Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Bekennende homosexuelle Pokerprofis?

Alt
Standard
Bekennende homosexuelle Pokerprofis? - 25-05-2009, 15:28
(#1)
Benutzerbild von Hessie-James
Since: Sep 2007
Posts: 271
Mein Anfrage soll nicht der Start für eine Hetzkampagne sein, noch will ich eine Diskussion lostreten, ob irgendeine sexuelle Vorliebe irdgendwie das Pokerspiel beeinflußt.

Seit längerer Zeit wird diskutiert, dass Fussballprofis sich nicht zu ihrer Homosexualität bekennen, da sie negative sportliche und wirtschaftliche Auswirkungen befürchten. In meinem Freundeskreis wird hin und wieder diskutiert, ob es in der heutigen Gesellschaft wirklich so schlimm wäre, wenn sich da einer outen würde.

Mich interessiert jetzt, ob es in der Pokerwelt eine Frau oder ein Mann gibt, die/der sich offen zu ihrer/seiner Homosexualität bekennt. Mir ist da niemand bekannt und da der ganze Markt sehr von der USA geprägt, wären negative Auswirkungen für die-/denjenigen wohl zu erwarten.
 
Alt
Standard
25-05-2009, 15:52
(#2)
Benutzerbild von kowefive
Since: Nov 2007
Posts: 2.459
Zitat:
Zitat von Hessie-James Beitrag anzeigen
...

Seit längerer Zeit wird diskutiert, dass Fussballprofis sich nicht zu ihrer Homosexualität bekennen, da sie negative sportliche und wirtschaftliche Auswirkungen befürchten. In meinem Freundeskreis wird hin und wieder diskutiert, ob es in der heutigen Gesellschaft wirklich so schlimm wäre, wenn sich da einer outen würde...
Ich habe auch vorkurzem einen Beitrag im Tv darüber gesehen und das es so langsam ins rollen kommt und auch von Profis unterstützt einen recht guten Bericht darüber: Bericht über Homophobie im Fußball
 
Alt
Standard
25-05-2009, 16:14
(#3)
Benutzerbild von PackoTaylor
Since: Mar 2008
Posts: 4.836
BronzeStar
ich habe letztens gelesen das christoph daum es begrüssen würde wenn sich ein spieler outen würde
ich find es auch krass das manche bundesligaspieler eine scheinbeziehung mit ner frau führen nur damit es nicht rauskommt

das grösste problem wären halt die beschimpfungen und die pöbeleien der fans

aber es könnte auch ein vorteil sein wenn sich ein spieler outet
vielleicht würden das dann auch mehrere machen

das beste beispiel ist ja der präsident von st.pauli und damit hat niemand ein problem


so jz hab ich iwie keine ahnung wie man quiitchen schreibt,also schreib ich mal quitchen
 
Alt
Standard
25-05-2009, 16:23
(#4)
Benutzerbild von bvbsge
Since: May 2008
Posts: 797
BronzeStar
Natürlich muss es eine Selbstverständlichkeit sein, dass Homosexuelle Fussballer/Pokerspieler akzeptiert werden. Die Realität wird aber niemals so sein. Es ist um mal im Fussballbereich zu bleiben ein Ding der Unmöglichkeit, dass die Fans das akzeptieren. ICh sehe regelmäßig die sogenannten Frankfurter Fans. Die würden dem Jungen die Hölle heiß machen. Vor ein paar JAhren hat ein englischer Spieler zugegeben schwul zu sein. Ein paar Wochen später hat er sich umgebracht, da er die Anfeindungen nicht mehr aushielt.


Die SSS ist wie eine coole Braut, man muss sie nur gut behandeln, dann ist sie auch nett zu dir.

Wir Bloquen - Die shortstack boys
 
Alt
Standard
25-05-2009, 16:27
(#5)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
sind es aber nicht eben diskussionen wie diese hier, die dafür sorgen dass es eben so "anderst" ist homosexuell zu sein?
 
Alt
Standard
25-05-2009, 16:29
(#6)
Benutzerbild von PackoTaylor
Since: Mar 2008
Posts: 4.836
BronzeStar
es kommt halt auch ein bisschen darauf an wo man spielt
die gegenerischen fans bezeichnen ja z.b. auch den kuranyi so schon als schwul

in cottbus hätte man mehr probleme als in köln

aber um mal aufs thema zurück zu kommen
in der amerikanischen pokerszene wird man es meistens auch sehr schwer haben da viele von denen homophob sind
aber hier in deutschland wäre das nicht so ein grosses problem


so jz hab ich iwie keine ahnung wie man quiitchen schreibt,also schreib ich mal quitchen
 
Alt
Standard
25-05-2009, 17:08
(#7)
Benutzerbild von Picasso25
Since: Dec 2007
Posts: 5.494
Supernova
Zitat:
Zitat von PackoTaylor Beitrag anzeigen

in cottbus hätte man mehr probleme als in köln
haha wie geil,
meine 1. überlegung war, was man sich wohl in cottbus von den fans anhören lassen müsste

gab mal nen NBA spieler, der sich geoutet hat und dann selbst von anderen NBA-profis öffentlich diskriminiert wurde.
 
Alt
Standard
25-05-2009, 17:10
(#8)
Benutzerbild von RoteLaterne
Since: Nov 2007
Posts: 665
Zitat:
Zitat von Picasso25 Beitrag anzeigen
haha wie geil,
meine 1. überlegung war, was man sich wohl in cottbus von den fans anhören lassen müsste

gab mal nen NBA spieler, der sich geoutet hat und dann selbst von anderen NBA-profis öffentlich diskriminiert wurde.
John Amaechi

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Amaechi
 
Alt
Standard
25-05-2009, 17:15
(#9)
Benutzerbild von henner85
Since: Dec 2007
Posts: 216
Zitat:
Zitat von olideca Beitrag anzeigen
sind es aber nicht eben diskussionen wie diese hier, die dafür sorgen dass es eben so "anderst" ist homosexuell zu sein?
es heisst "anders" verdammt...und dass es einen unterschied zwischen homo- und heterosexualität kann man ja wohl kaum abstreiten. dass diese unterschiede kein grund zur diskriminierung sein sollte ist ebenfalls klar.
 
Alt
Standard
25-05-2009, 17:17
(#10)
Benutzerbild von olideca
Since: Jan 2008
Posts: 2.798
BronzeStar
denke bei sportarten mit viel körperkontakt (z.B. basketball) muss derjenige schon mit grossem echo rechnen. denke ein homosexueller schachspieler (oder eben pokerspieler) sorgt für weniger aufruhr unter den konkurenten.

Zitat:
Zitat von henner85 Beitrag anzeigen
es heisst "anders" verdammt...
nicht tilten henner LOL