Alt
Standard
Mein erster MTT Sieg! - 05-06-2009, 18:54
(#1)
Benutzerbild von Flophet
Since: Jan 2008
Posts: 25
BronzeStar
Am Mittwoch habe ich es endlich geschafft. Ich konnte meinen ersten Turiersieg holen und will das nun für die Ewigkeit festhalten.

Genau genommen ist es schon mein zweiter Sieg, aber der erste Stammt von einem 0,1$+50$ added von PS vor etwa einem Jahr und bedeutet mir recht wenig, da das bei der Struktur in diesem Turnier doch nur viel zu viel Glück war. Trotzdem waren die rund 50$ Preisgeld damals eine ganz gute Hilfe die von Intelli gesponsorte (Quiz) Bankroll auf ein vernünftiges Level zu bringen.

Nun aber zurück zu dem 2,2$ 6-max MTT um 20.45h, meinem absoluten Lieblingsturnier. Die Struktur liegt mir einfach und immerhin wurde ich dort schon zwei mal 3., einmal 7., einmal 9. und sehr häufig ins Geld. Seitdem die Struktur des MTT vor 2,5 Monaten von 1500 Startingchips auf 3000 angehoben wurde, 3000$ garantiert werden und sich die Spieleranzahl von rund 1200 auf 2750 erhöht hat, habe ich immerhin eine ITM-Qutote von fast 50%.

In der ersten Stunde passierte recht wenig bis auf eine wichtige Hand. Ein Spieler limpt UTG, ich raise A9 am Button bei Blinds von 50/100 auf 330 um ihn zu isolieren. Er callt, der Rest foldet. Der Flop kommt AJ6 runter, er check-raised meinen 550 Bet all-in und regt sich danach über meinen extrem schnellen und in seinen Augen schwachen call auf. Aber ich sehe auf dem Board einfach keine Hand, die er so spielt und mich schlägt, außer vielleicht 66 oder A6. Er zeigt KT (+flushdraw) und meine 52% halten. Ich gehe folglich mit meinen 6000 Chips in die erste Pause, welche ich zu ~80% in jener habe.
Danach kann ich mich ohne große Hand auf etwa 12k hocharbeiten, was gut über average ist, ehe ein sehr aktiv spielender Spieler zwei zu meiner rechten mit 25k an den Tisch kommt, bei dem ich gute Chancen sah ihm seinen Stack abzunehmen. Das gelang dann auch. Auf einem Tc7c28c board check-raised er mich auf dem Turn für meinen Stack all-in. Ich hielt AA und wollte schon folden, aber durch die Tatsache, dass ich bei drei anderen Turnieren schon durch Missreads rausgeflogen bin, war ich leicht ontilt und callte einfach. Er zeigte A5 für einen puren Bluff und ich war auf 22k. Keine Ahnung ob der call da gut war, auf eine spezielle Hand konnte ioch ihn zumindest nicht setzen. Dann nahm ich ihm noch einen weiteren großen Pot mit KK > Bluff ab und meine AQ bekam verständlicherweise gegen einen anderen Gegner mit QT auf einem AQ9T5 Board gute Auszahlung. Meinen inzwischen shorten Lieblingsgegner nahm ich dann mit AJ > A4 auf AQ7 vom Tisch und ich war mit 57k im Geld. Auf Grund meines guten Spiels genoß ich eine Menge Respekt am Tisch und mit absoluter Tischkontrolle spielte ich mich auf 82k zur zweiten Pause hoch, was eine Top 5 Platzierung im Chipcount darstellte.
Meine leichte Gamblelaune hatte ich aber immernoch inne, so callte ich ein all-in eines recht tighten Spielers mit AQo, was gegen seine Range im Durchshcnitt ja nur einen etwas schlechteren Coinflip darstellt. Er zeigt QQ und ich verliere 11k.
Ich blieb dann eine ganze Weile bei den 75k, wurde von einigen im Chipcount überholt, ehe es zu einer weiteren gegambelten Hand kam. Ich raiste standardmäßig mit AKo, wurde aber gereraised, was auf diesem Niveau und diesem Gegner schon sehr nach Stärke aussieht. Mein Gefühl sagte mir auch, dass er ein Monster hält, ich pushte aber all-in in der Hoffnung er hält nur QQ. Aber erstens kommt es immer anders (er hielt AA) und zweitens als man denkt (ich baue mir auf dem River meinen Flush). Zu meiner Verteidigung muss ich anfügen, dass ich schon auf dem Flop flushdraw+overcards gefloppt hätte, also auch bei einem Preflop call das Geld in die Mitte gewandert wäre. So war ich auf 148k hoch, hatte wieder einen schönen Stack und war nun motiviert den Finaltisch zu erreichen!
Eine schwierige Entscheidung hatte ich in einer der nachfolgenden Hände noch zu treffen. Ein Spieler raised, ich reraise mit KK und Position, er callt. Flop 954. Ich Contibette recht klein, was ich gerne bei solchen Flops mache um einen verpassten AK, AQ vorzugeben und einen raise zu provozieren. Er callt allerdings nur. Turn eine weitere 9 und ich bettete nochmal. Er machte dann allerdings ein check-minraise. Da ich ihm keine 9 gab, sieht die Linie allgemein nach 44 oder 55 aus. Ich hätte wohl gefolded, wenn ein Freund im MSN Chat (der gelichzeitig ein anderes Turnier spielte) nicht gesagt hätte, dass ich ganz sicher vorne liege. Damit hatte er auch Recht, denn mein Gegner zeigte nur 88 und ich war auf 300k hoch.

