Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] Pokertheorie mit dem alten Sky

Alt
Standard
[Blog] Pokertheorie mit dem alten Sky (Update 6 (01.06..2008)) - 29-12-2007, 06:10
(#1)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Pokertheorie mit dem alten Sky (Update 6 (01.06.2008))
-------------------------------------------------------------

Neue Einleitung:

Weil ich immer wieder drauf angesprochen werde:
Ich bin nach etwa 12 wöchiger Krankheit wieder voll da!
Hab jetzt ein paar bekannte Bücher vorliegen, ich schnapp mir mal ein paar Sachen raus und schreibe hier was dazu.
(Die Freunde der MTTs kann ich leider nicht mehr bedienen, erstens weil mir NL-Tourneys zurzeit massiv auf die Nerven gehen und zweitens erlaubt meine BR zurzeit anderes, bspw. HE FL mid stakes oder PLO SH (SSS ).)
Ich hoffe, dass der geneigte und freundliche Leser diese Themenverschiebung mit geht, also
"Pokertheorie mdaS" statt "MTTs mdaS".

(Alter Einleitungstext)

Hi, ich bin ein alter Pokerfuchs und starte einfach mal ein Blog. Dabei greife ich als Startkapital fürs Spielen auf ein wenig zusammengekratztes Geld aus Restbeständen zurück, das ich noch auf verschiedenen Poker-Sites herumliegen hatte.

Vielleicht interessierts ja jemanden, ich fange am 01.01.2008 an mit $702.14 auf PokerStars an die $6.50 Holdem NL Turbos (45er) zu spielen.
Bin Hobbyspieler mit im Augenblick etwas Zeit.

Zielsetzung (Stand: 01.01.2008):
net amount/tourney: $1.00 (Erwartungswert )
hourly earn rate: $5.00 (Erwartungswert )
tables: 4
tourneys/day: 20-30

Ich werde wöchentlich berichten und dabei auch die eine oder andere Hand zur Diskussion stellen. Es wird manchmal auch ins Anekdotenhafte gehen.

Stand:
DATUM BR #TOURNEYS #HOURS
01.01.2008 $702.14 0 0
08.01.2008 $828.14 36 10
15.01.2008 $874.14 76 21
22.01.2008 $895.14 82 23

Update 6 (01.06.2008)
---------------------------

So, etwas zu spät und auch etwas kurz angebunden mal eine Handanalyse, wir wollen ja aus dem Gelernten Honig saugen.
Folgende Hand habe ich kürzlich auf Stars beobachtet und versucht hier im Forum zu diskutieren.
Es blieb beim Versuch, also erst mal die Hand, dann die Analyse (die Hand muss leider ohne Images für die Karten auskommen, es gibt hier eine Limitierung für Beiträge bzw. Blogeinträge).

PokerStars Game #17759260998: Hold'em Limit ($200/$400) - 2008/05/28 - 18:50:51 (ET)
Table 'Georgia III' 6-max Seat #6 is the button
Seat 1: SoVeryGully ($9255 in chips)
Seat 2: PokerSnoopy ($6500 in chips)
Seat 3: Hoss_TBF ($4132 in chips)
Seat 4: sacker ($13750 in chips)
Seat 5: 03151207 ($12416 in chips)
Seat 6: refaelamit ($8622 in chips)
SoVeryGully: posts small blind $100
PokerSnoopy: posts big blind $200
*** HOLE CARDS ***
Hoss_TBF: folds
sacker: folds
03151207: folds
refaelamit: raises $200 to $400
SoVeryGully: folds
PokerSnoopy: calls $200
*** FLOP *** [6s 8h 2h]
PokerSnoopy: checks
refaelamit: bets $200
PokerSnoopy: raises $200 to $400
refaelamit: raises $200 to $600
PokerSnoopy: raises $200 to $800
Betting is capped
refaelamit: calls $200
*** TURN *** [6s 8h 2h] [7c]
PokerSnoopy: bets $400
refaelamit: raises $400 to $800
PokerSnoopy: calls $400
*** RIVER *** [6s 8h 2h 7c] [2s]
PokerSnoopy: checks
refaelamit: bets $400
PokerSnoopy: raises $400 to $800
refaelamit: raises $400 to $1200
PokerSnoopy: raises $400 to $1600
Betting is capped
refaelamit: calls $400
*** SHOW DOWN ***
PokerSnoopy: shows [6d 6h] (a full house, Sixes full of Deuces)
refaelamit: mucks hand
PokerSnoopy collected $7295 from pot
*** SUMMARY ***
Total pot $7300 | Rake $5
Board [6s 8h 2h 7c 2s]
Seat 1: SoVeryGully (small blind) folded before Flop
Seat 2: PokerSnoopy (big blind) showed [6d 6h] and won ($7295) with a full house, Sixes full of Deuces
Seat 3: Hoss_TBF folded before Flop (didn't bet)
Seat 4: sacker folded before Flop (didn't bet)
Seat 5: 03151207 folded before Flop (didn't bet)
Seat 6: refaelamit (button) mucked

