Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Unterschied zwischen MTTs und STTs!?

Alt
Standard
Unterschied zwischen MTTs und STTs!? - 02-09-2009, 04:54
(#1)
Benutzerbild von mw90
Since: Mar 2008
Posts: 62
Hallo,
wollte mal fragen was ihr denkt wie groß die unterschiede zwischen mtts und stts sind, eigentlich ist das doch das gleiche nur einmal groß und einmal im kleinformat oder wie seht ihr das?
Ich habe bereits in mehreren mtts gute ergebnisse erzielt und auch profit daraus geschlagen. Bei kleineren stt$s jedoch hab ich das gefühl das es da nicht so läuft und ich weis nicht was ich da falsch mache.weis vllt, jemand woran das liegen kann?


MfG
 
Alt
Standard
02-09-2009, 11:24
(#2)
Benutzerbild von allmyhate
Since: Feb 2008
Posts: 218
Naja, der Unterschied ist erstmal, dass du dich bei STTs mit deinen Gegnern abfinden MUSST. Bei MTTs kannst du immer auf 'nen Tischwechsel hoffen, wenn dir die Gegner nicht zusagen.

Großer Unterschied zum MTT ist noch, wie aktiv du sein musst. Bei MTTs kann man sich mit kleinem Stack und slowplay auch mal ins Geld folden, was bei STTs nicht so leicht aussieht. Man muss mehr Hände spielen im Vergleich und da man sehr schnell shorthanded ist, gerade bei Turbos, sehr früh pushen.

Ansonsten Blinds klauen, verteidigen und der ganze Schmarrn.
Ist schon ziemlich was anderes, da man auch mit 'ner ganz anderen Mentalität an STTs geht.
 
Alt
Standard
02-09-2009, 14:03
(#3)
Benutzerbild von mw90
Since: Mar 2008
Posts: 62
also soltte man im allgemeinen agressiver spielen als in mtts
Ich hab auch mal ein paar hände im icm trainer gemacht, habe 86 von 100, reicht das? oder muss ich noch daran arbeiten

Geändert von mw90 (02-09-2009 um 14:42 Uhr).
 
Alt
Standard
02-09-2009, 21:33
(#4)
Benutzerbild von allmyhate
Since: Feb 2008
Posts: 218
Hey ich bin absoluter Bauchspieler ^^

Ich wollte keine Tipps geben, sondern nur die Unterscheide aus meiner Sicht (als fast ausschließtlicher MTTler) darstellen.

Hab keine Ahnung von Mathe im Poker und so Kram ^^
 
Alt
Standard
03-09-2009, 11:08
(#5)
Benutzerbild von Speck CHAMP
Since: Oct 2007
Posts: 334
bei MTTs hast du die Möglichkeit viel passiver zu spielen, da bei STTs die Spieler am Tisch immer weniger werden und du immer schneller die Blinds abbekommst, was dafür sorgt, dass deine Handrange schnell größer wird. Bei MTTs füllt sich dein Tisch ja immer wieder auf und du hast nicht das Problem.
Was mich persönlich an STTs stört, wenn man zb. einen bestimmten Spielzug gemacht hat, dann kennen die Spieler diesen und man kann ihn nicht nochmal machen und bei MTTs kannst du durch die Tablechanges immer wieder machen.
 
Alt
Standard
03-09-2009, 14:08
(#6)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Zitat:
Zitat von Speck CHAMP Beitrag anzeigen
...da bei STTs die Spieler am Tisch immer weniger werden und du immer schneller die Blinds abbekommst, was dafür sorgt, dass deine Handrange schnell größer wird. Bei MTTs füllt sich dein Tisch ja immer wieder auf und du hast nicht das Problem.
Was mich persönlich an STTs stört, wenn man zb. einen bestimmten Spielzug gemacht hat, dann kennen die Spieler diesen und man kann ihn nicht nochmal machen und bei MTTs kannst du durch die Tablechanges immer wieder machen.
So siehts aus.

Aber über die Wiederholung von Spielzügen würde ich mir zumindest auf den kleinen Limits keine so große Sorgen machen, so genau passen wahrscheinlich nichteinmal 10% der Spieler dort auf...

