Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Knapp vor Bubble, BS vs BS

Alt
Standard
Knapp vor Bubble, BS vs BS - 01-07-2009, 23:02
(#1)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Hallo,
ich hab hier eine Hand, die ich in einem 180 Mann 4,40 MTT knapp vor der Bubble (so ca 22 Players left) als Bigstack gespielt habe.
Und irgendwie ist es nicht so ganz rund gelaufen:

PokerStars No-Limit Hold'em, $4.00+$0.40 Tournament, 125/250 Blinds 25 Ante (7 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

BB (t16135)
UTG (t9736)
MP1 (t6167)
MP2 (t19127)
CO (t2006)
Hero (Button) (t16229)
SB (t11118)

Hero's M: 29.51

Preflop: Hero is Button with ,
2 folds, MP2 calls t250, 1 fold, Hero bets t1250, 2 folds, MP2 calls t1000

Flop: (t3050) , , (2 players)
MP2 checks, Hero bets t2000, MP2 calls t2000

Turn: (t7050) (2 players)
MP2 checks, Hero bets t4000, MP2 calls t4000

River: (t15050) (2 players)
MP2 checks, Hero checks

Total pot: t15050

MP2 hat auf 60 Hände - die alle aus der mittleren Phase stammen einen VPIP von 30 und einen PFR Wert von 11, hat viel gelimpt und deswegen raise ich hier.
MP2 callt.
Der Flop kommt sehr klein, ich mache einen c-bet, MP2 callt.
Turn: 2nd barrel: call - hab mir noch immer eine gute FE gegeben - fälschlicherweiße vielleicht?
River: check behind

Er zeigt Pocket 44 und streicht den schönen Pot ein - hat also alles auf OESD Value gecallt...

Naja, im Nachhinein bin ich natürlich sehr unzufrieden mit dieser Hand, ich habe mir eben immer gedacht, dass er doch sicher keinen Fetz mit einem anderen BS will, deswegen feuere ich eben 2 Barrels ab.
Am River habe ich dann doch irgendwie Angst vor einem Set oder einem slow gespielten AA bekommen und checke behind.

Jetzt weiß ich nicht:
Ist meine Line komplett kacke???

Hättet ihr eine andere Line gewählt, bzw. schon preflop anders gespielt?

Nach einer 3rd Barrel hätte er sicher gefoldet, aber hätte er wirklich ein Set gehabt, hätte ich nur umsonst noch ein paar Tausender rausgehaut...
Welche Line wäre besser gewesen?

Ich bin dann noch irgendwie ITM gekommen und habe dann auf Platz 18 einen Coinflip um einen schönen großen Pot verloren, also leider fast nichts gewonnen...

Ich hoffe auf eure Hilfe
 
Alt
Standard
02-07-2009, 00:53
(#2)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Ich würde in diesem Spot besonderen Wert auf die postflop-Stats legen; nur wenn der Gegner besonders anfällig gegen multiple Barrels ist und ich ein positives Image habe, versuche ich weiter den Pot zu attackieren.

Dabei gefällt mir das Board aber überhaupt nicht, denn Du kannst quasi nix starkes repräsentieren. Dagegen sieht man nach Limp/Call bei Villain meistens ein kleines bis mittleres Paar, manchmal sogar das Set am Flop. Ich denke beides würde hier ziemlich gleich spielen, dh Du bekommst kaum bessere Hände raus und wirst von schlechteren nicht bezahlt.

Preflop und Flop geht imo ok, aber ich glaube das beste wäre hier, der Konfrontation gegen den Spieler, der Dich covert, aus dem Weg zu gehen und nach dem Flop einfach aufzugeben.

*EDIT: In seltenen Fällen kann man am River all-in gehen, wenn man sich aufgrund entsprechender Reads gute Erfogschancen ausrechnet -> wenn man nach Q und K sicher fast alle niedrigeren Pairs rausfolden kann*

Ich finde übrigens, wenn Du ein aggressives Image hast, gefällt mir das Play von Villain ganz gut; so würd ich's wohl auch machen. Er spielt imo keinesfalls nur auf Str8-Draw, er schlägt auch alle unpaired Highcards, und selbst wenn Du noch improvest sieht er meist den SD for free nach dem c/c Turn.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (02-07-2009 um 01:08 Uhr).
 