Analyse:
--
Preflop:
OK, was ist passiert? refael kommt mit einem Open Raise vom Button, hat also eine sehr weite Hand Range und wird von Snoopy nur gecallt. Man beachte hier das "nur", Snoopy ist ja im Besitz eines (kleineren) mittleren Pocket Pairs, da würde doch ein Re-Raise Sinn machen, sowohl für Value als auch um die Rolle des Preflop Aggressors zu übernehmen?!
Richtig, aber es ist nicht "Pflicht" oder Standard hier zu raisen, Stoxy schreibt dazu in seinem Buch "Beating tough Holdem SH" (oder so ähnlich) einiges hierzu. Er hält aus dem SB einen Re-Raise für Pflicht, aber für den BB mit kleinem Pocket Pair gibt er Ratschläge, die auf die Aggressivität des Gegners angelegt sind. Bspw. hat der flache Call den Vorteil, dass der Flop C/R gespielt werden kann und dass diese Variante mehr Information liefert ("wo man steht") als der Preflop Re-Raise und das Anbetten am Flop.
Ich halte wie auch Stoxy beide Lines für spielbar.
Flop:
Wir sehen hier massig Action, die mit einem C/R von Snoopy eingeleitet wird und mit einem Cap endet. Wir wissen, dass Snoopy sein Set getroffen hat und geben refael eine Karte, die irgendwie mit dem Board konnektiert. refael sollte hier bereits Snoopys Bet Sequenz respektieren und vorsichtig die nächsten Bet Runden angehen. Der Showdown zeichnet sich wegen der Grösse des Pots bereits klar ab. Wir sind gespannt.
Turn:
Snoopy macht erwartungsgemäss seine Value Bet (Deception gibt es hier natürlich nicht mehr) und refael raist wiederum. Wir spielen den Turn und den River bekanntlich um grosse Bets, es wird also langsam teuer.
Snoopy kann den Gegner hier auf Set setzen oder auf 9hTh. Er scheint sich nicht mehr sicher zu sein vorne zu liegen, ein Straight ist angekommen, aber wohl nur der Gutshot-SD auf 9hTh.
River:
Das Board paired sich, Snoopy ist gegen den Straight vorne, die Sache eskaliert bis zum Cap und Snoopy gewinnt einen Mega-Pot mit den 4th Nuts, LOL.
Was ist hier am River passiert? - Ehrlich gesagt: Keine Ahnung!
Beidseitigen Tilt schliesse ich mal aus, aber bemerkenswert, dass:
- refael denkt, dass sein Straight gut ist
- refael genau das denkt, weil er Preflop(!) nicht geraist worden ist
- Snoopy denkt vorne zu sein mit den 4th Nuts
- er das denkt weil er refael den Straight gibt
- er denkt, dass refael denkt, dass dieser ihm kein Full gibt

Alles in allem eine extrem sicke Hand, die sowohl von refael als auch von Snoopy absolut overplayed worden ist. LOL - That's Pokah, baby.

Mal zwischendurch eine Sicherheitsabfrage: Liest den Scheiss hier eigentlich irgendwer? Bitte ggf. mal melden in diesem Beitragsstrang, ein einfaches "Ich!" reicht schon.

Update 5 (25.05.2008)
---------------------------

Gott hat Euch nicht nur Rock'n'Roll und all die anderen schönen Sachen dieser Welt gegeben, sondern auch Poker. Und Poker ist Sklansky. - David Sklansky hat wichtige Standardwerke verfasst und so zu sagen neue Standards in der Pokertheorie gesetzt. Sein Werk "The Theory of Poker" war Topic meines letzten Blogeintrags und wird uns auch wegen seiner epochalen Bedeutung noch einige Male beschäftigen. Nach der kurzen und natürlich unzureichenden Beleuchtung in Update 4 dieses kleinen Blogs, das sich u.a. mit dem "Fundamental Theorem of Poker" beschäftigt hat, werden wir nun weitere Kapitel des genannten Klassikers bearbeiten.

In den ersten Kapiteln erläutert Sklansky in grosser Klarheit u.a. die Begrifflichkeiten "Erwartung", "hourly rate (bzw. earn rate)", das o.g. Theorem of Poker, die Ante-(bzw. Blind-)Strukturen, das Konzept der Pot Odds , "effective Odds", "implied" und "reverse implied Odds", Themen also, die der freundliche und geneigte Leser nach Absolvierung des zugegebenermassen anspruchsvollen Ausbildungscenters von IP bereits intus haben könnte und eigentlich auch sollte. Ich erwähne gerne noch einmal die Klarheit und konzeptionelle und pädagogische Logik der sklanskyschen Ausführungen und stelle sie in einen historischen Kontext, das Buch ist ca. 30 Jahre alt. Beschäftigen will sich Old Sky in seinem Blog aber eher mit Aussagen, die kritk- und erläuterungswürdig sind. (Les, les, les - man kann sich das jetzt tatsächlich so vorstellen, dass der Autor dieses kleinen Blogs die Kapitel wälzt um Ansätze zu finden - Moment also, bin gleich wieder da, Moment!)

Kapitel 8 - Deception, Kapitel 9 - Win the big pots right away (In der Tat ein wichtiger Hinweis, hat der Pot bereits eine gewisse Grösse erreicht durch die Preflop-Action bspw. macht es wenig Sinn noch viel rumzumachen und mit Moves und Slow Play zu agieren, denn der Pot hat bereits eine den Umsatz betreffend zufriedenstellende Grösse erreicht. Greifen wir nun mit einer aggressiven Bet, bspw. mit Top Pair und Top Kicker, nach diesem, dann werden wir unserer Erwartung gerecht. Unter dem Aspekt "Deception" wirkt ein beherztes Zugreifen auch oft als Bluff (Stcihwort: Conti.Bet) und maximiert Umsatz und Gewinn. Nur gegen sehr aggressive Spieler ist von dieser Vorgehensweise abzurücken.), Kapitel 10 - The free Card (Giving und Getting), Kapitel 11 - Semi Bluff, Kapitel 12 - Defense against the semi bluff, Kapitel 13 - Raising (wichtig hier die herausgearbeiteten 7 Kritierien für einen Raise), Kapitel 14 - Check-Raising, Kapitel 15 - Slowplaying, Kapitel 16 - Loose and Tight Play, Kapitel 17 - Position, Kapitel 18 - Bluffing, OK, here it is...

Der Bluff ist, sofern er kein Semi-Bluff ist (ein solcher spielt letztlich "ordentlich" die Karte, ein open ended straight draw am Flop gibt nun einmal grundsätzlich 2 x 8 Outs, ein Flush Draw 2 x 9 Outs), ist m.E. die Krönung des Pokers, zumindest eine der höchsten erreichbaren Lernstufen. Besonders deutlich und anschaulich wird das bspw. bei den Headsup-Tischen und Headsup-Events.
Lassen wir mal Sklanskys "Fundamental Theorem of Poker" aussen vor (beziehen uns stattdessen auf das in Update 4 dieses kleinen Blogs vorgestellten "Fundamental Principle of Poker"), dann ist Poker ein Wetten auf Karten, ein Spiel in dem Ranges von Karten aufeinanderprallen und sich in Betsequenzen reflektieren. Doch - so stellt sich doch die Frage - was passiert eigentlich, wenn der Gegner gar nicht auf seiner zu erwartenden Range sitzt (der bspw. gegen unseren Range am Flop klar vorne ist und wir eine Flop-Bet passen müssten)? Was, wenn der Gegner lügt, das sogar konsistent über mehrere Wettvorgänge (er kann natürlich auch auf seiner Range sitzen, aber das "Board connected nicht")?
Wenn der Gegner dann auch noch Position auf uns hat und wir sind gutgläubig, dann kann er uns wie ein Karnickel jagen. Und Karnickel wollen wir ja nicht sein, das Karnickelsein ist was für die anderen, das ist Mist.