Damit das Posting nicht allzulang wird, kommen nun die nächsten key hands in meinem Kartenlauf im Raffer.
Mit QQ und AA komme ich auf 345k hoch, mit KQ auf K42K auf 408k, mit AQ > 88 preflop auf 440k, dann runter auf 400k, mit 53 > 98 auf 4Q67A auf 520k, mit AA, KK sowie TPTK auf 700k, mit 98 > QT auf QJT3 auf 990k. Somit war ich in der Pause dann mit 945k auf PLatz 1 von 18 mit einem schönen Vorsprung und der Finaltisch nun Pflicht.

Mit geturnter Straße und AA habe ich mich noch auf 1050k hochgearbeitet, ehe ich an einen anderen Tisch gesetzt wurde, der mir gar nicht gefiel. Der zu diesem Zeitpunkt zweite im Chipcount war zwei links von mir. Anfänglich hatte ich noch Respekt vor ihm, was mich 150k in Bluffs kostete. Er stellte sich dann aber doch als Fish heraus. Raise gut 80% seiner Hände preflop auf 3BB, wovon einige Gegner profitieren oder andere ausgesuckt wurden oder in seine Monster liefen. Sein Stack schwankte so von 300k bis zu 1500k sinusförmig hin und her. Bei mir allerdings passierte wenig, denn ich war absolut carddead in der Phase. Was nicht weiter schlimm ist, denn davor bekam ich ja zu gute Karten, aber doch ärgerlich, wenn man fast nur am folden ist und wenn man mal Spots hat in denen man halbwechs vernünftige Karten bekam (z.B. Ax am Button oder KT, J9s in Position gegen den Donk), traf ich nichts, einfach nichts. In der Verfassung zum Bluffen war ich nicht, so dass ich in ~80 Händen 5-handed das Kunststück vollbrachte nur 3 zu gewinnen. Eine mit TT (der einzig tollen Hand) und geturntem Set und zweimal als mein Bigblind geschenkt wurde... So fiel ich auf Platz 7 von 8 mit 500k zurück, hatte aber immer noch einen M von 20 (gute Struktur!), ehe ich erlöst wurde und an den anderen Tisch gesetzt wurde. Da waren die Gegner zwar besser und hatten viele Chips, spielten aber auch normal, womit ich besser zurecht komme Motiviert war ich ja auch, denn immerhin gab es erst in den Top 4 viel Geld und das wollte ich haben!

