Alt
Standard
MTT Strategie - 09-12-2007, 12:47
(#1)
Benutzerbild von Innocent111
Since: Aug 2007
Posts: 17
BronzeStar
Hey!

Ich habe vor mein MTT-Spiel deutlich zu verbessern, denn ich komme zwar ab und zu "in the money", aber das ist mir noch deutlich zu wenig und ein großes MTT konnte ich auch noch nie gewinnen.

Deshalb will ich wissen wie eure MTT-Strategien, denn aussehen und ob ihr damit erfolgreich seid?!

Ich freue mich auf eure Antworten!

Grüße
Innocent111
 
Alt
Standard
09-12-2007, 12:49
(#2)
Benutzerbild von Noob_Forever
Since: Sep 2007
Posts: 310
BronzeStar
ich kann dir leider keine vernünftige strategie bieten, hoffe jedoch wie du auf posts anderer, das selbe ziel habe ich nämlich auch!
 
Alt
Standard
09-12-2007, 12:52
(#3)
Benutzerbild von ringorasta
Since: Oct 2007
Posts: 86
ich spiele zu beginn immer recht tight. Je weiter das mtt vorranschreitet desto weniger spiele ich tight. Hängt jedoch auch sehr stark davon ab ob ich low oder highstack bin, obs turbo oder normal ist, freeroll oder mit buy in....

Es gibt hier doch auch schon diverses dazu. Mal die suchi benutzten

Leider bei pokerstars mit bisher geringem erfolg.
 
Alt
Standard
09-12-2007, 13:04
(#4)
Benutzerbild von Sky007walker
Since: Sep 2007
Posts: 288
WhiteStar
Bei mir funktioniert folgendes ganz gut.

Tight spielen, Monsterhände ausspielen und manchmal ein All In callen...danach ein wenig zurücklehnen und die anderen selbst überlassen...ausser man hat eine Monsterhand
 
Alt
Standard
10-12-2007, 06:00
(#5)
Gelöschter Benutzer
Ich *Move* den Thread in unser MTT Forum!
 
Alt
Standard
10-12-2007, 13:09
(#6)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Keine Edges verschenken. Wenn irgendetwas +cEV ist gibt es selten Gründen darauf zu verzichten.

Das Turnierleben an sich hat keinen Wert. Ein Coinflip oder gar ein 40/60 +EV sind, nimmt man sie an, denn im long run fährt man besser damit.

Bubble abusen. Wenn die Midstacks an der Bubble tight werden und sich ins Geld folden wollen, nutzen wir das aus und bestrafen ihre Tightness in dem wir ihnen Pot um Pot ohne großen Widerstand abnehmen -> Daraus folgt auch, dass wir selbst auf der Bubble nicht zu tight spielen, wenn jemand anderes der Aggressor ist. Es ist keine Schande auf der Bubble zu busten, aber es tut der Hourly Rate verdammt weh, wenn wir in einem eindeutigen +EV Spot folden, nur um uns itm zu retten.
 
Alt
Standard
10-12-2007, 13:58
(#7)
Benutzerbild von ghostliner
Since: Aug 2007
Posts: 429
Leider ist es unmöglich für MTT eine Standardstrategie zu entwickeln. Es gibt zu viele unvorhersehbare Ereignisse.

Einen kurzen Guide findest Du im Ausbildungscenter. Mir persönlich hat er sehr geholfen mein Spiel zu verbessern. Hier der Link:

Multi Table Tournaments (MTTs) – Beginner's Guide
 
Alt
Standard
10-12-2007, 14:04
(#8)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Ich stimme mit der Bubble Taktik für Shortstacks nicht komplett überein. Man muss sich Spots suchen, die +EV sind und einem ermöglichen auf Sieg zu spielen. Wenn man auf perfekte Situationen wartet, verleirt man jede Menge +EV Spots, die einem im Long Run Geld kosten.
 
Alt
Standard
10-12-2007, 22:27
(#9)
Benutzerbild von dgjonas
Since: Nov 2007
Posts: 3
WhiteStar
ich denke es ist schwierig eine generelle aussage über mtt strategie zu treffen, weil man einfach seinen eigenen stil entwickeln muss.
Ich war in letzter Zeit recht erfolgreich damit am anfang eher tight zu spielen und dann wenn die blinds was wert sind zu stehlen was geht und so agressiv zu sein wie möglich.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 03:37
(#10)
Benutzerbild von hga123
Since: Aug 2007
Posts: 363
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Parvex Beitrag anzeigen
Ein Coinflip oder gar ein 40/60 +EV sind, nimmt man sie an, denn im long run fährt man besser damit.
Genau das ist falsch. Denn hier unterscheiden sich Turnier und Cashgame. Im Cashgame geht es um den "Long Run" denn es gibt nicht wirklich eine einzelne Session - das ganze Leben ist die Session und jede Chance mit mehr als 50% ist +EV.

Ein Turnier ist ein abgeschlossenens System. Wenn Du ausscheidest ist das "Leben" vorbei. Und egal wie lang dieses Turnierleben dauert ... es ist zu kurz um den "Long Run" zu erreichen.

Je nach Position im Turnier, Deinem Chipstack, der Stacks des Gegners, dem Prizepool, den Blinds etc. kann es deswegen Sinn machen eben auch mal auf 60/40 Situationen zu verzichten. Denn Chips die man nicht verliert sind wichtige Munition für bessere Chancen.

Deswegen wirft man u.U. eine Hand wie JJ in einer frühen Turnierphase auch mal weg wenn man befürchtet gegen AK anzutreten. In einer späten Phase und als Shortstack nimmt man diesen Coinflip mehr als gerne auf.

Shadow

Geändert von hga123 (11-12-2007 um 03:40 Uhr).