Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

spielt jemand die SSS von Rolf Slotboom?

Alt
Standard
spielt jemand die SSS von Rolf Slotboom? - 21-12-2007, 00:58
(#1)
Benutzerbild von Augepaul
Since: Nov 2007
Posts: 421
BronzeStar
wie der titel schon sagt, spielt jemand nach der sss aus dem buch von rolf slotboom??
was für erfahrungen habt ihr mit der sss bei omaha gemacht?
ist sie auf ps profitabel???
ich bin am überlegen,ob ich sie auch mal ausprobieren soll...
gruß und schonmal danke!!
thomas

Geändert von Augepaul (21-12-2007 um 02:10 Uhr).
 
Alt
Standard
21-12-2007, 18:07
(#2)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Ich experimentiere gerade ein bißchen damit herum.

Traumhaft läuft das Ganze an Tischen, wo es preflop *Gruppenlimping* gibt. Du limpst halt mit und pusht, wenn Du den Flop hart triffst - Deine Raises werden nie ernst genommen, und Du kannst von den absurdesten Calls abcashen.
Nur - auf harmlosen Tischen dieser Art kannst Du mit einem Big Stack noch viel einfacher abkassieren.

Schwieriger schaut es auf Aggro-Tischen aus. Da ständig geraist und gereraist wird, kannst Du ohne Implied Odds kaum eine Hand spielen, und Deine Action beschränkt sich im Wesentlichen auf Preflop-Pushes mit AA und anderen Premiumhänden. Da Du da im allgemeinen eher nur kleine Equitys Edges hast, ist das auch nicht so prickelnd.

Bis jetzt bin ich noch nicht besonders glücklich. So richtig Spaß macht es eigentlich nicht, und die Winrate ist eher schwach. Wobei ich natürlich aber sicher noch viele Fehler mache. Lehrreich ist es aber, was das Gefühl für Equities betrifft. Ich stove jeden meiner Pushes und bin dann doch gelegentlich überrascht, was man so alles korrekt pushen kann.
 
Alt
Standard
21-12-2007, 20:37
(#3)
Benutzerbild von Augepaul
Since: Nov 2007
Posts: 421
BronzeStar
also spielst du sie auch noch nicht lang??
weil sie sich eigentlich ganz gut an...
naja ich fang jetzt dann auch mal damit an....
werde dann meine erfahrungen bald posten...
gruß
 
Alt
Standard
21-12-2007, 20:56
(#4)
Benutzerbild von Florian215
Since: Oct 2007
Posts: 441
also ich arbeite mich auch gerade in die materie ein und werde dann in naher zukunft von meinen ergebnissen berichten ..
bei bigstack play klappts schon ganz gut und daran werde ich es dann vergleichen .. bin schon gespannt
 
Alt
Standard
22-12-2007, 17:25
(#5)
Benutzerbild von schwichte
Since: Sep 2007
Posts: 120
Wenn du die SSS von Slotboom anwenden willst, ist der richtige Sitzplatz entscheidend (laut Slotboom). Aber bis dann genau der Platz frei wird, den du brauchst, vergeht viel Zeit und dann kann es passieren, dass der aggressive Spieler bald den Tisch verlässt.
Und so oft ist es mir auch nicht passiert, dass ich in einer Hand verdrei- bzw. vervierfachen konnte.
Auf alle Fälle ist es wichtig, den Tisch vorher gut zu beobachten.
 
Alt
Standard
25-12-2007, 10:21
(#6)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Zitat:
Zitat von schwichte Beitrag anzeigen
Wenn du die SSS von Slotboom anwenden willst, ist der richtige Sitzplatz entscheidend (laut Slotboom). Aber bis dann genau der Platz frei wird, den du brauchst, vergeht viel Zeit und dann kann es passieren, dass der aggressive Spieler bald den Tisch verlässt.
Und so oft ist es mir auch nicht passiert, dass ich in einer Hand verdrei- bzw. vervierfachen konnte.
Auf alle Fälle ist es wichtig, den Tisch vorher gut zu beobachten.
Na ja, das mit dem Maniac links von Dir ist aus Slotbooms Traumbuch, und das klappt auf den niederen Limits so gar nicht.

Die Idee ist: Du limpst mit Premium Hand, Maniac links von Dir raist, ein paar Leute callen, Du pusht all-in, Maniac kommt over the top, und alle Caller folden.
Du hast dann meistens die bessere Hand und massig Dead Money im Pot, sprich +++EV.

Nur auf den niedrigen Limits sind die Maniacs zu dämlich, Dein All-in noch einmal zu raisen (dank Dead Money ist das auch für den Maniac +EV, auch wenn er oft die schlechtere Hand hat), sondern sie callen nur, alle anderen callen auch, und Du hast eine höchst marginales Preflop All-in gegen viele Gegner.

