Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] Rounders Generation

Alt
Standard
[Blog] Rounders Generation - 11-12-2007, 23:09
(#1)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
So, da schließ ich mich dann doch auch einmal an hier und beginne mal meinen eigenen Blog zu tippen.
Mal schauen, wie das hier so von statten geht und wie das Feedback mir hier die Motivation bringt meinen Blog durch zu ziehen.

Vorgeschichte, ich habe schon einmal begonnen an einem Blog zu tippen, aber die Zeit machte mir einen Strich durch die Rechnung, deswegen werde ich jetzt auch nicht alles neu am Lappy tippen sondern mal mit der Schubkarre ran karren lassen!

Viel Spaß beim lesen und auf gehts:


Eigentlich stamme ich der aussterbenden Rasse der Skatspieler ab, aber da mir dieses Spiel ein wenig zu trivial geworden ist, habe ich nach ner neuen Herusforderung gesucht - und ja, Richtig, habe Sie gefunden!
Nichts desto trotz spiele ich derzeit immer noch etwas Skat, nur natürlich nicht so wie ich sollte, müsste und vor allem könnte, spiele im hiesigen Club noch in der Oberliga und für das erfolgreichste Team der Region hier für die hiesige Kreisliga, hier sind wir Rekordmeister in allen Bereichen und das werden wir auch noch lange Zeit bleiben, habe sehr gute Mitspieler, Jupp, Josef, Dieter, Ihr seid der Wahnsinn!
Leider hat mich die Liebe zum Skat und zum Kartenspiel bislang eine Menge gekostet - nicht in materieller Hinsicht - als viel eher in persönlichen Belangen, einige Freundschaften sind zerbrochen und Beziehungen Reihenweise. Nun gut, so ist nunmal und nicht mehr zu ändern! Einst glaubte ich an ein Leben als Profi Skatspieler und glaubt mir, ich war nicht weit davon entfernt!
Zum Glück bekam ich noch die Kurve und stehe kurz vor der Reorganisation meines gesamten Lebens, (Daumen drücken - ein Test muss ich noch bestehen)...

Nun zum Pokerspiel:
Vor ca. 10 Jahren lernten ein paar Freunde von mir und meine Wenigkeit durch puren Zufall - nennen wir es besser Schicksal - einen US Amerikaner aus Cincinnati/Ohio kennen! Er ist bei der US Air Force und wurde in unsere idyllische Kleinstadt versetzt!
Sehr schnell freundeten wir uns an und ratet mal, er führte uns zum Pokerspiel, nur zu dieser Zeit spielten wir nie Hold`Em, es war einfach nicht populär, stattdessen spielten wir seven cards stud, rainy day basebull, guts, lowball und viele weitere Pokervarianten, die eigentlich nur in den Staaten bekannt sind.
Nach seiner Versetzung zurück in die USA starb hier auch erstmal das pokern, das war vor 5 Jahren!

Also gab es hier erstmal 4 Jahre gar kein Poker, sondern nur Skat!

Dann startete vor ca. 1,5 bis 2 Jahren der POKERBOOM und ich erinnerte mich an die schönen Homegames der Vergangenheit!

Was passierte - das dürft Ihr jetzt lesen:

Ich meldete mich also erstmal im Internet an, um das Spielchen mal zu testen! Account bei europoker, natürlich nur für Playmoney, die ersten drei Tage stand nach meinen Gehversuchen nur TILT auf dem Konto, am vierten Tag dann schon nicht mehr und nach und nach machte ich aus den 1000 Playchips eine driviertelmillionen, hin und her und hin und her, so kam ich dann über alte Schulfreunde zu Everestpoker! Beginnend mit Freerolls und Shasta Tischen war ich mehr als Stolz auf mich, wenn ich nach mehreren Stunden die ersten mini cent Beträge auf meinem Konto verbuchen konnte, was eine Freude...
Nach ca. 2 - 3 Wochen war dem dann doch überdrüssig und zahlte drot das erste mal ein, via Paysafecard, ganze 10€ (12$) und was passierte? Kein Plan vom BR Management und Gier nach dem grossen Geld gings schnurstracks auf TILT!
Also zurück in den lokalen Zeitungsladen und neue Paysafecard geholt!
Und zurück auf TILT!

Was mache ich denn nur falsch? Bin ich doch zu dumm dafür?

Hmm, weg von den Cash Games - ab zu den Sit and Go`s in allen möglichen Varianten und die BR stieg und stieg unbd stieg.
Zurück zu den Cash Games...

immer höher und höher...

An einem bestimmten abend kam dann das unausweichliche - ich übertrieb es mal wieder!
Vom 1$ NL CG ab zum 4$ CG, SH natürlich, mit 250$ an den Tisch gesetzt, direkt nach der ersten Hand stand ich dann auf ca. 800$ MOnster Pocket Rocket sei Dank!
Dann folgte der Hammer, voller Elan saß ich im BB mit 33, es gab nen Preflop Raise auf ca. 30$ ich callte voller Zuversicht! Dann der Flop A 9 3! Wow dachte ich, den breche ich jetzt auch noch mal eben. ich checkte, er ebenso, mein Gedanke in dieser Hand - er hat AK oder sowas..
Der Turn ne 3!
LOL, Ich hab QUDAS, jetzt gehts los, ich überbietete den Pot, wollte es �* la Steal aussehen lassen und er sprang auch direkt darauf an mit nem satten Reraise! Hmm, na dann mal FEUER FREI, ich hoppste mit den NUTS mal eben ALL IN und freute mich, wie ein Schneekönig das er callte, ich badete in Gedanken schon in den 1600$. Er zeigte Pockets 99! Full house für Ihn, Quads für mich!
Der River: 9.
Wow, Quads gegen Quads, ich konnte es nicht fassen! Wie kann das nur passieren? Ist es rigged? (im nachhinein nur schlecht gespielt, oder?)
Aus der Traum, ich zitterte ein wenig, schnappte nach Luft! Wahnsinn!
Plattfisch!
Nun ja, ich hatte - auf Deutsch gesagt - die Schnauze voll!
Pause mit Online zocken, die verbliebenen 350$ transferierte ich dann Richtung Heimat!
Ich brauchte Erholung! Heute - um ehrlich zu sein - bin ich sehr froh diese Erfahrung gemacht zu haben, denn Leichsinn muss ja bestraft werden!

