Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Bankrollmanagement

Alt
Standard
Bankrollmanagement - 08-09-2009, 12:06
(#1)
Benutzerbild von PeXXeN
Since: Feb 2009
Posts: 8
Hallo Zusammen,

ich habe mal eine Frage an euch und zwar,
ich habe eine Bankroll von 500$ und spiele bei Pokerstars.
Ich würde gerne wissen, welche Litmits ich in folgenden Sachen spielen kann.

Cash Game NLHoldem /Welcher Einsatz =
Heads up Turnier 1on1 =
Sit´n´Go Turnier 9Leute =
Sit´n´Go Turnier 18Leute =
Sit´n´Go Turnier 45Leute =
Sit´n´Go Turnier 180Leute =
Multitabel Turnier 1000-3000 Leute =
Double or Nothing =

Vielen Dank
 
Alt
Standard
08-09-2009, 12:13
(#2)
Gelöschter Benutzer
Hallo und Willkommen im Forum!

Ich verschiebe das mal ins Anfängerwissen-Forum. *move*

Einige Infos zu einem guten BRM findest du in unserem Ausbildungscenter. Bei Cashgame müsstest du noch etwas genauer werden (Fullring, 6max? Shortstack, Bigstack?).
 
Alt
Standard
08-09-2009, 13:48
(#3)
Benutzerbild von PeXXeN
Since: Feb 2009
Posts: 8
würde gerne wissen was ich beim

Fullring Smallstack und Bigstack
einsetzten sollte bei einer BR von 500$
 
Alt
Standard
08-09-2009, 15:25
(#4)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Eigentlich steht das alels in den entsprechenden Lektüren im Ausbildungscenter,die du sowieso lernen musst...sofern du vorhast mal irgendwann konstante Winnings einzufahren!


Bei NLHE CG nach BSS sagt man 25BI ab NL50 würde ich dann wenigstens 35BI nehmen(ich persönlich hab bei NL50 ein 40BI BRM),weil die Leute ja auch immer besser werden,also muss man das auch ein bisschen anpassen!

Bei NLHE CG nach SSS spielt man glaube ich mit min. 70BI oder 100BI hmm kp auf jedsten so in dem Dreh rum....


Bei den SNGs habe ich keine Ahnung......auf jeden Fall musst bei Turbo SNGs und auch bei Turbo Turnieren mehr machen,weil die Varianzlastiger sind als Games mit normalen Blinds.

Bei normalen Turnieren sagt man min 100BI,bei Turbo würd ich persönlich 150BI nehmen!


Wie gesagt das steht alles in bei den Grundkentnissen drin,die du ja eigentlich sowieso lernen musst!

Und spiele nicht SNGs und CG,such dir was raus und konzentriere dich auf eine Sache und nicht auf 2 das ist totaler Schmarn!!!!!!!

Viel Spaß beim lernen und Gl beim grinden..und natürlich auch hier im Forum!

Geändert von Mike$100481$ (08-09-2009 um 15:28 Uhr).
 
Alt
Standard
08-09-2009, 18:42
(#5)
Benutzerbild von HamariMalua
Since: Jun 2008
Posts: 93
BronzeStar
Wieso soll er denn nicht SnG's und CG spielen? Solange ihm bewusst ist, dass jede Form, sei es STT, MTT-SnG's, MTT und Cashgame eigene Strategien benötigt und er sich entsprechend anpassen kann, steht dem vielseitigen Vergnügen doch nichts im Wege. Zumal er nur so herausfindet, was er vielleicht am liebsten mag.

Bei SnG's und MTT's gehen die Meinungen recht weit auseinander. Meist werden aber zwischen 50-100 BuyIns empfohlen. SnG eher weniger, MTT eher mehr. Zwischen 18-45 und 90er und 180er wird da eher weniger unterschieden. ich würde dir aber empfehlen je größer das Turnier, desto konservativer die Bankroll. Und ich würde dir generell nicht empfehlen mit dem was du laut Bankroll spielen KÖNNTEST auch gleich anzufangen. Es spricht nichts dagegen sich erst mal in den 2-5 Dollar Turnieren zu tummeln um zu risikoarm zu lernen. Das gleiche gilt für Cashgame. NL 10 ist sicherlich für die ersten tausen Hände ein bessres Testfeld als gleich NL50. Aber das muss man natürlich selber wissen.
 
Alt
Standard
08-09-2009, 20:37
(#6)
Benutzerbild von oasé
Since: Nov 2008
Posts: 174
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Mike$100481$ Beitrag anzeigen
Und spiele nicht SNGs und CG,such dir was raus und konzentriere dich auf eine Sache und nicht auf 2 das ist totaler Schmarn!!!!!!!
Das ist gehört defenitiv zu der Kategorie "bullshit" !
 
Alt
Standard
11-09-2009, 14:41
(#7)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Ich würde mein Level niemals allein nach meiner Bankroll wählen sondern nach meinen Fähigkeiten im Vergleich zu meinen Gegnern.
Beispiel:
ich versuch mir aktuell mit Fixed Limit Holdem 6-max eine weitere Variante beizubringen.
Das Problem dabei ist natürlich, dass ich davon zwar die grundlegenden Regeln verstehe, jedoch noch nicht die besondere Dynamik der Spielvariante.
Ich hätte die Bankroll um auf 1/2$ oder auch 2/4$ zu spielen.
Meine Fähigkeiten reichen dafür jedoch bei weitem nicht aus und ich würde relativ schnell meine Bankroll dezimieren. Also fang ich bei 0,25/0,50 $ an zu üben und zu lernen.
Bei NL Holdem hätte ich also auch keine Scheu mit 500$ ohne große Kenntnisse und Fähigkeiten auf 0,05/0,10$ einzusteigen.
0,10/0,25 wäre für BSS bei der Bankroll auch schon wieder relativ knapp bemessen...

apropos Dynamik des Spiels:
Ich denke genau das ist es was mike damit zu sagen versucht. Es ist schwierig in verschiedenen Varianten gleichzeitig sehr gut zu sein, daher sollte man - sofern man dahingehend ambitioniert ist - sich vorrangig auf die Perfektionierung einer bestimmten Variante konzentrieren anstatt immer wieder wechselnde Varianten zu spielen.
Um ein bisschen auf Mikrolimits zu spielen und etwas Spaß zu haben, dabei noch etwas auf seine Bankroll zu achten, braucht es jedoch keine besonders hohen Skills um auf ediesen Leveln zu bestehen.