Der größte Unterschied tritt ein, wenn die Blinds hoch sind. In einem MTT sitzt du dann noch immer an einem vollen Tisch, bei einem SNG sitzen nur noch weniger Leute am Tisch - dadurch kannst du pf looser spielen.
 
Alt
Standard
03-09-2009, 19:16
(#7)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Zitat:
Zitat von mw90 Beitrag anzeigen
also soltte man im allgemeinen agressiver spielen als in mtts

[B][U]Ne,das kannst so nicht sagen....

Ich hab auch mal ein paar hände im icm trainer gemacht, habe 86 von 100, reicht das? oder muss ich noch daran arbeiten
Das ist ein Fehler den wohl sehr viele Pokerspieler machen.....da laufts mal gut oder man denkt cool jetzt kann ichs und dann hört man einfach auf sich weiterzubilden....und eben genau das sollte man nicht tun...die Szene ändert sich ständig und das bemerkt man teilweise ganz extrem!

Sogar die Pros verbessern nach 10-30 Jahren Pokern noch Ihr Spiel!
Bestes Beispiel dazu ist aktuell Strassmann..... wie man in seinem letzten Blog Eintrag sehen kann....ja er ist noch nicht so alt aber bei solchen Leuten sollte man eigentlich denken die brauchen nix mehr für Ihr Spiel machen,dem ist halt nicht so....leider.....

Geändert von Mike$100481$ (03-09-2009 um 19:20 Uhr).
 
Alt
Standard
22-09-2009, 21:08
(#8)
Benutzerbild von crossino
Since: Oct 2007
Posts: 145
klingt jetzt banal, aber der grösste unterschied sind meiner meinung nach die payouts.. wenn du zb die 45er spielst hast du ca. 14 versuche um break even zu sein (1 mal platz 1) und bei 9er sind es nur ca. 4. ich halte es so, dass ich die einzelnen games nicht als spiel betrachte, sondern als 1/4, 1/14 usw. von einem spiel sehe. das heisst wenn du nen relativ richtiges push/fold verhalten hast, sind mtts (ich spiel nur turbos) profitabler, weil sich bad beats, verlorene coinflips etc. eher relativieren...guck dir boku an...
 
Alt
Standard
22-09-2009, 21:19
(#9)
Benutzerbild von lissi stinkt
Since: Sep 2008
Posts: 3.438
Supernova
Der Unterschied ist, das du in der Lage sein musst stundenlang konstant dein bestes Poker zu spielen .

Die meisten, die hier gepostet haben sind zwar anderer Meinung aber ich weiß wie man bei den Teilen an den Ft kommt.

Du musst einfach extrem aggressiv an die Sache rangehen. Sehr viele Bluffs, lighte 3/4-Bets. Einfach nach und nach deinen Stack aufbauen.

Bei den Stts musst du einfach am Anfang ultratight spielen. Du probierst entweder deinen Stack mit KK oder AA preflop reinzubekommen oder mit nem PP nen Set zu treffen und gegen ein Overpair zu verdoppeln. Dann is eben die Push/Fold Phase. Ich kenne dein ICm-Teil zwar nicht aber ich denke du solltest schon so 95% mindestens haben um sehr gute Ergebnisse zu erzielen.




Wenn es darum geht wie du dein Geld in den Teilen machst.
Bei nem MTT hast du als guter Spieler einen sehr hohen Roi, aber dafür einen kleineren Umsatz, da du weniger auf einmal spielst. Bei den Stts hast du einen kleineren Roi aber mehr Volumen , da du mehr auf einmal spielst.


Beispiel. Ich spiele in 8 Stunden 250 16er turbostts mit nem Roi von 1/16. Dann habe ich 250$ plus.

Oder ich spiele ein 55$ Turnier und komme ganz gut nach vorne Cashe nach 8 Stunden 305$. Hierbei war mein Roi zwar größer aber mein Gewinn durch den viel kleineren Umsatz aber gleich.



GL egal für was du dich entscheidest.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Winrate - Unterschied zwischen BSS und SSS Filasse Poker Talk & Community 10 31-03-2009 16:06
Unterschied zwischen PAHud und PA3.0 TheFlying84 Poker Ausbildung 2 19-02-2008 19:21
Unterschied zwischen T$ und W$? doddlxyz IntelliPoker Support 4 07-12-2007 17:53