Nach einigen Tagen der Abstinenz zog es mich dann doch wieder zurück und ich hielt meine BR relativ konstant und wurde mega tight!

Ich kaufte einige Bücher, Ace on the River und Theories of Poker und Small Stakes on Hold`Em und wurde noch tighter, naja.

Das konnte es also auch nicht sein, Dank pokerstrategy spielte ich dann ne weile auf PartyPoker, was mir aber nie Richtig gefiehl! Schaffte dort zwar einges zu gewinnen, was dann auch umgehend zum Cashier gebracht wurde und in nen neuen PC investiert wurde, aber es sagte mir dort einfach nicht zu!
888.com, Prima, versuchen wir es dort mal, spiele auch heute noch dort, aber ausschliesslich Multi Tournaments, hintergrunbd hierfür ich konnte dort mal eines von den Multis gewinnen, das 888.com Turnier, war cool, hat ne halbe Nacht gedauert und ich sass ohne Kippen am PC - Grausam!
Egal, gewonnen ist gewonnen!

Mittlerweile spiele ich je nach Lust und Laune auf Stars, Party, Pacific, Everest, Cd Poker und fange jetzt auch bei UltimateBet und Absolute Poker an!

Mal sehen, wo ich hängen bleibe...

Nebenbei spiele ich auch ab und an im Casino und in vielen Homegames in denen ich überall gutes Plus habe!

Online bevorzuge ich nach wie vor die Cash Games, ist eben meine Welt, ein bad beat kostet dann halt etwas Geld, aber nicht den KO!

Derzeit findet man mich im NL Bereich auf 1$ ; 2$ ; 4$ eben je nach Pokerseite.

im Omaha Bereich auf 2$ PL.

Seven cards stud noch in den Anfängen ...

Im nächsten Thread werde ich mal von dem derzeitigen Versuch berichten, meinen 500$ Bonus - 9000 Everestpoints zu clearen, stecke hier gearde mittendrin, aber jetzt spiele ich erstmal ne Stunde trinke nen leckeren Kaffee und rauche mir eine!
bis später, mit den besten grüssen, Lucius
_________________
Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist.
 
Alt
Standard
11-12-2007, 23:11
(#2)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
Die 500$ - 9000 Everestpoints Bonus Aufgabe


Gier frisst Mensch auf...


Tja, so nun spiele ich nach meinem geilen Absturz von ca. 700$ auf unter 100$ trotzdem weiter um diesen verdammten Bonus bei everest zu clearen. 2$/4$ No Limit an Full Ring tables ist dann derweil doch mal wieder gestorben, meine BR verkraftet keinen tisch mit Verlust, also zurück zur Vernunft! Lieber wieder das Limit senken und evtl. ein paar Dollar verdienen, als alles zu verzocken und einzahlen zu müssen um den Bonus zu clearen!
Von den Sit and Go`s im 20$ + 2$ (10er Tische namens Galeras) und den 50$ + 5$ (10er Tische namens Ubinas) Bereich bin ich nun auch ab! 10$ + 1$ SnGs spiele ich aus unerfindlichen Gründen nur sehr sehr ungern, was bleibt sind die lustigen 5$ + 0,50$ Uslugas! Komme von 10 gespielten tischen durchweg auf 8 - 9 mal ITM und gewinne auch den ein oder anderen, somit sind diese für mich derzeit recht lukrativ, muss ja auch an meine BR denken. Und pro gespieltem Usluga bekomme ich dann ja auch noch 4 (!) everestpoints dazu, aus Konzentrationsgründen spiele ich zwei Tische simultan und noch einige CashGames aber jetzt auf Fixed Limit, dafür dann aber auf allen möglichen Limits ab 1$/2$. Ob das so vernünftig ist, keine Ahnung, aber ich tu es eben! Muss ja auch ein wenig an den Bonus denken und auf 0,10$-0,20$ Leveln ist es ja gar nicht möglich dies zu bewältigen! (denke hier wird mir jeder zustimmen!)
Gier frisst Mensch...

Kann mich auch heute nicht wirklich beklagen, sind die 200$ bei everest wieder in Sichtweite gerückt!

Mittlerweile habe ich Stift und zettel hier legen um jeden einzelnen Point nach beenden der diversen Tische zu notieren.

Freue mich, wenn ich es schaffen sollte den Bonus zu clearen und meine BR nicht vorher auf TILT setzen zu müssen!

Durch ein Angebot von YPC, welches ich letzte Woche in anspruch nahm kann ich jetzt auch auf 50$ bei Absolute Poker zurückgreifen, dort ein wenig spielen und dann gibt es nochmal 100$. Gleiches gilt auc für UltimateBet! Nicht schlecht die ganze Geschichte, insgesammt 450$ für lau, wer sagt da schon nein? (falls jemand Interesse hat PN an mich...)!

Also der Plan steht mittlerweile fest, wenn das mit dem erreichen der 500$ klappen sollte kommt moneybookers ins Spiel und dann kommt part eins nach Hause und part zwei nach Full Tilt Poker - keine Ahnung warum genau dorthin, aber will dort halt spielen! Wer weiss wofür es gut ist?

So, nun muss ich mich mal um meine beiden Uslugas kümmern, sonst ist es gleich aus und werde dann später mal berichten was das clearen der Points so macht!

bis dahin allesamt noch nen schönen Tag!
 
