Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

How to play a 5$ Rebuy?? – Ein Fehlversuch

Alt
Lightbulb
22-09-2009, 18:45
(#1)
Benutzerbild von CoLa7687
Since: Aug 2008
Posts: 531
Hi community!

Wie der Titel schon sagt werde ich euch hier von einem 5$ Rebuy berichten, das ich heute gespielt habe und das oom endete.
Einige werden sich vielleicht fragen: „Und was soll der Quatsch? Ich will nicht wissen wie man ausscheidet, sondern gewinnt!“
Naja schön und gut, aber es ist halt so, dass selbst gute Turnierspieler öfter oom als itm sind , weil es halt auch gut laufen muss um weit zu kommen. Oft gibt es schwere Entscheidungen, wo man manchmal das Richtige macht, aber trotzdem verliert, manchmal das Falsche macht und trotzdem gewinnt, aber oft auch einfach genau das bekommt was man verdient. So gebe ich halt einen Verlauf wider, in dem sich vielleicht einige selbst wieder sehen werden. Man kann ganz gut mitspielen, aber ist auf der Suche nach mehr Chips und ehe man sich versieht hat man keine mehr.
Weil mich mein Turnierverlauf gerade sehr gesuckt hat will ich nun interessante, schwierige, wichtige und entscheidende Situationen analysieren, meine Spielweise hinterfragen und bewerten um hier mit euch zu dem Schluss zu kommen, wie ich es in dem Turnier besser hätte machen können.

Zur Ausgangslage:

Ich mache meinen PS-Client an, da seh ich in der Tourney-Lobby die Late Reg des Rebuys.
Die Rebuy-Phase läuft noch 15 Mins. So hab ich zwar 45 min wildes rumgamblen für nen großen Stack verpasst, aber, da der Average immer noch gerade bei 4500 liegt, sehe ich die Chance mich mit nem Rebuy einzukaufen.Da die Leute in dieser Endphase des Rebuys gerade noch wilder ihren Stack reinpushen, habe ich die Hoffnung mit ein paar guten Händen doch noch auf nen guten Stack für die Freeezeout-Phase zu kommen. Ich hoffe dies ausnutzen zu können und dann nach der Pause meine kleine Edge, die ich in Normalform gegen einige der Gegner haben sollte auszunutzen. Taktik: Situationen, in denen ich maximal nen Flip bekomme nur bei Not eingehen, Minimum-Flip Situationen schon eher. Besser noch in klare Situationen geraten, die man aber auch erstmal haben muss…

PS: Ich werde es in verschiedene Abschnitte unterteilen, damit es übersichtlicher ist und wenn man nur zu nem bestimmten Teil was posten will, es besser zuorden kann.
Wäre cool wenn ihr Mods also nix zusammenführt -- GEHT NICHT?


Also mit 3k am Tisch, auf der Suche nach nem Double-Up. Einen Double-Rebuy würde ich noch in Kauf nehmen, da Add-On wohl Pflicht ist, macht mehr für mich eigentlich nicht so Sinn, denn sonst macht mir fast nur der FT Profit.

Nachdem die ersten Hände nicht schönes dabei war habe ich aber immerhin einen kleinen Überblick über den Tisch.
Vor allem der Spieler nach mir ist typisch Rebuywild, sag ich mal.
Ich warte auf eine Hand zum pushen und finde dann AQo.

Der Push gefällt mir nicht so gut, weil der Mann bisher eher passiv war. Allerdings waren es auch erst ein paar Hände und AQ ist für mich gut genug zum callen im Rebuy.
Hat er AJ ists sehr gut, AK wäre ärgerlich, jedes Paar nehme ich halt in Kauf



Schade, nicht geklappt. Mein Freund hinter mir hat mir zwar eine Dame weggenommen, aber die Situation fand ich trotzdem ganz ok


Meine 700 Rest will ich natürlich schnell reinstellen. So kommt es mir ganz gelegen direkt danach 77 zubekommen.




Und Mr.Loose macht nen mich guten Call mit 38…aber MMpf verloren, so muss ich doch doppelt nachkaufen, anstatt nur 1 Mal, aber weiter geht’s.