Wann aber bluffen wir und wie verhalten wir uns gegen Bluffs? Sklansky widmet seine Kapitel 18 bis 20 dem Bluffing und dem Abwehren (und Induzieren) von Bluffs, er setzt dabei auf mathematische und eher formale Denkweisen, die m.E. so eher nicht greifen. Zumindest nicht ausreichen um die Kunst des Bluffens in den Griff zu kriegen. (Seinen Ansatz eine "optimale Blufffrequenz" in Standardsituationen zu errechnen an Hand der Pot Odds teile ich nicht. Vielleicht schreibt ja der eine oder andere Leser etwas zu diesem Thema in den Blog-Kommentaren?)

Betrachten wir mal exemplarisch folgende legendäre Hand, die ich in einem früheren Blogeintrag skizziert habe und deren Skizze ich kurz wiederhole:
Wir sind in einer SH NL 5000 Runde, der Button ist durch grosse Aggressivität auffällig geworden, die Daten sprechen auch ansonsten gegen den Button, wir haben einen UTG-Limper, unser Mann findet auf dem CO "KK" und limpt schlauerweise auch, Button raist erwartungsgemäss. CO freut sich bereits, aber der Raise auf ca. $230 wird vom UTG-Limper mit einer Re-Raise auf ca. $600 beantwortet. Unser Mann steht bereits auf dem Schlauch, entscheidet sich zu einer Art Minraise als 3Bet und raist "schlau" auf $1.200 "um die Karte zu klären". Bumm! UTG geht allin nachdem der Button erwartungsgemäss wegfliegt. Unser Mann passt, da sich der Range des UTG-Spielers auf "AA" zu reduzieren scheint.
Ein "thinking" Spieler auf UTG, der einen "thinking" Spieler auf CO adressiert, kann natürlich auch hier AK halten, im Extremfall sogar ein kleineres Pair als KK, er weiss einfach um die Fold Equity, die er gegen den "Deutschen" erreicht.
In Update 4 dieses kleinen Blogs habe ich Poker als "Range Spiel + X" bezeichnet, das X ist die Deception, das Abweichen von der Standardrange (bzw. in Postflop-Betrunden die Nichtkonnektivität zu den Boardkarten). Der o.g. UTG-Spieler, der vielleicht/vermutlich sogar beobachtet hat, dass unser Mann ein Limit spielt, das er normalerweise nicht spielt, kann hier also gut das "X" gespielt haben.

Und jetzt sind wir beim Meta-Game, das zwar bei Sklansky immer wieder zitiert wird (wenn auch nicht als "Meta-Game"), aber weder als Objekt/Konzept explizit erwähnt wird, geschweige denn definiert wird. Was ist also das Meta-Game?

Poker ist ein Range-Spiel, die Spieler reflektieren in ihrem Bet-Verhalten ihren Range, auch, manchmal weniger, manchmal mehr die Stärke der Kombination aus Hole- und Communitycards, das Bet-Verhalten kann philosphisch betrachtet als Protokoll betrachtet werden, mit Hilfe dessen die Spieler kommunizieren um sich auf den Gewinner des Pots zu einigen. Oft erhält der Halter einer "legitimen" Karte den Pot, erfolgt aber keine Einigung, folgt der Showdown.
Die Kommunikationsvorgänge auf dieser Protokollschicht in ihrer Gesamtheit sind das Meta-Game. Das Meta-Game bestimmt Häufigkeit und Art des Bluffs. Ich zitiere gerne abschliessend den geschätzten Schneids, aka PapaWarbucks auf Stars, der zynisch und doch wieder nicht zynisch kürzlich an einem Tisch anmerkte "Poker is a game of honesty." - was immer er da auch ganz genau gemeint haben mag.

Cheers!

Update 4 (18.05.2008)
---------------------------

Das erste Opfer dieses wiedererweckten kleinen Blogs wird "The Theory of Poker" von David Sklansky sein. Ich werde dieses von mir hochgeschätzte Buch ein wenig abklopfen und versuchen bestimmte Inhalte aufzuarbeiten. Dabei wird - in bewährter Weise - weder der Autor des genannten Buchs noch der Autor dieses kleinen Blogs geschont bleiben.
Mein Bücherpool umfasst im Moment drei Bücher, die ich per FPPs bei Pokerstars bestellt habe, die vielen (es waren nicht mehr als 20 ) Bücher, die ich in früheren Jahren gelesen habe, sind leider verschwunden oder waren nur ausgeliehen. Die Sammlung umfasst zurzeit: "The Theory of Poker" von David Sklansky, "Holdem Poker for adv. Players" - David Sklansky & Mason Malmuth, "Tournament Poker for adv. Players" - David Sklansky. Weitere 5 Bücher sind bei Pokerstars bestellt und werden mir voraussichtlich innerhalb von 4 Wochen zugehen.

Ferner werde ich das Feedback der geehrten Leserschaft zur Kenntnis nehmen und in der Folge auch auf einzelnes Feedback eingehen.
Wer zufällig ebenfalls im Besitz der signierten Sklansky-Bücher ist, darf mir gerne den genauen Text der dreizeiligen unleserlichen Signatur mitteilen, danke.

Auf Seite 17 der 2007-Ausgabe von "The Theory of Poker" stellt Sklansky das fundamentale Theorem des Pokerspiels vor, das ich wie folgt verkürzt wiedergeben möchte:
"Wer Poker so spielt, als ob er die Karten des Gegners sehen könnte, spielt richtig, wer anders spielt, spielt falsch."