Alt
Standard
11-12-2007, 23:19
(#3)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
The Beginning:

Schon im zarten Alter von wenigen Jahren lernte ich die Vorstufe des Zockens kennen, meine libe Omi (Gott hab sie seelig) spielte leidentschaftlich gerne Rommè, meine Mum auch und so durfte ich dieses Spiel recht früh erlernen, noch vor MauMau (hört-hört).
Meine damalige Lieblingsfrage an meine Omi war dann doch, "was ist Skat" - worauf jeweils die Antwort ertönte:"Spielen kann ich es nicht, aber "reizen" das kann ich!"
Es sollte aber noch sehr sehr viele Jahre dauern, bis ich mir endlich diesen Wunsch erfüllen konnte, an einem heissen Pfingstmontag -vor genau acht Jahren - war es dann soweit, zu dieser Zeit arbeitete ich noch neben der Schule in einer lokalen Diskothek als Kellner, ich schlenderte also Richtung Lieblingsbistro und da saßen Sie Pat und Patterchon, Dick und Doof, oder eben Hubi und Berni!
Ich kam quasi wie gerufen, Ihnen fehlte der dritte Mann zum Skat spielen und schnell wurde ich §eingeladen" dort mitzuspielen, ich tat es - ohne den geringsten Schimmer, wie dies funktionieren sollte! Das einzige was ich wirklich begriff war, das wenn Hubi spielte ich zahlen musste und wenn Berni spielte - ich Geld bekam.
Trotzdem hatte ich Spaß - klar ich verlor ein paar Mark, aber dies störrte mich nicht. In der Hoffnung in naher Zukunft erneut Skat spielen zu können, kam mir der freie Dienstagmorgen sehr gelegen, ich ging sehr früh in den nächsten Buchladen und kaufte mir ein Buch über Skat! Weiterhin orderte ich mir noch 5 weitere Lektüren zu diesem Thema, was für eine Geldverschwendung, denn sehr schnell stellte ich fest, das in jedem Buch das gleich zu finden war! Soviel altpapier für schlappe 200 DM, gut gemacht Olly.
Ein weiterer Freund von mir war zu damaliger zeit auch ein begnadeter Skatspieler von dem ich in den fogenden Monaten viel lernen durfte und so kam es, das wir nun täglich spielten, meistens verlor ich, oder konnte mich auf plus minus Null retten, der große Verlierer Berni.
Mit der Zeit machte ich mir nun selber Gedanken zum Skat und ich wurde besser, meinte ich zumindest, im Rückblick betrachtet würde ich behaupten, die Karten wurden nur besser.
Nun gut, meine Skatkarriere möchte ich an dieser Stelle nun auch nicht weiter breit treten, gesagt sei nur, das ich heute auch noch ab und an spiele, sehr selten aber nur, meist aus Zwang heraus und sehr selten motiviert, man könnte sagen, mal Kreisklasse, mal Championsleague.
(es sei hier bemerkt, das der Weltbeste Spieler ein guter Freund von mir ist und ich ne Menge durch Ihn gelernt habe...)
Skat wurde mir also mit der Zeit zu Trivial und was mich besonders ärgerte, das die Leute die soooo viele Fehler machen, nie ausreichend dafür bestraft wurden.
Vielleicht war das auch der Reiz, den Poker auf mich ausübte! die meisten Menschen in meiner Umgebung nennen Poker ein reines Glücksspiel, ich vertrete dann doch eine andere Meinung! Wer im Poker schlecht spielt oder Fehler macht, der wird bestraft! Sehr gut, das kann ja nur mein Spiel sein.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 11:07
(#4)
Benutzerbild von SDKar
Since: Dec 2007
Posts: 162
BronzeStar
mal was andere, mehr nen "erzählblog" bis jetzt als sture Handanalysen oder ähnliches. Angenehm zu lesen.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 13:54
(#5)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
First steps in Online gaming


Vor knapp einem Jahr entschied ich mich nun dazu, meinen Weg im Texas Hold`Em zu gehen. Nur wo sollte ich beginnen?
Ich entschloss mich bei europoker anzufangen, eine Werbung auf der Seite meines Mailanbieters machte mich hierauf aufmerksam.
Ein Account dort war zügig angelegt, just playmoney natürlich!
Und so fing ich an im microbereich Fixed Limit und NoLimit zu spielen, es dauerte natürlich gar nicht lange, als das ich dann meine 1000 Playmoneychips verloren hatte! Dank der Reload Funktion (einaml alle 24Std.) saß ich schon im nächsten Moment am nächsten Tisch.
Auch dieser exzellente Auftritt meinerseits war nicht von Erfolg gekrönt!
Fazit: Tilt again und ich musste warten, 24 Std. lang, echt sauber
hinbekommen!
Nichts desto trotz überlebte ich diese 24 Std. ohne Poker und schwupps saß ich wieder am Tisch und genauso schnell wie ich Platz genommen hatte, genauso schnell war ich dann auch wieder auf Tilt runter! WOW!

Nun nutzte ich die Zeit um mich Pokerspezifisch weiterzubilden und mir nichts Dir nicht ging ich in die Buchhandlung und bestellte mir:

"The Theory of Poker" by David Sklansky

Ein Kapitalfehler! Schnell wurde ich dem Lesen überdrüssig! Soviel theorie in schwarz - weiss, soviel Mathematik, das hatte ich nun wirklich nicht erwartet! Nach ca. 150 gelesenen Seiten wanderte das schicke Buch zurück in die Schublade, das wollte ich mir nu wirklich nicht antun!

Also Pc an und ab zu amazon, nach anderen Büchern fahnden, ich entschloss mich hier nun für folgende Werke:

"Ace on the River" by Barry Greenstein

und

"Small Stakes on Hold`em" by David Sklansky

Vor allem Ace on The River machte sehr viel Freude beim lesen, während ich durch Small Stakes on Hold`em zu dem wahrscheinlich tightesten Spieler im Internet wurde.

Nebenbei fröhnte ich meiner Playmoney - Karriere bei europoker.net.
Auf Tilt! bin ich hier dann nicht mehr gelandet, sondern konnte meine Chips in enorme Dimensionen treiben!
Soweit - so gut!

Nur, war das wirklich alles?