Ich bekomme ein paar Hände später 88. Als alle zu mit folden, entscheide ich mich dazu nicht zu setzen, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass mein Nachbar , wie schon ca.7 von den letzen 10 Händen dann reinpushen wird, aber vielleicht gegen eine Open eine Bet folden würde…





Plan aufgegangen! Genauso hatte ich es mir gedacht. Er pusht loose, alle folden und ich habe gute Aufdoppelchancen.

Das war es dann auch. Addon-Pause, 2000 für 5$ geholt und nun mit knapp 8k ins Freezeout.

*Beiträge zusammengeführt* Bitte beim nächsten mal die EDIT Funktion nutzen! Danke Kowefive

Geändert von CoLa7687 (22-09-2009 um 18:59 Uhr).
 
Alt
Unhappy
Einstieg in die Freezeout-Phase - 22-09-2009, 18:56
(#2)
Benutzerbild von CoLa7687
Since: Aug 2008
Posts: 531
A5o ist nichts gutes, aber bei diesen Odds schau ich mir den flop mal an…



Der bringt mir immerhin den Inside, ich hoffe das alle checken, machen sie nicht. Aber ich dachte zu mir nach der Bet: “wenn alle mitgehen, gehe ich auch mit“. Ok, gesagt, getan.
Der Turn bringt nichts, ich gebe die Hand auf.
Aber dann diese Bruchteil-des-Pottes-Bet: Sie gibt mir fast die Odds zum Callen, also gehe ich mit. Straight kommt nicht, also Check. Und dann bin ich doch ziemlich überrascht, dass ich die Hand gewinne.


Eine Runde später im BB Q10, wieder gute Odds zum callen.



Wieder der Inside-str8-Draw, aber diesmal auf nem Flushdrawboard und gegen ein Pot-Allin und nen Call nicht weiterspielbar. Dass ich den – in diesem Falle 3 Outer getroffen ist nicht mehr als ne Randanekdote. Wer da mitgeht an meiner Stelle verbläst seine Chips.


Kein Vertrauen in AQ

Nun 2 Mal AQ und beide Male ziemlich missplayed von mir:

Ich sitze am button, freue mich über AQ, aber dann..



Die Erhöhung des UTG+1-Chipleaders gefällt mir aber gar nicht, da ich gegen ihn ungern raisen will. Das All-In des Smallstacks wäre ohne andere Gegner ein InstaCall, weil der halt ziemlich desperate ist mit seinen 8BB. Nun stehe ich vor der Entscheidung,habe 1200, was 1/8 Stack ist zu callen, folden oder raisen. Hier kommt ein Problem von mir zutage.Dass ich solch gute Hände fast nur aggressiv oder gar nicht spielen will. Als Raise kommt hier für mich hier nur All-in infrage, was mir aber gar nicht gefällt. Denn der ursprüngliche Raiser wird mich hier imo nur mit besseren Händen callen, außer eventuell noch mit AJ. Ich habe hier vor allem Angst meinen Stack reinzustellen ohne Not nur um dem UTG+1 dann nen 70:30 mit Kings zu spendieren. Alles in allem würde ich mit nem Push dann meinen kompletten Stack für nen maximal Flip riskieren müssen. Also kein Raise. Somit entscheide ich mich für den Fold, was einfach viel zu weak ist, denn AQ ist auf jeden Fall stark genug für einen Call, der in dieser Situation imo das Beste gewesen wäre, weil ich ihn nur mit JJ+ drüberpushen sehe und sonst mir den Flop in Position hätte angucken können. Dazu glaube ich, dass am Flop auch nur Value-Aktionen gekommen wären, ich also insgesamt ne sehr gute Situation habe.
Hätte der UTG+1 nun in diesem konkreten Fall hier rüberpusht mit seinem AJ muss ich halt folden und „good move“. Ich glaube er wäre nur mitgegangen, ich hätte einen sehr guten Flop gesehen, einen noch besseren Turn und einen River, der mir eventuell noch etwas Auszahlung gegeben hätte. Ich hätte mindestens über 2000 aus dem Pot eingesammelt.
Naja schön verschenkt


Dann, nur 2 Hände später wieder AQ, diesmal sooooted. Und ich lasse mich dieses mal wirklich absolut weak vom UTG limper irritieren und entscheide mich anstatt standardmäßig zu isolieren, aus Schiss vor einem schlechten Flop dazu AQ nur als drawing Hand zu spielen.



