Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Hände, bei denen man in Sit & gos gefangen ist...

Alt
Standard
Hände, bei denen man in Sit & gos gefangen ist... - 12-12-2007, 15:14
(#1)
Benutzerbild von Restrictor81
Since: Nov 2007
Posts: 152
Wer kennt die Situation nicht: Man bekommt als Holecards sowas wie AQo macht einen anständigen Raise und ein Spieler callt. Der Flop führt dann zu nichts, sagen wir 7 (Herz), J (Herz) und 5 (Karo).

So, also nichts getroffen. Da man ja pre-flop Stärke demonstriert hat, setzt man weiter nach und stellt einen schönen Bet rein. Statistisch wahrscheinlicher hat der Gegner ja auch nichts getroffen. Doch der Gegner callt!

Turn bringt keine Hilfe: 2 (Kreuz)

So und da haben wir jetzt die Situation, die ich im Poker so sehr hasse. Was nun?

Weitere Bet, größere Bet (bis all-in), Check? Wie verhaltet ihr euch in so einer Situation? Wohlgemerkt ist diese Situation im Sit & go Fall für mich interessanter als im Cashgame Fall.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 15:41
(#2)
Benutzerbild von Nachtmeister
Since: Oct 2007
Posts: 72
WhiteStar
Checken und schauen was der Gegner macht. Bei einem Bet würde ich wegschmeissen. Der Gegner könnte immerhin das Paar Buben getroffen haben.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 15:42
(#3)
Benutzerbild von Akardi
Since: Dec 2007
Posts: 14
BronzeStar
Hallo Restrictor81,

ich denke in dieser Situation kommt es zusätzlich noch darauf an, ob dein Gegener Mehr oder weniger Chips als du zur Verfühgung hat. Ein kleiner Spieler(wenig Chips) wird sicher vorsichtiger mit seinen Chips umgehen als ein Spieler, der es sich leisten kann auf einen Draw zu spekulieren. Einen zweiten Call würde ich als Prinzipielle Stärke Betrachten oder dein zweites rais war einfach zu klein um den Gegner zu vetreiben.
Also wenn du nicht weiter weist lieber mal auf den Pot verzichten als noch weiter zu investieren, dass dich unsicher erscheinen lässt.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 15:43
(#4)
Benutzerbild von StgtPoker
Since: Oct 2007
Posts: 163
BronzeStar
jupp, kenn ich. dumme Situation in die man eigentlich nur kommt, wenn man preflop raist. aber checken wär auch dumm, daher muss man sich eben auf dem flop entscheiden ob man es riskiert (blufft), checkt um ein freeplay zu bekommen und dann auf nen raise foldet!
 
Alt
Standard
12-12-2007, 15:48
(#5)
Benutzerbild von Chris_4_pres
Since: Aug 2007
Posts: 207
Conti Bet ist schon ok.wenn er das callt würde ich check/fold spielen.All In mit Luft würde ich nicht umbedingt als Option sehen.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:03
(#6)
Benutzerbild von Mariohana22
Since: Oct 2007
Posts: 245
Hängt vom Gegner ab. Gegen nen unbekannten würde ich ne ContiBet aufm Flop machen und aufm Turn c/f spielen.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:12
(#7)
Benutzerbild von HaRi111
Since: Oct 2007
Posts: 15
BronzeStar
mit solchen karten war wohl fast jeder schon einmal in der gleichen situation. und jedesmal wird es anders laufen
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:18
(#8)
Benutzerbild von ghostliner
Since: Aug 2007
Posts: 429
Ich habe auch öfters den Fehler gemacht, den Gegner "rausbluffen" zu wollen. Wenn ich den Flop nicht getroffen habe und der Gegner eine Contibet callt, kann man eigentlich schon davon ausgehen, das er was getroffen hat. Deshalb spiele ich am Turn Check/Fold um zu sehen wo ich stehe.

Zitat:
mit solchen karten war wohl fast jeder schon einmal in der gleichen situation. und jedesmal wird es anders laufen
Bei mir nicht mit AQ verliere ich meistens :
 
Alt
Standard
12-12-2007, 16:41
(#9)
Benutzerbild von paxmortis
Since: Nov 2007
Posts: 99
Zitat:
Zitat von Restrictor81 Beitrag anzeigen
Wer kennt die Situation nicht: Man bekommt als Holecards sowas wie AQo macht einen anständigen Raise und ein Spieler callt. Der Flop führt dann zu nichts, sagen wir 7 (Herz), J (Herz) und 5 (Karo).

So, also nichts getroffen. Da man ja pre-flop Stärke demonstriert hat, setzt man weiter nach und stellt einen schönen Bet rein. Statistisch wahrscheinlicher hat der Gegner ja auch nichts getroffen. Doch der Gegner callt!

Turn bringt keine Hilfe: 2 (Kreuz)

So und da haben wir jetzt die Situation, die ich im Poker so sehr hasse. Was nun?

Weitere Bet, größere Bet (bis all-in), Check? Wie verhaltet ihr euch in so einer Situation? Wohlgemerkt ist diese Situation im Sit & go Fall für mich interessanter als im Cashgame Fall.
Die wichtigste Frage wäre, wie hat der andere Spieler den vorher gespielt? Hast Du ähnliche Situationen beobachten können? Wie hoch war der Raise preflop von Dir den er gecalled hat?

Also da er am Flop deinen Bet gecalled hat, würde ich sagen das Du geschlagen bist. Viele Blätter sind denkbar, hohe-mittlere Poketpairs, AKs, AKo, AJs, AJo, KJs, KJo, QJs, QJo etc.

Ich würde auch zu check fold am Turn raten.
 
Alt
Standard
12-12-2007, 18:12
(#10)
Benutzerbild von Midas14
Since: Aug 2007
Posts: 180
Die wichtigste Erkenntnis aus dem geschilderten Dilemma ist folgende:

Wir wollen in NL-Varianten nicht out of position gegen einen Gegner spielen!

Das gilt für Cashgames und Turniere gleichermaßen.

Da sich ein solches Spiel aber nicht immer vermeiden lässt, sollte das Standard-Vorgehen, wie weiter oben beschrieben heißen: Continuation-Bet am Flop und check/fold auf dem Turn.

Abweichungen sind möglich,
- wenn wir selbst bereits commited sind, oder
- wenn wir unseren Gegner All-In setzen können, ohne einen wesentlichen Teil unseres Stacks zu gefährden oder
- wenn wir aufgrund früherer Erfahrungen mit dem Gegner (Reads) annehmen können, dass er die Hand wegwirft, wir also Fold-Equity aufbauen können.