Wie nahrhaft ist dieses Theorem für den Pokerspieler? Wie kann er daraus Honig saugen, wie muss er dem "Fundamental Theorem of Poker" folgend spielen?
Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Der Logik kann ich durchaus folgen und das Theorem (das m.E. eher ein Axiom ist) ist so zu sagen überwältigend logisch, aber "Where is the beef?". Kapitel 4 des genannten Buchs erläutert an Hand von Beispielen das Theorem, und in Sklanskys Buch wird das Theorem in der Folge häufig referenziert.
Mein eigenes Theorem, das ich spasseshalber aufgestellt habe, lautet übrigens: "Wer Poker nicht (direkt) so spielt, als ob er die Karten des Gegners sehen könnte, spielt richtig.". Auch nicht schlecht, oder?
Ich fühlte mich beim Lesen des Theoremtextes ein wenig an Brecht erinnert "Wer nicht kämpft, hat schon verloren.", bereits zu Schulzeiten wusste ich es besser, richtig ist: "Wer nicht kämpft, hat schon gewonnen.", LOL.

Wie funktioniert nun aber Poker in der Praxis? (Wir lassen mal die RL-Praxis aussen vor, denn im RL-Poker ist es in der Tat nicht völlig unüblich die Karten des Gegners sehen zu können. Ich habe spasseshalber in den letzten Wochen ein wenig im Web i.p. Cheating recherchiert und bin sehr amüsiert über die mannigfaltigen Betrugsvorgänge am Pokertisch, besonders amüsiert hat mich der Fall "Hassan/Hamburg", der von Dr.Michael Keiner in seinem vorzüglichen Blog kurz angerissen wurde. Aber es gibt mehr Möglichkeiten im RL-Poker zu betrügen als Sterne im Weltall. - OL-Poker ist i.p. Cheating bisher wenig auffällig geworden, wenn man mal von den fehlerhaften Algorithmen für die Kartenmischung in der Anfangszeit des OL-Pokers absieht oder die "Potripper-Geschichte" bei Absolute Poker. Hier verweise ich gerne auf die News-Artikel des geschätzten alten Zockers Michael Dombrowski auf IP zu diesem Thema.)

Poker ist ein "Range-Spiel", d.h. wir halten eine Karte eines bestimmten Werts (Starthände, hole cards etc. haben ihre eigenen Wertigkeiten), auf Holdem bezogen hat bspw. "KK" einen hohen Erwartungswert den Pot, an dem wir uns beteiligen, direkt (oder auch gerne später) zu gewinnen. Es gibt in Holdem 78 Starthandkombinationen ein Paar zu halten und 16x78 Starthandkombinationen ein Nichtpaar zu halten, es gibt 6 bessere Starthandkombinationen als "KK", nämlich "AA". Wir grunzen also immer leicht auf, wenn wir mit "KK" am Spiel beteiligt sind. "KK" ist ja unsere "Nr.7-12".

Konkretes Beispiel 1: Wir sitzen im NL in Late Position, es liegt ein Open-Raise aus Middle Position vor, wir re-raisen (oder cold-callen gelegentlich), unsere Karte ist durchschnittlich besser als die Karte des Open-Raisers bzw. als dessen Range (ein Range ist der zu unterstellende Kartenbereich, auf dem ein Spieler "sitzt"), Beispiel 2: Wir sitzen in NL in Late und beobachten einen UTG-Open-Raise, einen Re-raise aus MP und einen erneuten Re-Raise rechts neben uns. Hier folden wir auf einmal unter Umständen "trocken", die Gefahr scheint uns zu gross, dass unser rechter Nachbar auf "AA" sitzt.
Wir können uns viele andere Beispiele vorstellen, wenn Ranges "aufeinanderprallen", Poker ist ("auch" - psychologische Aspekte sind nicht zu vernachlässigen) ein sehr technisches Spiel, ein wenig wird die Sache noch aufgewürzt durch gelegentliches "Lügen" eines Spielers über seinen Range, zu beobachten regelmässig, wenn die beteiligten Spieler "deep" sind, also viele Bets halten, und es Sinn macht eine starke (oder schwache) Karte zu repräsentieren, in Wirklichkeit man aber sowas wie T7 hält und auf das Treffen von Two Pair, Trips oder Straight auf dem Flop hofft. Auch ein Pure Bluff (K6o bspw. - Sammy Farhah lässt grüssen.) macht im Preflop-Spiel unter Umständen Sinn, um den eigenen Range etwas zu "balancen" (das sollte hier das Fachwort sein ).

Poker ist also ein Range-Spiel, das einen Täuschungsfaktor benötigt (das ist spieltheoretisch nachweisbar), ich nenne es einfach mal "Range-Spiel + X". Ranges, die wir uns mathematisch als Vektoren vorstellen können, prallen also im Spiel aufeinander und reflektieren sich im Bet-Verhalten. Besonders gut zu beobachten ist dieses Aufeinanderprallen im Fixed Limit.

Abschliesend rate ich also dem geneigten und freundlichen Leser dieses Grundprinzip des Pokers anzunehmen und immer zu beherzigen, wenn sich Herausforderungen am Pokertisch ergeben (wenn man also gerade nicht die Nuts hält bspw. ). Viele Fragen, die das hiesige Forum bereichern, beantworten sich unter Berücksichtigung dieses "Fundamental Principle of Poker" quasi von selbst.

Konsequentes Ausbauen des Range-Prinzips führt zum "Range-Rechnen", das sich für den Late Stage eines Pokerturniers bspw. im ICM-Pushen manifestiert, das aber für jede Turnierstufe, eigentlich für jede Pokervariante in jeder Bet-Runde geeignet ist. Das Range-Rechnen ist etwas komplexer und wird sicherlich von mir in einem Folge-Blogeintrag berücksichtigt werden.

Genug für heute, LG!

