Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

PLO10 - semibluff flop?

Alt
Standard
PLO10 - semibluff flop? - 01-02-2010, 13:38
(#1)
Benutzerbild von Nallo
Since: Nov 2008
Posts: 180
BronzeStar
Preflop wollte ich nicht raisen, in der Hoffnung, daß MP3, CO, BU noch in die Hand einsteigen. Meine eigentliche Frage ist:
Soll ich am Flop einen Semiblff machen?

Vorteil: Falls es klappt verliere ich nichts gegenüber der Situation, wo ich meine 12 Nutouts treffe (da die so offensichtlich sind bekäme ich (fast) keine Auszahlung).

Nachteil: Wenn auf dem Flop Action bekomme isoliere ich mich evtl gegen ein Set Asse (gegen das habe ich am Flop nur etwa 35% Equity).

Reads: Beide Villains sind preflop loose passive und überspielen postflop schon mal 2Pair oder middle set.

PokerStars Pot-Limit Omaha, $0.10 BB (9 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Hero (MP2) ($10.65)
MP3 ($6)
CO ($11.20)
Button ($9.75)
SB ($5.55)
BB ($12)
UTG ($10)
UTG+1 ($3.10)
MP1 ($10.95)

Preflop: Hero is MP2 with , , ,
3 folds, Hero calls $0.10, 3 folds, SB bets $0.40, BB calls $0.30, Hero calls $0.30

Flop: ($1.20) , , (3 players)
SB bets $0.80, BB calls $0.80, Hero calls $0.80

Turn: ($3.60) (3 players)
SB checks, BB checks, Hero checks

River: ($3.60) (3 players)
SB checks, BB checks, Hero bets $1, 1 fold, BB calls $1

Total pot: $5.60 | Rake: $0.25

Results below:
BB mucked , , , (flush, Ace high).
Hero had , , , (flush, Ace high).
Outcome: Hero won $5.35


Edit: Nochmal drüber nachgedacht. Der Semibluff hat noch einen weiteren Vorteil: Ich kann am Turn (zumindest vom shortstackeden SB) nicht mehr aus der Hand ausgepreist werden. So wie ich sie gespielt habe, müsste ich am Turn folden, wenn der SB nochmal setzt.

Geändert von Nallo (01-02-2010 um 14:26 Uhr).
 
Alt
Smile
01-02-2010, 16:01
(#2)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)
Zitat:
Zitat von Nallo Beitrag anzeigen
Preflop wollte ich nicht raisen, in der Hoffnung, daß MP3, CO, BU noch in die Hand einsteigen.




sry .. aber imo musst du raisen .. Für Value und gerade eben um Gegner aus dem Pot zu drängen - es gibt beim Omaha meines Erachtens keine Hand die ich "unbedingt" gegen viele Leute zocken will.

Einen Flopraise sehe ich hier btw nicht mal als Semibluff (zumal zum Semibluff auch Foldequity gehört ), sondern mehr als Valuebet ... bis auf AA** (was ich bezweifle) hast du hier wohl gut Equity.

--> Zudem willst du ja auch einen Pot aufbauen. .... das die Gegner dich auf Hände setzte, halte ich für zweifelhaft.

Check am Turn geht wohl gg. Callingstations okay, da du gg. Twopair hinten liegst (wobei ich spontan direkt den Villian auf ´nen Draw mit Top od. Midpair gesetzt habe) .. auf der anderen Seite hast du auch implied odds und zwei Gegenspieler ... da wissen wohl die aktiveren PLO-Spieler mehr dazu zu sagen


Am River triffst du nun und hast einen sehr kleinen Pot. Deine Bet finde ich etwas mager ... ich glaube kaum das du hier von einem schwachen Flush geraist wirst, aber eine größere Bet durchaus noch gecallt wird. So $2,5 bis $3 sollten okay sein.


bin aber gespannt was die anderen dazu sagen


 
Alt
Standard
01-02-2010, 16:33
(#3)
Benutzerbild von Nallo
Since: Nov 2008
Posts: 180
BronzeStar
Das ich den Flop raisen hätte sollen, sehe ich inzwischen ein, nachdem ich ein bisschen mit einem Chancenrechner rumgespielt habe:

-Gegen AAxx habe ich etwa 32%-38%
-gegen TTxx 42%+ und AAxx bzw TTxx müssen die Gegner ermal haben
-gegen 2pair um die 50% am Flop, und diese Hände könnten mich am Turn rausbetten, während sie Schwierigkeiten haben am Flop zu callen.
-gegen pair + broadway straight habe ich die KK blocker
-die einzigen straight draws, die mir sorgen machen sollten sind die (Q)J9/J97 + pair Hände

Das ich preflop raisen sollte sehe ich aber nicht ein (lasse mich gerne erleuchten).

Klar, ich will einen großen Pot ausspielen, wenn der Flop mich trifft, aber dazu muss erstmal jemand in die Hand einsteigen. Und das aus-dem-Pot-drängen Argument greift mE nicht. Die Bets auf späteren Strassen sind so viel größer als die Blinds, daß es Schade wäre eine gute drawing Hand (alle PLO Hände sind preflop drawing Hände, außer AAxx wenn man shortstacked ist) preflop zu beenden bzw. gegen wenige Gegner zu spielen.