Da seh ich das auch eher locker, ich spiel auch nicht immer meine stärkste Variante...die anderen jedoch auf deutlich niedrigeren Leveln als es die Bankroll erlauben würde...
 
Alt
Standard
25-09-2009, 08:42
(#8)
Benutzerbild von g40freak
Since: Mar 2008
Posts: 2
BronzeStar
man sollte immer klein anfangen...

cash-game no limit
6.max

das meiner meinung nach die beste lösung
 
Alt
Standard
25-09-2009, 13:28
(#9)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Zitat:
Zitat von oasé Beitrag anzeigen
Das ist gehört defenitiv zu der Kategorie "bullshit" !
Jo wenn du meinst......nur komisch dass das so gut wie alle sagen und auch lgoisch nachzuvollziehen ist wieso es sofern man die ganze Sache ernsthaft angehen will keinen Sinn macht SNGs und CG aufeinmal zu erlernen.

Mag für Gelegeinheitsspieler wohl egal sein aber auch hier isses eigentlich....

Du erlernst das Game wenn du dich auf eine Sache konzentrierst doch viel viel schneller und bist dann ja auch viel schneller ein besserer Spieler...und wenn man bei SNGs oder CG dann einigermaßen gut ist kann man ja hingehen und sich dann ans andere ranmachen und dort das ganze Theoriezeugs lernen...aber beides zusammen loooooolllllllllllll

Aber wenn Ihr meint naja.

Ich habe letztes Jahr als ich mit Echtgeld bzw überhaupt mit Poker angefangen habe erstmal garnicht gewusst ob ich CG oder bei den SNGs bleiben soll und habe dann beides total vermixed mal hab ich 3 Tage CG gespielt dann wieder ne Woche SNGs beim Theorie büffeln das selbe... und das bringt einen Anfänger total durcheinander....

Und wie gesagt wenn man sich auf eine Sache konzentriert kommt man viel schneller zum "Erfolg"..naja Erfolg ist beim Pokern ein sehr dehnbares Wort!


Weiß garnich wieso ich hier wiedermal so nen Riesen Text schreibe,muss jeder selber wissen was er macht

Geändert von Mike$100481$ (25-09-2009 um 13:37 Uhr).
 
Alt
Standard
25-09-2009, 15:55
(#10)
Benutzerbild von Kauz7
Since: Aug 2007
Posts: 302
Ich kann Mike$100481$ nur recht geben !

Versuch zuerst mal die Variante zu finden die dir Spass macht.
Zum Spass gehört nach meiner Meinung das man zumindest auf Dauer nicht verliert.
Es gibt ja einen grosser Auswahl.

Kannst ja man alle antesten.(das kleinste Limit)

Vielleicht mal FLFR-Cash 0,02$/0,04$ anfangen.
Dabei kannst du die Basics lernen wie Outs,Odds etc.

Auf dem Micros bezahlst du am wenigsten Lehrgeld.

z.b.
BR 500$
Du könntest FLFR 0,50$/1,00 spielen, aber warum.
Du verlierst am Anfang meistens nur unnötig viel Geld.
Der Vorteil deiner BR von 500 $ ist aber, wenn du das kleine
Limit schlägst, du mit mehr Wissen das nächste Limit angehen
kannst.Du brauchst wenn du gut bist ja nicht so lange
auf dem kleinen Limit zu bleiben.Du kannst durch deine BR(500$)
die Limits u.U. schneller steigern.
Sei aber ehrlich zu dir selbst.

Ein "laufender" Wechsel zwischen den Varianten ist nicht so gut.
Ich spiel z.b. manchmal zu Spass SNGs(die kleinen), wenn ich danach NL-Cashgame spiele muss ich mich zuerst darauf konzentrieren keine "Moves"
zu machen die "nur" für SNGs gedacht sind.

Wenn du in einer Variante "sicher" bist kannst du immer noch eine andere
dazunehmen.Wenn dir eine Variante nicht gefällt und du wechseln willst
ist das auch kein Problem, du hast aber nicht nicht so viel Gled verloren.
Besser ein Winningplayer in einer Variante als ein Fish in mehreren
Varianten.

Du findest für die BSS(NL-Bigstack-Strategie),SSS(NL-Shortstack-Strategie),usw., auch Hinweise zum Bankrollmanagment im
Ausbildungscenter. Aber mein Tip: Steig nicht direkt so hoch ein wie
möglich, es könnte teuer werden.

Wer die Micros nicht schlagen kann aus dem wird auf den höheren Limits ein armer Mann !

Geändert von Kauz7 (25-09-2009 um 16:29 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bankrollmanagement FL 6-Max ashuz Poker Handanalysen 31 12-01-2010 23:47
Bankrollmanagement... Fleur13 Poker Talk & Community 13 30-11-2008 16:31
Bankrollmanagement spittala Poker Talk & Community 48 28-11-2008 12:02
Bankrollmanagement Kamu1337 IntelliPoker Support 25 27-11-2008 06:46
Bankrollmanagement nxm37 Poker Talk & Community 21 26-09-2008 17:09