Durch die lustige Werbung von pokerstrategy im Fernsehn fand ich mich dort auch schon RuckZuck angemeldet wieder, 50$ für lau, PRIMA, die will ich haben! Leider klappte dies nicht ganz so, wie ich es mir vorstellte. erst nachdem die seite dann einen Neuanfang startete konnte ich das Quiz im zweiten Anlauf bestehen und freute mich am nächsten Tag über die 50$ bei Partypoker.
Noch bevor dies allerdings so klappte wurde ich über einen Freund zu everestpoker gelockt.
Via Paysafecaed vom Bahnhofskiosk waren auch flott die ersten 12$ gutgeschrieben! Da ich im Vorfeld zur Einzahlung schon einige Freerolls gespielt hatte und einige Shasta Sit and Go`s hatte ich eine sagenhafte Bankroll von 14,86$ zur Verfügung!
Mit meiner BR machte ich mich nun auf den Weg um die ganz großen Taler zu gewinnen, ab an die Sit and Go Tische!
Einsätze: 0,04$ + 0,01$, ich freute mich mehr über einen gewonnen Cewntbetrag an diesen Tischen Tischen, als über einen Tagessieg beim Preisskat von 100€.
Ich weiss nicht, wieviele ich von diesen Turnieren spielte, hundert, zweihundert, es werden wesentlich mehr gewesen sein!
Dann kam die Wende, ein Deutscher Spieler beim SnG, welcher sehr freundlich war sagte mir, das er lieber Cashgames spielt, weil man da mehr verdienen kann! Was, wie bitte? Hatte ich das richtig gehört?
Los gehts...

Olly ab zu den Cash Game tables, 0,02$ - 0,04$ No Limit! Welcome everyone!
Leider hatte ich dann doch nicht die richtigen Voraussetzungen um hier auf Dauer erfolgreich spielen zu können! Nicht nur meine Gewinne durch die SnGs, neine meine komplette BR verabschiedete sich an den Cashgame tables.
Was sind schon 10€ dachte ich mir, ab zum Bahnhofskiosk, jetzt aber ne 25€ Card her.
Hiervon landeten erneut 12$ bei Everest und 21$ bei Pacific Poker.

Also spielte ich weiter bei Everestpoker an den Cashgame tables und konnte nach einer Woche dann auch stolze 23$ auf der Haben Seite verbuchen! Es hätten 8 Dollar mehr sein können, doch ein schwarzer Abend bei Everest machte dies dann doch nicht möglich!
An eben jenem Abend entschloss ich mich, es war Sommer - Mega warm und ich konnte nicht einschlafen, mal einen Blick Richtung Pacific Poker zu werfen! Im Nachhinein, eine sehr glückliche Entscheidung.

In wenigern Minuten sollte dort das 888.com Classic Turnier für 8,88$ Buy in beginnen! Nach studieren der Payoutstructure fand ich mich auf der Liste der Teilnehmer wieder.
Ich spielte tight und machmal auch erstaunlicherweise hyper aggressiv. Es machte Spass, mein klar gestecktes Ziel: ITM
Während des ganzen Turniers hatte ich einen sehr netten US-Amerikaner an meinem Tisch, da wir von anfang an auf Tisch 1 saßen, wurden wir nie umgesetzt! Ich chattete mit ihm über die ganze Turnierdauer. Irgendwie war dies ein glückliches Turnier für mich, denn restlos alle Coinflip entscheidungen fielen zu meinen Gunsten aus und wenn ich ALL IN mit Ass 5 offsuit war und vbon Ass König gecallt wurde, dann gewann ich trotzdem, dies passierte mehrmals, also just lucky.
Mit gerade mal average stack schaffte ich es dann tatsächlich an den Finaltable, zusammen mit dem netten Amerikaner, welcher ca. seit drei Stunden Chipleader war.
Da saßen wir also zu zehnt am Tisch. Der US boy fackelte auch nicht lange und nach nicht mal einer runde waren wir nur noch zu dritt, er nahm die anderen Reihenweise vom tisch und war im vergleich zu mir 10 zu 1 Chipleader, wahrscheinlich aber noch mehr. In der nächsten Hand schenkte mir der Dealer die Rockets und ich fegte den dritten vom Tisch.
Welcome im Heads Up!
Ich möchte im Nachinein gar nicht vermuten w<rum ich gewonnen habe, hatte einfach pures Glück, direkt drei FH in Folge und dann ne Nutstraight gefloppt, das wurde mein Sieg und die Niederlage für den netten Amerikaner! Preisgeld 271,93$


Sehr zufrieden konnte ich nun einschlafen! Für einen Moment fühlte ich mich unbesiegbar!

Dies war mein erster Sieg eines Online Turniers!

Geändert von Pharaolly (12-12-2007 um 13:59 Uhr).
 
Alt
Standard
12-12-2007, 13:55
(#6)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
Die ersten Liveturniere


Onlinepoker ist okay, keine Frage, wenn ich es möchte kann ich 24/7 spielen um fast jeden Einsatz, ich kann Turniere, SnG`s, Cash Games spielen.
Ich sitze mit Franzosen, Niederländern, Chinesen und Amerikanern am Tisch.
Alles schön und gut, aber doch recht monoton.
So allein mit der Schachtel Lucky Strike und der Kanne Kaffee am Pc hocken, der Fernseher dudelt nebenbei, ich sitze hier in Boxershorts - sehr entspannend, aber Live, das ist doch die Herausforderung!

Da ich im Dreiländereck, Deutschland, Belgien und Niederlande wohne bot es sich an, doch auch mal bei den freundlichen Nachbarn in Holland vorbeizuschauen, dort veranstaltete eine relativ grosse Pokercommunity regelmässige Rebuy und Freezeoutturniere.
Darauf aufmerksam wurde ich durch einen Freund, welcher in Maastricht/NL arbeitet.

Also gesagt getan, wir verabredeten uns, meldeten uns übers Internet an und fuhren eines sonnigen Montags ab nach Heerlen um dort, in einem sehr schicken Bistro, an einem Rebuyturnier teilzunehmen.
Das Teilnehmerfeld war auf 40 Teilnehmer beschränkt, das Startgeld betrug 15€, wobei ein Freigetränk bereits enthalten war.
Für dieses Buy In erhielt man 1000 Chips (Points in Chips), Rebuys �* 10€ waren unlimited in der ersten Stunde erlaubt, mit der Einschränkung, das man entweder gar keine Chips mehr hatte oder nur noch 500 oder weniger, ein Rebuy waren erneut 1000 in Chips.
Nach der ersten Stunde gab es dann weiterhin die Möglichkeit für ein AddOn, ebenfalls für 10€, aber diesmal 1500 in Chips.
Jetzt wurde aus dem lustigen Rebuyturnier ein Freezeoutturnier!

