Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Wie kann SSS profitabel sein?

Alt
Standard
Wie kann SSS profitabel sein? - 08-06-2009, 19:13
(#1)
Benutzerbild von Jerpback
Since: Aug 2007
Posts: 26
Hallo ich bin daran interessiert mal genau zu wissen, wie denn die SSS profitabel sein kann.
Ich habe die SSS jetzt mal ausprobiert und spiele strikt nach Starthandtabelle und auch allen Postflop Hinweisen.
Zuerst klappte das ganz gut (10 Stacks UP), aber nach ca. 10.000 Händen ging es nur noch stetig bergab. Derzeit bei 30.000 Händen stehe ich bei -38 Stacks.
Ich wollte jetzt gern mal wissen wie das profitabel sein kann, wenn ich strikt nach Tabelle spiele.
Ich habe mal so festgestellt um Breakeven oder ein bisschen Plus bei einer Session zu haben musste ich 66% meiner All-In Situationen gewinnen. Ich kam aber in letzter Zeit nur sehr selten ins Plus, da die Badbeats auf den Microlimits zu häufig erscheinen.
Man selber kann ja nur selten Suckouts mit der Strategie verteilen.
Habe so langsam keinen Bock mehr jede Session mit -4 Stacks zu beenden obwohl ich, laut Intelli alles richtig mache.
 
Alt
Standard
08-06-2009, 19:22
(#2)
Gelöschter Benutzer
Jo, als Intelli-SSS-Sppieler bekommt man auf all ins kaum Action. Ich denke, das fällt fast mehr ins Gewicht, als mal einen Multiwaypot zu verlieren.

Allgemein gilt: Bei zu vielen Callern Starthandauswahl reduzieren, bekommst Du zu wenig Action, auch mal einen Steal einstreuen.

Vertiefen kannst Du das in Artikeln über advanced SSS
 
Alt
Standard
08-06-2009, 19:55
(#3)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
Wenn du wirklich 66% deiner All-Ins gewinnen musst, dann bist du einfach zu Passiv. Normalerweise sollten sowas wie 53% für ein break-eaven reichen.
Die klassiche Intelli-SSS funtioniert so auch nur auf den kleinen Pokerstars-Limits bis NL25 und ist selbst dort nur marginal Profitabel.
Zudem sehe ich die Starthandtabelle eher als Ansatz für ein profitables Spiel für absolute Poker-Neulinge. Darauf aufbauend sollte man sein eigenes Spiel entwickeln.

PS: Sieh dich vor diesen KW-Armaturen vor, der wird vermutlich gleich höllich rummeckern, dass deine 30000 Hände noch keine Samplesize sind.
 
Alt
Standard
08-06-2009, 20:12
(#4)
Gelöschter Benutzer
even mit standard SSS komme ich ungefähr mit den folgenden stats...

VP$IP 6.31
PFR 5.64
W$SD 53,93
AF 2.28

für die kurze distanz sind deine verluste selbst mit varianz zu gross. da geht was grundlegendes schief.

gib mal beispielhände für laydowns auf flop/turn/river , deine stats, wo und wann du spielst und deine auswahlkriterien für die tische durch.

Geändert von Gelöschter Benutzer (08-06-2009 um 20:30 Uhr).
 
Alt
Standard
08-06-2009, 20:22
(#5)
Benutzerbild von ThimoF
Since: Sep 2007
Posts: 816
Zitat:
Zitat von polymyxa Beitrag anzeigen
PS: Sieh dich vor diesen KW-Armaturen vor, der wird vermutlich gleich höllich rummeckern, dass deine 30000 Hände noch keine Samplesize sind.
Haha, wie nice!

Aber 1. sind es bei ihm nur 10k Hände; und keine 30k! und 2. nehme ich es Bernd (kw-armaturen) gerne ab und sage dem OP hiermit, dass deine 10k gespielten Hände nie und nimmer eine Samplesize (eine aussagefähige Größe an gespielten Händen) ist! Selbst meine knapp 100k Hände sind es noch nicht! Um wirklich sein Wahres Können oder seine Winrate zu ermitteln sollten es schon mind. 300k sein! Das sollte für den Anfang reichen!

Also @ OP: Mach weiter und lass' den Kopf nicht hängen! Ich habe auch anfangs so gedacht, mich dann aber eines besseren belehren lassen. Die SSS ist halt eine der Varianten, die krass swingy sind. Es geht schnell bergauf, kann aber u.U. auch noch viel schneller bergab gehen; gerade wenn sich LEaks und Tilt in das eigene Spiel einschleichen. Das würde ich jedem raten, von Anfang an zu vermeiden!

Ich habe z.B. in den letzten 3 Tagen 25 Stacks verbraten aufgrund von Bad-Beats, Varianz usw. Ich liege über $100 unter meinem Erwartungswert zurück in diesem Monat. Echt sick, aber so ist die SSS halt! Sollen die DOnks nur weiter so callen, irgendwann werde ich das Doppelte wieder von denen zurück bekommen. Es gleicht sich auf lange Sicht gesehen wieder aus. Kurzfristig ist die SSS sehr anstengend und nervenaufreibend, aber wenn man beachtet, dass man auf den Microlimits selbst mit der Standard-SSS profitabel spielt und 'ne gute Winrate nach zigtausend gespielten Händen, dann lohnt sich das Spielen und auf lange Sicht ist das Geld halt wieder drin! Ich mach mir da nichts mehr draus! Ich spiele zum großen Teil eh nur noch wegen des Rakebacks! Kalr sollte man aber nie die Winrate aus dem Auge verlieren und möglichst immer sein A-Game spielen! Dann wird das schon!

