Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Verhalten mit AK ohne hit mit Donkbet am Flop vom Gegner

Alt
Standard
Verhalten mit AK ohne hit mit Donkbet am Flop vom Gegner - 03-02-2010, 11:50
(#1)
Benutzerbild von JonahD
Since: Nov 2009
Posts: 60
BronzeStar
Grüße,

zur Zeit versuche ich mich ein wenig an der SSS auf NL10, und besonders große Schwierigkeiten habe ich laut Tracker mit AKo/s.
Laut Statistik hab ich bei 5k Händen AKs 14mal und Ako 36 mal gehabt wobei ich aber auf dem Flop mit AKs nur 1 mal was getroffen habe und mit Ako nur 4mal.

Ich empfinde mein Spiel mit Ak bei keinem Hit auf dem Flop als seeehr schwach. Darum würde mich interessieren wie ihr mit dieser Situation umgeht. C-betet ihr auch bei mehr als einem Gegner den Flop? Bringt ihr dann ne zweite Barrel am River?? Wie reagiert ihr auf Donkbets?? (hab ich zu 80%).

Sachdienliche Hinweise und Kommentare sind sehr erwünscht.

Mfg Jonah
 
Alt
Standard
03-02-2010, 15:24
(#2)
Benutzerbild von C53783
Since: May 2008
Posts: 180
AK ist halt erst einmal nur eine gute Starthand.
Ich spiele NL25 und nach SSS spielst du immer ein Bet oder Raise.
Bekommst du ein Call musst du halt überlegen wie du weiterspielen willst.
Verfehlst du das board kannst du nochmal anspielen, bei einem raise bist du meisten committed oder foldest.
Ich habe insgesamt 131 AK gehabt und 60$ Gewinn erzielt.
AQ AK AJ sind halt Hände die nach einem Call und nicht getroffenem Board eklig zu spielen sind, gerade dann wenn unser Gegner setzt.
 
Alt
Standard
03-02-2010, 16:20
(#3)
Benutzerbild von RedZitteraal
Since: May 2008
Posts: 93
wo wir schon am vergleichen sind:
AKs 1598 mal bekommen 77,35% gewonnen 0,54BB/Hand
AKo 4773 mal bekommen 78,02% gewonnen 0,64BB/Hand

die sache ist doch recht einfach, du bekomst AK du raist, gegener reraist, nl10 würde ich immer allin setzen, die reraisen da auch mit 72.
gegner call, board getroffen oder straker draw 3/4bet oder allin
gegner call, 2 5 10 rainbow, 3/4 bet oder allin
genger call, straight oder flush draw für den genger, check, evtl. bet von 1-2bb callen, sieht es bei der nächsten karte nicht besser als, schmeiß sie weg...
 
Alt
Standard
ja ja AK - 03-02-2010, 16:34
(#4)
Benutzerbild von raubritter99
Since: Nov 2009
Posts: 412
Hallo,
der Vorredner sagte es bereits! AK sind nicht mehr als 2 hohe Startkarten. Das Problem der alleralleraller meisten Spieler ist, dass sie AK nicht mehr loslassen können. Ich hatte auch mal einen Thread aufgemacht bzgl. AK. Was mir das so um die Ohren flog....! Naja!!!
Auf 5k Hände hast du AK zu wenig erhalten (wenn das alle waren) und hast dann auch noch im Verhältnis zu wenige mal getroffen. Was ist das? Die sagen hier immer Varianz!
Man kann dir hier pauschal garkeine Antwort geben, weil das von zuvielen Faktoren abhängt, wie du weiterspielen sollst.
Wer ist dein Gegner und wie viele (stats)
Wie ist die Floptextur
Wie reagieren deine Gegner
Wie ist dein Image
undundund
In den Ausbildungsartikeln steht einiges zur vorgehensweise.
In den trainings von Gefallener wird auch immer wieder auf solche Probleme eingegangen.
Es wird auch immer wieder mal vorkommen, dass du mit verschiedenen Händen den Erwartungswert nicht erreichst. Das hängt dann auch mit der bösen Varianz zusammen.
Ich hatte wie schon erwähnt auch solche Probleme. So hatte ich z.b QQ überdurchschnittlich oft erhalten und nur unter 50% gewonnen und war reichlich im minus. Nun hat sich das im Laufe der Zeit und vielen Händen auf 80,3% und plus umgedreht. Und 80% mit QQ liegt über dem Erwartungswert. Nur mal zur Veranschaulichung: wenn du in UTG QQ erhälst und in einen Tisch mit 8 Gegnern Bettest und denen eine zufällige Range gibst, gewinnen die Damen nur in ca. 44% der Fälle!!!
AKs liegt bei mir bei 87% gewonnen
AKo liegt bei 78,5% gewonnen
Fazit: Auf lange Sicht pendelt sich das in der Regel ein, sofern du richtig spielst. Zu richtigem Spiel gehört auch, dass man das folden nicht vergessen darf!
Für eine genauere analyse müsstest du Beispielhände posten und Infos zu den Gegner geben!

