Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Beste Software zur Ermittlung der Outs

Alt
Standard
Beste Software zur Ermittlung der Outs - 11-12-2007, 10:45
(#1)
Benutzerbild von Restrictor81
Since: Nov 2007
Posts: 152
Ich suche schon lange nach einem Programm, dass wirklich perfekt die jeweiligen Outs für mich ermittelt. PokerTracker ist in dieser Hinsicht für mich absolut unzureichend, da dies einerseits manchmal Outs sieht, die ich bei einer jeweiligen Boardsituation absolut nicht (mehr) sehe und andererseits die nach herrschender Meinung existierenden Outs für Flush oder Straight Draws nicht einbezieht.

Gibt es da was?
 
Alt
Standard
11-12-2007, 10:48
(#2)
Benutzerbild von rentier
Since: Aug 2007
Posts: 439
BronzeStar
geh, das brauchst ja gar nicht!
lernst halt auswendig, wieviele outs dein flushdraw hat (9) oder der OESD (8 oder weniger)
dafür eine software ist IMHO resourcenverschwendung!
 
Alt
Standard
11-12-2007, 10:52
(#3)
Benutzerbild von Restrictor81
Since: Nov 2007
Posts: 152
Ich beherrsche die Grundlagen natürlich, aber beim multi-tablen hätte ich sowas schon gerne automatisch.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 10:54
(#4)
Benutzerbild von rentier
Since: Aug 2007
Posts: 439
BronzeStar
ich lass mir die ODDS anzeigen am tisch (das prog geht aber nur bei party), das find ich angenehm bei mehreren tischen.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 11:03
(#5)
Benutzerbild von Klausklausen
Since: Aug 2007
Posts: 84
Zitat:
Zitat von Restrictor81 Beitrag anzeigen
Ich suche schon lange nach einem Programm, dass wirklich perfekt die jeweiligen Outs für mich ermittelt. PokerTracker ist in dieser Hinsicht für mich absolut unzureichend, da dies einerseits manchmal Outs sieht, die ich bei einer jeweiligen Boardsituation absolut nicht (mehr) sehe und andererseits die nach herrschender Meinung existierenden Outs für Flush oder Straight Draws nicht einbezieht.

Gibt es da was?
Das wäre klasse, denn wenn das Programm Dir "perfekt die jeweiligen Outs ermittelt", kennt es ja die Hand des Gegners. Das würde einiges vereinfachen und wir könnten alle endlich 200/400 spielen.
Den Gegner auf eine Hand (-Range) zu setzen und die Outs zu zählen bleibt wohl eine Aufgabe, die vor dem Computer gelöst werden muss. Sich dann die Odds anzeigen zu lassen ist natürlich möglich, aber so richtig schwer ist das ja nicht mehr wenn man weiß, welches Out gut ist.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 11:58
(#6)
Benutzerbild von Omnical
Since: Nov 2007
Posts: 113
öööööhm, das ist zwar nur begrenzt software, aber ein taschenrechner? mit dem müsste das ganz gut gehen.
alternativ wenn man etwas strebsamer ist excel, ist nicht sooooo schwer, das damit zu machen... formel steht sogar irgendwo im anfängerwissen!
und wenn du mit atombomben auf spatzen schießen willst, nimm mathcad oder ein ähnliches programm, da kannst du dir dann aber ganz ganz sicher sein.

