Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Broadway Poker with J-ohn T-ravolta

Alt
Exclamation
Broadway Poker with J-ohn T-ravolta - 12-07-2009, 18:07
(#1)
Benutzerbild von Serra xy
Since: Jan 2009
Posts: 35
ChromeStar
Die Sachlage ist wie folgt.
Ich spiele ein SnG aber Live.
Start Stack ist bei 8000c
Start blinds sind bei 50sb 100bb
Buy-in liegt bei 15€
Die blinds werden alle 12min verdoppelt.
Nach einer Weile bekomme ich JsTc und sitzte im bb.
Besser gesagt es ist meine vierte Hand.
Habe abgzüglich des bb noch 7900 vor mir.
Alle Spieler folden bis zum Cut-of,der wiederum die letztn drei Hände geraised und gereraised hat.(stack 9550)
Er raised wieder auf 300
Dealer called 300 (7150 call habe ich schon abgezogen)
sB called 300 (7400 call habe ich schon abgezogen)
Pot bis dato total 1000c
ich bekomme 5/1 pot odds endschliesse mich denoch für einen Reraise auf 1000c
Aufgrund dessen : Ein losser Raiser und zwei loose calls.
alle callen!

Pot total 4000

flop Ks,Ah,Qs
sb check (6700)
ich(7000) flop Nutstraße spiele 3000 an.weil ich meine str vor eventuellen flush draws schützen will entschließe mich aber,
egal was der turn bringt all-in zu setzen.
cut-of (8550) callt die 3000
Dealer (6150) callt auch 3000
sb callt 3000

Pot total 16000!
turn 7h
ich weiß das ich immer noch nuts halte mir kommen aber zweifel
auf ob ich im show down gewinne. vorallem weil ich sebst jetzt mit einem all in keinen mehr aus dem Pot drängen kann.

sb geht all in mit 3700.
ich gehe auch all in mit 4000
cut of callt die 4000 (rest stack 1550)
ihr könnt es denken Dealer geht auch all in mit 3150

der Kartengeber macht den Main und sidepot klar und bittet
zum show down
SB DREHT POCKET 7d,7s UM!!!!! was im aller welt hat er bei
so einen bord noch im pot verloren??????
ich zeig mein Broadway mit Js,Tc
Cut off As,Ts somit Nutflushdraw in Pik +Toppaar +Gutshot
Dealer zeigt Kh,Qh somit Second two paar + Nutfushdraw in
Herz.
zur verbildlichung http://www.intellipoker.com/tools/oddsCalc/?id=46548

Pot total 30850 Main und Sidepot.
Das der Sb einen Fehler gemacht hat ist klar.
Hätte ich meine hand besser spielen können um nicht gegen 3 Gegner antretten zu müssen???
was der River bringt spielt keine Rolle

Geändert von Serra xy (13-07-2009 um 01:48 Uhr).
 
Alt
Standard
12-07-2009, 18:38
(#2)
Benutzerbild von venomed fire
Since: Jul 2008
Posts: 472
BronzeStar
Zitat:
Cut off Ac,Tc somit Nutflushdraw in Pik +Toppaar +Gutshot
Offensichtlich vertippt, da pik = s und c = kreuz.

Also: der preflop raise ist an sich eine gute Idee, da die Gegner loose sind. Vielleicht wäre es etwas besser gewesen, hier zu callen oder etwas höher zu reraisen (1200-1500). Aber an sich geht das in Ordnung.
postflop: as played hast du jetzt das große Problem, dass der Pot eine ziemlich schlechte Größe hat: jede bet for value mit 2/3 bis potsize committed dich sofort.
Aber shoven wäre auch stark über potsize gespielt. Da du 3 Gegner hast und die Nuts auf dem perfekten valuereichen Board hast und ein FD draussen liegt, würde ich hier tendentiell eher shoven. Ansonsten geht deine value-bet schon in Ordnung, aber du musst eben auch auf jedem Turn alles reinstellen, da du komplett committed bist. Daher bietet sich eher ein push am Flop an.

Vermutlich würdest du aber auch 2 caller bekommen (AT; KQ).
 
Alt
Standard
12-07-2009, 18:58
(#3)
Benutzerbild von Serra xy
Since: Jan 2009
Posts: 35
ChromeStar
Danke für den Tips preflop höher raisen.
am Folp overpotsidebet oder direk all in.
kann ich gut nachvolziehn danke.
 
Alt
Standard
12-07-2009, 19:18
(#4)
Benutzerbild von Eurynnia
Since: Jul 2008
Posts: 1.431
Ich hätte pre-flop nur gecallt.

Den Rest hätte ich genau so gespielt wie Du.
 
Alt
Standard
12-07-2009, 19:24
(#5)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Also ich finde den Reraise Preflop einfach nur grausam schlecht.
Du erzählst hier, dass du reraist, weil es einen loosen Raiser und loose Caller gibt. Wenn die aber alle so loose sind, wirst du kaum den Pot direkt gewinnen.
Nach deinen Ausführungen würde ich dir gerade gegen den openraiser ziemlich genau null fold equity geben, und die anderen Caller bekommen dann bessere Odds, als beim ersten Cold Call, werden also auch eher callen.
Und dann bist du in der großartigen Situation, dass du in der Regel eine marginale Hand, wie top pair mit fragwürdigem Kicker oder gar second Pair im ersten Level um deinen Stack spielst. Was so ziemlich der Gau in SNGs ist.

Für mich ist das gerade in einem SNG ein ziemlich einfacher Fold.
Denn ohne Position ist deine Hand tot, wenn du nicht gerade two pair oder besser triffst, und dafür reichen 5:1 nicht aus.
 