So saßen wir beide nun dort, inmitten von 38 anderen Pokerspielern, allesamt holländisch, nein - keine Vorurteile gab es hier, waren sie doch allesamt sehr freundlich, die Mädels waren sehr hübsch (kleine Anmerkung).
Richtig wohl fühlte ich mich noch nicht und ich war froh, das ich aus late Position beginnen konnte, um erstmal zu sehen wie die Karten gedealt werden etc.
Meinen ersten Pott habe ich mit AT suited gewonnen, ein tolles Gefühl, mein Gegner hat nur bezahlt, weil er wissen wollte was ich habe, dies war seine Aussage - ich glaubte ihm das, er wurde später auch Sieger.
Ich überlebte die erste Stunde mit nem average Stack und brauchte auch kein Rebuy zu tätigen. Das AddOn gönnte ich mir jedoch! Meinem buddy ist es gar nicht gelaufen und er tätigte mehrere Rebuys.

Die zweite Runde beginnt und es geht sehr schnell, wann auch immer jemand den Tisch verlassen muss, applaudieren alle anderen Spieler. Ich halte es noch anderthalb Stunden durch, dann verlier ich mit meiner straight gegen eine höhere straight.
Auch ich bekam diesen netten Applaus und meine Entscheidung stand fest, das ich auf jeden Fall wiederkommen wollte.

aber der Abend war noch lange nicht vorbei...

Die ausgeschiedenen Spieler versammelten sich reihenweise an den verbleibenden Tischen und fröhnten weiter dem Texas Hold Em No Limit, nur nicht mehr in Turnierform, sondern in Cgs.
Zuerst etwas schüchtern und zurückhaltend beobachtete ich meinen buddy beim spielen und nach einer Weile frug ich, ob ich auch teilnehmen könnte, Klare Frage, klare Antwort: YES!

Ich setzte mich nun also dazu und spielte mit, es war ein gutes Spiel für mich, die meisten Gegner loose aggressive, sagen wir mal very loose, perfekt für einen tighten Spieler wie mich, zumindest war ich dies damals noch.
Wir spielten und spielten und spielten, fun pur. Und ja, habe meine Startgeld, mein AddOn, meine Getränke, mein Essen, meine Zigaretten und noch Bonus zurückerhalten. Das war meine Welt, ich fühlte mich genau richtig an diesem Ort. Es war wie für mich geschaffen.

Als es am nächsten Morgen bereits wieder hell wurde beendeten wir das Spiel, schade eigentlich.

aber dies war nur der erste von noch einigen weiteren Auftritten bei den Jungs von Pokerplaza.nl und Pokerkings.nl!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bedanken, für die Bekanntschaften und Freundschaften, die ich dort knüpfen konnte und durfte. Ausserdem habe ich sehr viel gelernt bei Euch! Thanks a lot!

Geändert von Pharaolly (12-12-2007 um 13:58 Uhr).
 
Alt
Standard
12-12-2007, 13:56
(#7)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
CASINO ??? Here we go !!!


Nachdem ich euch nun einige Eindrücke meiner ersten Live Erfahrungen schilderte, jo richtig - der aufmerksame Leser wird jetzt nachfragen, die ersten? Um genau zu sein, die ersten Erfahrungen im Texas Hold`Em, denn meine ersten Pokerversuche konnte ich schon 1997 durch meinen besten buddy Stephen Andrew Clevenger verbuchen, welcher uns damals in die tausend Varianten des Pokerns einführte...

Okay, weiter im Text, ...

Es kam der Tag, der kommen musste, der erste Gehversuch im Texas Hold`Em im Holland Casino Valkenburg.
Sebi, ein guter Freund und ich machten uns also auf den Weg nach Valkenburg, etwa 20 Autominuten von hier entfernt, ein uns wohlbekannter Weg, lach...

Im Casino angekommen gigs erstmal an die Bar nen Kaffee schnappen, vorher hatten wir uns natürlich auf die Liste der Spieler setzen lassen.
So gegen 20:00 Uhr sollten die beiden Pokertische eröffnet werden, zu damaliger Zeit gab es zwei zur Auswahl, 2€-4€ FL und 5€ - 10€ FL. Wir spielten beide 5€ - 10€ FL, denn am 2€ - 4€ Tisch waren nur fishe unterwegs, und jeder bezahlte dort mit jeder Karte jeden Einsatz bis zum bitteren Ende! Das wollten wir uns beide nicht antun.

Also ab an den "großen" Tisch, schnell wechselten wir beide jeweils 200€ in Chips, alles 5€ Chips, und wir hatten unsere ersten Türme gebaut. Sah ganz nett aus, jeder 40 Chips vor sich fein säuberlich aufgereiht...

Shuffle up and deal...


So richtig kann ich mich an meine erste Starthand gar nicht erinnern, werde gefolded haben - nehme ich an.
Das Spiel ging hin und her und sehr schnell war ich von mir selber überzeugt, das mich an diesem Tisch dann doch keiner schlagen kann, naja, weit gefehlt, vom spielerischen war es wohl so, aber die Karten waren Eiskalt und wenns dann dochmal reichen sollte, kam meistens der River Knock Out!
Alles in allem kann man den ersten Abend als Lehrstunde bezeichnen, wusste nicht, was eigentlich passierte, foldete dann doch mehr als einmal Winninghands, aber ich begegnete dem Community Board eben mit Respekt! 4 mal pik in der Mitte und ich foldete eben 2 pair, all solche sachen eben und es waren immer die Siegeshände, aller Anfang ist eben schwer. An diesem Tisch saß auch ein vermeintlich guter Spieler, schick im Party Poker Outfit, und vom Aussehen her ein typischer Internetspieler, kalk weiss, etwas korpulent etc. naja, wohl ne Niete gewesen der Typ. Brav bot er mehrmals gegen die Nutflushs, Full Houses, Straights etc. meist war er sehr verwundert, das sein top Pair dann nicht gegen 4 - 7 andere spieler standhielt.
Gegen 02:00 Uhr morgens machten wir uns wieder vom Acker und ich hatte einen kleinen Gewinn, so ca. 70€, Getränke, Zigaretten etc. waren auch schon bezahlt. War ja nicht so schlecht für den ersten Abend!

