Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Out- und Pot Odd- Rechnung…

Alt
Standard
Out- und Pot Odd- Rechnung… - 19-12-2007, 08:37
(#1)
Benutzerbild von HabeIch
Since: Sep 2007
Posts: 26
Ich habe in 3 Bücher und 2 Foren jeweils eine andere Methode gelesen, ist doch irre…bzw. verwirrend

Beihofer empfiehlt die Variante:
P=1-(47-outs geteilt durch 47 mal 46-outs geteilt durch 46 )
Oder die einfachere Variante bei einem Tisch für nicht die Mathe-Genies (bis zu 10 Outs)
Wahrscheinlichkeit in %=Outs mal 4

Und für die Berechnung auf Turn oder River sich zu verbessern, schlägt er vor:
Wahrscheinlichkeit in %=(Outsx2)+2

Jan Meinert schlägt dagegen vor:
Odd’s= Anzahl der Out’s geteilt durch die Anzahl der unbekannten Karten

Florian Achenbach erklärt es noch mal gaaaanz anders… seine Berechnung verstehe ich jedoch nicht ganz

Meine Frage nun:

Habt ihr eure eigenen spezielle lieblings Methode die zu berechnen?
Vor allem in Konstellation mit Pot-Odd’s!

Oder sollte man am besten die Tabelle der Wahrscheinlichkeiten einprägen?
 
Alt
Standard
19-12-2007, 08:43
(#2)
Benutzerbild von BundyFamily
Since: Nov 2007
Posts: 304
Am einfachsten und ausreichend genau ist doch denke ich die Methode:

P (in %) = Outs x 2 auf Turn bzw. River
oder
P (in %) = Outs x 4 (wenn Du davon ausgehen kannst, den River noch billig zu sehen)

Dann die Pot Odds in % einfach = (zu setzender Bet) / (aktuelle Potgröße) * 100%

P > PotOdds = call, sonst fold

Die exakte Berechnung mit verbleibenden Karten etc. bringt Dir nicht viel mehr, die Abschätzung mit der Faustregel 2-4 bietet ausreichend Genauigkeit und liegt sogar meist noch etwas mehr auf der sicheren Seite als die exakte Rechnung, ausserdem ist ja auch meist nicht so viel Zeit.

Die Dartsellung mit Chancen, also z.B. 1:4 gegen 1:6 o.ä. verwirrt mich immer wieder mal, ich bin %-Version eher gewöhnt und finds übersichtlicher

Geändert von BundyFamily (19-12-2007 um 08:45 Uhr).
 
Alt
Standard
19-12-2007, 09:30
(#3)
Benutzerbild von boschus
Since: Nov 2007
Posts: 8
Also wenn ich ganz ehrlich bin, dann rechne ich da nicht wirklich viel.

Ich versuche mich zwar immer ein bischen an die Tabelle zu halten, aber die meißten Hände entscheide ich "aus dem Bauch".

 
Alt
Standard
19-12-2007, 09:53
(#4)
Benutzerbild von HabeIch
Since: Sep 2007
Posts: 26
Zitat:
Zitat von boschus Beitrag anzeigen
Also wenn ich ganz ehrlich bin, dann rechne ich da nicht wirklich viel.

Ich versuche mich zwar immer ein bischen an die Tabelle zu halten, aber die meißten Hände entscheide ich "aus dem Bauch".

ja schon.....und Erfahrung

aber Ich nutze die Rechnerei manchmal nicht für Mich bzw. zwecks die Einsätze zum Beispiel, die so zu setzen, dass für den Gegner es eben ungünstig wird da mitzugehen...erst recht, wenn es Spieler sind die fast nur mit dieser Rechne-methode spielen..

gerade bei Reale-Turniere ist es cool..

im Netz ist es eh schwieriger..wegen den ganzen Kamikazen...
 
Alt
Standard
19-12-2007, 09:55
(#5)
Benutzerbild von Kuddel84
Since: Nov 2007
Posts: 365
BronzeStar
genau, so geht es mir auch.
Ich entscheide viel aus dem Bauch, ab und zu berechne ich mal die Odds und manchmal habe ich den Pot Odds Rechner laufen....aber irgendwie kann ich mich noch nicht so richtig damit anfreunden.

Rechnen die "großen" bei jeder gespielten Karte nach und halten sich strikt an alle Gestze ?!? .... manchmal spielen die ja auch schlechte Hände und gewinnen....also gehört doch ein bißchen Bauchgefühl dazu, oder ?!?
 
Alt
Standard
19-12-2007, 09:56
(#6)
Benutzerbild von BundyFamily
Since: Nov 2007
Posts: 304
Zitat:
Zitat von boschus Beitrag anzeigen
Also wenn ich ganz ehrlich bin, dann rechne ich da nicht wirklich viel.