Viele Grüße
Raubi
 
Alt
Standard
03-02-2010, 18:09
(#5)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
*unnötige Bemerkungen entfernt* - Drishh

NL25: 391000 Hände (mit +2,8BB/100)
AKs: 1203, 82,0% gewonnen, +2,24 Big Blind pro Hand, CBet Flop:96%, W$WSF: 64%, W$SD: 61%
AKo: 3486, 80,3% gewonnen, +1,94 Big Blind pro Hand, CBet Flop: 94%, W$WSF: 63%, W$SD: 58%

PS:
Ich scheiß bei AK auf Floptextur, Image etc.
Fakt ist, wenn ich spiele, habe ich auch das Kommando am Tisch. Ende der Diskussion. Die Bigstacks haben gefälligst zu kuschen. Über Donkbets wird kategorisch drübergepusht. Donkbets betrachte ich als das was sie sind: Majestätsbeleidung.
Wenn ich mich Preflop entscheide AK zu spielen (was in 94% der Fälle so ist), dann geh ich in 98% der Fälle auch bis zum All-In. Basta.

Und nein, ich habe nichts getrunken und meine das komplett ernst. AK ist bei mir nach Assen und knapp vor Königen die Hand mit dem zweitgrößten Nettogewinn. OK, ich weiß das AK 2,67 so oft wie KK kommt, aber ich schrieb ja auch Nettogewinn. Von daher weiß ich aber auch was ich mit dieser Hand zu tun und zu lassen habe - zumindest auf NL25.


Geändert von Drishh (03-02-2010 um 19:06 Uhr).
 
Alt
Standard
03-02-2010, 18:45
(#6)
Benutzerbild von pdoggdizzle
Since: May 2008
Posts: 185
NL25:

AKs 41 x | 82,93% win | 1,65 BB / Hand
AKo 152 x | 79,61% win | 0,30 BB / Hand


bin meistens mit der Hand aufn/nachn Flop all in - außer wirklich ekliges Board oder mehr als 2 Gegner
 
Alt
Standard
03-02-2010, 20:00
(#7)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
Zitat:
Zitat von polymyxa Beitrag anzeigen
*unnötige Bemerkungen entfernt* - Drishh
Die unnötigen Bemerkungen waren auch nur ironisch gemeint. Deshalb auch die Smileys dahinter. Ich kann natürlich niemanden daran hindern, meinen ironischen Kommentar auf sich zu beziehlen - zwinker, zwinker -1,7 BB/100 mit der SSS auf NL25, zwinker, zwinker.
 
Alt
Standard
03-02-2010, 22:12
(#8)
Benutzerbild von JonahD
Since: Nov 2009
Posts: 60
BronzeStar
Erstmal vielen vielen dank für die zahlreichen Antworten, sowas zu diskutieren find ich eigentlich immer toll und muss auch einfach an der Stelle ma das gesamte Intelli Forum loben.

