägt Twopair mit AA und bei einem einfachen Twopair besteht die Gefahr des Fullhouse.
Das Risiko muss man berücksichtigen und abwägen, wenn man im Turnier bleiben will. Erst recht wenn man out of position ist.

Der Check nach dem Flop ist nicht umbedingt falsch, wenn man Chips generieren will, nur muss die Spielweise am Turn und River dann dem Risiko das man eingeht angepasst sein, auch bei AA.

Er hätte die Bet am Turn nur callen sollen, weil bei dieser Konstellation dann davon auszugehen ist, das bergy1 Twopair getroffen hat. Trifft bergy1 auf den River sein Fullhouse, kommt man aus der Hand noch billig raus, trifft er das Fullhouse nicht, dann ist aufgrund des Twopair Action auf dem River vorprogrammiert und sparrow bekommt Chips generiert.

Zitat:
Zitat von yeti64 Beitrag anzeigen
Warum kommt bei den meisten Spielern (bei mir manchmal auch) mit Assen immer die Paranoia durch.
Mein Gegner hat bestimmt 2Paar oder einen Drilling, mit Assen verliere ich immer !!!
Diese Ansicht ist genauso falsch oder richtig, wie auch die Ansicht, das man mit AA immer gewinnt oder Chips generieren muss.

Mit einem Bet nach dem Flop geht man bei diesem Board auf Nummer sicher. Zwar generiert man damit wenig chips, jedoch geht man kaum ein Risiko ein.
Gehe man aber ein Risiko ein, so muss man seine Spielweise an das Risiko anpassen.


*Beiträge zusammengeführt - bitte in Zukunft den Edit-Button verwenden* McPorck


Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
(Ovid)

Geändert von McPorck (18-05-2009 um 12:26 Uhr).