Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Live: Liveturniere

Alt
Standard
Live: Liveturniere - 10-08-2007, 14:47
(#1)
Benutzerbild von romans23
Since: Aug 2007
Posts: 26
Habe keine Ahnung ob so ein Thema gewünscht ist und ich werde auch keine Namen nennen! Im Recht-Teil dieses Forums ging es um "Sachpreisturniere". Diese Art von Turnieren ist leider die einzige Möglichkeit für mich regelmäßig Livepoker zu spielen und deshalb ein gutes Thema um sich auszutauschen. Habe bereits bei mehreren Anbietern gespielt und in Sachen Dealerfähigkeit, BuyIn, Freundlichkeit, Preise, Location usw. schon vieles erlebt.

Wenn es ein OK für Namensnennungen gibt könnte man da gut diskutieren und sich darüber austauschen, wo es sich lohnt zu spielen.

Ein Umzug dieses Themas in die Kategorie: Home -> Forum -> Major Events -> Andere Live Events. wäre evt. auch nicht schlecht. Dachte es geht dort nur um die großen Events.

Geändert von romans23 (10-08-2007 um 14:57 Uhr).
 
Alt
Standard
10-08-2007, 15:42
(#2)
Benutzerbild von dekauh
Since: Aug 2007
Posts: 108
bin auch an dem Thema interressiert. Diese "Kneipenturniere" sind an sich eine schöne Sache: man trifft Gleichgesinnte, kann mal mit anderen Menschen und nicht nur mit den Kumpels spielen, das Ganze ist in einer ungezwungenen Atmosphäre (im Gegensatz zum Casino) und das Buy-In ist meist human (10 - 20 €). Klar, das "money" in Form von Sachpreisen ist oft verdammt schmal, die Blindstruktur oft zu schnell und die Gegner oft totale Maniacs. Aber ich denke mir dann immer, andere gehen für 50€ in die Disco, ich gehe halt Pokern. Und manchmal klappts ja auch mit dem Preis . Also Moderatoren, wie sieht es aus? Bekommen wir unsere eigene Forumecke?
 
Alt
Standard
10-08-2007, 16:06
(#3)
Benutzerbild von Ameise1979
Since: Aug 2007
Posts: 58
ich hoffe ihr bekommt den eigen blog denn mich interessiert es auch und ab und zu spielen wir auch in einer kleiner runde in der knweipe
 
Alt
Standard
10-08-2007, 16:13
(#4)
Benutzerbild von 13@nd!t
Since: Apr 2007
Posts: 775
Es ist OK über private Turnierveranstalter zu dsikutieren und auch den Namen zu nennen. Nur Eigenwerbung von Veranstaltern sind unerwünscht!

Das Thema paßt aber in User treffen User eher.
 
Alt
Standard
10-08-2007, 16:22
(#5)
Benutzerbild von romans23
Since: Aug 2007
Posts: 26
Danke B@ndit, dann kanns ja losgehen!

Zitat:
Zitat von Ameise1979 Beitrag anzeigen
ich hoffe ihr bekommt den eigen blog denn mich interessiert es auch und ab und zu spielen wir auch in einer kleiner runde in der knweipe
War nicht so gemeint. Jeder soll posten und seine Erlebnisse beschreiben. Mit Anbietern hab ich sowas wie Pokerwelle, Pokerkaiser usw. gemeint. Aber natürlich sind auch Ereignisse von privaten Runden gerne gesehen. Es wurde schon bei Roysflushs Blog über private Runden geschrieben. Da kann man sicherlich anknüpfen.
 
Alt
Standard
10-08-2007, 17:06
(#6)
Benutzerbild von dekauh
Since: Aug 2007
Posts: 108
bedankt fürs verschieben!

