Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Rechtliche Auszahlungsfrage

Alt
Standard
Rechtliche Auszahlungsfrage - 19-01-2010, 20:04
(#1)
Benutzerbild von 5Eier
Since: Aug 2009
Posts: 27
BronzeStar
Hallo liebe Intellimitglieder.

Als erstes, ich hoffe dieser Beitrag ist im richtigen Thema, ich habe das Unterforum für "Rechtliches" leider nicht mehr gefunden.

Ich bin Student.
Ich möchte nun wissen, wie das rechtlich mit den Steuern usw. aussieht, sollte ich 1)regelmäßig und 2) teilweise hohe Geldbeträge auszahlen.

Ich spiele Poker natürlich nicht beruflich und auch nicht in sehr hohen Limits, trotzdem werde ich sicher in nächster Zeit regelmäßig immer mal ein paar 100$ auscashen. Ich spiele nicht 100% regelmäßig, allerdings schon oft und auch dann ein paar Stunden. Wie ist das mit den Steuern, wie viel darf ich max. auszahlen? Worauf muss ich achten?

Desweiteren frage ich mich, wie das läuft sollte ich z.B. in einem großen MTT mit einer guten Platzierung z.B. 8000$ gewinnen, kann ich diese problemlos auszahlen?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine, benötigt ihr noch weitere Informationen, so fragt doch bitte!

Liebe Grüße

Geändert von 5Eier (20-01-2010 um 17:55 Uhr).
 
Alt
Standard
19-01-2010, 20:12
(#2)
Benutzerbild von alien126
Since: Feb 2009
Posts: 72
BronzeStar
edit.

Geändert von alien126 (20-01-2010 um 18:47 Uhr).
 
Alt
Standard
19-01-2010, 20:14
(#3)
Benutzerbild von 5Eier
Since: Aug 2009
Posts: 27
BronzeStar
Ab wann gelt ich dann als berufliche Pokerspieler?
Also kann ich immer mal zwischen durch z.B. 400$ auszahlen, ohne Steuern usw.?
 
Alt
Standard
19-01-2010, 20:32
(#4)
Benutzerbild von alien126
Since: Feb 2009
Posts: 72
BronzeStar
edit.

Geändert von alien126 (20-01-2010 um 18:30 Uhr).
 
Alt
Standard
19-01-2010, 20:43
(#5)
Benutzerbild von hohertamrat
Since: Dec 2007
Posts: 251
BronzeStar
Zitat:
Zitat von 5Eier Beitrag anzeigen
Ab wann gelt ich dann als berufliche Pokerspieler?
Also kann ich immer mal zwischen durch z.B. 400$ auszahlen, ohne Steuern usw.?
http://www.intellipoker.de/articles/?id=1029


Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
(Ovid)
 
Alt
Standard
19-01-2010, 20:55
(#6)
Benutzerbild von 5Eier
Since: Aug 2009
Posts: 27
BronzeStar
Dann gehts mir ja wie dir Alien126! Vielen Dank für deine Antwort.

@hohertamrat: Danke für den Link. Ich bin auf folgendes gestoßen:

"Wird also der Großteil des Lebensunterhaltes durch z. B. Onlinepoker finanziert, so ist der Gewinn steuerpflichtig"

Als Student kann ich ja nebenbei jobben, tue ich dies aber nicht und spiele Poker nebenbei und verdiene dann dort immer einige 100$ oder 1000$, so müsste ich sie doch theorethisch versteuern, da es einen Großteil meines Lebensunterhaltes ist, oder etwa nicht?
 
Alt
Standard
19-01-2010, 21:35
(#7)
Benutzerbild von ekkPainmaker
Since: Mar 2008
Posts: 1.210
Zitat:
Zitat von 5Eier Beitrag anzeigen
Dann gehts mir ja wie dir Alien126! Vielen Dank für deine Antwort.

@hohertamrat: Danke für den Link. Ich bin auf folgendes gestoßen:

"Wird also der Großteil des Lebensunterhaltes durch z. B. Onlinepoker finanziert, so ist der Gewinn steuerpflichtig"

Als Student kann ich ja nebenbei jobben, tue ich dies aber nicht und spiele Poker nebenbei und verdiene dann dort immer einige 100$ oder 1000$, so müsste ich sie doch theorethisch versteuern, da es einen Großteil meines Lebensunterhaltes ist, oder etwa nicht?
Steuerlich ist das problem, dass du an sich für jede einkunft steuern zahlen musst. So muss nach Steuerrecht auch ein Drogen dealer steuern zahlen, obwohl er nacht dem gesetz ne straftat begeht. Genau kann ich dir das auch nicht sagen, wenn du da auf nummer sicher gehen willst hilft dir nur nen Steuerberater oder nen rechtsanwalt mit spezialisierung auf Steuerrecht.
 
Alt
Standard
19-01-2010, 22:01
(#8)
Benutzerbild von 5Eier
Since: Aug 2009
Posts: 27
BronzeStar
ok danke.

Kann jemand noch konkret auf meine Frage antworten?
 
Alt
Standard
19-01-2010, 22:24
(#9)
Benutzerbild von Fosca1
Since: Aug 2007
Posts: 943
Darauf gibt es keine konkrete Antwort.
Es wurden bisher auch keine genauen Grenzen oder Beträge festgelegt, so dass es im Einzelnen immer noch eine Auslegungssache darstellt.
Der eine Beamte in einem Bundesland kann das so sehen und ein anderer Beamter findet das vielleicht nicht.
Bei allem was monatlich über 100 Dollar hinausgeht wäre ich schon sehr vorsichtig.
Daher ist der Rat einen Steuerberater oder Anwalt zu fragen, schon der beste, den ich hier gelesen habe.- Vorausgesetzt das es dich kümmert.
 
Alt
Standard
19-01-2010, 22:24
(#10)
Benutzerbild von alien126
Since: Feb 2009
Posts: 72
BronzeStar
edit.

Geändert von alien126 (20-01-2010 um 18:30 Uhr).