Ich versuche mich zwar immer ein bischen an die Tabelle zu halten, aber die meißten Hände entscheide ich "aus dem Bauch".

Ich sehe diese Rechnerei schon als wichtige Grundlage für ein langfristiges +. Als eine Art Leitfaden, der natürlich je nach Situation etwas angepasst werden kann. Genau so wichtig finde ich ein ausgeglichenes und wohl überlegtes Starthand-Management.

Ohne solche Überlegungen kann man m.E. langfristig nichts gewinnen.
 
Alt
Standard
19-12-2007, 11:11
(#7)
Benutzerbild von Skarto
Since: Nov 2007
Posts: 298
die rechnerei mag ja ganz hilfreich sein...

aber wenn ich am tisch sitze kann ich da schlecht erstmal stundenlang meine % ausrechnen...dafür brauch das schon lange übung :/

oft is nämliche eine schnelle entscheidung nötig
 
Alt
Standard
19-12-2007, 11:54
(#8)
Benutzerbild von SDKar
Since: Dec 2007
Posts: 162
BronzeStar
So schwer ist das garnicht, ich machs mal mit Beispiel vor:

Die Formel die ich für Outs nach dem Flop benutze ist Outs*4 (falls es sehr viele Outs sind kann man gegebenenfalls noch 1 oder 2 vom Endergebnis abziehen, aber fürs grobe berechnen reicht *4 aus). Damit erhält man die %Chance eine der Outs noch zu bekommen.

Angenommen wir haben einen Open Ended Straight Draw. Damit hätten wir 8 Outs.
8*4=32%

Der Pot beträgt 400$. Gesetzt sind 100$. 100$ von 400$ sind gerade mal 25%. Das Verhältnis von Einsatz zum Pot ist also kleiner als die Chance unsere Strasse zu vervollständigen -> mitgehen

Meine Formel für die Outs nach dem Turn ist Outs*2+2.

Wir haben unsere Strasse noch nicht komplettiert, warten also noch auf eine unserer 8 Outs.
8*2+2=18%

Der Pot beträgt da unser Gegner nun Agressiv 500$ setzt insgesamt 1000$. Wir müssten um mitzugehen also auch 500$ setzen. 500$ geforderter Einsatz auf 1000$ Pot sind genau die Hälfte, also 50%.

50% Einsatz übertreffen unsere 18% Chance auf unsere Straße bei weitem -> folden.

Soviel Rechnerei ist das garnicht. Die Formel auf die Outs anwenden, und die %Chance mit dem Einsatz-Pot-Verhältnis vergleichen.
 
Alt
Standard
19-12-2007, 11:57
(#9)
Benutzerbild von Skarto
Since: Nov 2007
Posts: 298
Zitat:
Zitat von SDKar Beitrag anzeigen
So schwer ist das garnicht, ich machs mal mit Beispiel vor:

Die Formel die ich für Outs nach dem Flop benutze ist Outs*4 (falls es sehr viele Outs sind kann man gegebenenfalls noch 1 oder 2 vom Endergebnis abziehen, aber fürs grobe berechnen reicht *4 aus). Damit erhält man die %Chance eine der Outs noch zu bekommen.

Angenommen wir haben einen Open Ended Straight Draw. Damit hätten wir 8 Outs.
8*4=32%

Der Pot beträgt 400$. Gesetzt sind 100$. 100$ von 400$ sind gerade mal 25%. Das Verhältnis von Einsatz zum Pot ist also kleiner als die Chance unsere Strasse zu vervollständigen -> mitgehen

Meine Formel für die Outs nach dem Turn ist Outs*2+2.

Wir haben unsere Strasse noch nicht komplettiert, warten also noch auf eine unserer 8 Outs.
8*2+2=18%

Der Pot beträgt da unser Gegner nun Agressiv 500$ setzt insgesamt 1000$. Wir müssten um mitzugehen also auch 500$ setzen. 500$ geforderter Einsatz auf 1000$ Pot sind genau die Hälfte, also 50%.

50% Einsatz übertreffen unsere 18% Chance auf unsere Straße bei weitem -> folden.

Soviel Rechnerei ist das garnicht. Die Formel auf die Outs anwenden, und die %Chance mit dem Einsatz-Pot-Verhältnis vergleichen.

nette erklärung...ich glaub ich werd in zukunft auch in der art vorgehen
 
Alt
Standard
19-12-2007, 12:05
(#10)
Benutzerbild von mägix
Since: Oct 2007
Posts: 33
BronzeStar
So einfach kann das sein.
Letztlich kann man auf zig Weisen Abschätzungen machen, die alle irgenwie richtig sind. Wichtig ist, dass man selbst damit schnell rechnen kann, und das geht mit der mathematisch korrekten Formel eher schlecht.