Ich habe mich dann wieder etwas hochgearbeitet und kam mit 800k an den Finaltisch. Der Donk saß diesmal mit vielen Chips ein rechts von mir, was mir nicht nur besser gefiel, er zahlte auch fleißig mein AA. Danach die Hand: Er raiste wie immer, ich reraiste mit QQ, er callte, Flop 644, ich Contibette recht klein, er callt und dann mein Fehler nach einem K am Turn, wo ich hoch weiterbette und dann eine Sekunde später fast ausraste für diesen schlechten Bet. Zum Glück war das nicht beim Livepokern Er wird jede schwächere Hand folden (das kann er noch...), aber mit einem getroffenen K mich all-in setzen und ich habe die Häfte meines Stacks verloren. Besser wäre gewesen zu checken und dann seinen wahrscheinlichen Bluffbet am River zu zahlen. Er überlegte lange, foldete dann allerdings und ich atmete einmal tief durch.
Eine knifflige Situation hatte ich noch zu überstehen, als ich ein all-in eines Gegner mit QQ calle, er zeigt AK udn ich gewinne auch den Dritten Coinflip in diesem Turnier. Wenn es läuft, dann läufts...
Ich war wieder Chipleader mit einem anderen zusammen und zwei Shorties am Tisch. Der eine flog schnell, der andere kannte nur noch die all-in Taste und arbeitet sich so von seinem 600k Stack bei 15k/30k Blinds auf 2200k hoch, ich fiel von 3500k auf 2300k. Ich wollte einfach auch nach einem Buttonraise mit QJ sein all-in nicht callen... So warteten ich und der Dritte im Bunde, ein ganz guter Spieler, geduldig auf unsere Hand. Ich fand die dann auch mit AQ und gewann gegen JT.

Das Heads up ging dann recht zügig. Wir haben beide etwa 4000k, er leicht mehr. Blinds 20k/40k. Ich raise mit As3s auf 99999, er reraised auf 289999, ich wollte schon wegschmeißen, da ich zu häufig dominiert werde, aber ich habe ja Position und wir sind recht deep, also calle ich. Der Flop kommt dann AQs4s, er Contibettet 299999, ich raise auf 850k, was er callt. Turn eine 7. Er checkt, ich sehe mich vorne und bette 1000k, er geht dann aber für 1800k mehr all-in. Ich gehe die Hand noch mal durch, überlege lange und bin mir dann ziemlich sicher, dass er AQ recht tricky spielen wollte. Ich muss also ~1800k in einen 5200k Pot nachbezahlen, wofür ich 26% brauche, aber nur 19% habe. Na ja, mein Gefühl war gut und damit lag ich ja letztendlich auch goldrichtig
Seine letzten 3 BB gewann ich dann in der darauffolgenden Hand mit J7 > Q5

Letztendlich ist meine Bankroll 861,22$ reicher. Ich habe dies geschafft, indem ich über weite Strecken mein bestes Spiel gespielt habe, alle vier Coinflips gewinnen konnte, nur einmal mit 99 > Jx die bessere Hand nicht hielt, ich gute Starthände hatte (AA hatte ich 6 oder 7 mal, was bei ~850 Händen doch zu viele sind), geflopte und geturnte sets jeweils nur einen (!) hatte, alle cooler auf meiner Seite hatte und AK > AA war.

Ich hoffe der Bericht ist einigermaßen gut geworden und es sind nicht zu viele Tippfehler dabei.

Geändert von Flophet (05-06-2009 um 19:02 Uhr).
 
Alt
Standard
05-06-2009, 19:24
(#2)
Benutzerbild von IIVICE-NO1II
Since: Oct 2008
Posts: 1.923
BronzeStar
Ist ein ziemlich guter Bericht!
erinnert mich so ziemlich an meinen 1. großen Erfolg, als ich 4. von 3537 wurde bei einem 5,50 MTT!
Aber Grats für den 1. Platz!
LG


Teamliga Champion September 2009 - Team 3 of a kind Cologne
 
Alt
Standard
05-06-2009, 19:55
(#3)
Benutzerbild von A. Rumburak
Since: Sep 2007
Posts: 144
glückwunsch

feiner bericht das


"if there was no luck in the game I'd win em all "