Der nachfolgende Casinobesuch war übersät von Misserfolgen und ich verlor mehrere Male gegen Runner Runner Straights, Flushes, Full Houses etc. Endresultat an diesem Abend -200€ und eine sehr frustierende Heimfahrt, auch der nachfolgende Casinobesuch sollte nichts ändern, ganz im Gegenteil, -400€ und eine sehr traurige Heimreise, ich war stocksauer, das meine Gegner in letzer Sekunde dann doch die Miraclecard fanden!
Was tun sprach Zeus?
Zuhause angekommen, holte ich mir dann den Rest im Online Poker ab, noch ne dicke Packung und ich war bedient und zwar restlos.
Dann kam die glorreiche Idee, da zu dieser Zeit ja ausschliesslich FL im Casino gespielt wurde beschloss ich Online auch nur noch FL zu spielen, als Training sozusagen, nach einigen Rückschlägen und Fehltritten besserte sich mein FL Spiel jedoch deutlich!

Also, ein neuer Versuch im Casino, los gehts, wieder 5€ - 10€ FL an nem FR Tisch! Wieder Sebi im Schlepptau. Kein schlechter Abend, zwei Plätze rechts von mir saß die luckbox par excellance, er traf und traf und traf, fast jede Hand - und was macht der nach ner Stunde poker und geschätzten 500€ Gewinn? Er steht auf und geht..., Dealer, ich tausche den Seat! Gesagt getan, und meine Hoffnung ging auf! Trips, Full Hous, Nut Flush, und aus 300€ im Keller machte ich 800€ plus, wow, dem nicht genug, mein Buddy Sebi erinnerte sich seiner stärke und legte nach und so beendete auch er den Abend mit ca. 700€ plus! hehe, well done...

Dies ereignete sich im Januar und seitdem spielte ich nur noch einmal FL 5€-10€ dort, kurze Geschichte, Sebi und ich, beid eca. 300€ im plus.

Weitere Casinoauftritte fanden nicht mehr wirklich statt, lediglich kurze Besuche zu späten Stunden, spielte dort jeweils 2€-4€ FL und konnte zweimal jeweils um die 60 - 70 € erspielen und einen Abend, wo ich ca. 100€ verlor, alles in allem nicht wirklich was passiert.

Nun wird ja auch dort endlich NoLimit Hold`Em angeboten, doch leider leider konnte ich noch an keinem Spiel dort teilnehmen, aber versuche es im Laufe dieser Woche einmal, mal sehen, was dort passiert, eines ist sicher, ich werde es euch ausführlich berichten.

In diesem Sinne, bis die Tage, euer Lucius
 
Alt
Standard
12-12-2007, 13:56
(#8)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
Seven Deuce - Never loose ...


No Limit Texas Hold Em, das Spiel der Spiele und Meine Wenigkeit mittendrin, im Casino Valkenburg. Ganz entspannt bin ich am späten Nachmittag nach Heerlen/Valkenburg gefahren, das Wetter war sonnig und relaxt saß ich mit Sommerhemd und Sonnenbrille im Auto.
Kaum im Casino angekommen traf ich auch schon die ersten bekannten Gesichter, wir plauderten über dieses und jenes, nebenbei wohl auch über Poker und irgendwelcher Bad Beats etc. Es war sehr lustig mal wieder Geschichten zu hören.
Die zwei Stunden Wartezeit waren somit sauber überbrückt und nur ein dringender Toilettengang hielt mich davon ab pünktlich an den Pokertischen zu erscheinen, somit hatte ich mein Recht auf eringeschränkte freie Platzwahl verwirkt. (stand als Nr. 14 auf der Liste, 2 Tische NL wurden gespielt, deswegen beschränkte freie Platzwahl)
Nun ja, es kam wie es kommen musste, ich saß auf einem Nichtraucherplatz, tolle Sachen für nen Raucher - wie mich.

Die Leute am Tisch kannte ich nicht, nur einen, von dem ich wusste, das er sehr schlecht spielt und eigentlich immer verliert!

Es begann sehr ruhig für mich, meine ersten Karten waren: J 5 offsuit, A 7 off, Q 3 off, mit J 5 und Q 3 hätte ich fette Pötte gewonnen, aber einen 10 - 12fachen BB mit diesen Karten, hmmm, nein Danke, ebenfalls A 7 wäre ein Treffer geworden, jedoch nur ein Splitpott.

Nach ca. einer Runde spielte ich dann auch mal meine erste Starthand KQ of hearts, lange Rede kurzer Sinn, Board K 6 Q 8 2, rainbow colours.
Gibt nen Splitpott, waren beide All In. Echt prima. Ausser Spesen nichts gewesen!

In den folgenden drei Stunden muckte ich fast alle Hände preflop: 7-2, 8-3, 10-5, 9-3, 8-2, 9-4, und wenn es mal Bilder für mich gab, dann waren diese mit ner 2, ner 3, oder sonstigen kleinen Luschen garniert.
Die Action schaute ich mir also mehr oder weniger aus der Ferne an.

Ich gewann in den ca. 6,5 Stunden dann auch mal zwei Pöttchen, nicht der Rede wert, und hatte so knappe 100 € eingebüsst, aber Müdigkeit, die schlechten Karten bewegten mich dann dazu den tisch zu verlassen, am Nachbartisch spielte ein Freund von mir 2 - 4 € FL, und ich gesellte mich kurz zu ihm, bissel erzählen und aja, da war sie wieder die hübsche Dealerin, also warf ich meine Chips in die Mitte und spielte die letzten 15 Minuten dort mit. Lachhaft, naja, Poker wars wohl nicht, aber ich konnte nicht klagen, 90€ in 15 Minuten, und die ganze Zeit mit der Dealerein geflirtet, rundum gut, 10 € Verlust im Poker in 7 Stunden, mit meinen Karten, hätte schlimmer kommen können...

