Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Reinlimpen und anschließendes Callen eines knackigen Raises???

Alt
Standard
Reinlimpen und anschließendes Callen eines knackigen Raises??? - 16-12-2007, 19:23
(#1)
Benutzerbild von Gekko87
Since: Nov 2007
Posts: 188
Hallo allerseits!

Ich hab in letzter Zeit viele Sit'n'Gos gespielt und ganz gut meine Bankroll aufgebessert ($ 1 Sit'n'Gos)..
Nur ist mir dabei ein Unding aufgefallen, welches ich nicht ganz nachvollziehen kann: nehmen wir folgende Situation: Spieler A limpt UTG einfach rein, Spieler B aus mittlerer Position raist auf 4fachen BB. So weit, so gut. Jetzt folden alle bis A, der callt sofort. Meine Frage: Warum??? Ich meine, wenn der jetzt sowas wie AA, KK hält und das slowplayen will, dann okay. Aber wie oft muss der AA oder KK halten??? Der macht das sieben-, achtmal in Folge und foldet anschließendes auf Flop oder Turn ohne mit der Wimper zu zucken. Wenn sein Blatt doch gleich ein Raise zulassen würde, dann kann er doch auch der Aggressor sein, oder? Sind das einfach nur Donks, die man machen lassen sollte, oder hat das irgendeine Bewandnis? Es gibt ja ziemlich viele Bücher speziell für Sit'n'Gos, vielleicht ist das ja eine Spezialstrategie oder so...
Solche Spinner machen einem das ganze Spiel kaputt, vor allem, wenn man mit AK am Ende gegen Zweien verliert, weil dieser Hornochse mit J 2 mit einem Call auf das Raise reagiert!
Wie sieht das eigentlich in höherdotierten S'n'Gs aus (ab $ 5 aufwärts)? Rennen da immernoch so viele Idioten rum oder lichtet sich das Feld da langsam etwas? Nicht, dass ich ich unbedingt gegen die Besten spielen wollte, nur machen die einem nach kurzer Zeit echt den Spaß an der Sache kaputt...

Besten Gruß

der Gekko
 
Alt
Standard
16-12-2007, 19:41
(#2)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
hallo,

call/call preflop kann ganz normal sein, wenn man zB mit einem kleinen PP den flop möglichst billig mit möglichst vielen gegnern sehen will, um so einen möglichst großen pot zu erhalten wenn man sein set trifft.

kann man aber im turnier auch raisen sowas, aber das bleibt jedem selbst überlassen.

aber gerade mit spekulativen händen will man oft viele leute im pot haben, man limpt erstmal und schaut wieviele im pot mit dabei sin, wie viel man evtl. noch callen muss und entscheidet dann.
zB mit suited connectors, 78s, JQs.

die meisten machen das aber einfach deshalb, weil sie doof sind und sich denken: nun hab ich schon was reingelegt, nun will ich erstmal dne flop sehn.

dass man dann mit besseren karten viel verliert liegt daran, dass man seine karten overplayed, also falsch spielt und zu viel rein legt.

in jedem limit findest du spieler jedes genre, nur je mehr buyin desto "gescheiter" spielen die leute im schnitt, playmoney wird preflop alles gecallt, je mehr echtgeld buyin desto selektiver wird das spiel im schnitt. aber so spezialisten haste überall dabei.


miau miauerle

Geändert von miauerle (16-12-2007 um 19:44 Uhr).
 
Alt
Standard
16-12-2007, 19:45
(#3)
Benutzerbild von Karacho9
Since: Dec 2007
Posts: 124
Mit manchen Händen macht es doch Sinn reinzulimpen, aber auch ein kleines Raise mitzugehen, gerade wenn die Blinds noch nicht hoch sind. Kleine Pockets oder Ass mit kleinem Kicker suited sind zum Beispiel Hände, die vor dem Flop kein Raise verdienen, aber gegen ein Raise gespielt werden können, beziehungsweise dann manchmal sogar erst richtig Value bekommen, wenn man denn trifft! Abgesehen davon sollte man sich nicht von jedem Raise sofort vertreiben lassen. Klar, wenn tatsächlich jemand nach nem Raise noch mit J2 mitgeht, dann ist das einfach schwach... alleine schon das Limpen.
 