MTT spielen mit der Community - die Intellipoker.com Teamliga
 
Alt
Standard
05-06-2009, 22:46
(#4)
Benutzerbild von PackoTaylor
Since: Mar 2008
Posts: 4.836
BronzeStar
sehr guter bericht
es ist aber auch sehr einfach bei diesem turnier itm zu kommen
man ist halt wirklich sehr deep und durch die ganzen donks kann man leicht chips sammeln und meistens reichen ja schon 13-14k um auf jeden fall itm zu sein
ich kassier aber leider sehr oft wenn ich da itm bin nen suckout


so jz hab ich iwie keine ahnung wie man quiitchen schreibt,also schreib ich mal quitchen
 
Alt
Standard
06-06-2009, 00:09
(#5)
Benutzerbild von Serum C.D
Since: Jun 2008
Posts: 10.567
Gratz zum Sieg !!!
Guter bericht etc. wurde gesagt ! @Packo das mit Suckouts , kenne ich ^^.
Gruß Serum *


"Off Topic BBV - Türsteher und Fremdenführer" - "Ehemaliges BBV-Maskottchen"

Zitat Pablo Escobar: ''Wenn das Ergebnis legal ist, sind auch die Mittel legal''

 
Alt
Standard
06-06-2009, 02:22
(#6)
Benutzerbild von Lewi007
Since: Aug 2007
Posts: 9
flophet
glückwunsch, aber ziemlich langer text. muste das grade mehrmals lesen so viele hönde auf so einen text komprimiert! Aber dennoch gelungen! Auf einen neuen Sieg!

 
Alt
Standard
06-06-2009, 14:14
(#7)
Benutzerbild von Blood_Vamp66
Since: Mar 2009
Posts: 47
WhiteStar
Der bericht ist wirklich sehr gut geschrieben. Vorallem die Handverläufe sind ausführlich geschrieben. Außerdem war es interessant zu lesen wie sich dein Stack im laufe des Turniers verhalten hat.

Glückwunsch zum Sieg.
 
Alt
Standard
25-10-2009, 00:39
(#8)
Benutzerbild von Flophet
Since: Jan 2008
Posts: 25
BronzeStar
Ich habe mir vorgenommen alle meine MTT Erfolge hier festzuhalten.

4,5 Monate ist der Erfolg von oben nun her, ehe ich vorhin meinen zweiten hinzufrügen durfte.
Dazwischen lagen 119 andere MTT, bei denen ich meine ITM-Quote verschlechterte (viele böse suck outs auf dem Weg in die Top 10 oder kurz vorm Geld), aber durch einen zweiten Platz beim 2,2$ PL Badugi für 36$ und einen 4. Platz beim 2,2$ NL Hold'em Rebuy mit 500 Cap für 290$ einen Profit von 120$ erwirtschaftet. Hmm, recht wenig, hätte wohl mal besser spielen sollen bzw. seltener tilten.

Der Erfolg von heute war beim German Stars Pro-Qualifier um 20.30h mit 1,1$ Buy-in, 237 Startern und 48,47$ Preisgeld für mich.

Das Turnier startere mit zwei gewonnenen Coinflips: AKs > TT und AQo > 88. Danach passierte nicht viel, ich war carddead und hatte einen Stack von 3700 in der Nähe der Bubble Phase.
Die erste interessante Hand: BB war wohl 100. Ein Spieler mit 2 BB geht all in, ich bin im SB und finde QQ. Ich entscheide mich den Spieler zu isolieren und raise auf 1000. Nun pusht aber der Big Blind mit seinen 7500 Chips all in. Ich habe noch 2700 nachzuzahlen und calle, gewinne gegen TT aber der Shortstack gewinnt den Hauptpot mit K6s.
Ich spiele dieses Turnier um unter die Top 18 zu kommen für den German Stars Pro Wettbewerb. Somit spiele ich die Bubble Phase agressiv und kann schöne Pötte mit JJ und geflopten set mit TT gewinnen. Im Geld bin ich ~5. von 36 mit 16k Chips. Danach spiele ich tighter weiter um unter die ersten 18. zu kommen, nehme allerdings mit AJ > 33 auf J64 einen Gegenspieler vom Tisch.
Anschließend platzt die Bubble für Platz 18 und ich spiele eien Hand recht mies. War wohl etwas in Gamble Laune und hatte etwas Glück, dass der Gegner raus wollte Einer limpt UTG, ich raise mit QQ und 29k Stack auf 3,5BB, der Limper callt. Flop ist K93. Er checkt, ich contibette, er überlegt lange und callt. Der Turn ist eine weitere 3, er checkt und ich setze ihn für etwa Potsize all in. Vielleicht hat er nur einen Flushdraw oder die 9. Bei einem K oder einem set habe ich eben Pech gehabt (so in etwa waren meine Gedankengänge). Er callt mit A6 ohne draw und ich bin Chipleader mit 56k. Ein anderer Spieler hat ählich viel, der Rest liegt bei unter 30k und einige nur bei um die 5BB.

