Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Indirekte/Discounted Outs

Alt
Standard
Indirekte/Discounted Outs - 08-12-2007, 17:00
(#1)
Benutzerbild von Darth Spider
Since: Nov 2007
Posts: 14
BronzeStar
Also ich verstehe eine Sache bei dem Video bzw. dem Artikel "Odds, Outs und Wahrscheinlichkeiten" im Bereich Anfängerwissen noch nicht:
Wie soll man denn Indirekte Outs oder Discounted Outs berechnen? Dafür müsste man doch genau wissen, welche Karten der Gegner hat (was er einem bestimmt nicht einfach verraten wird^^)
Bei Discounted Outs kann man theoretisch natürlich vom ungünstigsten Fall ausgehen, das würde ich ja noch verstehen; aber wie soll man das mit Indirekten Outs machen?
Wurde das da nur erklärt, damit man theoretisch weiß, wie das geht, ohne dass es einem in der Realität hilft; oder kann man das auch irgendwie ins Spiel einbringen?

Danke schon mal für eure Hilfe
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:04
(#2)
Benutzerbild von lucker316
Since: Nov 2007
Posts: 101
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Darth Spider Beitrag anzeigen
Also ich verstehe eine Sache bei dem Video bzw. dem Artikel "Odds, Outs und Wahrscheinlichkeiten" im Bereich Anfängerwissen noch nicht:
Wie soll man denn Indirekte Outs oder Discounted Outs berechnen? Dafür müsste man doch genau wissen, welche Karten der Gegner hat (was er einem bestimmt nicht einfach verraten wird^^)
Bei Discounted Outs kann man theoretisch natürlich vom ungünstigsten Fall ausgehen, das würde ich ja noch verstehen; aber wie soll man das mit Indirekten Outs machen?
Wurde das da nur erklärt, damit man theoretisch weiß, wie das geht, ohne dass es einem in der Realität hilft; oder kann man das auch irgendwie ins Spiel einbringen?

Danke schon mal für eure Hilfe
Ich verstehe es auch nicht wie man es berechnen soll ich spiel eigentlich immer nach gefühl und rechne nicht meine outs aus. Ich glaub das ist mein Fehler.
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:08
(#3)
Benutzerbild von Jojo@Mojo316
Since: Oct 2007
Posts: 104
BronzeStar
Naja ich bin da auch nicht so der Rechenexperte aber testen kann man es hier ja... ist halt nur nicht so genau weil du ja nicht weißt was der gegner für eine hand also bringt das nicht so viel
http://www.intellipoker.com/articles.../> :confused:
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:11
(#4)
Benutzerbild von lucker316
Since: Nov 2007
Posts: 101
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Jojo@Mojo316 Beitrag anzeigen
Naja ich bin da auch nicht so der Rechenexperte aber testen kann man es hier ja... ist halt nur nicht so genau weil du ja nicht weißt was der gegner für eine hand also bringt das nicht so viel
http://www.intellipoker.com/articles.../> :confused:
Danke JOjo ich hab das mir mal angeschaut, die seite ist nicht schlecht.
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:13
(#5)
Benutzerbild von Jojo@Mojo316
Since: Oct 2007
Posts: 104
BronzeStar
Wenn es hilft ist es ja schön

*Link entfernt. Bitte beachte unsere Nutzungsbedingungen* Gefallener

hab mal ein bisschen recherchiert vielleicht ist das da ja verständlicher erklärt als auf anderen seiten

Geändert von Gelöschter Benutzer (09-12-2007 um 18:06 Uhr).
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:44
(#6)
Benutzerbild von Darth Spider
Since: Nov 2007
Posts: 14
BronzeStar
Ich denke mal, ich könnte die Outs und Odds schon ausrechnen, das ist ja im Anfängerteil noch nicht so schwer; und ich finde auch, dass IntelliPoker das ziemlich gut erklären kann.
Das Einzige, was ich mich jetzt frage ist, wie soll man wenn man sich das Lehrmaterial zu Herzen nimmt, die Indirekten und Discounted Outs ausrechnen bzw wie machen Profis das?
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:50
(#7)
Benutzerbild von IBM-893
Since: Oct 2007
Posts: 174
BronzeStar
na man geht zuerst von seinen normalen outs aus.