Update 3 (22.01.2008)
---------------------------

(A) Vielen Dank an dieser Stelle an die freundlichen Leser für die netten Wünsche meinen Erfolg betreffend. Einige der Leser haben gefragt wie oft das Blog aktualisiert wird, die Antwort lautet einmal wöchentlich, ich habe das jetzt auch in der Blog-Einleitung etwas besser betont.
Nun, leider bin ich seit 6 Tagen wegen einer rel. schweren Fußverletzung ausgeknockt und möchte bzw. muss auf das Pokerspielen verzichten. Ich schlucke fleissig Schmerzmittel (die keinesfalls supergut wirken, der "Wirkstoff" Paracetamolum scheint schlecht zu wirken) und würde die Bad Beats im Poker gar nicht aushalten.
Hoffentlich kann ich inerhalb der nächsten Tage wieder anfangen und mein "ÄM" (vgl. 2B) testen und von Erfolg krönen.

(B) In dieser Inhaltseinheit möchte ich eine Spielweise vorstellen, die ein guter Kumpel von mir erfolgreich anwendet und folgende (vglw. unangenehmen) Spielsituation bearbeitet.

Nehmen wir mal an wir halten Preflop eine Karte wie bspw. TT, JJ, QQ, KK und machen unseren Standard Open Raise aus mittlerer Position, haben einen Caller aus später Position - sagen wir mal vom Button - und der Flop sieht so aus:
A82
(Wichtig hier das Ace auf der einen Seite und die Blanks auf der anderen Seite (der Caller wird selten sowas wie 88 halten), zudem ist das Board flushdrawfrei, also "rainbow".)

Jetzt ist eine merkwürdige Situation da, halten wir erst einmal fest, dass wir nicht alle unsere Chips (es sind vielleicht 300 im Pot und wir und der Caller halten noch jeweils 2.000) in diesen Pot unterbringen wollen, denn wir haben ein Underpair.
Anderseits wollen wir den Pot auch nicht kampflos aufgeben.
Die hier übliche Spielweise ist für mich eigentlich das Ace zu repräsentieren, eine C-Bet zu machen und bei Widerstand den Pot aufzugeben. Eventuell sogar ohne C-Bet.

Mein Kumpel spielt das oft anders, er spielt es passiv und will zum Showdown kommen. Anfangen tut er in so einer Standardsituation oft mit einem Check und falls der Gegner bettet callt er.

Das sieht ein wenig irrsinnig aus, er argumentiert aber wie folgt:
- Wir wollen billig zum Showdown, oft hält der Gegner "nichts" oder ein kleinere Pocket Pair
- Hält der Gegner das Ace hat er nach dem Call oft Angst vor einem besseren Ace und spielt es "billig".
- Wir können uns verbessern (immerhin zweimal 2 Outs = ca. 8 Prozent) und dann absahnen
- Die Spielweise ist nicht so weak wie die Aufgabe des Pots
- Wir spielen natürlich nicht immer so, werden aber durch die "Durchzahlervariante" flexibler
- Wenn es doch teuer wird, passen wir das Underpair

Ich stelle die Spielweise also hiermit zur Diskussion, Lesermeinungen sind sehr willkommen!

(C) Ich habe von Pokerfreund Adalbert II ein paar Videos gesehen, diese möchte ich dem Leser ausdrücklich empfehlen, leider verstösst die Angabe eines Webverweises gegen die hiesigen Nutzungsbedingungen, aber Suchmaschinen helfen vermutlich die genannten Videos aufzuspüren.
Adalbert II ist offensichtlich ein guter Spieler (gut im Sinne von Highroller ) und ich gebe jetzt mal eine "große" Hand aus einem seiner Vids wieder (skizziere sie, alle Parameter sind mir nicht bekannt) um diese dann mit einigen Fragen zu versehen:

Also, NL 5000 SH (6 Spieler), wir im CO (Cutoff, eine Position vor Button), die Protagonisten dieser Hand jeweils mit ca. 100 Bets dabei, ein tighter Limper UTG ("under the gun"), Blinds natürlich $25/$50. Wir halten "KK", limpen nur, weil der Button in den letzten Händen als Heisskiste aufgefallen ist.
"Heisskiste" raist in der Tat auf ca. $275, die Blinds fliegen weg, der tighte UTG raist für uns überraschend auf $625.

Ganz so hatten wirs ehrlich gesagt nicht geplant. UTG ist uns als tight bekannt, jetzt wollen wir die Karte klären, zuegegebenermassen keimt schon ein wenig Angst vor den "Schweinen" ("AA") auf, wir raisen nach kurzer Überlegung auf $1275.

"Heisskiste" geht raus, UTG geht nach kurzer Überlegung allin, Scheisse, was tun?

Wir - dem aufmerksamen Leser wird es nicht entgangen sein, dass "wir" eigentlich Adalbert II sind, einen Gruß an dieser Stelle! - entscheiden uns zu folden. Wir haben also mit "KK" $1275 bezahlt um preflop zu folden. Wir schämen uns nicht, die "Schweine" waren klar, UTG hat auch nur rel. kurz überlegt bevor er allin ging. UTG bestätigte uns auch, dass die "Schweine" da waren. Ein flaues Gefühl blieb aber doch.

Abschliessend jetzt die Fragen:
- Welcher Range hat UTG? AK (16 Karten), AA (6 Karten), KK (1 Karte)?
- Wars ein Call?
- Oder muss AA dagewesen sein (UTG und Adalbert II hatten keine "Vorgeschichte" - flexibles und kreatives Spiel also eher nicht zu erwarten)?
- Ist aus dem rel. schnellen Allin von UTG wirklich irgendetwas zu schliessen? (Adalbert II hielt sich ein wenig an der Schnelligkeit des Allins fest.)
- War UTG nicht vielleicht ebenso überrascht vom Slowplay Adalbert II wie Adalbert II von UTG? Hat UTG die Gunst der Stunde genutzt die "Schweine" zu repräsentieren?
- War der vglw. schwache Re-Raise von Adalbert II ein Signal?
- Sind bei NL 5000 immer zwei "Schweine" da, wenn sie da zu sein scheinen?
- Wie hätte Dustin Dirksen die Hand als UTG gespielt? LOL