Alt
Standard
02-07-2009, 11:38
(#3)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Okay, danke erstmals für deine Hilfe.

Ich weiß jetzt leider nichtmehr genau, welche Infos MP2 über mich gehabt haben kann (er hat mich ja auch nur über 60 Hände gesehen) - darauf hätte ich vielleicht mehr Wert legen sollen...


Ich habe mir auch überlegt, ob es besser gewesen wäre, am Turn zu checken, und wenn MP2 am River wieder checkt nochmal kräftig zu setzen, allerdings wäre ein Check am Turn für ihn geradezu eine Einladung für einen Bluff gewesen...

Bekomme ich über 60 Hände schon Infos über seine Anfälligkeit gegen multiple Barrels?
 
Alt
Standard
02-07-2009, 12:32
(#4)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Zitat:
Zitat von TheKillerAD
Dabei gefällt mir das Board aber überhaupt nicht, denn Du kannst quasi nix starkes repräsentieren.
Genau da sehe ich das Problem, vor allem, wenn das eigene table-image tight ist.

MF-Gambler, wie steht es um dein Table-Image?

Wenn es tight ist, wird man oft auf einem Kleingemüse-Flop runtergecallt. Als tighter Spieler/tighte Spielerin kannst Du auf einem solchen Board echt nix repräsentieren. Du kannst C-betten, wenn Du nicht gerade mit "der Polizei" am Tisch im Pot bist und Villain fähig ist, eine Hand wie Ass-hoch zu folden.

Bei diesem Board hätte ich jetzt eine verzögerte C-bet gemacht. Check behind auf dem Flop, der Turn bringt eine Karte, die Villain uns glauben könnte, also C-bet erst auf dem Turn, callt Villain dann folgt die Second Barrel dann auf dem River

Da werden Sie geglaubt!

Geändert von Eurynnia (02-07-2009 um 12:33 Uhr). Grund: -e, +ä
 
Alt
Standard
02-07-2009, 12:42
(#5)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Check behind am Flop find ich wiederum eine schlechte Idee...

denn wenn Villain mitdenkt, dann donkt er den Turn in uns hinein, weil wir:
a) Schwäche am Flop gezeigt haben
b) die Q in unserer Range liegt, allerdings nicht sonderlich oft, so dass eine Donkbet sinnvoll sein kann

Und wie reagieren wir auf die Donkbet? Villain die Q geben und folden....oder bluffen?


=> Imo ist die Contibet mit 2 Overcards+Gutshot+Backdoorflushdraw in Ordnung

=> Turnplay: 2nd Barrel kann sehr gut sein, man kann aber auch behind checken, um den Pot klein zu halten

=> Riverplay: der König ist natürlich optimal um zu setzen...aber allgemein ist das anspielen hier nicht falsch, weil man vllt Geld von Draws bekommt und evt. Middlepairs noch rausdrücken kann.
 
Alt
Standard
02-07-2009, 12:52
(#6)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Zitat:
Zitat von FiftyBlume
Check behind am Flop find ich wiederum eine schlechte Idee...
Nun: WAS willst Du auf dem Flop repräsentieren? Wenn Villain mitdenkt, dann schnallt er gleich, dass es sich um nix als eine C-bet mit heisser Luft handelt, sofern unser Table-Image tight ist.

Ist es loose, dann sieht es wiederum anders aus. Dann dürfen und können wir schon auf dem Flop C-betten.

Zitat:
denn wenn Villain mitdenkt, dann donkt er den Turn in uns hinein, weil wir:
a) Schwäche am Flop gezeigt haben
b) die Q in unserer Range liegt, allerdings nicht sonderlich oft, so dass eine Donkbet sinnvoll sein kann

Und wie reagieren wir auf die Donkbet? Villain die Q geben und folden....oder bluffen?
Raisy-Daisy!