dann schaut man das board an und überlegt, was der gegner bestenfalls halten könnte. also zB 2pair oder overpair.
dann muss ich von meinen outs welche abziehen, wenn die dem gegner zB den flush geben würden oder noch welche dazurechnen (indirekte), wenn sein 2pair dadurch zerstört wird.

klar weiß man nicht, was der andere genau hat, aber dadurch, dass du vom worst case (für dich) ausgehst, stehst am ende eventuell sogar besser da!
 
Alt
Standard
08-12-2007, 17:53
(#8)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Bezüglich der discounted Outs ist das Standardbeispiel eigentlich schon in dem Artikel genannt: du hast einen Str8-Draw, es liegt aber auch ein Flush-Draw. Dann drawst du eben nur zu den Nuts, wenn keine weitere Karte der fraglichen Farbe kommt.

Generell hängt die Frage nach den indirekten und discounted Outs immer sehr davon ab, auf welche spezifische Hand du deinen Gegner setzt, ist also mehr ein ungefährer Wert als ein exakter.
 
Alt
Standard
09-12-2007, 18:10
(#9)
Gelöschter Benutzer
Als Anfänger sollte man erstmal indirekte Outs, bzw. Discounted Outs vernachlässigen. Es ist gut zu wissen, dass es sie gibt, aber sie helfen einem viel weniger, als man zunächst denkt. Vorallem die indirekten Outs sind erstmal völlig zu vernachlässigen.

Sobald man halbwegs mit Odds und Outs rechnen kann, kann man sich in bestimmten Situationen überlegen, ob man wirklich sich alle Outs bei dieser bestimmten Situation geben kann, oder ob ein paar meiner Outs, eventuell dem Gegner helfen würden. Dieses Outs discounten, sollte man aber nicht übertreiben. Gerade Headsup, also im Spiel gegen einen gegner am Flop, kann man sich beinahe immer die vollen Outs geben.
 
Alt
Standard
09-12-2007, 18:45
(#10)
Benutzerbild von LadyKiller67
Since: Oct 2007
Posts: 1.211
Hm... indirekte Outs... also nach meinem Verständnis (bitte um Korrektur, wenn´s falsch ist) ist das sowas wie folgendes:

Halte

Board:

Nun bringt mir jedes HERZ einen Flush, jede T (ohne ) & jede 5 (ohne ) einen Straight, noch eine 8 einen Vierling... also soweit 16 Outs... aber z.B. bringt mir jeder weitere J-9-6 auch ein Full-House... daher 9 indirekte Outs ?!!?


NACHTRAG-EDIT:

Schön, wenn man einfach nochmal nachlesen kann :


Indirekte Outs:

Gehen wir noch kurz auf indirekte Outs ein, die zwar mein Blatt nicht direkt verbessern, aber das Blatt des Gegners entwerten.

Beispiel 1:
Der Gegner hat , wir haben . Das Board ist . Nun hilft uns nicht nur eines der beiden verbleibenden Asse, sondern auch einer der drei Könige oder einer der drei Zehner. Wir haben also 2 direkte und 6 indirekte Outs. Warum? Das Board würde mit einem weiteren König oder einer weiteren Zehn ein Paar enthalten und wir hätten mit unseren Pocket-Aces nun ebenfalls zwei Paare, die aber höher sind als die 2 Pair meines Gegners.

Beispiel 2:

Wir haben , der Gegner . Das Board ist . Nun helfen mir nicht nur die 3 Könige und die 3 Asse, um ein höheres zweites Paar zu bekommen, sondern auch jede weitere 6 und jede weitere 5. Denn mit einer 5 oder 6 würde das Board 2 Pair enthalten, die beide größer sind als die Pocket-3er des Gegners, und damit würde die fünfte Karte, der Kicker entscheiden. Und als Kicker ist unser Ass unschlagbar. Wir haben also 12 Outs.

Geändert von LadyKiller67 (09-12-2007 um 19:29 Uhr).