Alt
Standard
12-07-2009, 20:48
(#6)
Benutzerbild von Serra xy
Since: Jan 2009
Posts: 35
ChromeStar
ok das ist Ansichtsache
J,T wegwerfen Nur weil ich keine Postion habe??, kommt bei potodds von 5:1 gar net in die tüte.
Preflop folden no way .
Nicht gegen einen Maniac und zwei loose Callingstations.
Im Internt vieleicht gerechtfertig, im Livegame hingegen nicht,vor allen kommen die Tells und das Methagame noch hinzu.
die einen Fold nicht rechtvertigen würden.

Geändert von Serra xy (12-07-2009 um 20:53 Uhr).
 
Alt
Standard
12-07-2009, 21:02
(#7)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
soso, nach vier Händen willst du also Tells haben?
Und Metagame spielt bei dieser Struktur schonmal gar keine Rolle, da ihr in vielleicht 10-15 Händen eh alle im Push-or-Fold Modus seid.

Und gerade wenn du gegen nen Maniac und Callingstations spielst, hast du am Flop keine Chance rauszufinden, ob dein Top Pair mit J oder T als Kicker gut ist, ohne deinen kompletten Stack in die Mitte zu stellen.
Und auch wenn du es mir nicht glauben willst, aber mit einem Paar mit fragwürdigem Kicker im ersten Level broke zu gehen, ist einfach schlechtes SNG-Spiel.
 
Alt
Standard
12-07-2009, 21:16
(#8)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Callen kann man bei 5:1 schon mit JT.

Es ist durchaus denkbar, dass man Implied Odds hat, die das rechtfertigen.

Der Preflopraise ist quasi ein Bluff, weil die Villains im besten Fall Hände wie Ax, Kx, PP oder 68s halten.

Das Problem beim Reraise ist, dass der erste schon 2:1 hat(und als Raiser wohl auch oft callen wird), der zweite schon 3:1, der dritte 4:1.

Abgesehen davon macht dir ein Call preflop auch das Spiel postflop angenehmer, weil Stack und Pot in einem besseren Verhältnis stehen.


Im Übrigen halte ich deine Reads mal für leicht schwach:
CO: ATs => besser als JT
BU: KQs => besser als JT
SB: 77 => immerhin ein Coinflip

Du warst gegen jede Hand einzeln(!) hinten.
 
Alt
Wink
12-07-2009, 21:25
(#9)
Benutzerbild von Serra xy
Since: Jan 2009
Posts: 35
ChromeStar
Nein nicht nach vier Händen.da gebe ich dir recht!
habe im durchschnitt mit den 3 besagten Spielern
ca 9 bis 10 spielstunden hinter mir sind ungefähr 6-8 SnG.
oder in händen ausgedrückt ca 310 bis 370 hände.
aber das würde jetzt von dem uhrsprünglichen Thema abweichen.
tells haben nichts nit reads zu tun.tut hier aber nicht zu sache.
ich habe auch nie behauptet das ich eine loose Callingstation ihrgent einer Range zuordnen kann oder WILL das ist nicht Relevant.
weil so oder so, so gut wie nie Action von den Spielern kommt.
du hast recht da die spieler gut pot odds bekommen durch meinen zu kleinen Reraise.
guck dir mal den sb an womit er am flop mit 4,3:1 Pot odds callt
die meisten chips sind aufen Flop reingewandert NICHT Preflop

Geändert von Serra xy (13-07-2009 um 12:47 Uhr).
 
Alt
Standard
13-07-2009, 12:15
(#10)
Benutzerbild von Lerouxe
Since: May 2009
Posts: 78
BronzeStar
Das Dein Raise zu klein war wurde ja schon ein paar mal geschrieben. Ich raise immer 3x Ursprungsraise + 2BB/Caller, wären in Deinem Fall also 1300 gewesen + All-In auf dem Flop falls alle gecalled hätten.
Hat sich - zumindest live - bisher gut bewährt.

Ob man nun mit JTo reraisen sollte lasse ich mal dahin gestellt, jedoch wäre es u.U. nicht verkehrt aus den vorhandenen Informationen (z.B. sehr loose, Callingstation etc.) die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen

As played preflop jedoch durchaus nachvollziehbar und meiner Meinung nach (unabhängig vom Ausgang) die beste Spielweise um maximalen Gewinn zu generieren.
Ein All-In auf dem Flop mit den gegebenen Zahlen hätte ich nicht gemacht, hier würde man (die Hände der Gegner kennt man ja ned) wohl eher Value verschenken.

Als reiner Turnierspieler hätte ich diese Hand jedoch anders gespielt, wobei das Ergebnis wohl gleich geblieben wäre

Call aus dem BB: bei den Potodds und den loosen Gegnern kann man JT hier wohl durchaus profitabel callen.

Auf dem Flop wäre der Pot dann 1.200 -> 1.000 auf den Flop gebettet (machts für Draws recht teuer, aber es bleibt sicher jemand dabei wenn die wirklich so loose sind).

Wenn alle 3 callen, wäre der Turn-Pot dann 5.200 mit 6.700 behind. Hier hätte ich jetzt wegen den zwei FDs alles reingestellt um den Pot gleich zu gewinnen oder zuminest gegen weniger Gegner zu spielen.

Auch wenn man sich über den Anfang der Hand "streiten" kann, das Ende ist immer das gleiche^^
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
große broadway karten coolplayer3 IntelliPoker Support 14 04-05-2009 03:01
Broadway Rundown, 3-bet pot, TPTK hu Pokamon4e Poker Handanalysen 6 03-07-2008 22:25
PLO25: Broadway wrap am Flop HU Pokamon4e Poker Handanalysen 5 30-05-2008 19:33
Betrifft German Poker League Division 3 und 2 - Frage ans Poker Team - WICHTIG!!! Sir Moten IntelliPoker Support 6 11-03-2008 10:48