Man könnte diese sehr niedrige Bet auch noch callen, aber konsequenterweise, wenn ich AQ nur limpe ,dann spiele ich es auf No Hit – No Draw auch nicht weiter. Nun gut, hätt ich wieder 2000 bekommen, aber viel schlimmer ist dieser dumme Limp!

Bet, Flop-C-bet, Turn vielleicht Overcheck, und dann kommt die Riverqueen, my Pot fertig!


*So, das wars jetzt erstmal. Das ganze Geschreibe geht gar nicht mal so schnell. Zu mehr hab ich jetzt keine Zeit/Lust.
Fortsetzung kommt demnnächst*

Geändert von CoLa7687 (22-09-2009 um 21:51 Uhr).
 
Alt
Arrow
eine durchwachsene Phase - 25-09-2009, 23:30
(#3)
Benutzerbild von CoLa7687
Since: Aug 2008
Posts: 531
Alles klar! Das Feedback bisher ist natürlich nicht allzu groß
Naja, vielleicht liest sichs ja doch wer durch, ich werd es auf jeden Fall zu Ende bringen. Nun der nächste Teil.

Die nächste Turnierphase umfasst ein kleines Auf und Ab an Händen.
Direkt nach der zweiten AQ-Hand bekomme ich AJo, habe meinen Fehler von vorher erkannt und erhöhe.


Nichts spektakuläres: Den flop gegen 2 Mann komplett verpasst. Man könnte noch c-betten, muss man aber nicht. Ich mach auch gegen die niedrige Bet und den Call keinen Move, natürlich?
Naja, ab und an kommt es bei mir und ja eventuell auch bei euch mal vor, dass man nach einer verpassten Gelegenheit auf Teufel komm raus erzwingen will. Das Positive hier: ich habe mich im Griff.


Nun etwas später sehe ich mich einer Bet des nun loosesten Spielers des Tisches entgegen. Dieser hat sich seit er einige Chips hat sehr viele Flops angeschaut und bis dato schien es mir so, dass er setzt, wenn er den flop getroffen hat, sonst checkt, den Turn aber oft mit low Bets semi- oder pure blufft. Normal erhöht er preflop zwar nicht, aber das macht mir erstmal keine Sorge, denn ich habe nicht vor QJ zu overplayen…



Der Flop kommt ganz gut für mich und vor allem sein Check gefällt mir sehr. Ich overchecke nur, da ich als einzige Gefahr nur ein Turn-Ass sehe. Außerdem will ich seine Bluffbet am Turn inducen. Als die dann auch kommt sehe ich mich gegen seine Range klar vorne. Also raise ich. Hätte etwas höher sein können, aber so geht es auch.
Der König auf dem River ist für mich ne Blank. Sein Check zeigt mir ,dass er nichts hat. Ich setze extra niedrig an, in der Hoffnung, dass er blufft, aber er called nur. Auch OK, immerhin ein Pot für mich.
Hätte durch etwas höheres Raise, Bet wohl noch ein paar mehr Chips bekommen…


Meine nächste Erhöhung: Ich eröffne etwas loose, loosy wie ichs gerne nenn mit Ass-9.



Der BB callt natürlich und den Flop verpasse ich selbstverständlich auch komplett. Da er hier oft irgendwas getroffen hat und ich halt nicht, muss man nicht c-betten, kann man aber. Durch seinen Call ist die Hand für mich mehr oder weniger tot.
Ich weiß nicht genau, ob ich ein 4tes Karo geblufft hätte. Genauso weiß ich auch nicht, ob er dann nicht doch gecalled hätte. Jedenfalls war ich überrascht, dass er gar Top-Pair hielt. Eine Turnbarrel hätte somit auch nichts gebracht, außer ihm ein paar mehr Chips von mir