ansonsten geht auch "ereignisse zählen", sogar ganz ohne software.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 11:59
(#7)
Benutzerbild von Restrictor81
Since: Nov 2007
Posts: 152
Zitat:
Zitat von Klausklausen Beitrag anzeigen
Das wäre klasse, denn wenn das Programm Dir "perfekt die jeweiligen Outs ermittelt", kennt es ja die Hand des Gegners. Das würde einiges vereinfachen und wir könnten alle endlich 200/400 spielen.
Den Gegner auf eine Hand (-Range) zu setzen und die Outs zu zählen bleibt wohl eine Aufgabe, die vor dem Computer gelöst werden muss. Sich dann die Odds anzeigen zu lassen ist natürlich möglich, aber so richtig schwer ist das ja nicht mehr wenn man weiß, welches Out gut ist.
Also jetzt so perfekt, dass das Programm gleich die Hand des Gegners kennen muss, braucht es ja nicht sein. Mich nervt es nur jedes mal, das die PokerTracker Berechnungen für den ambitionierten Spieler nicht zu gebrauchen sind. Beispiel: 3-4 Spieler nach erster Setzrunde dabei, Flop: KQJ (rainbow) ich halte als Hand 98. Jetzt möchte mir das Programm weißmachen, dass ich mit der 10 4 volle Outs hätte, was einfach hirnrissig ist, da irgendeiner der anderen Spieler schon ein Ass für die höhere Straße halten wird. Sehr oft wird auch, wenn man ein Ass hält ein Ass auf dem Board als volles Out gewertet, obwohl die Beikarte viel zu gering ist.

Und wie schon gesagt, Outs für Backdoor Flush und Straight-Draws kennt das Programm überhaupt nicht. Und mit diesen Mängeln kann ich es auch gleich selbst berechnen, was aber fürs multi-tablen wie gesagt nicht toll ist.

Ich dachte halt, da würde es was geben, was besser ist als PokerTracker. Wenn da jemand noch was kennt, würde ich es gerne wissen. Meine Idealvorstellung (bzw. wohl eher Traum) wäre auch so etwas wie ein lernfähiges Programm, in der man die Outsvorschläge des Programms in einer bestimmten Situation manuell abändern kann, so dass es sich der eigenen Spielweise anpasst und in ähnlichen Situationen berücksichtigt.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 12:07
(#8)
Benutzerbild von Blaumav
Since: Aug 2007
Posts: 604
Du suchst wie viele andere User hier den "Heiligen Gral" des Pokerns. Sowas gibt es aber nicht und wird es nie geben da man sonst keinen Skill mehr braucht um erfolgreich zu spielen. Dann kannste gleich einen Bot spielen lassen...

btw: Was hat PT mit Odds zu tun?


Put the pressure on the Shortstack...

 
Alt
Standard
11-12-2007, 12:20
(#9)
Benutzerbild von Restrictor81
Since: Nov 2007
Posts: 152
Zitat:
Zitat von Blaumav Beitrag anzeigen
btw: Was hat PT mit Odds zu tun?

Poker Tracker öffnet doch zu jedem Tisch, den man spielt ein eigenes Fenster, in dem die Statistiken des Tisches und auch die eigenen Outs und dementsprechenden Pot-Odds angezeigt bekommt. Bei mir zumindest.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 12:23
(#10)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Outs für Backdoor-Draws solltest du eh meistens vernachlässigen, bin ich der Meinung. Wirst selten die richtigen Odds kriegen, um da hinterherzujagen.

Das mit dem As auf dem Board und dem As in der Hand und dem Begriff Out verstehe ich nicht. Wenn das As auf dem Board ist, ist es kein Out mehr, sondern ein In.

Und zu deinem Traum: die Outs haben nichts mit deiner individuellen Spielweise zu tun. Entweder deine Outs sind noch im Deck oder nicht.

Zu guter letzt ein Komentar zu deinem Beispiel:
wenn KQJr auf dem Board liegt und du zu der schlechteren Str8 drawst, mußt du das halt in deine Überlegungen mit einbeziehen, ggf. die Outs discounten. Was erwartest du von einem Programm? Soll es dir sagen: mit einer Wahrscheinlichkeit von x% wird einem Spieler ein As gedealt, mit einer Wahrscheinlichkeit von y% ist der noch im Pot in dieser spezifischen Situation, deswegen sind die 4 Outs noch exakt Betrag z wert???
Erstens ist das genau die Herausforderung an den Spieler und zweitens wäre wohl jede Software damit auch ziemlich überfordert, weil es auch noch selbständig erkennen müßte, wie tight oder loose der jeweilige Tisch gespielt wird.
Ich wage zu behaupten: wenn eine Software das könnte, würde sie auch ohne deine "Hilfe" spielen können.