Alt
Standard
16-12-2007, 19:53
(#4)
Benutzerbild von hermecke
Since: Sep 2007
Posts: 289
BronzeStar
ich schließ mich der meinung an das umso höher die buy-ins sind desto weniger wird sowieso reingelimpt. Von solchen 1$ S&G würd ich deswegen die finger lassen.Oder du nutzt die situationen aus wenn du siehst das ein spieler sowas immer macht...
 
Alt
Standard
16-12-2007, 19:57
(#5)
Benutzerbild von WHG-Champ 07
Since: Nov 2007
Posts: 580
WhiteStar
da kann ich den beiden vor mir nur recht geben
manchaml lohnt es sich einfach aml den flop zu sehn wenn man so karten wie dame 8 auf de hand hat
dafür kann man auch mal en raise callen
aber ich geb dir recht wenn der das 7-8 mal macht is das schon ziemlich oft
 
Alt
Standard
16-12-2007, 20:00
(#6)
Benutzerbild von mindkiller6
Since: Nov 2007
Posts: 167
das wirst du auf freerolls oder kleineren turnieren immer sehen das der halbe tisch reinlimpt mal sehen was da kommt...
tja das is halt so
 
Alt
Standard
16-12-2007, 20:10
(#7)
Benutzerbild von Timo_SVD
Since: Dec 2007
Posts: 353
Dem schliesse ich mich an, wird bei Tunieren mit kleinem Buy-in sehr gern gemacht. Mach ich auch oft, einfach um den Flop mal zu sehen.
 
Alt
Standard
16-12-2007, 20:11
(#8)
Benutzerbild von Fosca1
Since: Aug 2007
Posts: 943
Ich würde ja bei den 1$ SnG`s auch nicht unbedingt nach einer Strategie suchen wollen . Aber ich würde den Gegner in den meisten Fällen auf ein kleines oder mittleres Pair setzen.Wenn er davon ausgeht das du AK erhöhst und alle anderen rausgehen liegt er von der Wahrscheinlichkeit her sogar leicht vorne.Oder er hat dein Spiel beobachtet und denkt dass er dich nach dem Flop ausspielen kann.
 
Alt
Standard
16-12-2007, 20:13
(#9)
Benutzerbild von Gekko87
Since: Nov 2007
Posts: 188
Aber mal ganz ehrlich: ich denk doch wenigstens mal für drei Sekunden nach, was mein gegenüber haben könnte... So Standard-Raises aus später Position nur der Position willen sind ja ok und allgemein bekannt. Nur aus mitlerer Position ein Raise auf 4BBs? Also overplayen tue ich hohe Pocketpairs und starke Asse so garantiert nicht. Und J 2 war auch nur ein Extrembeispiel; Q 8 z.B. kommt der Sache schon näher. Nur mal ganz im Ernst: auf so ein Raise, aus der Position, zu callen und dann zu hoffen, dass sich vielleicht auf dem Turn oder River ein Gutshot ergibt oder das ein kleines As deutlich an Value gewinnt, ist doch wohl sehr optimistisch, oder???
 
Alt
Standard
16-12-2007, 20:23
(#10)
Benutzerbild von Karacho9
Since: Dec 2007
Posts: 124
Klar, keine Frage, das zeugt nicht gerade von gutem Pokersachverstand. Ich würde auch meinem Vorrednern in dem Punkt widersprechen, dass es mit beispielsweise Q8 lohnenswert sein kann mal reinzulimpen: Man muss mit so einer Hand schon sehr gut treffen ! Ansonsten sind solche Hände meist nur gut um Chips zu verlieren. Trifft man top-pair hat man bei Widerstand das Kicker Problem und trifft man middle-pair muss man auch erstmal gut genug sein die Hand zu folden. Aus meiner Erfahrung kann ich aber sagen, dass sich das bei den höheren Limits langsam einstellt und sowieso bei höheren Blinds mit solchen Händen weniger gelimpt wird.