Nun kommt das nächste Rag-Ace, welches ich aus dem Small Blind aufgrund von Odds limpe. Diesmal A4o



Der Flop bringt mir ein scheinbar wertloses 4er Paar, das es auf diesem Flop, der allmöglichen Händen Draws gibt , imo auf keinen Fall,vor allem nicht gegen 4 Mann anzuspielen gilt.
Nun checken alle 2 mal durch. Die 3 und die 10 ändern nichts, ich bin mir zu 90% nun sicher, dass doch keiner was getroffen hat, will gucken, ob ich wieder den Showdown gewinnen kann. Die Mini-Bet macht mich nun zu 97% sicher, dass keiner was getroffen hat. In der Hoffnung, das es ein ganz billiger Stealversuch ist will ich callen. Da noch jemand mitspielen will overcalle ich dann.
„Halt, Schlecht!“ werden viele sagen. „Dass einer mit irgendwas-hi minblufft ist ja noch möglich, aber ,dass dann einer mit A-hi called, sodass ich den Pot gewinne mit meinem Call ist schon fast unmöglich.“ Stimmt schon, aber ich würde schon ziemlich dumm aus der Wäsche gucken, wenn ich mir den Pot und somit 1400 durch die Lappen hätte gehen lassen, weil ich gegen eine Minbet folde. Daher der crying Call.
Geht es besser?
Ich denke durch den Bluff hätte ich den Pot mir gut holen können. Das Problem ist nur, ob mir einer abkauft, dass ich 3 mal checke und dann erst meine 10 oder Buben ansetze… In guter Position hätte ich auf jeden Fall aggressiver gespielt ab Turn. So wie es nun war aus dem SB hätte ich wohl auch schon ab Turn betten müssen, mit ner höheren River Nachsetz-bet. Aber diese Möglichkeit sah ich erst zu spät.


Etwas später: der kleine Maniac Pre Minbettet dieses Mal. Ich entscheide mich mit KJs zu callen



Der Flop ist großer Mist für mich und könnte beide gut getroffen haben, also ist der Overcheck klar. Der Turn gibt mir nun aber sehr oft die beste Hand und seine Minbet verheißt mir gutes.Da nun doch einige Drwas ausliegen raise ich recht hoch, er folded und ich knacke die 10k.
Eine wohl bessere Spielweise wäre gewesen ihn zu isolieren. Ich hätte 0 Foldequity gehabt gegen ihn, dafür aber ein Problem, wenn ich den Flop verpasse, weil er einfach mit allen Händen die er nicht openfolded auch alles außer All-Ins called. Aber trotzdem wäre es eine profitable Situation gewesen. Ich hätte bloß postflop vorsitchtig sein müssen, aufpassen müssen ,was er macht. Aber ich konnte ihn ja ganz gut einschätzen.

Und wieder bekomme ich direkt im Anschluss eine Hand zum spielen. Zum raisen sind wir noch zu „deep“. Daher calle ich auf setvalue.


Auf dem Flop bekomme es nun sogar. Ich entscheide mich dafür es slow zu spielen. So ermögliche ich Str8drwas zwar mir den Pot zu stehlen,aber das nehme ich in Kauf, da ich glaube, dass ich mit einer Bet fast immer nur den bisherigen Pot bekommen werde und der mir nicht reicht. Ein Gutshot wird mir auch nicht merh viel zahlen. Daher hoffe ich auf eine gute turncard, die die anderen hittet. Nun liegt odort leider eine der 6 Karten , die ich nicht sehen wollte, somit die 4-card Straight auf dem Board. Da ich dem loosen Typ auch eine 3 zutraue, calle ich nur. Ein paired Board würde mir am River selbstverständlich gefallen.
Nun kommt der Backdoor-Flush mit einer 10 an und beide checken. Da hätte eigentlich eine Bet kommen sollen, weil er nun checkt und ich mit fast icher bin, dass er nichts besseres als ich hat. Naja, es hat mir letztendlich glücklicherweise ein paar Chips gespart, denn dem dritten Mann hatte ich gar nicht so Beachtung geschenkt.
 