Aber es heisst doch 7 - 2 NEVER LOOSE, oder? Also weg damit!

An dem NL Tisch wusste dies wohl einer nicht, möchte das mal kurz anschneiden hier, ich hab nix in der hand, erinnere mich aber auch nicht mehr daran, sopielt auch keine Rolle, auf jeden Fall gibt es einen preflop Raise nach 14€ halber Tisch callt, dann ein Reraise nach 36€ noch drei Spieler verbleiben, das Board ist recht uninteressant, da es mewhr als klar war, das hohe Pokcktes unterwegs sind. lol. oder doch nicht, nun ja, AA und KK waren da, wobei AA am Ende gewonnen hat, aber ein ganz Mutiger hatte mit seiner Hand dann doch 200 - 250 € investiert, ich habe getroffen die 2 aufm Board, sein Kicker die Sieben! LOL.
Er war dann auch der zweite der den Tisch verlassen hat!

hab jetzt noch Bauchschmerzen vor lachen...

bis die Tage euer lucius
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:11
(#9)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
Mess with the best, or hunt the german

01.06.2007


Nach einer schlecht verbrachten Nacht des letzten Maitages auf den ersten Juni, ich war schon um 04:07 Uhr wach, sollte sich meine Zukunft an eben diesem Morgen entscheiden, ich war eingeladen, eingeladen nach Köln zum Assessmentcenter einer der größten deztschen Versicherungsgesellschaften.
So nervös kann echt kein Mensch sein, nun wirklich nicht, selbst ein ALL IN, Final table Final hand um die WSOP könnte mich nicht mehr so nervös machen!
Kurz und gut, alles prima und perfekt gelaufen für mich, hab die Stelle bekommen.

Dieses kleine Vorwort war nötig, um euch meine geistige und körperliche Situation etwas näher bringen zu können, Anspannung den ganzen Vormittag, dann noch Adrenalin etc. , später noch die Müdigkeit.

Abends wurde ich von S.A.C. zum pokern in ein Dorf nahe der holländischen Grenze zum Pokerturnier eingeladen.
Natürlich befand ich mich in guter Gesellschaft dort, ich kannte genau einen der Anwesenden, war hoffnungslos overdressed, immer noch im Anzug, und the only german.

Turniermodus war Freezeout, die Stacks waren reichlich, die blindlimits erhöhten sich alle 12 Minuten und der Pricepool war sehr gut, Organisation perfekt!
Aber es gab noch einen Zusatz, den

BOUNTY - CHIP


- eine sehr geile Idee, jeder bekam einen solchen Bountychip! Sinn und Zweck war es, soviele wie möglich zu collecten. Der Chip hatte einen bestimmten Wert (5 €). Wenn DU ein Allin callst und jemanden aus dem Turnier wirfst, dann hast Du seinen Chip bekommen, wenn du zwei Leute wegfegst, dann bekommst Du beide Chips usw. aber, wenn Du jetzt, sagen wir mal 5 Bounty chips hast und musst all in gehen und verlierst, dann gibst Du nur deinen Chip ab und darfst die anderen behalten, welche Du dann wieder in Metall oder Papier tauschen kannst!

I`m the BOUNTYHUNTER !!!

Sehr geile Idee!

Die Spielweise der anderen, loose aggressive, tight-aggressive, von allem etwas dabei!
Englisch war die Sprache des Tages, okay, ein Veto einlegen wollte ich nicht und hätte man den Jungs und Mädels nicht vorher gesagt, das ich Deutscher bin, so hätte es dann wohl auch keiner bemerkt!
Wir losten uns alle einen Tisch und einen Sitz zu, nahmen Platz und dann kam die Ansprache des Veranstalters, welche mit den Worten:

Shuffle up and deal

endete.

So saß ich nun dort, mit meinem Stack vor mir, meiner Cola Light neben, die Zigaretten auf dem Tisch, welche ich nicht rauchen konnte (Nichtrauchen im Pokerroom war angesagt) und der Vorfreude auf die ganze Spielerei!

Am Tisch hatte ich gleich neun nette Menschen erwischt, welche wohl mehr daraus aus waren Hunt the german zu spielen, als zu pokern, ein raise von mir und alle spielten! Einen sehr guten Spieler hatte ich am Tisch, (er gewann später auch das erste Turnier!) böse wurd ich nicht, als er umgesetzt wurde. Von da an wurde es zusehens leichter Pötte zu spielen und zu erkämpfen, einige Male konnte ich Bountys einsammeln und meinen eigenen vorerst protecten!
Nichts desto trotz beendete ich das Turnier vor dem Final Table! Dank der Bountys aber eine plus Minus zero story!
Während der final table spielte, entschlossen wir uns eine Loosers Round zu spielen mit 12 Leuten an einem Tisch, SnG Style. Sehr geil nur null chance für mich, da meine Karten cold waren! Ist eben so, nicht schlimm!

der Rest folgt ...


Looser`s Round I


Im grossen Turnier war ich nun ausgeschieden, schnell fanden sich weitere Jungs, die weiterspielen wollten, während wir auf das nächste Turnier warteten, also ab an den Tisch, Chips aus dem Koffer und los gehts! Es lief nicht wirklich gut, kaum gescheite Starthände und meine Pockets konnte ich dann spätetestens auf dem Flop in die Muckbox legen, nichts desto trotz schaffte ich es durch eine mediocre Starthand zu verdoppeln und fand mich dann auch ruck zuck unter den Top four wieder. Es gab ein All In nach dem anderen, blinds wurden geklaut - reihum quasi, dann kam es zum Treffen der Monster, Ich in first position raise zwangsläufig All In mit AA ( nein nicht suited ... ) werde gecallt von KK und QQ callt auch noch, hehe, da sind wir doch mal fetter Favourit hier, naja, nach dem Flop in dem dann auch noch eine Q uns anlächelte, in diesem Fall mich wohl auslachte, war auch diese Runde für mich vorbei!