Ich mach dann mal den Anfang: habe bisher nur in Aachen und Köln Erfahrungen sammeln können. In Aachen spiele ich überwiegend bei pokerstar2007, war allerdings auch schon bei checkraiser und thenuts. In Köln ebenfalls bei pokerstar2007, allerdings wird das Kölner Turnier von anderen Leuten organisiert als das in Aachen.
Von dem Kölner Turnier war ich nicht so angetan, was aber ausschliesslich an der Location lag, der Laden heisst Giga-Center und ist eine große Spielhalle über mehrere Etagen. Durch die ganzen Daddelautomaten hat man einen unangenehmen Lärmpegel, zudem ist das Stammpublikum (nicht die Leute die extra zum pokern kommen) nicht mein Ding.
Die Aachener pokerstar2007 Turniere finden in wechselnden Locations statt und werden oft über 2-3 Tage ausgespielt. Es gibt einen Haufen Stammspieler, mit der Zeit lernt man sich auch abseits des Tischs kennen und so ergibt sich eine angenehme Atmosphäre. Auch die Locations sind überwiegend OK, als da wären: Besitos (nicht so doll), Havanna (nett), Karambolage (abgelegen, aber schön, bei gutem Wetter auf dem Balkon) und zuletzt das Abendrot (auch sehr schön). Die Blind-Struktur kann man auf der Homepage lesen (einfach mal googeln, ich weiss nicht ob ich das verlinken darf), ist meiner Meinung nach aber OK. Man spielt STTs, der Sieger kommt weiter, ob ins Viertel-, Halb- oder Finale hängt vom Preis und der Anzahl gespielter Tage ab. Meist gibt es ein Tagesfinale und schliesslich am letzten Tag das Finale mit den Qualifikanten der einzelnen Tage. Preise sind z.B. Flach-TVs, PS3, Laptop. Leider bekommen oft nur die ersten 2 Plätze Preise, zudem haben die Jungs ihren Zeitplan überhaupt nicht im Griff, soll heissen, angekündigte Finale fangen nicht selten 3-4 Stunden später an. Das ist unter der Woche oft verheerend, man ist qualifiziert und will auch spielen, aber vor 2 Uhr nachts geht es nicht los und dann ist man vor 5 nicht im Bett. Geht als Berufstätiger eigentlich gar nicht...

Bei checkraiser war ich erst 2mal, das erste Mal war die Hölle los weil die Jusos Aachen (unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters!!!) als Co-Organisator auftraten. Das fand ich dann auch zu chaotisch. Beim 2. mal (gleiche Location: Papillon) war es von der Zuschauerzahl angenehm, die Mitspieler meist auch und es gibt auch für schlechtere Plätze Trostpreise (z.B. DVDs). Irgendwie hängen die mit FullTilt zusammen, haben viel Merchandise-Artikel und gerade gibt es auch Plätze für die FullTilt Tour in D-Land zu erspielen. Was mich sörte, war das die Regeln meiner Meinung nach etwas zu lässig interpretiert wurden, so geriet ich mit einem Mitspieler aneinander der sich von einem grade nicht beschäfigten Dealer während jeder Hand des Final Tables beraten liess. Muss nicht sein, oder? Auch hier STTs zur Qualifikation (die letzten beiden kommen weiter), Blindstruktur erinnere ich nicht mehr (Googel-->Homepage; ihr seid doch alle medienkompetent). Als Preise gab es Buy-In + Hotel für ein Turnier in Tschechien.

TheNuts war das allererste Sachpreisturnier das ich gespielt habe, man durfte sich nur 1X einkaufen und ich bin vor Nervosität fast vom Stuhl gefallen. Soweit ich mich erinnere war das Turnier ganz OK, ich habe von denen danach allerdings nie mehr was gehört. Vielleicht wisst ihr mehr...

Ach so, Buy-In ist bei allen so im 10-15 € Bereich.

Puh, ist ein bischen lang geworden. Könnte man fast 'nen Blog draus machen. Wie siehts aus Intellipoker, noch Platz ?
 