Alt
Standard
26-09-2009, 12:49
(#4)
Benutzerbild von 6Ze6ro6
Since: Nov 2007
Posts: 10.537
Die letzte Hand gefällt mir überhaupt nicht. Gegen 3 Leute Bottomset zu slowplayen ist einfach schlecht und falsch. Deine Erklärungen dazu, sind auch nicht sinnig. Bei einem Turnier geht es ums überleben und jeden Pott den ich mitnehmen kann, nehme ich dankbar mit. Hier muss am Flop ne klare Bet her und die sollte schon fast richtung Pottsize gehen. Hier liegen Str8 UND Flushdraws, dazu hast du die Möglichkeit der Auszahlung von Overpairs wie 88 etc.


Team: "Gamble Knights"
Zitat:

JEDER SOLLTE IN SEINE KARTEN GUCKEN UND NICHT AUF ANDERE!!!
 
Alt
Standard
26-09-2009, 19:37
(#5)
Benutzerbild von ElHive
Since: Sep 2007
Posts: 1.841
Zitat:
Zitat von 6Ze6ro6 Beitrag anzeigen
Hier liegen Str8 UND Flushdraws, dazu hast du die Möglichkeit der Auszahlung von Overpairs wie 88 etc.
This

Dazu kommt, dass man die Bet auch als Versuch interpretieren könnte, aufgrund deiner Position den Pot zu stehlen, weil sich bislang keiner dafür interessiert hat.


ICH WAR WAR WIEDER KLARER FAVORIT(AUS MEINER SICHT ALS ICH DIE KARTEN MEINES GEGNERS NOCH NICHT KANNTE)

Bracelet Winner of BBVSOP 2009 Champions Event
 
Alt
Standard
meine Schlussphase - 28-09-2009, 21:06
(#6)
Benutzerbild von CoLa7687
Since: Aug 2008
Posts: 531
@6Z: Ja klar, im Nachhinein siehts schlecht aus. Aber der Sprung von 10k auf 11k ist nicht so groß, hatte einfach die Hoffnung mehr Chips mit der Hand zu holen und wenn’s nicht klappt habe ich halt anstatt 11k nur 10k.

Dass eine Bet als Steal interpretiert werden könnte stimmt natürlich. Vielleicht wäre dann doch wer mitgegangen.. Es war schon eine riskante Spielweise, eventuell unnötig. Aber ich hoffte halt, dass am besten „brutaliante“ ein Top-Paar trifft, worauf ich dann mehr Auszahlung bekomme. Es gab auch wenige Turnkarten, die mich gleich schlagen, da ich auch glaube, dass ein Flushdraw, der hier ja immer mindestens eine Overcard hat, auch angespielt hätte. Von daher wollte ich nur eine 3 oder 4 nicht sehen. Die kam dann, ich konnte recht billig zum Full drawen, aber das kam halt nicht.
Standardmäßig spielt mans halt an und guckt was dann passiert. Ich hab was anderes versucht und das ging in die Hose, OK.

So, nun weiter: Im Folgenden bekam ich dann auch endlich mal Asse gedealt:
Ich setze 600 oder 650, was ca. 2,5BB ist , alle folden
Etwas später noch mal Asse: Ich setze 600 oder 650, was ca. 2,5BB ist , alle folden


So und dann habe ich mir wieder selbst einiges an Chips verschenkt:

Im ersten bekomme ich 88. Bei einigen Limpern überlege ich schon was ich machen soll. Auf einmal setzt der Chipleader des Tables 6-fachen BB. Der hat in letzter Zeit ab und zu mal geraised, aber dann auch immer starke Hände gezeigt. Ich überlege noch. Aber da callen für so viel ist sehr unschön um dann so ein recht niedriges paar zu spielen. Für ein Raise ist mir seine Range zu stark. Ich gebe ihm bei seiner bet so TT-AA, AJ,AQ, AK. Davon foldet er vielleicht noch AJ, aber trotzdem hab ich da wohl zu wenig Equity im Push. Also bleibt mir nur ein Fold übrig. Ich finde noch sehr interessant, wie die Hand weitergelaufen ist und wie dann noch dieser Monstercall am River ausgepackt wird….. und ich hätte die Hand gewonnen. Aber hier mache ich mir keinen Vorwurf. Ein Preflop Push wäre als absoluter Gamble vielleicht doch halbwegs OK gewesen, aber eben auch sehr riskant.



