Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

6max Ausbildung, wann CBet?

Alt
Standard
6max Ausbildung, wann CBet? - 31-01-2010, 22:33
(#1)
Benutzerbild von denIuuan
Since: Dec 2009
Posts: 6
BronzeStar
hallo!
habe neu mit 6max angefangen und schlage mich bisher ganz gut:-) habe aber eine Frage zu den Artikeln von xflixx im Ausbildungszentren. Er sagt dort, dass man in Position sehr häufig cbetten sollten, out of Position jedoch etwas vorsichtiger. In anderen Beiträgen (z.B. der von Ryan Fee) wird jedoch genau das Gegenteil empfohlen, also dass man ooP so alles betten sollte, also made hands, draws, bluff cbets, usw. In Position könne man ein wenig variieren. Da könne man variieren, z.B. wenn ich im BU mit A9 geraist habe und das Board Axx ist. Hier steht im Bericht von Fee, dass es gute wäre, wenn man hier checkt, denn man befindet sich in einer Situation, wo man weit vorne oder eben weit hinten ist. So kriegt man value von Händen welche kein Ass enthalten und hält den Pot klein, falls man dominiert ist. Zudem zeigt man den Gegner, dass nicht jeder von uns gecheckte Flop als Preflopaggressor bedeutet, dass wir die Hand aufgeben.

Was meint ihr dazu? Eher nach den Empfehlungen von Fee handeln (also mehr ooP cbetten als iP) oder so wie es xflixx empfiehlt?
 
Alt
Standard
31-01-2010, 22:43
(#2)
Benutzerbild von bamboocha88
Since: Jul 2008
Posts: 4.328
GoldStar
Es ist wesentlich einfacher oop weniger zu cbeten.
Und n getroffenes Ace ip zu checken ist ne Option, du verlierst aber Value auf den kleinen Limits. Weil Flops werden da grundsätlich gecallt.

Beide thesen haben ihre berechtigung, sehe xFlixx seine aber als einfacher umsetzbar an und deswegen sollte ein Anfänger lieber den Pot ip aufbauen.
 
Alt
Standard
. - 31-01-2010, 23:02
(#3)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.749
(Moderator)
GoldStar
Hey,

CBetten ist ein dynamisches Konzept, und nicht als statisch korrekt oder inkorrekt zu bezeichnen. Beim CBetten geht es darum , was du erreichen willst. Wenn du eine aktuell bessere Hand zum Folden bringen willst, ist es in der Regel eine schlechte Idee einen CBet zu machen OOP, und danach den Pot aufzugeben. Da auf den Microstakes und auch auf den Small Stakes viel am Flop (Turn,River) gecallt, gefloated und gepeelt wird, sollte man gerade als Beginner, der bestimmte Situationen bzw die Profitabilität bzw günstige Spots für Double/Triple Barrels nicht direkt erkennen und durchführen kann, automatisiertes CBetten OOP vermeiden. Das ist gerade für Beginner und Einsteiger verbranntes Geld und ein mögliches Leak.

Betten wir selbst in Position geben die Gegner viel häufiger und gewillter Pötte auf, und man kann auf dem Turn meist eine Freecard durch die Pos nehmen, sodass eine CBet (um eine bessere Hand zu folden) für die gleiche Investition mehr Profit macht longterm.

Wenn du ein erfahrener Spieler bist und keine Probleme hast, Spots gut einzuschätzen und zu nutzen kannst du auch gern 100% OOP cbetten und IP behind checken, wenn es sich gegen die Gegner, mit denen du spielst, als profitabel erweist!

Edit: Danke, OP für den Thread, ich denke ich werde zu dem Thema nochmal eine Live Training Stunde machen



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
01-02-2010, 08:06
(#4)
Benutzerbild von Silicernium
Since: Jan 2010
Posts: 441
BronzeStar
Hallo denIuuan!

Ich spiele auch viel an 6 Max Tischen. Mein Limit ist hierbei 0,05/0,10 FL. Wenn ich in deiner Situation bin mit dem Paar Assen, dann schaue ich mir immer die Spiele zuvor an. An manchen Tischen werden bei einem Bet von dir alle gleich folden. Weil sie zu ängstlich spielen. Wenn dies der Fall ist und der Flop keine Karten gebracht hat, die einem Andern zu einer starken Hand verhelfen können, dann checke ich meist nur bzw. calle. Beim Turn bette oder raise ich dann meistens.

Bisher fahre ich mit dieses Taktik eigentlich ganz gut. An anderen Tischen kann es jedoch auch so sein, dass die Gegner mit jedem Blatt in der Hand bleiben. Dann solltest du natürlich schon nach dem Flop betten. Wie oben schon gesagt, verschenkst du ansonsten ja Geld.

Gruß
Silicernium
 
Alt
Standard
01-02-2010, 13:41
(#5)
Benutzerbild von ekkPainmaker
Since: Mar 2008
Posts: 1.210
Zitat:
Zitat von Silicernium Beitrag anzeigen
Hallo denIuuan!

Ich spiele auch viel an 6 Max Tischen. Mein Limit ist hierbei 0,05/0,10 FL. Wenn ich in deiner Situation bin mit dem Paar Assen, dann schaue ich mir immer die Spiele zuvor an. An manchen Tischen werden bei einem Bet von dir alle gleich folden. Weil sie zu ängstlich spielen. Wenn dies der Fall ist und der Flop keine Karten gebracht hat, die einem Andern zu einer starken Hand verhelfen können, dann checke ich meist nur bzw. calle. Beim Turn bette oder raise ich dann meistens.

Bisher fahre ich mit dieses Taktik eigentlich ganz gut. An anderen Tischen kann es jedoch auch so sein, dass die Gegner mit jedem Blatt in der Hand bleiben. Dann solltest du natürlich schon nach dem Flop betten. Wie oben schon gesagt, verschenkst du ansonsten ja Geld.

Gruß
Silicernium
ich denke nicht, dass wir hier NL und FL vermischen sollten, da es doch komplett andere Varianten sind!
 
Alt
Standard
01-02-2010, 20:23
(#6)
Benutzerbild von denIuuan
Since: Dec 2009
Posts: 6
BronzeStar
Ju, vielen Dank für die Antworten! Ist schon um einiges einfacher Cbets in Position zu machen. Habe mir auch ein paar meiner letzten hände angeschaut und habe in diesen spots wo ich oop gecontibettet habe, wohl eher nicht profitabel gespielt. Durch einen kleinen post gleich ein leak gefunden:-)
Thanks!