So tun, als hätten wir sie!

Zitat:
Turnplay: 2nd Barrel kann sehr gut sein, man kann aber auch behind checken, um den Pot klein zu halten
Ich persönlich (meine Meinung) finde, dass die erste Barrel erst auf dem Turn glaubwürdig aussieht, sofern wir tighte Spieler/Innen sind. Wie gesagt, ist unser Image loose-aggressive (aus welchem Grund auch immer), dann würde ich schon auf dem Flop C-betten.

Aber als tighter Spieler auf so einem Kleingemüse-Flop....da glaubt uns doch keine eine Hand.

Sofern Villains auf uns achten (und nicht Volldonks sind), eignen sich eher Könige und Königinnen, diese können wir eher "verkaufen" als ....Kleingemüse???

So meine Erfahrungen bisher zumindest.
 
Alt
Standard
02-07-2009, 13:26
(#7)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Also über mein Tableimage kann ich leider keine so genauen Angaben machen, da ich ständig den Tisch wechseln musste, bis zu diesem Spot musste ich schon MINDESTENS 3 mal an einen neuen Tisch gesetzt werden.
Im Allgemeinen war ich nicht ganz so loose wie MP2, aber so super tight dürfte mein Image auch nicht gewesen sein.

Was ich mir gedacht habe:
MP2 hat keine Monsterhand, sonst hätte er geraist,
das Board sieht zwar so aus, als ob ich nichts getroffen haben kann, das gleiche gilt aber auch für meinen Gegner.
Eigentlich hätte ich gedacht, dass er auf meinen pfr auch kleinene PPs (wie eben auch 22-55) foldet.
Also c-bette ich - MP2 callt - denke ich: Gut, man muss ja nicht gleich jeden c-bet glauben, dass er auf einer starken Hand beruht, wenn ich am Turn 2nd barrle, wird er schon aufgeben.
Naja, hat er leider nicht.

Speziell bei der 2nd barrel glaubte ich schon, dass er mir hier durchaus ein Pocketpair TT+ geben kann.
 
Alt
Standard
02-07-2009, 14:35
(#8)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Hier ein Beispiel zu meinem letzten Post: Enjoy!
Absolute/UB Cereus No-Limit Hold'em Tournament, 20/40 Blinds (5 handed) - Absolute/UB Cereus Converter Tool from FlopTurnRiver.com

SB (t1855)
Hero (BB) (t1185)
UTG (t2520)
MP (t5270)
Button (t2670)

Hero's M: 19.75

Preflop: Hero is BB with ,
UTG calls t40, MP calls t40, 1 fold, SB calls t20, Hero bets t200, 1 fold, MP calls t160, 1 fold

Flop: (t480) , , (2 players)
Hero bets t480, MP calls t480

Turn: (t1440) (2 players)
Hero raises to t505 (All-In), MP calls t505

River: (t2450) (2 players, 1 all-in)

Total pot: t2450

Results:
Hero had , (one pair, threes).
MP had , (one pair, threes).
Outcome: Hero won t4900

Zitat:
Zitat von MF-Gambler
MP2 hat keine Monsterhand, sonst hätte er geraist,
Ich gehe auch davon aus, dass er eine sehr gute bis Monsterhand protecten würde und müsste.

Also AA, KK und ein Set müssten bei diesem sehr drawlastigen Flop dringend beschützt werden.

Dieses pf-limp-und dann call des Raises plus sein post-flop-call deuten auf eine mittelprächtige Hand (middle-, bottom-pair) oder einen Draw hin. (Tatsächlich hatte er ja beides)

Seinen Call post-flop find ich sehr schlecht. Ich hätte den Pot gerne jetzt mitgenommen, wenn ich Villain gewesen wäre.

Okay fangen wir mal dort an, dass ich 44 schon pf in dieser Position weggeschmissen hätte....