Update 2 (15.01.2008)
---------------------------

(A) Nachdem ich mich jetzt mit ICM-Tools eingedeckt habe und die Pushbot-Charts studiert (LOL, unbedingt mal downloaden und scannen) habe, habe ich mich dank des grossartigen Bloggers Pusteblume noch mit einem kleinen Script versorgt, das mich bei meinen MMTs sehr sinnvoll unterstützt: http://overcards.com/wiki/moin.cgi/StarsAssistant
, ein Script das ich jedem der auf PokerStars spielt, empfehlen kann. Voraussetzung hier die Installation von "Autohotkey". Eventuell ist es auch eine gute Idee das genannte Script so anzupassen, das die Hotkeys auf die Funktionstasten gelegt werden. (Einfach statt bspw. "^r" "F1" im Script eintragen.)
Zum Turnierverlauf: Wie bspw. bei OfficialPokerRankings einsehbar habe zwar täglich gespielt, aber wieder weniger als ich mir vorgenommen habe. Der Grund dafür liegt lustiger- und dummerweise darin, dass ich mich beim Spielen zuviel ärgere und die Sitzungen zu früh beende.
Grund genug dieser Sache im Theorieteil (Inhaltseinheit B) auf den Grund zu gehen und sicherzustellen, dass zukünftig mehr gespielt wird - und natürlich auch bei besserer Stimmung.

(B) Poker kennt die drei Ressourcen Zeit, Geld und Ärger. Letztgenannte spielt eine recht große Rolle in unserem Spiel, ist aber bisher theoretisch vglw. wenig bearbeitet.
Das Bankrollmanagement (BRM) und das Sitzungsmanagement sollte jedem Spieler ein Begriff sein, neu vorgestellt wird hier das Ärgermanagement ("ÄM").

Sichergestellt werden soll durch ÄM, dass sich einerseits der Ärger in vertretbaren Grenzen hält (vgl. auch das Phänomen "Tilt") und anderseits der earn nicht (allzusehr ) leidet.

Wir definieren erst einmal eine Ärger-Obergrenze ("ÄOG"). Ist diese erreicht, wird die Sitzung baldmöglichst beendet. Die ÄOG muss messbar sein und hat typischerweise einen festen Wert, bspw. 6 Buyins Verlust.
Dann ist noch sicherzustellen, dass die ÄOG nicht überschritten wird bzw. nicht überschritten werden kann (Regeln!).

Das folgende einfach strukturierte ÄM, das der Blogautor nächste Woche üben wird, geht so:
- 6er Sets spielen
- bei neg. Set-Ergebnis: Sitzungsende
- bei pos. Set-Ergebnis: neues Set
- ÄOG: 6 Buyins Verlust

Mal schauen, wieviele Tourneys ich nächste Woche auf diese Art und Weise zusammenkriege.
Interessant auch das "ÄM", das ich bei meinem geschätzten Kollegen Markus Golser beobachten konnte und das in etwa so geht:
- 13 Buyin Verlust (200k)
- Ärger maximieren und an mehreren Tischen weiterspielen bis zum Gehtnichtmehr
- nach x Stunden mit einigem Gewinn aufhören
Anmerkung: x = 16, LOL

(C) Zum Abschluss noch zwei lustige Hände und eine interessante Hand:
--- Hand 1 ---
POKERSTARS GAME #14407055623: TOURNAMENT #73089759, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL I (10/20) - 2008/01/08 - 04:38:25 (ET)
Table '73089759 1' 9-max Seat #1 is the button
Seat 1: nestl3 (1500 in chips)
Seat 2: skyflyhi (1500 in chips)
Seat 3: SAV Frog (1500 in chips)
Seat 4: Fred88ff (1500 in chips)
Seat 5: pokerskellz (1500 in chips)
Seat 6: ironsteve (1500 in chips)
Seat 7: I_chicko_I (1500 in chips)
Seat 8: fc.juventino (1500 in chips)
Seat 9: 83express (1500 in chips)
skyflyhi: posts small blind 10
SAV Frog: posts big blind 20
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi [Th 9h]
Fred88ff: folds
pokerskellz: folds
ironsteve: calls 20
I_chicko_I: folds
fc.juventino: calls 20
83express: folds
nestl3: folds
skyflyhi: calls 10
SAV Frog: checks
*** FLOP *** [2d 7h 8h]
skyflyhi: checks
SAV Frog: bets 40
ironsteve: raises 100 to 140
fc.juventino: calls 140
skyflyhi: raises 1340 to 1480 and is all-in
SAV Frog: folds
ironsteve: calls 1340 and is all-in
fc.juventino: calls 1340 and is all-in
*** TURN *** [2d 7h 8h] [6h]
*** RIVER *** [2d 7h 8h 6h] [5s]
*** SHOW DOWN ***
skyflyhi: shows [Th 9h] (a straight flush, Six to Ten)
ironsteve: shows [Ac 8c] (a pair of Eights)
fc.juventino: shows [7c 8s] (two pair, Eights and Sevens)
skyflyhi collected 4560 from pot

Easy come, easy go...

--- Hand 2 ---
POKERSTARS GAME #14453961339: TOURNAMENT #73318779, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL I (10/20) - 2008/01/10 - 08:54:07 (ET)
Table '73318779 3' 9-max Seat #3 is the button
Seat 1: MasterJhay (1480 in chips)
Seat 2: majtmu (1300 in chips)
Seat 3: Makt3n (1560 in chips)
Seat 4: skyflyhi (1440 in chips)
Seat 5: pappuh (1480 in chips)
Seat 6: rocketrob01 (1500 in chips)
Seat 7: barbou59 (1500 in chips)
Seat 8: herenimu (1500 in chips)
Seat 9: pino1234 (1740 in chips)
skyflyhi: posts small blind 10
pappuh: posts big blind 20
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi [Qc Qh]
rocketrob01: calls 20
barbou59: folds
herenimu: folds
pino1234: folds
MasterJhay: calls 20
majtmu: folds
Makt3n: calls 20
skyflyhi: raises 280 to 300
pappuh: calls 280
rocketrob01: folds
MasterJhay: folds
Makt3n: folds
*** FLOP *** [5c 2s 3s]
skyflyhi: bets 300
pappuh: calls 300
*** TURN *** [5c 2s 3s] [6d]
skyflyhi: bets 840 and is all-in
pappuh: calls 840
*** RIVER *** [5c 2s 3s 6d] [Ad]
*** SHOW DOWN ***
skyflyhi: shows [Qc Qh] (a pair of Queens)
pappuh: shows [4c Ac] (a straight, Deuce to Six)
pappuh collected 2940 from pot

Wie kann man hier nur A4 halten?