Eine Hand später bekomme ich nun AJo und mache nun wieder einen schlechten Fold. Der Limper macht mir nicht viel Sorgen. Der hat das schon oft getan. Der Pusher hat kaum noch mehr als 10BB. Da dürfte seine Range auch weit genug sein, sodass ich mit AJ für nichtmal 1/3 meines Stacks antreten kann.



Ich folde aber, weil ich ihn auf paare oder AJ+ gewähnt habe...


Nun habe ich eine weitere 50:50 Chance, die ich gewonnen hätte, liegen lassen. Bin jetzt aber gewillt gewesen nun wirklich mehr Situationen zu suchen um dann Chips zu kommen,risikofreudiger zu spielen. Vor allem habe ich die Hoffnugn gegen den neuen Bigstack des Tisches ein paar günstige Pötte mit Position auf ihn zu suchen.

Dann werde ich aber umgesetzt. Muss am neuen Tisch eine Hand zuschauen, ehe ich im Cutoff wiederum 88 bekomme.
Als alle zu mir folden, mache ich eine Standard-Bet.



Gegen 2 Mann anzutreten, die ich bisher gar nicht kenne, und dann auch noch einer mit Postion auf mich, gefällt mir nicht so. Der Flop steht meinde hand dann aber eigentlich gaz gut. Nur eine Overcard, dazu nen Gutshot, hätte schlimmer kommen können.
Meine C-bet wird nun vom Button gecalled, die 9 paired. Ich denke nicht daran, dass meine 8er nicht gut sein könnten un überlege, wie ich meine Hand am besten schützen kann und pushe dann gleich All-In.
Gefiel mri schon gleich danach gar nicht mehr, denn am Turn ist es ja ganz einfach so, dass ich entweder schon hinten bin, oder mein Gegner noch höchstens 6 Outs hat. Von daher würde einen Bet von 2000-2500 den gleichen Zweck erfüllen.
So hätte ich am River mit 5k übrig noch die Chance gehabt aus der Hand rauszukommen. Was aber eh schwierig gewesen wäre. Eine andere Option wäre gewesen, dass ich eine hohe Karte für eine 3rd barrel bluff AllIn hätte nutzen können und er dan nvielleicht doch noch wegschmeißt, oder mir mit Glück ne 9 gibt...
Naja, alles besser als diese OverBet am Turn, finde ich..

Ja gut, und so war ich dann draußen.
 
Alt
Standard
Fazit - 28-09-2009, 21:38
(#7)
Benutzerbild von CoLa7687
Since: Aug 2008
Posts: 531
Ein Turnier in dem ich einige Chancen verschenkt habe, weil ich unbedingt sehr klare Geschichten haben wollte. Ich könnte nun die gesamte Taktik kritisieren und hinterfragen ,als schlecht bezeichen. Aber ich finde es an sich immernoch keine schlechte Idee. Denn es ist schwer sich durch ein größeres turnier durchzugamblen. Ich habe es nur zu sehr übertrieben.
Vor allem durch meine richtig schlecht gespielten Aq Hände habe ich mir einiges an Chips verNItfoldet.
Dazu kommt dann noch, dass der eigntlich klare 88 fold natürlich in einem gewonnenen 50:50 geendet hätte.
Und der recht knappe AJ Fold, wäre "nur" 50:50 gewesen, aber ich hätte auc hwieder gewonnen. Der Fehler ist nur: eine Situation hätte ich wirklich irgendwann mal eingehen sollen, wollte aber immer weiter abwarten und habe dann immer gesehen, wie ich jedesmal gegen das untere Ende der Range gelaufen wäre und die Hand dann auch natürlich gewonnen hätte.
Meine Asse bringen natürlich keine Action...
Und als ich irgendwann, sicher zu spät endlich mal gecehckt, dass ich nicht ewig warten kann und aggressiver rangehen sollte ulaufe ich natürlich ins Overpair.