Ich finde, Villain hat nicht gut gespielt.

Er wollte mit seinem Pärchen einen Flop sehen. Möglichst billig. Okay, er limpt. Dann raist Du. Naja, er möchte trotzdem den Flop sehen ...vielleicht gibt es ja ein Set??? Also callt er diesen Raise halt auch noch, er ist neugierig und kann seine Hand nicht loslassen.

Jetzt hat er einen open-ended Str8-draw und das Pärchen eben. Gerne möchte er möglichst gratis eine weitere Karte sehen. Du bettest und beschützt Deine Hand.

Es kommt ihm teuer zu stehen. Aber er ist neugierig...vielleicht bluffst Du ja nur? Und vielleicht kommt ja noch die Strasse?

Dasselbe auf dem Turn: Vielleicht kommt ja noch die Strasse oder die Vier zum Set?

Er kommt von seiner Hand nicht mehr los. Was DU hast, fragt er sich wahrscheinlich nicht.

Und auf dem Turn ist ja nuuuur eine Overcard....wer sagt, dass Du die Dame hast?

Also call.

Der König auf dem River macht ihm dann doch Angst. Und er checkt.

..........

Das war Eurynnias Psychoanalyse von Villain.

Geändert von Eurynnia (02-07-2009 um 14:37 Uhr).
 
Alt
Standard
02-07-2009, 15:00
(#9)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Ja, Eurynnia, das sehe ich ziemlich ähnlich.

Aber so drawlastig finde ich das Board jetzt auch wieder nicht, speziell gegen die Range eines Preflopraisers (der nicht openraist). Der Prelopraiser (also ich ) wird hier meistens so ein mittelprächtiges bis prächtiges PocketPair haben, oder ein A mit hoher Beikarte (okay, bei mir wars ne 9, aber auch nur, weil MP2 so loose Highblindlimps gemacht hat). Der einzig mögliche Draw (Flushdraw gibts ja keinen) wäre ein Gutshot mit einem Ass. Und dass sind nur 4 outs.
Ein Set oder hätte man da denke ich durchaus slowplayn können - und manche würden da auch mit guitem Gewissen ihre Asse slowplayn.

Zitat:
Zitat von Eurynnia Beitrag anzeigen
Der König auf dem River macht ihm dann doch Angst. Und er checkt.
Er war oop und hat immer c-c gespielt.


Das Villain hier nicht besonders gut gespielt hat denke ich auch - die Frage ist nur, ob ich viel besser gespielt habe
 
Alt
Standard
02-07-2009, 15:30
(#10)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Ich hätte die Barrels einfach eine Strasse später eingesetzt.

Weil: Eben genau, das hast Du gerade gesagt: Einem pf-Raiser gibt man sowas wie , , Pocketpaare.

Rein mathematisch gilt: Es gibt je 16 Kombinationen ungepaarter Hände, aber nur je 6 Kombis eines jeweiligen Pocketpaares. Ohne read, rein aus mathematischen Gründen, würde ich, wenn ich Villain wäre, Dich auch auf AK, AQ, AJ, vllt. AT (?) setzen.

Und: Der C-bet ist ja "alter Kaffee", den kennen viele, sogar Fische.

Aus diesen Gründen hätte ich auf dem Flop behind gecheckt und erst auf dem Turn, wo für Villain ja eine Scare-card kommt, die C-bet abgefeuert (oder seine mutmassliche Donkbet geraist), und behauptet, dass ich AQ hätte (passt zum pf-raise).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Knapp daneben beim Intelli Quali Bizie9 Poker Talk & Community 11 05-03-2008 02:00
NL $1,10 für deutsche in knapp 3 Stunden Apollo2001 Poker Talk & Community 20 28-02-2008 22:34
Auf NL50 aufsteigen mit Bankroll knapp 500$? linkvarus777 Poker Handanalysen 12 22-02-2008 13:35
Was tun mit knapp 50$? 1337-Rafael Poker Talk & Community 189 01-02-2008 15:21