--- Hand 3 ---
POKERSTARS GAME #14548282405: TOURNAMENT #73779478, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL III (25/50) - 2008/01/14 - 06:50:25 (ET)
Table '73779478 2' 9-max Seat #3 is the button
Seat 1: nakwha (1005 in chips)
Seat 2: skyflyhi (3220 in chips)
Seat 3: peso211 (1755 in chips)
Seat 4: greenhell13 (2680 in chips)
Seat 5: ztyme (3420 in chips)
Seat 6: hunkxxx (1375 in chips)
Seat 7: ParryHotter2 (680 in chips)
Seat 8: Kuddel30 (695 in chips)
Seat 9: julianobeach (1415 in chips)
greenhell13: posts small blind 25
ztyme: posts big blind 50
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi [Qh As]
greenhell13 said, "why u couldnt chase any more?"
hunkxxx: folds
ParryHotter2: folds
Kuddel30: folds
julianobeach: folds
nakwha: calls 50
skyflyhi: raises 350 to 400
peso211: calls 400
greenhell13: folds
ztyme: folds
nakwha: folds
*** FLOP *** [Ac 9h Qc]
skyflyhi: checks
peso211: bets 350
skyflyhi: raises 2470 to 2820 and is all-in
peso211: calls 1005 and is all-in
*** TURN *** [Ac 9h Qc] [4s]
*** RIVER *** [Ac 9h Qc 4s] [6s]
*** SHOW DOWN ***
skyflyhi: shows [Qh As] (two pair, Aces and Queens)
peso211: shows [Kc 9c] (a pair of Nines)
skyflyhi collected 3635 from pot

Ich bin hier keinesfalls sicher, ob der Check/Raise am Flop richtig gespielt war. Ich hatte gut getroffen und wollte eine Variante spielen, die mein Kumpel (ein sehr erfahrener Spieler) "bis zum bitteren Ende" nennt, d.h. in bestimmten Situationen gibt er Freecards um die Chips reinzukriegen. Bspw. wenn er ein hohes Pair hält bei einem M<5 (M=Magriel-Zahl, vgl. Wikipedia) in den hohen Blindstufen, also wenns um Geld geht.
Es ist allerdings noch etwas früh für ein "bis zum bitteren Ende". Was hält Ihr eigentlich von dem Anspiel des Gegners am Flop? (Ich fands gelinde gesagt etwas braun, LOL.)

Update 1 (08.01.2008)
---------------------------

(A) Der geneigte und freundliche Leser wird es bereits ahnen: Old Sky hat "nicht ganz" die Anzahl der Turniere spielen können, die er spielen wollte. Grund hier einerseits der Anfang des Jahres überraschend geringe Zeitpool und anderseits das so genannte Independent Chip Model (ICM), dem der Autor dieses Blogs "einige" Stunden gewidmet hat.
An dieser Stelle sei dem freundlichen leser ausdrücklich empfohlen sich ein ICM-Tool zuzulegen, bspw. den SitNGoWizard (30 Tage in der Evaluierung kostenfrei).
BTW - die Turniere verliefen angenehm, ein ROI von mehr als 30%, den mein Kumpel (Profi) erreicht, scheint zumindest theoretisch machbar. Die $11+$1 Turniere sind übrigens vglw. deutlich härter.

(B) Dieses Blog wird wöchentlich, jeweils am Montag, aktualisiert und besteht grundsätzlich aus drei Inhaltseinheiten. Dieser Absatz bildet also Inhaltseinheit 2.
Exkurs: ICM-Tools empfehlen - wenns shortstacked wird - das gepflegte allin, so zu sagen in (fast) allen Lebenslagen. Der Autor stellt hier eine Gegenthese auf: "Allin minus 1" ist richtig. - Was ist "Allin minus 1"? "Allin minus 1" ist eine Allin-Bet, die dem Gegner einen Chip übrig lässt. Diese Pseudeo-Allin Bet wird hiermit ausdrücklich empfohlen wenn als Chipleader Druck ausgeübt werden kann. Auf den 1Chip-Shortie muss von den anderen Spielern sehr viel Rücksicht genommen werden. Genau das nutzen wir in der Folge aus. Namensvorschläge für diesen (säuischen ) Sky-Move?

(C) Es folgen noch ein paar fehlerhaft gespielte Hände (jew. final table) meinerseits:
--- Hand 1 ---
POKERSTARS GAME #14384799403: TOURNAMENT #72978849, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL IX (300/600) - 2008/01/07 - 05:31:19 (ET)
Table '72978849 1' 9-max Seat #1 is the button
Seat 1: skyflyhi (4575 in chips)
Seat 2: jambo68 (7135 in chips)
Seat 3: ChodeZilla (7370 in chips)
Seat 4: Superkylo (2550 in chips)
Seat 5: HomerrrJay (4225 in chips)
Seat 6: CI2ACK3R (4260 in chips)
Seat 7: pokerstaaaaz (11240 in chips)
Seat 8: humphreyc (19965 in chips)
Seat 9: KaeptnMoe (6180 in chips)
skyflyhi: posts the ante 50
jambo68: posts the ante 50
ChodeZilla: posts the ante 50
Superkylo: posts the ante 50
HomerrrJay: posts the ante 50
CI2ACK3R: posts the ante 50
pokerstaaaaz: posts the ante 50
humphreyc: posts the ante 50
KaeptnMoe: posts the ante 50
jambo68: posts small blind 300
ChodeZilla: posts big blind 600
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi
Superkylo: folds
HomerrrJay: folds
CI2ACK3R: folds
pokerstaaaaz: raises 600 to 1200
humphreyc: folds
KaeptnMoe: folds
skyflyhi: folds

Das war ein Push. Überlegungen bzgl. des Ausscheidens als "Bubble-Boy" sind hier zurückzustellen. Es kommt einiges zusammen: Gute Karte, Fold Equity des Open Raisers und Dead Money.
Ein wie ich finde typisches passives Spiel, das definitiv Geld kostet. Wir spielen ja MTTs (45er), da gehört das Ausscheiden "out of money" einfach dazu.

