Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

SH .1/.2 - Agressionsdosierung?

Alt
Standard
SH .1/.2 - Agressionsdosierung? - 13-12-2009, 02:39
(#1)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
0,1/0,2 Fixed-Limit Hold'em (3 handed)

Preflop: Hero is BB with ,
BU calls, SB raises, Hero 3-bets, BU folds, SB calls.

Flop: (7,00 SB) , , (2 players)
SB bets, Hero raises, SB 3-bets, Hero caps, SB calls.

Turn: (7,50 BB) (2 players)
SB bets, Hero raises, SB 3-bets, Hero caps, SB calls (All-In), Hero gets uncalled bet back.

River: (13,90 BB) (2 players)


Final Pot: 13,90 BB

Results follow (highlight to see):
Hero shows three of a kind, jacks (Jc Jd)
SB shows a flush, ace high (3h Ah)

SB wins with a flush, ace high (3h Ah)

Erste SH-Experimente nach Gefühl.
Villain saß mit einem <12BB-Stack an einem FR-Tisch.
Verlagere ich hier noch Einsätze auf den River, um die weitere Boardentwicklung beobachten zu können? Oder ein No-Brainer zum durchballern?


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
13-12-2009, 14:36
(#2)
Benutzerbild von S.J.-P.B.
Since: Sep 2007
Posts: 922
Ich denke PF is ja klar. Den Flop würde ich genauso spielen, weil der ja drawlastig bis zum geht nich mehr ist.
Turn hätte ich bei nem Gegner mit normalen Stack wohl nicht gecappt sondern b/c gespielt.
River hätte ich vermutlich einfach auch nur noch c/c gespielt


Allerdings wenn du ja sowieso schon siehst, dass eh alles reingehen wird, ist es egal wann du das reinhaust.

Hab hier mal vom Agressionsgrad ähnliche Hand.
 
Alt
Standard
13-12-2009, 17:35
(#3)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Mal eine Frage in den raum werf:

Was für einen Sinn oder Wirkung hat ein flopcap in position in einem HU pot (dazu auf einem so drawlastigem Board)?Unabhängig der Stakes und der Stacksize des Gegners

Geändert von dborys (13-12-2009 um 17:38 Uhr).
 
Alt
Standard
14-12-2009, 21:30
(#4)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
*fang*


... was hältst du von "Value" ... und weil der Flop so drawlastig ist?

Nehmen wir mal einen Moment an, Villain sei nicht total Banane. In diesem Fall cappte ich jede Street for Value.

Nehmen wir weiter an, er würde QQ+, AK Preflop cappen und nicht nur meine 3bet callen. In diesem Fall läge ich gegen den Großteil seiner Range knapp bis weit vorn. Gegen die Gesamtheit seiner Range düften mir equitymäßig ca. 2/3 bis 3/4 jedes Einsatzes am Flop "gehören".

Außerdem soll er für jeden (insbesondere so agressiv gespielten) Draw auch das Maximum bezahlen.


... aber wie schon gesagt:
Zitat:
Zitat von mtheorie Beitrag anzeigen
Erste SH-Experimente nach Gefühl.

*weiterwerf* & *duck*


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
30-12-2009, 19:02
(#5)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Das wegen der drawlastigkeit mag ja richtig sein, allerdings hat der draw auch am meisten equity gegen dich am flop, sollte er am turn nicht eintreffen(was in ca 3/4 der fälle nicht passiert). Da es aber normal ist dass ein villian am turn nur c/c spielt wenn er einen draw hat, aber b/x wenn wenn du am flop seine 3bet nur callst.

Eigentlich müsste es bei intelli über so was wie caps und 3bets ip in hu pöten geben...(wie vieles andere auch...)
 
Alt
Standard
31-12-2009, 07:20
(#6)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Angesichts der Shortheit des Gegners spiele ich genauso. Das sind allzu oft Kamikazes, die mit vielen Händen einfach nur all-in wollen, also tun wir ihnen halt den Gefallen mit einem Set.
 
Alt
Standard
01-01-2010, 23:03
(#7)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Zitat:
Zitat von dborys Beitrag anzeigen
Da es aber normal ist dass ein villian am turn nur c/c spielt wenn er einen draw hat, aber b/x wenn du am flop seine 3bet nur callst.
Musste mir deine Argumentation mehrfach durchlesen und habe sie jetzt hoffentlich verstanden. Standardline für Hero also:

... r/c Flop r Turn ...

Du foldest dann sicher, wenn Villain 3bettet, weil du davon ausgehst/ausgehen kannst, dass er seinen Flushdraw getroffen hat? Anderenfalls valuebetting ...


Das Villain übermäßig thinking ist bezweifle ich allerdings, weil er sowohl Flop als auch Turn donkt.

(Auf Intelli müsste es deutlich mehr Content in allen Bereichen geben, wenn man auch nur ansatzweise gegen andere Communitys bestehen wollte.)


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
01-01-2010, 23:23
(#8)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Sets folden tue ich sowieso nicht, schon gar nicht bei sh, schon gar nicht auf den stakes.

Aber mit der Line hast du recht, spiele r/c flop und am turn ebenfalls raise/calldown auf diese turncard, ansonsten r/cap.Wobei ich denke dass bei ihm häufiger schon pairs oder 2pairs am flop fertig sind als dass er den flushdraw so spielt. ist aber gegen unknown schwer zu sagen.
 
Alt
Standard
07-01-2010, 00:05
(#9)
Benutzerbild von Uwe571
Since: Jul 2008
Posts: 885
spätestens auf dem Turn ist das kein No-Brainer mehr.hier sind beinahe alle draws angekommen.ich seh mich hier nur noch runtercallen um billig nen SD zu sehen.wenn Du den den mit nem set gewinnst bist Du guth bedient auf dem board.evtl kannst Du hier ein Turn Bet/Fold in betracht ziehen(auf dem Limit wird noch ehrliches Poker gespielt).
 
Alt
Standard
07-01-2010, 00:09
(#10)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Alter, Uwe, guck dir die Hände und die stacksize von dem mal an.. b/f turn obv nutsplay hier..genauso wie calldown.

Sorry aber das ist schon die 4te von 5 Händen wo mich dein comment leicht auf die Palme bringt, weil er halbwegs bis ziemlich sinnfrei ist.