Rechnet man noch dazu, dass Dich der Maniac nie einen billigen Flop sehen lässt, ist es zumindest auf den Low Limits nicht wirklich günstig, den Maniac links zu haben.
 
Alt
Standard
SSS und Maniacs - 25-12-2007, 21:24
(#7)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von oblom Beitrag anzeigen
Rechnet man noch dazu, dass Dich der Maniac nie einen billigen Flop sehen lässt, ist es zumindest auf den Low Limits nicht wirklich günstig, den Maniac links zu haben.
Rechts ist oft besser.

Gibts eigentlich zum Thema SSS und Maniac-Handling hier oder andersowo Material?
 
Alt
Standard
25-12-2007, 22:47
(#8)
Benutzerbild von pokerfata1
Since: Oct 2007
Posts: 125
WhiteStar
ja mache ich...
gruss pokerfata
 
Alt
Standard
27-12-2007, 10:51
(#9)
Benutzerbild von schwichte
Since: Sep 2007
Posts: 120
Zitat:
Zitat von oblom Beitrag anzeigen

Nur auf den niedrigen Limits sind die Maniacs zu dämlich, Dein All-in noch einmal zu raisen (dank Dead Money ist das auch für den Maniac +EV, auch wenn er oft die schlechtere Hand hat), sondern sie callen nur, alle anderen callen auch, und Du hast eine höchst marginales Preflop All-in gegen viele Gegner.

Rechnet man noch dazu, dass Dich der Maniac nie einen billigen Flop sehen lässt, ist es zumindest auf den Low Limits nicht wirklich günstig, den Maniac links zu haben.
Das scheint mir auch eine gute Konterstrategie zu Slotbloom zu sein. Bis 0.50/1.00 PLO ist es schon echt schwierig seine Chips pre-flop in die Mitte zu bekommen. Und wenn man dann mit seinem Short-Stack der Initial-Raiser ist, wissen alle anderen am Tisch was los ist. Da calle ich persönlich, wenn noch ein bis zwei andere beteiligt sind, so zeimlich mit jedem Blatt - die Odds stimmen einfach. Ob der Shorty nun Asse hat oder Kings.

Wenn man strikt nach Slotboom spielt, will man ja auch gar keinen billigen Flop sehen. Man will als Shorty alles pre-flop reinstellen (mit seinen Premiumkarten).

@ oblom: Bis zu welchem Limit sprechen wir denn von niedrig? Höher als 1/2 habe ich mit der Strategie noch nicht gespielt, da es einfach keine Full Ring Tische mehr gibt. Und PLO 1/2 Full Ring ist auch nur recht selten finden - zumindest auf Stars.

Geändert von schwichte (27-12-2007 um 10:54 Uhr).
 
Alt
Standard
27-12-2007, 16:44
(#10)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Zitat:
Zitat von schwichte Beitrag anzeigen
Das scheint mir auch eine gute Konterstrategie zu Slotbloom zu sein.
Gegen die Slotboom-Strategie ist das in der Tat gut, aber es geht ja im Cashgame für den Big Stack nicht darum, den Short Stack zu busten, sondern $$$ zu machen. Der LAG sollte sich lieber Gedanken über die Big Stacks hinter sich machen, gegen die er keinen Riesenpot OOP spielen will. Wie gesagt - der Push ist hier auch für den Maniac +EV und wesentlich besser als der Call.

Das ist allgemein einer der Vorteile jeder SSS, dass man dagegen schwer adapten kann, wenn noch andere Big Stacks in der Hand sind. Denn das sind die Hauptgegner!

Zitat:
Zitat von schwichte Beitrag anzeigen
Bis 0.50/1.00 PLO ist es schon echt schwierig seine Chips pre-flop in die Mitte zu bekommen.
Spiel einmal in der Nacht, wenn die ganzen Ami-LAGs unterwegs sind. Da kannst Du all-in gehen, wann immer Du willst.

Zitat:
Zitat von schwichte Beitrag anzeigen
Wenn man strikt nach Slotboom spielt, will man ja auch gar keinen billigen Flop sehen. Man will als Shorty alles pre-flop reinstellen (mit seinen Premiumkarten).
Jein. Es gibt IMO zwei profitable Situationen:

1. Der Preflop-Push mit viel Dead Money - nur leider funktioniert das - wie angesprochen - oft nicht so wie geplant, weil Dich die Maniacs dann nicht protecten. Und ohne Protection hast Du mt Preflop-Pushes nur eine sehr kleine Edge.

2. Du siehst einen billigen Flop (Limped Pot in Late Position, Free Play vom BB), hittest hart und pusht - eigentlich die profitabelsten Situationen, denn Du wirst sehr loose gecallt ("kostet eh nix") und hast so oft Edges von bis zu 70% und höher, außerdem ist immer einiges Dead Money dabei.