Auch im zweiten Turnier kam ich am Ende wieder nur auf break even, dank der Bounty coins, ansonsten kann ich nicht mehr soviel darüber erzählen, Dank des langen Tages war ich kaputt wie Hund, und war sehr froh, als ich dann um halb drei
__________________
Luck favours the prepared mind!
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:13
(#10)
Benutzerbild von Pharaolly
Since: Dec 2007
Posts: 21
the worst enemy


Aufgrund meiner "etwas längeren und umfangreicheren Skatkarriere" habe ich eine ganze Menge Einblicke in die Welt der Kartenspieler, der Zocker und den restlichen Halbweltgestalten der "Gamblersworld" bekommen.
Einige Erfahrungen waren nicht ganz so schlecht zu machen, auf viele hätte ich verzichten können.
Ich kann heute mit Recht behaupten, das ich die Creme de la Creme des Skatspiels kennengelernt habe, wann immer es die Möglichkeit gab habe ich auch die Herausforderung angenommen mich mit den Besten zu messen. Nie habe ich eine Herausforderung gescheut, heute würde ich dies als jugendlichen Übermut und Dummheit bezeichnen - Angst; Respekt - das kannte ich nicht!
Meine Recherchen über dieses Spiel in mathematischer und psychologischer Sicht sind mehr als umfangreich gewesen und geworden. Noch heute vertrete ich die Meinung, das es nicht allzuviele Spieler gibt, die mir überlegen sind.
Heute kenne ich meine Grenzen, aber aufgezeigt hat mir diese Grenzen niemand, niemand ausser mir selber. Ein Turnier, ein Spiel - ich kann von Ihnen, den Gegnern nicht besiegt werden, konnte ich nie, der einzige Gegner bin ich selber, ich muss mich erst selbst besiegen bevor ich die anderen besiegen kann. Das habe ich mir über viele Jahre nicht eingestehen können!
Fallen wurden mir gestellt, von allen in diesen Circuit, ich habe gegen Sie alle gespielt, noch heute bewerte ich diese Menschen, diese Spieler, nur nach dem, was Sie an meinen Tischen für Leistungen erbracht haben und erbringen!
Der Mensch, der mir gegenüber sitzt - er interessiert mich nicht, nicht in einem Spiel - hier zählt nur die Performance, nichts anderes!
Durch die ein oder andere gute Leistung in diesem Spiel konnten die anderen nicht mehr anders, als mich doch ernst zu nehmen und was tu ich? Ich starfe Sie mit Ignorranz, ich gehe nicht durch ein Turnier, ich schwebe hindurch, für meine schier endlose Arroganz bin ich bekannt!
Ist dies meine Schwäche?
Ich behaupte: "NEIN"!
Dies ist nichts anderes als eine weitere Angriffsfläche, die ich meinen Gegnern biete, sie greifen mich an, die Falle schnappt zu, verloren sind sie, aber wissen oder erkennen werden Sie es nie...
Ist Skat etwas anderes als Poker?
NEIN!

Ich sitze mit Leuten am Tisch, die nur eines im Sinn haben - mich zu besiegen! Können Sie das - NEIN, das kann ich nur selber!
Ich habe sehr viele Bücher gelesen, Situationen analysiert, Spiele nachgespielt, alles getan um besser zu werden, bin ich besser? Vielleicht...
Alle Pokerspieler sprechen von Bad Beats, klar hab ich auch mal, aber was macht das für einen Sinn? Warum zum Teufel soll ich mich bloß stellen und meine Schwäche allen preisgeben? Wenn ich nicht in der Lage bin, meinem Gegenüber 2 ordentliche Karten zuzuordnen, was habe ich dann an einem Pokertisch verloren? Gar nicht - Genau Richtig! Dann darf ich mich doch nicht beschweren, das ich verliere.

Verliere gegen Honks und Donks, von mir selbst erschaffen, ich erschaffe mir meine Gegner selbst und wenn ich gegen diese verliere, dann ist es doch auch mein Missgeschick, meine Unfähigkeit!
Gerade im Online Poker: NA klar spielen alle gegen einen selbst zusammen, na klar, alle cheaten, na klar, alle telefonieren oder haben MSN, Yahoo, AIM, ICQ etc., na klar, der RNG is rigged!
Nie hört man jemanden sagen, da habe ich nicht aufgepasst, das habe ich nicht erkannt, da hab ich gepennt, ...

Die Schuld tragen immer die anderen, immer und auf Ewig!

Und natürlich das Wichtigste: "! GLÜCK & PECH !"

Danke für das Gespräch.


Ich kann über mich selber aussagen, das ich es geschafft habe, mich selber zu schlagen, ich muss nicht mehr jeden Tag, an dem ich Karten in der Hand halte, gegen mich selber antreten und bestehen! Es hat mich viel gekostet, diese Erkenntnis zu gewinnen, aber von allen - sie war und ist es wert!

Und ich bin ehrlich zu mir selber, ja ich hab mich auch schon selber belogen und betrogen, habe mir Dinge eingeredet und mehr als einmal habe ich den Sturzflug auf die Fresse geschafft! Stolz bin ich wahrlich nicht darauf! Aber so ist es nun einmal gewesen!

Aber betrogen, gefuscht oder sonstiges habe ich beim Spielen nie! NIE! Und es wird auch nicht passieren! Die Möglichkeiten hierzu hatte ich, die habe ich auch heute noch, die Theorie dazu beherrsche ich, die Praxis habe ich nie geübt, nie üben wollen, viele würden sehr viel Geld bezahlen um das Geheimnis des Griechen zu kennen, zu wissen, wie die Karten gemischt werden!
Aber das ist nichts anderes als Selbstbetrug! Nicht mit mir, niemals!

Der Blick ist geradeaus gerichtet, im Moment interessiert mich Poker nur noch sekundär, großen Spaß habe ich derzeit am Hold Em nicht mehr, wichtige Dinge liegen vor mir.

Mal sehen, wann ich wieder mal zum Spielen komme...

kleiner minierfolg gestern, erste Qualifikation bei Everest für den Everest European cup gespielt und gewonnen, ... mal sehen, vielleicht gibts ja bald Urlaub in Portugal...
__________________
Luck favours the prepared mind!