--- Hand 2 ---
POKERSTARS GAME #14384904602: TOURNAMENT #72978849, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL XII (800/1600) - 2008/01/07 - 05:46:12 (ET)
Table '72978849 1' 9-max Seat #4 is the button
Seat 1: skyflyhi (23820 in chips)
Seat 4: Superkylo (5725 in chips)
Seat 8: humphreyc (37955 in chips)
skyflyhi: posts the ante 75
Superkylo: posts the ante 75
humphreyc: posts the ante 75
humphreyc: posts small blind 800
skyflyhi: posts big blind 1600
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi
Superkylo: raises 4050 to 5650 and is all-in
humphreyc: folds
skyflyhi: folds

Mal was anderes, ein verpasster Call. Vermutlich ein "Nobrainer".

--- Hand 3 ---
POKERSTARS GAME #14384930751: TOURNAMENT #72978849, $6.00+$0.50 HOLD'EM NO LIMIT - LEVEL XIII (1000/2000) - 2008/01/07 - 05:49:53 (ET)
Table '72978849 1' 9-max Seat #1 is the button
Seat 1: skyflyhi (51065 in chips)
Seat 4: Superkylo (5575 in chips)
Seat 8: humphreyc (10860 in chips)
skyflyhi: posts the ante 100
Superkylo: posts the ante 100
humphreyc: posts the ante 100
Superkylo: posts small blind 1000
humphreyc: posts big blind 2000
*** HOLE CARDS ***
Dealt to skyflyhi
skyflyhi: raises 48965 to 50965 and is all-in

Vielleicht die interessanteste Hand, der SitNGo Wizard sieht hier (in den Standardeinstellungen) ein Fold und würde die Tens erst ab T8s pushen.
Das leuchtet mir nicht ganz ein, vielleicht hat ja der eine oder andere Spieler hier einen Rat für mich?!
Abschliessend sei an dieser Stelle den vielen freundlichen Lesern gedankt, die mein kleines Blog so wohlwollend begrüsst haben.
Ich werde nächste Woche etwas mehr Zeit haben und voraussichtlich mindestens 15 Tourneys am Tag spielen.

--
Inhalt
--
Bluffs: 5
Hände: 1C, 2C, 3C, 6
in eigener Sache: Neue Einleitung
Pokertheorie: 1B, 2B, 3B
Ranges: 4
Spielberichte: 1A, 2A, 3A
The Fundamental Pinciple of Poker: 4
The Fundamental Theorem of Poker: 4
--

Geändert von skyflyhi (04-06-2008 um 17:07 Uhr). Grund: Update 6
 
Alt
Standard
29-12-2007, 09:46
(#2)
Benutzerbild von wks-mike
Since: Aug 2007
Posts: 432
BR stimmt und die Erwartungswerte scheinen im vernünftigem Rahmen zu liegen,dann viel Glück
 
Alt
Standard
29-12-2007, 11:10
(#3)
Benutzerbild von mkyyy
Since: Nov 2007
Posts: 141
BronzeStar
Klingt auf jeden gut & mal was neues.

Werd dich bestimmt verfolgen bzw. deinen Blog ^^
 
Alt
Standard
29-12-2007, 12:21
(#4)
Benutzerbild von Branch_of_GG
Since: Oct 2007
Posts: 608
Zitat:
Zitat von skyflyhi Beitrag anzeigen

Ich werde gelegentlich berichten (wöchentlich?) und dabei auch die eine oder andere Hand zur Diskussion stellen. Es wird manchmal auch ins Anekdotenhafte gehen.
I like!

Viel glück und so - werd hier sicher hin und wieder reinschaun
 
Alt
Standard
29-12-2007, 13:39
(#5)
Benutzerbild von Oburo
Since: Aug 2007
Posts: 27
Endlich mal wieder jemand der die Sache vernünftig angeht.
Bin auch gespannt wie sich das entwickelt.
und bei 20-30 pro Tag bekommt man schnell ne Statistik hin.

Bis die Tage dann.
 
Alt
Standard
29-12-2007, 15:46
(#6)
Benutzerbild von Maniac934
Since: Sep 2007
Posts: 107
Wünsch dir viel Glück bei deinem Vorhaben.
Schau öfters Mal vorbei.
 
Alt
Standard
31-12-2007, 11:28
(#7)
Benutzerbild von guenthi
Since: Oct 2007
Posts: 92
WhiteStar
Das klingt nach einem interessanten Blog. Hoffentlich hast du Zeit, uns mit regelmäßigen Updates zu versorgen.
 
Alt
Standard
31-12-2007, 11:40
(#8)
Benutzerbild von zissouuu
Since: Aug 2007
Posts: 115
Fein, das interessiert mich auch, wie profitabel sich diese Turniere über einen längeren Zeitraum spielen lassen. Und mit 20-30 Turnieren am Tag kommt ja auch relativ schnell eine aussagekräftige Sample Size zusammen.

Also, in diesem Sinne viel Erfolg im nächsten Jahr und ich bin gespannt
 
Alt
Standard
31-12-2007, 13:43
(#9)
Benutzerbild von Adichu
Since: Sep 2007
Posts: 51
Bin auch mal gespannt wie du dich so machst. Btw: Was heißt "alter Pokerfuchs"? Wenn du 700$ aus "Restbeständen" zusammen bekommst scheinst du ja irgendwann recht erfolgreich gewesen zu sein...
 
Alt
Standard
31-12-2007, 15:51
(#10)
Benutzerbild von Sindbart
Since: Oct 2007
Posts: 49
Sehn wir dich bei der WSOP 2008? :-D
Wünsch dir viel Glück und hoffentlich keine Bad Beats (River).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Blog]PlaQs neuer Blog - aussagekräftiger Name wird noch gesucht PlaQ Blogs, Berichte, Brags & Beats 24 13-07-2008 16:55
Anzeige von alten Freeroll Turnieren TakeOpenSeat IntelliPoker Support 3 30-01-2008 15:01
die alten freerolls sollen wieder herr sercan19881 Poker Talk & Community 43 02-01-2008 12:34