Leider bringt mir das wenig, denn der andere Chipleader raist 90% seiner Hände, gerne auch mal auf 6-9BB, donkt also ziemlich rum. Ich bekomme keine Hände zum Gegenhalten, blinde mit runter und spiele die einzige Hand auch noch grauenhaft. Er raist mal nicht, ich habe JJ und raise, bekomme einen caller, der Position auf mich hat. Der Flop ist A57. Ich traue mich keinen Contibet zu machen und checke, er macht einen Minbet, das ich wegen den Pot Odds calle. Turn 6 und River Q das gleiche, er hat QJ...

Irgendwann bin ich am Finaltisch, der Donk ist auch draußen, nachdem er einige suckouts verteilt hatte. Über eine Hand musste ich mich köstlich amüsieren:
Ich bin UTG, habe 86 und passe. Einer macht ein Minbet auf 3200 bei BB 1600, ein Shortie geht mit 6k all-in, der Donk und der Raiser callen. Flop ist 864 und ich ahne auf Grund meiner gefoldeten Hand schon böses. Raiser bettet 6400, donk minraist, Raiser foldet. Donk hat JT und lässt den Shortstack mit A3 verdreifachen.

Bei mir dagegen läuft es mies. Der Donk war inzwischen draußen. Ich sitze im BB mit J8o und 43k. Einer limpt mit einem Big Blind von weiterhin 1600. Der Button geht mit 4400 all in. Ich will ihn raus haben und bekomme glänzende odds zum callen. Mache dies auch. Der Limper callt ebenfalls brav. Flop ist J43 mit Flushdraw für mich. Also ein Traum. Ich ckecke aber trotzdem, weil ich primär den Shortstack draußen haben möchte. Der Turn ist eine 8. Ich habe Top 2 Pair und Flushdraw, also ein Monster und kann nun 2/3 Pot for value anspielen. Der Gegner foldet und der Shortstack gewinnt den Pot mit AQ und getroffenem Flush auf dem River.

So geht es weiter und zu 5. habe ich noch 20k bei BB 3000. Alle folden, im SB finde ich KT und pushe, der Big Blind callt mit A4 und ich verdoppele.
Ein Spieler sagt schon, dass er dringend weg muss und raist wild preflop, nachdem er mit KT>A9>AA gewinnt und mit 250k mehr als die Hälfte aller Chips hat. Ich pushe ihn also etwas später mit A7s. Er callt mit ATo. Ich treffe die 7 auf dem Flop und verdoppele.

Danach fliegen die anderen beiden verbleibenden Spieler vom Tisch und ich bin heads up. Der Chipstand beträgt 66k zu 290k für ihn bei 3k Big Blind. Und er geht fleißig jede Hand all in. Ich warte also auf schöne Hände, bekommen aber keine, so dass ich irgendwann selber mit T2 pushe um nicht total runterzublinden. Dann bringt einem ein Verdoppler ja auch wenig... Er callt mit 78 und meine Hand hält. Danach höre ich nur noch auf mein Gefühl preflop, welches mich nicht im Stich lässt. Mit A7 gewinne ich gegen QT (A und 7 war gleich im Flop), mit J9s > T5o (zwei J im Flop) und schließlich J6s > 43. Insgesamt waren dies 35 Heads up Hände.

Und nun hoffe ich, dass dieser Bericht schon mal eine Übung für das Bloggen als Team Poker Stars Pro war. Träumen darf man ja mal...

Geändert von Flophet (25-10-2009 um 00:43 Uhr).