Alt
Standard
10-08-2007, 18:24
(#7)
Benutzerbild von marbury33
Since: Aug 2007
Posts: 108
BronzeStar
also war bis jetzt nur bei tunieren von Rhinepoker (nur NRW) und bin da immer wieder begeistert vom umfeld etc!! haben auch in Hilden einen Poker Club eröffnet auch sehr schön also nur zu empfehlen!!!!
 
Alt
Standard
11-08-2007, 23:23
(#8)
Benutzerbild von romans23
Since: Aug 2007
Posts: 26
War heute bei Piranha-Poker in Herrenberg. Die Location ist ein Internetcafe, die nebenher noch Leguane züchten. Terrarien wohin man blickt. Da ich aber gestern beim VFB war und danach noch ein wenig heftig unterwegs war hatte ich mir vorgenommen, nur einen Tisch zu spielen. Als ich und ein Freund von mir ankammen, war ein wenig Aufregung, da gerade eine Polizeikontrolle stattfand. Als dann alles ok war mussten wir noch ein wenig warten, bis ein neuer Tisch anfangen konnte. 12,5 € bezahlt und los gings. Der Dealer war ein wenig nervig, da er sich ständig mit einem (vermutlich) befreundeten Spieler unterhielt und wenig Neutralität ausstrahlte. Der Tisch sah gut aus war aber schlecht zu spielen. Lederimitat auf dem die Karten nicht "flutschen". Was mich wirklich störte war, dass auf den Chips keine Werte standen und man ständig auf Zettel an der Wand schauen musste. Nach 3 Minuten kann man zwar die Farben zu den Werten zuordnen, aber wenn man solche Turniere veranstalltet sollte man sich doch gutes Equipment zulegen. Die Dinger sind ja nicht gerade teuer. An Startchips gab es 3000. Die Blinds fingen bei 50-100 an und wurden alle 10 Minuten erhört, also in Ordnung.
Mein Spiel bleibt unkommentiert, ein Bluff zu viel in die Lieblingshand investiert und am Ende mit flush gegen full-house raus (Verzweiflungs preflop-allIN).

Als Note würde ich eine 3,5 verteilen, da ich nur so kurz da war.
 
Alt
Standard
12-08-2007, 21:18
(#9)
Benutzerbild von DaBigBoss86
Since: Aug 2007
Posts: 149
Hab' da auch noch eine Geschichte zum Thema Dealer-Spieler-Freundschaft. Ist schon bissle her als mein Kumpel und ich in BB bei einem Turnier mitgespielt haben. Mein Kumpel kannte den Dealer gut und beim "raise of chips" hat der Dealer ihm dann wissentlich einen 1000er-Chip zu viel gegeben. Er hat dann auch den Tisch gewonnen.
 
Alt
Standard
13-08-2007, 08:58
(#10)
Benutzerbild von dekauh
Since: Aug 2007
Posts: 108
Zitat:
Zitat von DaBigBoss86 Beitrag anzeigen
Mein Kumpel kannte den Dealer gut und beim "raise of chips" hat der Dealer ihm dann wissentlich einen 1000er-Chip zu viel gegeben. Er hat dann auch den Tisch gewonnen.
Und das findest du hoffentlich nicht gut. Ist ja klar, daß man sich freut wenn man einen Vorteil hat, aber so was finde ich superkacke. Deshalb versuche ich auf alles zu achten, was am Tisch passiert. Und sage dann auch was, wenn mich was stört. Dazu gehören auch so Sachen, wie die Einhaltung von Tischsprachen Englisch oder Deutsch: ich bekam mal mit wie ein türkischsprechender Dealer zwei Spieler ermahnte sich nicht auf Türkisch abzusprechen. Denen war nicht klar, daß er die Sprache kann.
Jeder sucht im Poker seinen Vorteil, aber es gibt Grenzen, die, wenn überschritten, in meinen Augen Falschspiel bedeuten. So in dem zitierten Beispiel oder bei Absprachen oder bei markierten Karten oder oder oder......

Btw: es heisst "Raise for Chips"