Vom CO oder BU hätte ich first in geraised, da dann ja eh (fast) nur die Blinds hinter mir sitzen, ich also niemanden zum hinterherlimpen veranlassen kann.

Edit: Ein Argument, für einen pf raise, daß ich allerdings noch sehe: Ich erfahre etwas über die Blind Hände. As played bin ich am flop in the dark was deren Hände betrifft.

Geändert von Nallo (01-02-2010 um 16:49 Uhr).
 
Alt
Standard
01-02-2010, 17:11
(#4)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Starke Hände preflop nicht zu raisen ist ein absolutes No go
wenn du viele Limper haben willst,produzierst du schliesslich auch massig implied outs.Soll heissen Karten,die den Gegnern weiterhelfen.So magst du vielleicht gegen jeden einzeln gesehen preflop in Front sein,aber durch die Karten,die deinen Gegnern weiterhelfen,werden deine Chancen,die Hand zu gewinnen insgesamt gesehen immer kleiner,je mehr Gegner du hast.
Die einzige Variante wo ich eventuell Limper mit an Bord haben möchte,wär,wenn ich im Badugi die Nuts halte oder halt in Drawspielen.
 
Alt
Standard
01-02-2010, 17:30
(#5)
Benutzerbild von Eckesach
Since: Sep 2008
Posts: 676
Moin,
hier meine Analysen:

Preflop:

Raise vom Hijack ist imo auch besser, for value und position. Im Idealfall kriegst Du CO und BTN rausgedrückt und hast postflop position mit starker Hand, sind ja "gute Kings"

Flop:

Schwer, ohne Equity-Berechnungen finde ich den call ok, Begründung ist zum einen, dass Hero Nut-Outs hat und somit ip auf späteren Straßen Position und Nut-Outs gut realisieren kann, ohne Nut-Outs lieber raise oder fold.
Zum anderen ist er mit GSSD und NFD gut bestückt, hat aber kein Riesenmonster, gegen ein Set hier das Geld reinbringen ist kein Moneymaker.
Letzter Grund: mit dem Overcall hält er den BB noch in der Hand, der kann hier einen schlechteren FD haben und die Pot Odds am Turn für Hero besser gestalten, also eine Art Zweck-Gemeinschaft gegen eine starke MH

Hier ein paar Simulationen:

Board: AdTd8s
Hero: KcKdJdTd

1)
SB: AA**
BB: QdJ*d*
EqHero: 30.63%

2)
SB: TT**
BB: QdJ*d*
EqHero: 32.59%

3)
SB: AT**
BB: QdJ*d*
EqHero: 38.49%

4) good Case:
SB: AA**
BB: TT**
EqHero: 39.53%

5) Dream Case:
SB: AT**
BB: AT**
EqHero: 52.62%

6) Worst Case:

SB: AAKQ
BB: QdJT9d
EqHero: 29.48% Vielleicht findet ihr noch schlechtere Setups...

Fazit: Hero ist in der Praxis mit einem Drittel Potequity beteiligt, bei einer 3way Allin Situation kein großer Favorit, besser ip callen und am Turn Infos sammeln.

Tip: Eigentlich nie am Flop mit gutem Draw raisen, wenn man nicht allin gehen möchte

Turn:

checks von Villains machen überhaupt keinen Sinn, zwei Möglichkeiten:

1) check behind und Equity realisieren
2) pot bet um dead money zu grabben

Ohne FoldEquity und bei Gefahr eines x/raises lieber behind checken, sieht zwar weak aus, bei bloß noch einer Karte ist der Draw aber am turn eh etwas entwertet worden.

River:

Schwer wegen der Offensichtlichkeit des angekommenen Draws und des Turnchecks und der damit verbundenen schwachen Handstärke der Gegner eine PotBet ausbezahlt zu bekommen, haPot wäre mein Default-play, 1$ ist mir etwas zu mager.

Gruß
Ecke
 
Alt
Standard
01-02-2010, 17:46
(#6)
Benutzerbild von Nallo
Since: Nov 2008
Posts: 180
BronzeStar
Danke für die Antwort und die Mühe mit den Equity berechnungem, Ecke.

Dann war mein call am Flop doch nicht so blöd, wie das hinterher aussah. Und River mach ich das nächste mal dann halvPot.

Zitat:
Zitat von Eckesach Beitrag anzeigen
Turn:
...Ohne FoldEquity und bei Gefahr eines x/raises lieber behind checken...
River:
Die Gefahr war real, BB hatte c/r allin in der Session schonmal gespielt mit top und bottom pair. Allerdings war das gegen einen fischigen shortstack.

Kleine Anmerkung, ich saß nicht im Hijack, sondern in Lojack (wenn man MP2 so nennen will). Raise statt limp trozdem besser?

Geändert von Nallo (01-02-2010 um 17:56 Uhr).