Also Kopf hoch, bleib' mit Lust und Spaß dabei und irgendwann erwischt auch dich - genauso wie uns alle mal - ein dicker Upswing und schon wirst du die Sache anders sehen!

Gruß Thimo

EDIT:

Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
even mit standard SSS komme ich ungefähr mit den folgenden stats...

VP$IP 6.31
PFR 5.64
W$SD 53,93
AF 2.28

für die kurze distanz sind deine verluste selbst mit varianz zu gross. da geht was grundlegendes schief.

gib mal beispielhände für laydowns auf flop/turn/river , deine stats, wo und wann du spilest, deine auswahlkriterien für die tische durch.
Genau! Vielleicht könne nwir dir hier ja nützliche Tipps geben und auf Fehler hinweisen, die du in Zukunft vermeiden kannst!

Ansonsten rate ich dir auch, die SSS Trainings von Gefallener zu besuchen und zusätzlich im Handbewertungsforum einige Hände zu posten, bei denen du dir unsicher bist! Das ist eine große Hilfe, glaub mir; ich habe das auch schon durchgemacht!

Geändert von ThimoF (08-06-2009 um 20:25 Uhr).
 
Alt
Standard
omg - 08-06-2009, 20:23
(#6)
Benutzerbild von svkdano
Since: May 2009
Posts: 1
BronzeStar
i m worring i never will be good poker player,as u are...it is not a game it is not a sport,i think poker is sience,isnt it?
 
Alt
Standard
08-06-2009, 20:26
(#7)
Benutzerbild von ThimoF
Since: Sep 2007
Posts: 816
Zitat:
Zitat von svkdano Beitrag anzeigen
i m worring i never will be good poker player,as u are...it is not a game it is not a sport,i think poker is sience,isnt it?
WTF?!
 
Alt
Standard
08-06-2009, 20:45
(#8)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von svkdano Beitrag anzeigen
i m worring i never will be good poker player,as u are...it is not a game it is not a sport,i think poker is sience,isnt it?
yes, you can!
 
Alt
Standard
08-06-2009, 21:27
(#9)
Benutzerbild von Sattelite1
Since: Oct 2008
Posts: 190
BronzeStar
Keine Ahnung wie du deine 63% errechnet hast aber die sind wohl mehr als Wunsch an den Weihnachtsmann zu verstehen.

Selbst mit AA hab ich wenns gut geht nur 80%. Also dan kann man deiner Rechnung nach 77 und so Zeugs zum spielen ja schon voll knicken...


Siehs mal so.

1:SSS ist profitabel
2:SSS ist profitabel
3.SSS ist profitabel


Warum fragst du???

Weil Pokern ein mathematisches Spiel ist und die SSS mathematisch profitabel zu rechnen ist.

Alle Leute die vermeinen SSS als unprofitabel hinzustellen, die haben eben eines oder mehrere Probleme in ihrem Spiel oder haben ein Problem in der Beurteilungsfähigkeit ihrer Statistiken.

Fakt ist das die SSS der absolut beste Einstieg ist um Pokern/Cashgame zu lernen.
Fakt ist das die SSS bei weitem komplizierter ist als die Tabellen die dahinter stehen bzw. nach denen du spielst und das es Zeit braucht das ganze zu behirnen.
Fakt ist das du SSS auch mit kleiner Bankroll spielen kannst.
Fakt ist SSS funktioniert. Ist nur eine Frage der Zeit und deiner Lernfähigkeit.
Fakt ist aber auch das die SSS einem nicht zum Millionär machen wird. Ich mein wenns gut geht machst 2BigBlinds auf 100 Hände.

Also fürn NL10 Gambler sind das 20Cent oder 2 Dollar auf 1000Hände. Und für Tausend Hände braucht man als Anfänger(oder sollte man brauchen) so ungefähr 2Stunden.
Also 1 Dollar pro Stunde.

Das ist ca. das was einen mit der SSS erwartet. Und das auch nicht stetig, weil wie du schon feststellst gehst meist in Stacks auf und ab.

Jedoch gibt es ne Menge Fakten für die SSS im CashGame. Und wenns dir mal keinen Spass mehr macht kannst immer noch eine andere Spielart suchen.

Setz dich halt mal hin und überleg dir was du machen willst, wieviel Zeit du über hast und ob dir das Spiel Spass macht.

Mehr kann ich dir nicht raten bzw. Verweis auf die Vorredner.

Geändert von Sattelite1 (08-06-2009 um 21:29 Uhr).
 
Alt
Standard
09-06-2009, 12:33
(#10)
Benutzerbild von mahrgell
Since: May 2009
Posts: 62
nen anfänger schafft 1000 Hände in 2h? haha, guter Witz...
Also ich spiele 9 Tische aktuell, würde mich zwar als Neuling, aber nicht als kompletten anfänger bezeichnen und habe mit eben diesen 9 tischen ca. 500 hände pro h. Ich will aber mal den sehen, der seine Pokerkarriere mit 9er-multitabling startet... da sind 2-4 doch eher normal...