Aber wenn man sich die Antworten mal durchliest gehen die spezifischen Aussagen schon echt weit ausseindander: Zum einen
das Ak ja erstmal NUR ne gute Starthand ist und man das Board zum verbessern braucht und dann wiederum das wenn man Ak spielt man auch immer zum Allin gehen sollte.......es gibt da also schon unterschiedliche Wege.Letzendlich läuft es oft so: Ich raise mit Ak bekomm einen/zwei caller(meistens von 2 Dollar schon. 40c im Pot), Flop kommt...kein Treffer, dann C-bet halber Pott, (1Dollar von 2 im Pot), noch ein caller......hmmm und jetzt?? hau ich noch den 1nen zusätzlichen Dollar rein mit meinen Overcards oder spar ich mir sie??

Dann noch eine Frage an RedZitteraal: Alle Aussagen erscheinen mir logisch bis auf eine und zwar : bei nem 2 5 10 Rainbow Board, wenn der Gegner meine c bet callt wiso dann am River all in gehen. Da das board doch total trocken ist heisst der c bet call doch das er zumindest ein Paar getroffen hat wenn auch nur zb. 2er und da sind wir doch dann mit Overcards hinten oder?
 
Alt
Standard
04-02-2010, 01:43
(#9)
Benutzerbild von freemot
Since: Jan 2009
Posts: 223
Er meinte, bei einem preflop call würde er auf dem Flop bei so einem dry board eine C-Bet machen. Bedenke, dass der Gegner nicht oft PoketPairs hält und nur zu 33% den Flop selber trifft.
AK muss also nicht treffen, um den Gegner zum Folden zu bringen. Wenn der Gegner callt hast Du meist noch 6 outs auf Turn und River (gesamt), was immerhin 25% bis zum River sind. Du trifft zwar nicht immer, liegst aber gegen Hände wie AQ, AJ etc. KQ weit vorne - diese Hände werden meist auf eine Contibet folden.
Wie Polymexa würde ich das nicht machen - zumindest nicht auf höheren Leveln. Da musst Du Stats-spezifisch schauen, was für eine Range der Gegner halten sollte. Ist er sehr taight und callt die C-Bet oder Shovt, bin ich durch mit der Hand und folde. Würde ich jedesmal AK pushen, wäre das höchst defizitär. Meine Meinung, aber denke ich auch rechnerisch belegbar: 6 outs bedeuten ca. 25% Gewinnwahrscheinlichkeit. Das bedeutet, dass Du eigentlich nur max 25% des bestehende Pots im Laufe der verbleibenden Setzrunden investieren darfst, (wenn der Gegner zumindest ein Pair getroffen hat), um Break even zu spielen. Ein Push zu jeder Zeit kann also rechnerisch nicht sinnvoll sein.
Deine C-Bet ist allerdings ersteinmal schon gerechtfertigt: Sie muss nur in 2 (1/2 Pot) oder 3 (2/3 Pot-Bet) Fällen klappen, um rentabel zu sein. Wenn der Gegener also 1 von 2 bzw. 2 von 3 mal foldet, bist Du im Plus (merke: er trifft selbst nur in 33% der Fälle, also 1 von 3 mal!). Zudem hast Du noch besagte Outs und hast Foldequity, d.h. Du bekommst manchmal ein kleines PP wie 55 oder ein getroffenes Underpair zum Folden.

Fazit: C-Bet in den meisten Fällen, aber wenn Du nicht committed bist oder gegen einen Vollfisch (Callingstation) spielst, musst Du AK bei Gegenwehr auch aufgeben können.

Geändert von freemot (04-02-2010 um 02:05 Uhr).
 
Alt
Standard
10-02-2010, 10:49
(#10)
Benutzerbild von Knuddelbacke
Since: Jul 2008
Posts: 1
BronzeStar
@RedZitteraal: kannst Du mir mal bitte kurz erklären, wie ich mir die Anzahl von Starthänden wie AKs/AKo und deren prozentuale Erfolgsquote anzeigen lassen kann? Ich nutze den HEM, aber bin nur unterdurchschnittlicher Englisch-Kenner.

Herzlichsten Dank im voraus.

LG K*****lbacke